PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autes Nierenversagen wir wissen nicht weiter!!



felix p.
25.01.2006, 01:03
Hilfe ,wir wissen nicht mehr weiter !!!!!!!!!!!



Unser Kater FILIX 11 Jahre ist sehr krank !!! :0( Bei ihm wurde am 13.01 2006 ein akutes Nierenversagen festgestellt , seine Werte waren laut unsrer TÄ nicht mehr lesbar ! Ich muss auch dazu sagen ,das wir einige Tage zuvor bei einem anderen TA waren ,weil unsere TÄ leider keine Sprechstunde hatte !! Dieser andere TA hat uns abgewiegelt mit der Aussage : IHR KATER HAT EINE ATEMWEGS-ENTZÜNDUNG ,DA GEBEN SIE IHM ZWEI BIS DREI TAGE ANTIBIOTIKA UND DAN SOLLTE ES IHM BESSER GEHEN !! Aber sein Zustand verschlechterte sich zusehens . Nach drei Tagen haben wir gedacht ,da stimmt doch was nicht !! Sind sovort mit ihm zu unserer TÄ gefahren ! Und wir sollten recht behalten !!! Sofort begann sie mit unzähligen Untersuchungen ! Nach fast zwei Stunden die für uns schreckliche Diagnose AKUTES NIERENVERSAGEN ! Er muste dableiben und wurde an einen Tropf gehängt u.s.w. !! Von da an musten wir ihn jeden morgen in die Praxis bringen und Abends wieder abholen !! Unsere Ärtztin hat sich sehr rührend um ihn gekümmert , aber leider nicht wirklich um uns ! Alles was wir bis heute über diese Krankheit wissen, haben wir aus dem Internet ! Naja, und heute wurde wieder eine Blutuntersuchung durchgeführt , die leider nur eine minimale Besserung zur letzten ergab ( seine werte füge ich unten an ) ! Was uns sehr wundert , ist das er eigendlich ziemlich fitt ist und außer das er sehr abgenommen hat , gut aussieht die TÄ kann sich das auch nicht erklären ! Wir sind der Meinung das er durch die unzähligen Medikamente und Infusionen ,die er in der Praxis und auch Zuhause bekommt äußerlich so gut aussieht !??? Kann das sein , oder liegt ein anderer Grund dahinter ?? Ab Morgen ( 25.01 2006) brauch er nicht mehr in die Praxis , weil heute sein zugang für d. Tropf entfernt wurde . die TÄ meint das sie jetzt keinen Zugang mehr legen können weil das bei Katzen nur in d. Vorderbeinen möglich sei . Wir müssen ihm jetzt Zuhause jeden Tag drei mal Kochsalzlösung über so eine Art Tropf unter die Haut geben plus jedermänge Medikamente ! Wer schonmal einer Katze egal ob fit ober nicht sowas alles geben musste, der weis glaub ich was ich meine ! So , nun endlich meine Frage !! Hat er mit seinen Werten überhaupt noch eine Chance ???? Die TÄ hat uns diese Frage leider nur mit einem SCHULTERZUCKEN beantwortet !! ER TUT UNS SEHR LEID UND WIR LIEBEN IHN AUCH SEHR

und deshalb wollen wir nicht das er nur durch Medikamente am Leben erhalten wird ! DAS HÄTTE ER NICHT VERDIEHNT !!



Seine Werte vom 13.01 2006 :

UREA > 46.4 mmo1/1

CREA> 1202 umo1/1

Werte vom 24.01 2006

UREA = 32.9 mmo1/1

CREA= 864 umol1/1

PHOS = 3.38mmo1/1

Wir würden uns sehr sehr freuen wen uns jemand weiter helfen kann :(

Liebe Grüße senden Thomas,Ivonne FELIX & Paulchen ( Paulchen ist Felix Adoptivsohn grins...)

Rennsemmel
25.01.2006, 09:34
Hallo Felix,
erst einmal ein herzliches Willkommen :hi: auch wenn der Anlass doch sehr traurig ist.

Ich kann dir nicht weiter helfen, aber es gibt hier sehr viele Foris die sich mit Nierenversagen sehr gut auskennen. Die melden sich bestimmt noch.

Ich kann dir für den Anfang lediglich empfehlen die folgende Seite mal näher anzugucken. Dort geht es zwar um chronisches Nierenversagen und nicht um Akutes Nierenversagen, aber die Tipps und Tricks die dort erklärt werden sind ja die gleichen. http://www.felinecrf.info/was_ist_CNI.htm Vielleicht kennst du die Seite ja auch schon.

Ich drücke dir die Daumen das ihr einen fähigen TA habt (leider kennn sich viele TA´s mit Nierenversagen nicht wirklich aus) und das es deinem Kater bald wieder besser geht. Vielleicht habt ihr ja auch einen THP in eurer Nähe, die können auch viel bewirken wo so manch ein TA aufgegeben hat.

maexchen
25.01.2006, 09:37
Guten Morgen,

ich kann die Werte nicht deuten und dir somit auch nicht wirklich weiterhelfen.
Aber ich drücke dir die Daumen, dass euer Katerchen vielleicht doch noch gesund wird.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft!

