PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Streuner



Kuschel_K
18.05.2006, 21:15
Hallo,
zu meiner Frage gibt es bereits einen Thread (kastrieren erlaubt), der allerdings schon etwas älter ist und mich noch nicht ganz sicher macht.
Seit August vorigen Jahres besucht uns in schöner Regelmäßigkeit und mittlerweile fast täglich ein nunmehr ca. 1 Jahr alter Kater. Ich selbst habe eine sterilisierte Katze, Frieda, so dass es mir egal sein könnte, dass der "Dicke" seine Marken setzt. Dass er dafür aber nun unser Haus und Auto auserkoren hat, stört mich sehr.
Ein reiner Streuner scheint er nicht zu sein, hat er sich doch von Frieda abgeguckt, dass sich die Terrassentür öffnet, wenn man nur lange genug davor sitzen bleibt. Am Anfang lief er noch weg, mittlerweile ist er handzahm und genießt meine Streicheleinheiten. Da er nun auch schon fast bei uns wohnt, haben wir ihn Karl getauft. Karl also bettelt nun fast jeden Abend, ins Haus zu dürfen. Leider kann ich das aber nicht zulassen. Auf dem Grundstück hat Frieda ihn mittlerweile akzeptiert, aber in der Nähe ihrer Rückzugsplätze faucht sie Karl ganz schön an. Das Interessante dabei ist, dass Karl sich von ihr "erziehen" lässt.
Wie ist das nun? Wenn der Kater nun seit August unser Grundstück mehr oder weniger als sein Zuhause ansieht, darf ich ihn zum Tierarzt bringen und kastrieren lassen? Nebenbei bemerkt, der Dicke ist ganz schön verdreckt, hat Flöhe und jede Menge Zecken. Also, wenn er wirklich jemandes Eigentum ist, dann scheint diese(r) sich einen feuchten Kehricht um Karl zu kümmern.
Ich hoffe, Ihr könnt mir weiter helfen. Vielen Dank, Jana

Svenni
19.05.2006, 08:29
Hallo Jana,

wenn der Kater in so einem Zustand ist, dann gehört er bestimmt niemanden. Und wenn doch, dann wäre es dem "Besitzer" mit Sicherheit ziemlich egal was mit dem Kater passiert und ob ihm jemand ein Zuhause gibt.

An Deiner Stelle würde ich den Kater eintüten und zum Tierarzt bringen, damit der arme Kerl seine "Untermieter" los wird und natürlich auch kastriert wird. Ich würde den Kater auch gleich chippen und tätowieren lassen und bei TASSO als DEIN Eigentum registrieren lassen.

Übrigens, ich habe im letzten Herbst auch mal einen Streuner kastrieren lassen. Nicht weil ich ihn behalten wollte sondern weil er sehr aggressiv war und ständig meine Katzen angegriffen hat. Jetzt ist der Kerl viel ruhiger und macht keinen Ärger mehr. ;) Mir war es in diesem Fall ziemlich egal ob der Kater jemandem gehört.

Kuschel_K
21.05.2006, 18:09
Hallo Svenni,
danke für deine Unterstützung. Nachdem Karl vorhin zum Füttern erschienen ist, hat sein Erscheinungsbild mich in meiner Entscheidung, ihn zu adoptieren, bestärkt. Seine rechte Vorderpfote scheint gebrochen zu sein, die kleinste Berührung lässt ihn aufjaulen. Selbst mein Lebensgefährte hat nun gemeint, dass wir ihn unbedingt zum Tierarzt bringen müssen. Und ihm ist das Befinden fremder Tiere sonst eher egal. Nein, das klingt jetzt zu hart. Egal ist es ihm natürlich nicht, aber er ist der Meinung, dass jeder Mensch sich um das von ihm angeschaffte Haustier entsprechend selbst zu kümmern hat.
Jetzt gilt es, Karl einzufangen und vor allem einen Termin beim Tierarzt nach meinem Feierabend zu bekommen. Und dann bekommt unser (!) Karlchen ein neues Zuhause bei uns. LG, Jana

Svenni
22.05.2006, 08:06
Hallo Jana,

schön, dass Ihr Euch entschieden habt den Kater bei Euch aufzunehmen.

Du kannst Dir beim TA oder Tierschutz eine Falle ausborgen, damit Du den Kater einfangen kannst. Geht wirklich ganz easy damit. :tu:

Harriet
22.05.2006, 11:02
Hallo Jana:cu:
Als wir im Winter 1998 aufs Land zogen, haben wir uns nach ein paar Wochen sehr über den großen Appetit unseres Katers Amadeus ( Regenbogenkater seit
21.08.04:0( ) gewundert. Des Rätsels Lösung waren aber diverse Streuner,
die sich nachts die Bäuche vollschlugen:D .Sie kamen durch die Katzenklappe
herein und Amadeus ,der bis dahin ein " Einzelkind " war, schien froh über die
kätzische Gesellschaft zu sein. Er teilte ohne Murren sein Futter mit diesen
armen Geschöpfen:love: .Wir setzten uns mit dem Tierheim in Verbindung und
hatten dann ca. ein halbes Jahr eine Falle in unserem Wohnzimmer stehen.
In der Zeit haben wir als erstes eine Katze eingefangen ( meine Glückskatze
Mini -sie ist dann bei uns eingezogen ). Danach haben wir noch 2 Kater eingefangen.Wolfi lebt jetzt mit 5 anderen Katzen bei meiner Arbeitskollegin:kraul: Whisky hat es trotz Kastration nicht geschafft und
Ronny und Paul waren auch schon zu krank, als das wir ihnen noch helfen konnten:0( . Ich wüsche Dir viel Erfolg beim Einfangen und alles Gute für Karl:tu: .

Grizabella
22.05.2006, 12:47
Hier bei uns ist die Kastration für freilaufende Katzen, die nicht für die Zucht bestimmt sind, vorgeschrieben (Ausnahme: Bauernhofkatzen, da gibt es Übergangsbestimmungen), außerdem auch das Chippen bzw. Tätowieren. Hat eine Katze das alles nicht, kann sie nur als Streuner gelten, gehört also niemandem. Dann kann man noch annehmen, dass eine entlaufene Katze von ihrem Besitzer gesucht würde. Aber ich weiss ja, dass es genug "Katzenbesitzer" gibt, die ihre Katze lediglich zum Mäusefang halten; ist sie dann verschwunden, wird eben eine neue Katze angeschafft, am besten ein Kater, der keine Kleinen nach Hause bringt.

Karl wird also ganz bei euch einziehen, und das ist das Beste, was ihm passieren kann.

Alles Gute!

Kuschel_K
24.05.2006, 13:50
Nun wollten wir mit Karl zum TA und es kam so, wie ich es vermutet habe. Er ist gestern Abend nicht erschienen. Seit zwei Wochen war das der erste Abend. Auch über Nacht ist er nicht da gewesen, das Trockenfutter war unberührt. Unsere Kleine war die ganze Nacht weg, und kam heute morgen ganz aufgeregt zurück. Sie hat von ihrem Futter nur ein paar Brocken runter geschlungen und wollte dann unbedingt, dass ich mit ihr mit komme. Leider hatte ich so kurz vor der Fahrt zur Arbeit gar keine Zeit dafür. Sollte Karl heute Abend aber auch nicht zum Füttern kommen, werde ich wohl den Feiertag morgen mit einer Suchaktion starten. Mhm, ich mache mir ernste (vielleicht zu viele?) Sorgen, vor allem, weil Frieda sonst auch nicht so quengelig ist. LG, Jana

wailin
24.05.2006, 14:21
Wenn er heute Abend nicht auftaucht und es möglich ist geh doch vielleicht heute Abend noch mit Frieda raus. Möglicherweise hat sich Karlchen verkrochen weil ihm seine Pfote weh tut und sie führt dich zu ihm.

Es kann aber auch schlicht sein, daß der Herr sich gestern woanders "durchgefressen" hat und heute putzmunter wieder vor der Tür steht.

viel Glück...Catrin

Onyx
01.08.2006, 12:18
Wir hatten dieses jahr genau den selben Fall - und haben den Kater kastrieren lassen. Für ihn ist es das beste, er prügelt sich nicht mehr, sich schon viel besser aus und ist extrem zutraulich. Nur behalten können wir ihn leider nciht - suchen deshalb ein neues zu Hause für ihn. Ich würde es machen - un auch gleich impfen und entwurmen lassen, wenn es finanziell möglich ist. Allein schon der Gesundheit deiner Katze und dir zu Liebe (und dem Kater natürlich auch).

VelvetKitty
05.08.2006, 20:51
Hallo, gibt es Neuigkeiten? Konntet ihr Karlchen aufnehmen und zum TA bringen?? Bitte meldet euch nochmal.

VlG

Bienchen21
18.08.2006, 15:28
Mir gehts wie Nicole. Lasst doch mal hören was mit Karlchen ist.
LG Sabine

VelvetKitty
18.08.2006, 20:03
Hallo Catrin,
danke für PN, was ist denn nun mit Karlchen, kannst du dich mal bitte melden??
Danke.