PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schrotkugeln



wailin
18.05.2006, 19:54
Hallo

Ich hatte in letzter Zeit häufiger 'was wegen Rony's Infekten gepostet und hab mich schon selbst gefragt, was ich eigentlich falsch mache.

Ein Besuch bei einem anderen TA brachte zumindest etwas Licht ins Dunkel: Schrotkugeln :eek:

Einige konnte man auf dem mitgebrachten Röntgenbild vom Brustkorb klar sehen (zum ersten TA spar ich mir mal den Kommentar) und heute wurde ein neues - diesmal Ganzkörper - Röntgenbild gemacht um zu sehen, ob noch mehr da sind. Das Ergebnis kriege ich morgen.

Es könnte also eine Bleivergiftung sein, die sein Immunsystem lahmlegt.
Kann mir da jemand weiterhelfen ? Vielleicht hat jemand mit Freigängern so etwas schon einmal erlebt ?

Ich bin etwas ratlos....viele Grüsse Catrin

PS: Sein aktueller Infekt inkl Atemlosigkeit hat wohl etwas mit einem mal durchgemachten Katzenschnupfen zu tun, ist im Moment zum Glück nicht mehr akut.

Gloriaviktoria
19.05.2006, 07:14
Hallo Catrin,

das ist ja unglaublich! Weißt du, wann das passiert ist???

Vielleicht kann dir der TA sagen, ob man die Schrotkugeln rausoperieren kann, wenn das endgültige Ergebnis vorliegt. Vielleicht kann man homöopathisch was machen? Auf jeden Fall kannst du die Bachblüte Crab Apple geben, das hilft beim Ausreinigen des Körpers. Allerdings wird das wohl auf keinen Fall ausreichen, sondern kann nur unterstützen.

Armer Rony! Wir drücken alle Daumen und Pfötchen :cu: :cu:

gabi_dudda
19.05.2006, 09:12
Hallo, um Schwermetalle loszuwerden, eignen sich Chlorella-Algen, die werden meistens problemlos mitgefressen (meine Miezen mögen die sogar ausgesprochen gerne). Außerdem sollte dem Organismus genügend Selen zur Verfügung stehen. Da kann man etwas Selenhefe ins Futter mischen oder ein Mineralpräparat nehmen,wo genug Selen drin ist.
Ich wünsche alles Gute für Rony. Diese Sch... Jäger, die auf alles ballern, was sich bewegt, habe ich echt gefressen! Zum Glück sind nicht alle so, sonst würde man sich gar nicht mehr in den Wald trauen.
Liebe Grüße
Gabi

Sandra1980
19.05.2006, 09:19
Das Problem wird halt sein, dass sich diese Reinigungen mehr auf die Organe usw beziehen. Dort werden ja auch Schwermetalle abgelagert.

In dem Fall jedoch, wenn große Mengen an Schwermetall irgendwo im Körper sind, wird das längst nicht ausreichen. Wahrscheinlich nicht mal ansatzweise.

Ich denke die müssen schon rausgeholt werden... :(

Aber das ist eh Wahnsinn, wer sowas macht! Frechheit und Tierquälerei!

Hattest Du das denn nie bemerkt?

wailin
19.05.2006, 10:43
Hattest Du das denn nie bemerkt?

Grundsätzlich eine berechtigte Frage, aber: Nein, hab ich nicht. Er ist bei mir eine reine Wohnungskatze.

Allerdings kommt er aus einer slovenischen Auffangstation und ist erst seit einem Jahr bei mir. Leider weiß ich nicht mehr über seine Vorgeschichte. Es könnte sein, daß man ihn dort eingefangen hat weil er halt verletzt war - er hat ja auch noch einen kaputte Vorderpfote die ihn aber nicht stört. Bei der bin ich immer davon ausgegangen, daß er mishandelt worden ist, die gestrige TA meine allerdings ob der Bruchstelle könnte es auch gut sein, daß er in eine Falle befreit wurde. Ich mag mir das alles gar nicht wirklich vorstellen....

Die TA meint wenn tatsächlich noch mehr Kugeln da sind sollte man alle die mit geringem Risiko erreichbar sind herausholen (eine sitzt z.B. direkt an der Wirbelsäule) und dann vielleicht über eine Interferon Therapie nachdenken um sein Immunsystem wieder auf Trab zu bringen.

Von Entgiftung war (noch) keine Rede. Das ist aber ein sehr guter Hinweis, ich werde sie darauf ansprechen und auch auf die von Euch vorgeschlagenen Mittel. Ich bekomme heute Abend den Befund und sie wollte dann die nächsten Schritte mit mir besprechen.

vielen Dank schon mal :cu: Catrin

Acivasha
19.05.2006, 10:50
Oh wie gemein. Wie kann man bloß auf Katzen schießen?
Ich hoffe, du findest eine Lösung und es geht ihm bald besser.

Jeni1980
19.05.2006, 10:55
Zum Glück ist der Kleine jetzt bei dir, da hat er wohl seinen SChutzengel gefunden.:love:

Svenni
19.05.2006, 10:58
er hat ja auch noch einen kaputte Vorderpfote die ihn aber nicht stört. Bei der bin ich immer davon ausgegangen, daß er mishandelt worden ist, die gestrige TA meine allerdings ob der Bruchstelle könnte es auch gut sein, daß er in eine Falle befreit wurde. Ich mag mir das alles gar nicht wirklich vorstellen....


Hallo Catrin,

das klingt ja wirklich gruselig. :eek: Da mag man wirklich nicht näher nachdenken was der Arme schon alles mitgemacht hat. :0(

Nur gut, dass er bei Dir ein so schönes Zuhause gefunden hat wo er wirklich geliebt wird und ihm mit Sicherheit nie wieder so schreckliche Dinge zustossen werden.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass der Süsse nach der kommenden Behandlung / OP bald wieder gesund wird. :tu:

wailin
19.05.2006, 12:25
Hallo !

Vielen Dank schonmal für's Daumen & Pfoten drücken.

Was mich richtig fuchst ist, daß ich vor ein paar Wochen schonmal die andere TA nach der Möglichkeit einer Schwermetallvergiftung gefragt habe - zugegeben vor dem Hintergrund, daß der Kerl seit Wochen nur noch Thunfisch frisst (ich jubel ihm inzwischen einen steigenden Anteil Huhn unter). Sie hat das vehement verneint.

Naja, ich wär ja schon froh wenn damit jetzt wenigstens die Ursache gefunden wäre. Dann kann man ihm helfen...mal schaun, was die TA nachher sagt.

vG Catrin

Rennsemmel
19.05.2006, 12:54
Oh Catrin,
du hast ja schon öfters Mal hier Rat gesucht wegen den Dingen auf die du dir keine Reim machen konntest. Aber wer konnte denn ahnen das Schrotkugeln hinter all dem stecken?! :(
Das zu hören erschreckt mich zutiefst. Wer weiß was der Ärmste schon alles mitgemacht hat. :?: :0(
Ich drück euch die Daumen daß ihr die Kugeln entfernen oder irgendwie "behandeln" könnt. :tu: :hug:

wailin
19.05.2006, 18:31
Also....es sind 6 Kugeln, die bis auf eine alle gut operabel sind. Allerdings meint sie, daß das Herz vergrössert und auch die Lunge eingeschränkt zu sein scheint was evtl auf einen alten Katzenschnupfen zurückzuführen ist.

Die gute Nachricht lautet, daß der Ultraschall von Herz und Lunge mit gleichzeitiger Kugelentfernung noch bis Ende Juni warten kann was ich gut finde, da die letzte Narkose erst 7 Wochen her ist. Interferon soll erst beim nächsten Infekt zum Einsatz kommen.

Die TA hat mir offen gesagt, daß sie die von Euch vorgeschlagenen Mittel nicht kennt, sich aber mit Homöopathie auch noch nicht ernstlich auseinandergesetzt hat und meint ich solle es ruhig probieren.

@Gabi: Wo bekomme ich denn Chlorella-Algen her ?

viele Grüsse & nochmal Danke für das offene Ohr und die Ratschläge...Catrin

Grizabella
20.05.2006, 14:13
Hallo, Catrin,

Vor Jahren hatte ich einen Kater namens Tiger, der im Sommer nach einer Absenz von zwei Wochen dann endlich wieder heimgekehrt ist, mit Schrot im Pelz. Wir haben ihn dem TA vorgestellt, der meinte, die Kugeln seien inzwischen verkapselt, das Herausoperieren hätte keinen Sinn (ich gebe nur wieder, weiss nicht, ob er recht hatte). Ich hatte nicht den Eindruck, dass Tiger irgendwie beeinträchtigt war, immerhin wird er sich in der Zeit seiner Abwesenheit eine Art Krankenlager gesucht haben. Er hatte auch nicht wesentlich abgenommen, und die Kugeln dürften ihn wirklich nur sehr oberflächlich erwischt haben.

Wann darf ich bitte endlich auf Sonntags- und sonstige Jäger schießen? Andererseits habe ich immer dann meine Schmunzelerlebnisse, wenn wieder einmal eine Zeitungsmeldung kommt, dass ein Jäger den anderen mit einer Wildsau verwechselt und dann ange- oder erschossen hat. Offensichtlich sind die Jagdprüfungen hierzulande nicht so recht ausreichend; oder wie käme es sonst zustande, dass man einen Menschen nicht von einer Wildsau unterscheiden kann?

wailin
20.05.2006, 18:19
Hallo Grizabella,

Das beruhigt mich sehr.

Meine neue TA meinte auch Geschosse an sich seien gar nicht so selten hieraus folgende Vergiftungen schon eher. Allerdings warnt sie vor Bleibändern (Gardinen) die wohl ausgesprochen gerne gefressen werden und je nach Menge vor dem Ausscheiden zu ganz akuten Vergiftungen führen können.

Rony zeigt allerdings Vergiftungserscheinungen wie z.B. Probleme mit dem Immunsystem, viiiiiel Schlaf, gelegentliches Zittern und einen leichten "Bleisaum" am Zahnfleisch (das ist ein schmaler schwarzer Rand) - zum Glück alles noch verhältnismäßig harmlos, aber das wird ja nicht besser.
Wenn eine Kugel in der Nähe eines Gelenkes sitzt kann es wohl passieren, daß die Verkapselung nicht hält und es zu einer chronischen Vergiftung kommt. Es gibt allerdings wohl auch bleifreie Schrotkugeln - wie ich inzwischen gelernt habe.

viele Grüsse Catrin

Grizabella
20.05.2006, 22:05
Hallo, Catrin,

Die Sache mit den Vergiftungserscheinungen ist natürlich nicht so gut. Wenn deine Tierärztin eine Entgiftungstheraphie gutheisst und auch Erfahrung darin hat, würde ich das durchführen lassen. Eine möglichst risikoarme Kugelentfernung wäre sicher auch eine gute Sache.

Wie alt ist der Rony? Ich wünsche euch, dass alles gut wird.

Liebe Grüße!

wailin
20.05.2006, 22:38
Hallo Grizabella,

Rony ist geschätzte 4 Jahre alt, aber die TA hat auch gesagt, daß das Herz für dieses Alter "zu breit aufliegt". Es könnte also sein, daß er (a) herzkrank ist oder (b) wesentlich älter. Wobei ich (b) bevorzugen würde.

Die Kugeln werden entfernt, allerdings erst Ende Juni. Zum einen habe ich dann mehr Zeit und - viel wichtiger - seine letzte Narkose ist halt erst 7 Wochen her und das war schon die zweite dieses Jahr (bei der ersten hatte der Herr sich einen Grashalm in die Stimmbandritze bugsiert - "normale" Krankheiten scheinen ihm zu langweilig zu sein :rolleyes: - blödes Viech :love: ). Man muß sein Glück ja nicht herausfordern.

Die TA meint, daß sich die Entgiftung einfach durch Zeitablauf nach Entfernung der Kugeln ergibt. Es scheint alles mehr oder weniger im Anfangsstadium zu sein.

Ich hoffe ehrlich gesagt, daß danach endlich mal Ruhe einkehrt. Seit ich letztes Jahr im Januar Susi adoptierte hatte ich immerhin ganze zwei (!)TA-freie Monate. Das ist doch nicht normal ! Gut, Susi war 15, da hab ich schon damit gerechnet als sie einzog, aber Rony mit seinen damaligen 3 bzw Lilly mit 1 Jahr - ich bin schon davon ausgegangen, daß es mit der jährlichen Impfung abginge.

Nochmal Danke für die offenen Ohren....ich hab nach der Diagnose wirklich die Krise gekriegt....viele Grüsse Catrin

Gloriaviktoria
22.05.2006, 06:45
Es gibt allerdings wohl auch bleifreie Schrotkugeln - wie ich inzwischen gelernt habe.

