PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bienenstich - und nun?



Schlumpf_82
06.05.2006, 12:23
Hallo!

Hab da mal eine wichtige Frage: Meine Beiden dürfen ja jetzt auf den Balkon. Pele hat nun schon zweimal eine Biene gefangen. Im letzten Moment hab ich verhindern können, dass er die Biene frisst.

Ist ein Bienenstich gefährlich für eine Katze? Was tut man als erste Hilfe? Sollte man irgendein bestimmtes Mittel im Haus haben?

Danke!

CaveCanem
06.05.2006, 13:24
Wenn die Biene/Wespe ins Maul sticht, können auch bei Katzen Schwellungen auftreten, die lebensbedrohlich sind (Erstickungsgefahr). Wird die Katze am Körper gestochen, kann man kühlen. Ich habe mal gehört, dass dann auch Apis D3 (homöopathisches Mittel) helfen soll. Auf jeden Fall muss nachgesehen werden, ob noch der Bienenstachel steckt, der entfernt werden muss (wenn der Giftsack noch ganz ist und der vorsichtig herausgezogen wird, gibt es keine Schwellung).

bosso
07.05.2006, 14:47
Hallo!

Hab da mal eine wichtige Frage: Meine Beiden dürfen ja jetzt auf den Balkon. Pele hat nun schon zweimal eine Biene gefangen. Im letzten Moment hab ich verhindern können, dass er die Biene frisst.

Ist ein Bienenstich gefährlich für eine Katze? Was tut man als erste Hilfe? Sollte man irgendein bestimmtes Mittel im Haus haben?

Danke!

Hallo
Mich wundert,dass er sie noch fressen wollte:cool: hat die Biene ihn den nicht in die Pfote gestochen?
Mein Kater muss im Garten auch mal eine gefangen haben,denn er hatte ne ganz dicke Pfote und seitdem lässt er von Bienen oder Wespen die Pfoten weg.
Aber mit meiner Katze bin ich auch mal zum Tierarzt als sie klein war und in die Pfote gestochen wurde,dann bekam sie ne Spritze und die Schwellung ging sehr schnell zurück.
Aber wenn dein Kleiner ins Maul gestochen wird musst du aufpassen dass es nicht anschwillt und er erstickt.Dann würde ich schnell zu einem Tierarzt gehen.

Gloriaviktoria
08.05.2006, 13:42
Können Katzen eigentlich auch allergisch gegen Bienenstiche sein? :?: