PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenbiss



RoseTheCat
05.06.2006, 02:11
Hallo,

ich war mit freunden unterweg und kam so gegen 2 uhr morgens nachhause, meine Katze kam natürlich direkt zu mir also spielte ich mit ihr, dann hat sie plötzlich zu gebissen, jetzt habe ich am Arm 3 kleine rote löscher wobei eins schon zuging. ich habe mich über google informiert und erschreckendes gelesen :( Meine Frage nun:

Kann da was passieren ? Es ist eine sehr junge Katze (vllt 3 Jahre oder 4 Jahre alt, ein Jahr lebt sie jetzt bei mir), sie ist selten im Freien (Wenns warm ist manchmal auf dem Balkon) und geimpft wurde sie auch schon. Beim Spielen hat sie mir auch schon oft lange kratzer zugefügt, aber die sind nach ein paar tagen wieder verheilt, ist das dann beim biss auch so ?

Emmakatz
05.06.2006, 11:24
Ich denke das schlimmste das Dir passieren kann, ist das es sich entzündet, das wirst Du merken ;) . Katzen haben ziemlich fiese Bakterien im Mund.
Wenn Du Glück hast, passiert garnichts.
Und ich gehe mal nicht davon aus, das Deine Katze Tollwut hat, das wäre sonst auch nicht ungefährlich für Dich. Da aber Stuben/ Balkonkatze... relaxe und beobachten :cup:

:cu:

CaveCanem
05.06.2006, 11:26
Hallo!

Ich hoffe, Du hast die Wunde desinfiziert und bist gegen Tetanus geimpft. Ansonsten solltest Du morgen die Impfung nachholen und mit dem Arzt sprechen. Zu Deiner Beruhigung aber: Ich bin auch schon einige Male gebissen worden, ohne dass irgendetwas passiert ist.

Felic-Catus
05.06.2006, 11:56
Huhu,

habe mal wochenlang mit einem Katzenbiss zugebracht - hat sich nämlich entzündet. War nicht schön und tat richtig weh.

Wenn du aber nach 2 Tagen nun so gar nichts merkst (außer natürlich den "üblichen" Schmerz) hast du Glück gehabt. Solltest du weniger Glück gehabt haben, merkst du es schon ;)

... nicht bös gemeint :-* ...

LG
Felic-Catus

Noodie
05.06.2006, 13:00
Tetanus wuerd ich auch vorschlagen. Wir tief sind die Wunden denn? Sehen sie sehr rot aus drumrum?

sabine136
06.06.2006, 21:26
aus meiner hp-infothek:

Katzenbisse sind NICHT lustig!

Auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint – Katzenbisse sind bös gefährlich.

Leider wird dieses von den Betroffenen meist zuerst nicht gesehen. Warum eigentlich nicht?

Ganz klar: Eine Katze beisst zu und innerhalb von ein paar Minuten ist die Bisswunde (nach einem kleinen, blutendem Schlachtfeld) geschlossen.

Klar. Wenn man sich das Gebiss einer Katze anschaut weis man, warum. Hunde z.B. verabfolgen nette Risswunden – aber keine ‚Injektionswunden’ wie Katzen.

Diese nadelspitzen Zähn(chen) werden mit extremer Bravour in das Fleisch des Gegners geschlagen. Sie wirken dort wie eine Injektionsspritze vom Doc und injizieren Streptokokken, Staphylokokken, Pasteurellen und einen Haufen anderer Bakterien, die sich in der Maulfauna der Katze befinden, und die ich nicht aussprechen kann, ohne mich zu verhaspeln, in bzw. unter die Haut. Diese schliesst sich relativ schnell darüber, was zur Folge hat, dass diese netten‚ Untermieter’ der Katzen-Maulflora sich in einem höchst ansprechenden Millieu zur Vermehrung wieder finden.

Fazit: die betroffenen Stellen sowie das in Nachbarschaft gelegene Gewebe schwillt an und die Bakterie vermehren sich fröhlich im Gewebe. Und es kommt zur Eiterbildung, was nicht selten einen Aufenthalt im Krankenhaus für den Gebissenen nach sich zieht.

Dummerweise wissen die meisten Humanmediziner nicht, wie sie mit einem Katzenbiss richtig umgehen müssen und produzieren häufig Fälle, die nicht hätten sein müssen.

Sie sollten mal einen Kollegen der Veterinärmedizin fragen…

Das gibt im Endeffekt einen ‚dicken Flunken’. Sprich eine grandiose Entzündung, gegen die nicht alle Antibiotika helfen. Keine Antibiotika kann alles in der Mundfauna der Katze befindlichen ‚Nettigkeiten’ abdecken.

Was tun???

Meine nicht-medizinischen aber erprobten Empfehlungen sind:

1. Zum Arzt.
2. Vorher: Wunde offen halten! Pulen (mittels Pinzette oder so… steril, natürlich)
3. Wenn keiner da ist, in einem Züchterhaushalt befindet sich meist eine Flasche Jod / Penicilien / Strepptomecin. Wunde OFFENHALTEN! und das Zeug drauf.
4. Wenn nix anderes da ist: eine Lösung aus Grüner Seife und Wasser tut’s auch.
Aber nur erst einmal.
5. Wenn sich die Wunde schliesst, hat der Gebissene ein Problem…

Wichtig ist vor allem, die Wunde OFFEN zu halten, damit der Eiter abfliessen kann und unsere lieben Untermieter keinen anständigen Nährboden finden, da sie sich gerne unter Luftabschluss (anaerob) vermehren. Eine oderflächlich geschlossene – augenscheinlich nett verheilte – Wunde birgt ein ziemliches Rsisko.

sabine136
06.06.2006, 21:28
p.s. ich verwechsle gern fauna mit flora ... bitte beachten!!