PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erhöhte Leberwerte, hoher PH im Urin - Nierenproblem?



Garvin
29.01.2006, 16:24
Habe vorhin in einem anderen Thread gelesen, dass auch die Leberwerte Aufschluss auf eine mögliche Niereninsuffizienz geben können.

Viele von euch wissen ja, dass unser Kater schon sehr alt ist (fast 19), und dass es ihm neulich überhaupt nicht gut ging, wobei wir noch immer nicht wissen, woran das eigentlich lag. Durch Bioresonanztherapie ist er wieder halbwegs hergestellt. Die Werte des geriatrischen Blutbilds erlaubten keinen Rückschluss auf irgendein bestimmtes Krankheitsbild, sondern waren laut TA unauffällig, bis auf ein paar erhöhte Werte (die ebenfalls nicht besorgniserregend seien):

Leber: ALT (GPT) Wert 181 U/l bei Referenzwerten 0-175
Pankreas: Globulin Serum Wert 3,9 g/dl bei Referenzwerten 0-0 sowie Glucose + Serum 255 mg/dl bei Ref.werten 54-100
Cholesterin ++ Serum: 242 mg/dl bei 70-150 Ref.wert
Differentialblutbild: Segmentkernige + EDTA Blut: 85% bei Ref.wert 50-75
und Monocyten + EDTA Blut 5% bei Ref.wert 0-4, absoluter Wert bei 540 /ul bei Ref.wert 0-500.

Thrombozyten war zu niedrig: 102 G/l bei Ref.wert 150-550

Leider habe ich mich vor lauter Erleichtertung auf die TA-Aussage verlassen, ohne selbst überhaupt zu verstehen, was diese Werte im Einzelnen eigentlich bedeuten.

Die Nieren konnte man beim Röntgen bzw. beim Ultraschall kaum sehen, da sie verdeckt waren.

Nachdem mir Rennsemmel ja diese ausführliche Seite zu CNI empfohlen hatte, bin ich nun doch unsicher, ob es nicht doch ein Problem mit der Niere gibt, was übersehen wurde oder einfach noch nicht zu erkennen ist. Hauptsächlich stutzig macht mich, dass unser Kater permanent geweitete Pupillen hat, die keinen Lichtreflex mehr haben.

Wir haben jetzt mal mit den Teststreifen den PH-Wert des Urins gemessen und fanden ihn etwas zu hoch: 7,2 - 7,8.

Kann jemand etwas mit diesen Werten anfangen, bzw. weiß jemand, ob auch erhöhte Leberwerte auf ein Nierenproblem hinweisen könnten?

Katzenmammi
29.01.2006, 18:04
Hallo Garvin,

ich denke, mit nur einem Teststreifen habt Ihr noch keinen aussagekräftigen Wert. Bei Sammy komme ich auch nur ab und an dazu, einen Teststreifen unter den Popo zu halten und die Werte schwanken ziemlich zwischen 6,5 und 7,4, vielleicht auch mal 7,8. Das ist total abhängig davon, wie lange die letzte Mahlzeit her ist und was es zu fressen gab.

Viele Grüße und alles Gute!

Garvin
29.01.2006, 20:49
Hallo Ina,

danke für deine Antwort! Wir haben natürlich schon mehrmals gemessen, und zwar täglich seit 6 TAgen. Der Wert war aber immer in etwa gleich.

Mir geht es vor allem darum, ob wir ihm Phosphatbinder über das Futter geben sollen, nachdem er schon diese ganzen Urinary Futter nicht mag.

Ich kann einfach nicht glauben, dass eine so alte Katze völlig gut funktionierende Nieren hat und es keine Erklärung für die ständig geweiteten Pupillen gibt. Der TA (bzw. sogar zwei davon) meint, man könnte erst definitiv etwas sagen, wenn die Niere nicht mehr ausreichend kompensiert, aber dann ist es ja schon reichlich spät. Daher meine Frage, ob auch der erhöhte Leberwert ein Indiz sein kann, weil Raven in einem anderen Thread so etwas hat anklingen lassen.

Naja, heute ist eh wieder 'Futter-verweiger-denn-ich-will-Frischfleisch-Tag' bei uns...:rolleyes:

Mishale
30.01.2006, 17:07
Hi Garvin!

Ich würde dir empfehlen dich bei der yahoo Gruppe Nierenkranke Katze anzumelden. Die Leute dort haben wirklich Ahnung und können Blubilder lesen und dir sagen, was du tun kannst, falls sich doch eine Nierenerkrankung herausstellt.
Alles Gute!!!
Der Link zu der Gruppe: http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Rennsemmel
31.01.2006, 15:58
Nachdem mir Rennsemmel ja diese ausführliche Seite zu CNI empfohlen hatte, bin ich nun doch unsicher, ob es nicht doch ein Problem mit der Niere gibt, was übersehen wurde oder einfach noch nicht zu erkennen ist. Hauptsächlich stutzig macht mich, dass unser Kater permanent geweitete Pupillen hat, die keinen Lichtreflex mehr haben.



Hallo Katrin,

na da hab ich dir ja einen Floh ins Ohr gesetzt.

Wenn ich mich recht erinnere hieß es daß er eine maskierte Niere hätte, nicht wahr? Hast du denn mal gefragt was das eigentlich heißt? Hat Dr. M. denn getestet ob er Nierenmedis brauch? Was kriegt er denn eigentlich für Medis? Was hat er denn überhaupt zu dem Augenproblem gesagt, hatte er eine Vermutung woher es kommen könne? Seid wann muß Freddie denn schon das Urinary Futter kriegen bzw. wer hat denn das wieso verordnet?

Ich hab übrigens auch schon mal den PH Wert bei Simba gemessen und mich verrückt gemacht als er viel zu hoch war. :rolleyes: :floet:

Falls du doch mal einen wirklich guten Augenarzt deswegen konsultieren möchtest, dann ist
http://www.tier-augenheilkunde.de/ der fähigste den wir hier haben.

Garvin
01.02.2006, 12:27
Ach Herrje, ich wollte dir ja noch die Medikamenteninfos schicken! Derzeit ist bei mir so landunter, dass ich den Kopf nur noch voller CeBIT habe...

Ja, der Floh sitzt und hat sich ganz schön breit gemacht. Aber so ganz unbegründet ist das ja auch nicht. Ich hatte das mit der maskierten Niere so verstanden, dass man sie nicht auf dem Bild sehen kann - heißt das etwa was anderes?

Dr M meinte, die Niere sei doch soweit ok, zumindest kompensiere sie noch ausreichend, da die Werte völlig ok seien. Ich schreib dir heute abend mal ausführlicher dazu.

Freddie sieht auf jeden Fall noch ziemlich gut, das merkt man.

Rennsemmel
02.02.2006, 13:00
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe hatte Freddie doch so gut wie gar nichts gefressen als die Blutwerte genommen wurden. Auf der Seite deiner Nachtlektüre steht

„Es ist wichtig, dass Ihre Katze regelmässig Futter zu sich nimmt. Katzen, die auch nur über einen kurzen Zeitraum nicht fressen, (ein oder zwei Tage) haben das Risiko, an einer Hepatischen Lipidose (Leberverfettung) zu erkranken, einer potentiell lebensbedrohlichen Lebererkrankung.“

Vielleicht waren ja deswegen seine Leberwerte erhöht und es hat nichts mit den Nieren zu tun. Dr. St. hat bei Vetmed einen Bericht über Leberprobleme geschrieben den ich sehr interessant finde:
http://www.vetmedlabor.de/pdf_dateien/vortragszusammenfassung_62_154 _237_1061103128598.pdf