Renate W.
25.01.2006, 09:52
Hallo Felix,

herzlich Willkommen hier bei Zooplus, auch wenn der Grund deiner Anmeldung alles andere als schön ist.

Zuerst ein paar grundsätzliche Worte:

Die Diagnose der chronischen Niereninsuffizienz ist wie ein Hammerschlag. Leider lassen uns Tierbesitzer sehr viele Tierärzte im Regen stehen, indem sie keine klaren Aussagen bzw. Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen oder sie überhaupt nicht kennen.

Du musst dir im Klaren sein, dass eine chronische Niereninsuffizienz nicht heilbar ist. Das heißt aber noch lange nicht, dass du deinem Kater nicht mit entsprechender Behandlung ein lebenswertes Leben ermöglichen kannst.

Ich habe mir die Blutwerte angeschaut und sie sind – obwohl die Referenzwerte (sie stehen meist in Klammern neben den Ist-Werten) fehlen - sehr hoch. Es muss rasch gehandelt werden.

Ich kann zur Zeit (bin nicht zu Hause) momentan die Direktlinks nicht posten, aber auf meiner HP unter „Krankheiten“, „Chronische Niereninsuffizienz“ findest du Links zu Helen’s Seite und auch zur Yahoo-Group „Nierenkranke Katze“.

http://members.chello.at/mypersians

Melde dich bitte noch heute in der Yahoo-Group an und besorge dir alle Blutwerte – einschließlich der Referenzwerte! – die untersucht wurden, um diese posten zu können.

Nicht verzagen! Ich kann dir natürlich kein Versprechen geben, dass die Behandlung wirklich gut anschlägt, aber ich kann dir soviel sagen, dass wir in der Nierenkranke Katze-Liste eine Menge Katzen haben, die schon vor längerer Zeit eingeschläfert hätten werden sollen und sich heute noch ihres Lebens erfreuen. Medikamente und Behandlung sind notwendig, aber wenn es der Katze dabei gut geht, ist das doch in Ordnung.

Also Kopf hoch, Ärmel hochgekrempelt und den "Kampf" gegen diese heimtückische Krankheit aufgenommen!

sunnysu
25.01.2006, 10:07
Hallo Felix,

zunächst mal muß klar sein, daß es sich wirklich um "akutes" Nierenversagen handelt und nicht um Chronisches. Und so wie du es beschrieben hast, ist es auch akut und somit HEILBAR, was ein langsames, chronisches Nierenversagen nicht ist. Also Kopf hoch, wenn er die Behandlung anschlägt, kann er evtl. seine vollständige Nierenfunktion zurückgewinnen.

Ich habe dir hier einmal von Helen's Seite (www.felinecrf.info) die Erklärungen reinkopiert. Hier kannst du zunächst mal den Unterschied zwischen ANI und CNI sehen.

Es gibt zwei Arten von Nierenversagen, Akute Niereninsuffizienz, hier abgekürzt ANI, und Chronische Niereninsuffizienz, abgekürzt CNI. Akutes Nierenversagen ist ein ernster Zustand, der normalerweise plötzlich eintritt, und der oft durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst wird, beispielsweise hat Ihre Katze etwas Vergiftetes gefressen. Lilien und Frostschutzmittel sind beide extrem giftig für Katzen und können ANI auslösen. ANI wird normalerweise mit Infusionen und Medikamenten beim Tierarzt behandelt und, obwohl es schwer zu behandeln ist, kann die Katze, wenn sie die anfängliche Krise übersteht, einen Großteil oder manchmal sogar ihre ganze Nierenfunktion zurückgewinnen.

CNI kann sich ebenfalls sehr plötzlich äußern und Infusionen beim Tierarzt erforderlich machen, aber im Gegensatz zu ANI ist es eine fortschreitende Krankheit, bei der es nicht möglich ist, die verlorene Nierenfunktion zurückzugewinnen. Deshalb ist es das Ziel, die restliche Nierenfunktion so lange wie möglich zu erhalten. Diese Seite ist hauptsächlich für Leute gedacht, die eine Katze mit der chronischen Variante der Krankheit (CNI) haben, sie ist aber vielleicht auch hilfreich für Leute mit einer Katze, die ANI hat. Mehr Informationen über ANI können Sie im Abschnitt Links und Quellen finden.