Dann hoffen wir mal, dass die Jäger, die auf Katzen schießen, in Zukunft nur solche benutzen, dann gibts wenigstens keine Bleivergiftung :man: Meinetwegen könnten die sich noch öfter untereinander mit Wildschweinen verwechseln :schmoll:

wailin
22.05.2006, 08:24
[QUOTE=Gloriaviktoria]Dann hoffen wir mal, dass die Jäger, die auf Katzen schießen, in Zukunft nur solche benutzen, dann gibts wenigstens keine Bleivergiftung :man: [QUOTE]

Das hoffe ich auch. Der Fairness halber sollte ich vielleicht erwähnen, daß aufgrund der Lage und Anzahl der gefundenen Kugeln zumindest bei Rony davon auszugehen ist, daß es kein gezielter Schuß war. Schlimm genug....:(

:cu:

gabi_dudda
22.05.2006, 11:21
Hallo, ich habe mal ein Großpaket von den Chlorella-Algen über das Internet bestellt. Leider weiß ich die Firma nicht mehr, ich hatte mir über google die Händler ausspucken lassen und das günstigste Angebot herausgesucht. Ich gucke zu Hause mal nach, wie die heißen.

gabi_dudda
23.05.2006, 14:29
So, nun habe ich es: Chlorellapower von Xanazon Greenfood Power, Margret Landgraf Hamburg. So steht's auf der Packung.

wailin
23.05.2006, 16:54
Hallo Gabi,

vielen Dank für die Info. Ich hab jetzt erstmal 20g zusammen mit easybarf bestellt. Wenn er es frißt werde ich auf Deine Quelle sehr gerne zurückgreifen.

viele Grüsse Catrin :cu:

Nadjana
28.05.2006, 17:01
hallo

wir hatten auch mal einen fall von bleivergiftung durch schrotkugeln...:(
leider verlief es nicht gut.
als der kater angeschossen wurde haben wir nichts bemerkt...er war wie immer...kein blut...nichts...
erst viel später fraß er immer weniger...erbrach das meiste und immer wenn er auf den arm genommen wurde oder hoch, bzw. runter sprang quiekte er.
als er immer dünner wurde sind meine schwiegereltern zum tierarzt gefahren..der konnte erst nichts feststellen, gab ein mittel und schickte sie wieder weg. es ging ihm dann für eine zeit besser, aber leider nicht lange. als es wieder schlimmer wurde gingen sie wieder zum arzt. erst dann wurden durch ein röntgenbild die kugeln entdeckt. in der magenwand...:(
nach einigen op´s und vielen medikamenten konnte der kater leider nicht gerettet werden. nach einem langen kampf wurde er schließlich eingeschläfert...:0(

ich hoffe nur dass es deinem süßen nicht so ergeht und dass die vergiftung noch nicht so weit fortgeschritten ist und es ihm bald wieder besser geht...

lg von nadine und ihren beiden stubentigern sam und bruno

wailin
28.05.2006, 17:22
Hallo Nadine,

oh je, das tut mir sehr leid für Euren Kater. Wenn eine Kugel in der Magenwand saß muß er ja eine ordentliche Ladung abbekommen haben....armes Tierchen.

Ich hoffe bei Rony haben wir es rechtzeitig erkannt. Eigentlich geht es ihm ganz gut und in 10 Tagen ist der OP Termin. Zum Glück sitzen bei ihm die Kugeln eher oberflächlich - ausgenommen eine in der Nähe der Wirbelsäule und das ist vermutlich die, die Ärger macht.

vG Catrin

Puenktchen1982
29.05.2006, 14:04
Hallo Wailin!

Unsere Mitze lebt auch mit einer Kugel im Bauch.. allerdings ist das nur eine und nicht gleich mehrere!
DIe Kleine hat eigentlich keine Probleme mehr nur wenn man an die Stelle kommt dann beißt sie weil es ihr anscheinend schon ein bisschen weh tut :(
Der TA meinte nur dass es ein zu großes Risiko wäre die Kugel zu entfernen weil sie zu tief säße!
Das größte Problem dass wir hatten war der Wundkanal bzw der Einschußkanal :mad: weil sich die Haare darin gesammelt hatten und zu eitern begonnen hatten!

Ich finde es so krass dass es anscheinend so viele kranke Menschen gibt, die auf arme kleine hilflose Tiere schießen! :-(0)

Ich wünsch euch auf jeden Fall alles Gute und viel Glück für die OP!
Das wird bestimmt wieder!