PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bitte Hilfe FIP 1:800



Ajax
16.10.2002, 19:50
Hallo,

bei meiner kleinen 10 Wochen alten Faith ist FIP untersucht worden.
Der Titer war 1:800.
Wer hat Erfahrung?
Wer weiß wie gefährdet meine beiden großen sind?
Bin zwar Tierarzthelferin aber bei FIP weiß ja keiner was richtiges und jeder was anderes. Trotzdem schildert mir eure Erfahrungen.

Ich bin so traurig.

Gruß Nadine

Waldfee
16.10.2002, 20:06
Hallo Nadine,

nicht traurig sein; mit FIP ist das nämlich so eine Sache...dass Dein Kätzchen diesen Titer hat bedeutet nämlich noch lange nicht, dass sie an FIP erkrankt ist. Meine Katze hat den gleichen Titer und mir wurde gesagt dass es sich hierbei um den sog. "Coronaviren"-Titer handelt. Coronaviren sind an sich harmlos und bedeuten nicht sofort FIP. Sie können jedoch in bestimmten Situationen mutieren und zu FIP werden (Stress, Krankheit etc.). Aber eine Katze kann mit diesem Titer sehr alt werden. Auch die Feststellung der Titer-Höhe muss nichts heissen. Wurde das Tier bspw. einige Wochen vorher geimpft oder hat sonst irgendeine Infektion im Körper, ist der Titer immer höher. Wenn man sicher gehen will, muss man diese Untersuchung in regelmässigen Abständen wiederholen lassen. Ein Hinweis auf den Ausbruch dieser Krankheit ist z.B. Appetitlosigkeit, plötzliches Abmagern und der sog. aufgeblähte Bauch (nasse FIP-Form) oder auch Fieberschübe. Im Prinzip hat etwa jede dritte Hauskatze diesen Titer und von einigen Schutzorganisationen wird eine Untersuchung darauf schon gar nicht mehr vorgenommen. Die Viren können wohl auch von Katze zu Katze weitergegeben werden, aber es gibt genug Fälle wo sich Zweit- oder Drittkatzen nicht angesteckt haben. Also ich bin mittlerweile viel ruhiger geworden; meine Grosse hat diesen ominösen Titer halt und ihr 5 Monate alter Sohn, der auch bei mir lebt dann wohl auch. Beiden geht es wunderbar.
Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen.

LG, Susanne

Ajax
16.10.2002, 20:10
Hallo,

da hast du schon recht aber am besten ist es immer wenn da gar nicht erst etwas ist was zu FIP mutieren kann. Mir graut es schon vor einen späteren Kastration.
Bei uns in der Praxis ist es schon oft passiert das FIP nach einer Kastration ausbrach.


Gruß Nadine

Gukamien
16.10.2002, 21:13
Hallo Nadine,
sei bitte nicht böse, aber diese Titerbestimmung ist so überflüssig wie ein Kropf und dient einzig dazu, immer und immer wieder Katzenhalter zu verunsichern, wie man hier auch wieder sieht. :mad:
Als TA-Helferin solltest Du wissen, dass dieser Titer bei einer erneuten Bestimmung in zum Beispiel 2 Wochen komplett anders ausschauen kann und also wirklich keinerlei (!)Aussagefähigkeit im Hinblick auf eine mögliche FIP hat (bei einem klinisch gesunden Tier). Also vergiss ihn, erfreue Dich an Deiner kleinen Katze, die natürlich - wie Deine Großen - sauber und stressfrei (!)gehalten werden sollte und mache Dir bitte keine Gedanken!!! Was man testen lassen sollte, ist FIV und FeLV und wenn man noch mehr testen möchte, kann man ja mal ein Blutbild erstellen lassen, aber erstens würde ich das später tun und zweitens (ich wiederhole mich), diesen Coronaviren-Titertest am besten einfach WEGLASSEN!!!!!
Lieben Gruß und Kopf hoch,
Gunda
P.S.: Als Grund dafür, dass nach Kastrationen bei Euch in der Praxis des öfteren FIP-Fälle aufgetreten sind, vermute ich den Stressfaktor Operation. WENN eine FIP auftritt, kann man ja leider nichts dagegen tun. :(

Ajax
16.10.2002, 21:29
Hallo,

ist ja richtig ich weiß das das nichts heißen muss der Test sagt ja nicht das da 100 % was ist.

Es ist ja nur das bei einem Titer egal wie hoch immer die gefahr besteht das Corona Viren mutieren.
Ich weiß auch das fast jede Katze einen Titer hat. Aber dieser sagt nun mal wie hochgradig der Kontakt mit den Corona Viren ist. Und desto höher die Zahl der Viren desto höher die Gefahr einer Mutation.

Die kleine war als Baby Kätzchen bei einem der sich Züchter nannte im Heizungskeller angekettet. Sie wurde gegen Pilz Schnupfen und Augenentzündung behandelt. Sie hatte dort Stress und alles andere als eine ruhige Zeit.
Seid sie bei mir ist habe ich sie gegen Schunupfen und die Augenentzündung behandelt. Sie kommt auch jetzt erst wieder zur ruhe. Vielleicht war ihr Titer dort wo sie herkam noch viel höher.

Was das Stress Risiko bei Kastration angeht, gut es kommt nicht gerade oft vor das bei uns nach einer Kastration FIP ausbricht aber es kommt halt vor.

Gruß Nadine

naturekid
17.10.2002, 10:05
Hallo Nadine,

meine Grosse hat vor dieser Untersuchung auf FIP (Verdacht bestand aufgr. eines aufgetriebenen Bauches) einen Kaiserschnitt plus gleichzeitiger Kastration überstanden und hatte anschl. wochenlang eine Infektion des rechten Auges. Dazu hat sie dann noch ihre Babies liebevoll umhegt und gestillt. Als die Zwerge schon fast entwöhnt waren, sagte mir die Vertretung meines TA, der Bauch wäre aber etwas aufgedunsen (könnte ein Hinweis auf FIP sein) - ich also voller Panik in die Klinik. Was war ? Sie hatte Luft im Bauch. Bei der Blutuntersuchung kam dann aber auch dieser Titer 1 : 800 raus. Ansonsten ist sie völlig gesund. Kein FIV, Leukose o.ä.
Ich denke, sie hätte das alles wohl niemals überstanden, wenn sie FIP in sich tragen würde. Deshalb sind viele Leute mittlerweile auch der Ansicht, dass man sich diese Untersuchung getrost sparen kann. Man macht sich nur unnötig verrückt. Lass Deinen Zwerg also ruhig kastrieren, wenn Du es für richtig hälst.

LG, Susanne
(Privat: Waldfee / Büro: Naturekid)