Wünsche Euch alles Gute und nicht aufgeben ! :cu:

felix p.
25.01.2006, 23:39
:cu: Hallo und vielen Dank an alle die uns bis jetzt geantwortet haben !!! Felix geht es heute ganz gut , naja was man äußerlich so sehen kann ! Heute mußten wir ihm zum erstenmal Zuhause diese Infusion geben ,er war sehr geduldig mit uns,aber ich glaube wir haben uns ziemlich blöd angestellt ! :( Aber da müssen wir jetzt wohl durch und er leider auch :( :( ! Er war heut auch schon kurz draußen , nach fast zwei Wochen ! Aber ich glaube, das er selbst auch weiß das es ihm noch nicht gut geht , er ist nur kurz ne Runde übern Hof spatziert und kam mit aufgeplustertem Schwanz rein ! Ich habe ihm heut einwenig warme Hühnerbrühe ins Fressen getan , weil er sehr ,sehr schlecht frisst ! ich werde nochmal seine Werte unten anfügen, weil ich das Gestern
wohl nicht so ganz richtig gemacht habe !? SORRY :)

Werte vom 13.01 2006

Ergebnisse .............................. ..... ..... Referenzbereich

UREA >46.4 mmo1/1 .............................. .................. 5.7-12.9

CREA>1202 umo1/1............................. .................... 71-212

Werte vom 24.01 2006

UREA =32.9 mmo1/1............................. ..................5.7-12.9

CREA =864 umo1/1 .............................. ..................71-212




PHOS= 3.38 mmo1/1 .............................. .................1.00-2.42



So,das solls für heut erstmal gewesen sein !! Wir möchten uns auf diesem Wege nochmal bedanken bei allen die uns die Daumen und Pfötchen drücken :love: !! Es ist schön zu wissen das man nicht alleine ist !! :)

Gute Nacht sagen :Thomas & Ivonne mit FELIX & PAULCHEN

Renate W.
26.01.2006, 09:10
Hallo,

es ist schön zu hören, dass es Felix besser geht.

Super, dass du zu Hause Infusionen gibst. Welche sonstige Behandlung wurde eingeleitet?

Die Infusionen senken jetzt momentan die Werte, aber es wäre ganz, ganz wichtig, zu wissen, wie die "Hydrierungswerte" aussehen. Ist Felix nämlich nicht dehydriert und es werden weiter Infusionen gegeben, kann es zu Wasseransammlungen in der Lunge kommen. Darum wäre es enorm wichtig, baldmöglichst ein "geriatrisches Katzenprofil" machen zu lassen. Außerdem kann man an diesem umfassenden Blutbild auch erkennen, welche Infusionslösung die optimale wäre.

Außerdem würde ich an deiner Stelle CREA und UREA homöopathisch behandeln. Die Erfolge mit homöopathischen Mitteln bei Niereninsuffizienz sind unglaublich. Das Allgemeinbefinden verändert sich positiv und auch die Blutwerte zeigen eine positive Veränderung. Wobei man sagen muss, das Allgemeinbefinden ist das Wichtigste, Blut reagiert träge und es dauert eine Weile, bis man auch an den Blutwerten die positive Veränderung bemerken kann.

Phosphor ist auch sehr hoch, der muss dringendst gesenkt werden. Ein hoher Phosphatspiegel "crasht" die Nieren weiter. Das heißt, es muss mit einem Phosphatbinder gegengesteuert werden.

Das klingt jetzt alles sehr viel, was zu tun ist. Aber glaub mir, anfangs wird der Spickzettel dir helfen und in ein paar Tagen ist alles eingespielt und macht überhaupt keine Probleme mehr.
:cu:

gabi_dudda
26.01.2006, 15:27
Hallo, du kannst zur Unterstützung der Therapie Goldrute geben. Entweder als Tee (mit einer Spritze einflößen) oder auch als Homöopathische Verdünnung, dann heißt das Solidago. Mein TA schwört darauf und es hat auch sehr gut geholfen. Goldrute ist auch für Menschen ein bekanntes Nierenmittel.
Alles Gute, Gabi

jettelarosh
27.01.2006, 09:54
Lieber Thomas, liebe Yvonne, (lieber Felix),
meine TÄ sagt immer, das ist so das typische Alter für Nierenerkrankungen und sie glaubt zu wissen, dass es mit dem Futter zu tun hat. Nach ihrer Auffassung und Erfahrung, sie arbeitet auch an der Tierärztlichen Hochschule Hannover, sind die meisten vor allem Nassfutter mit so schlechter Zusammensetzung und gespickt mit allen möglichen Zusatzstoffen, die Katzen nicht vertragen. Es sei so ähnlich wie bei McDonnald: Noch ein paar Geschmacksstoffe rein und obwohl du einen schweren Magen hast, läuft dir fast der Speichel aus dem Mund vor Gier, die du dir nicht erklären kannst. Meine Katze lebte früher woanders und hat mich eines Tages "ausgesucht". Aber schon nach kurzer Zeit hatte sie extrem schlechte Nierenwerte, es stand äußerst schlecht um sie. Wir haben dann mit einem Spezialfutter, das die TÄ bestellt hat, ein halbes Jahr eine Diät gemacht und ich habe das gesamte Trocken- und NaFu umgestellt. Zusammen mit den Medikamenten geht es wieder bestens. Die Krise ist nun schon neun Jahre her - ihr seht, es gibt Hilfe. In diesem Sinne: Nicht aufgeben und der Hoffnung die Hand hinhalten. Auch du, Felix, (gib du deine Pfote). Herzlichst, Jette

jettelarosh
29.01.2006, 17:50
Hallo, ihr beiden, ich wollte gerne wissen, wie es Felix geht???
Und euch? Braucht ihr weiter Beistand? Ist was passiert? Jettelarosh