PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wir sind ratlos - und besorgt! Teil I



Garvin
03.01.2006, 13:40
Hallo,

unser Freddie macht uns große Sorgen und ich bin allmählich mit meinem Latein am Ende. Er ist ja schon ziemlich alt - gut 18 Jahre - und dafür eigentlich top in Schuss. Aber seit Weihnachten frisst er fast nichts mehr, bzw. zuerst wenig und seit vorgestern gar nichts mehr, und kann auch nicht mehr 'würsteln'. Übergeben hat er sich bis jetzt nicht. Er schleppt sich durch die Gegend und scheint im hinteren Rückenbereich Schmerzen zu haben, jedenfalls mag er dort nicht angefasst werden, was ihm sonst immer ganz gut gefallen hatte.

Am Freitag war ich mit ihm in der Tierklinik. Dort wurde zunächst Blut untersucht: für eine Katze seines Alters angeblich Top-Werte. Dann das Herz mit Ultraschall untersucht: alles in Ordnung, weiterhin durch Tabletten gut eingestellt. Das Röntgenbild zeigte leichte Abnutzungserscheinungen an der hinteren Wirbelsäule, aber keine Verletzungen. Der Darm war ziemlich voll, aber noch nicht schlimm, so dass man mir ein Klistier mitgab, statt es in der Klinik gleich zu verabreichen. Außerdem wurde auf dem Röntgenbild ein klitzekleiner Schatten auf der Lunge entdeckt, wobei es hieß, das könne zwar auf einen beginnenden Tumor hindeuten, müsse aber nicht. Temperatur hatte er nicht, und auch keinen Bluthochdruck. Die Ärztin gab ihm zudem noch eine Spritze gegen Schmerzen und Tabletten zum Appetitanregen.

Über Silvester hatten wir Besuch, was für Freddie sehr anstrengend war. Zwar konnte er sich beliebig zurückziehen, doch stressen ihn inzwischen jegliche Abweichungen von seiner normalen Routine sehr, z.B. hat er sogar immer Samstags Schwierigkeiten damit, dass wir nicht frühs aus dem Haus gehen, sondern zuhause bleiben und er sich damit nicht wie gewohnt schlafen legen kann. Nicht dass wir ihn daran hindern, aber er könnte ja schließlich etwas verpassen.

Er hat dann nicht mal rohes Rindfleisch gefressen. Also waren wir gestern wieder mit ihm in der Klinik, wo er wieder eine Schmerzspritze bekam und außerdem ein Klistier. Wir hatten dann eine schöne Sauerei auf der Heimfahrt im Auto, weil unser Kater es natürlich geschafft hat, sein Würstchen genau zwischen Mittelkonsole und Autositz zu platzieren, wo man halt überhaupt nicht mehr hinkommt ;) .

Garvin
03.01.2006, 13:47
Huch, ich wusste gar nicht, dass es hier eine Platzbeschränkung gibt!

Jedenfalls hat er auch gestern so gut wie nichts gefressen, und auch heute schleppt er sich durch die Gegend und jammert nur herum, vor allem wenn man ihm im hinteren Rückenbereich anfasst, oder er liegt auf der Fußbodenheizung im Bad. Wir werden gleich wieder mit ihm in die Klinik fahren und ich werde darauf bestehen, dass man eine Ultraschalluntersuchung vom Magen und den anderen Organen macht. Leider ist es wahnsinnig weit zur KLinik, das ist für ihn halt auch ziemlich stressig.

Wir machen uns tierische Sorgen und wissen nicht mehr weiter. Inzwischen ist er auch schon richtig knochig geworden. Eine innere Verletzung schließt die Ärztin aufgrund der Blutwerte und des Röntgenbildes aus. Einen Infekt oder eine Entzündung ebenfalls. Einen Darmverschluss auch, da er nicht erbricht. Eine Knochenverletzung würde man auf dem Röntgenbild ja auch sehen. Die Zähne sind ebenfalls in Ordnung.

Hat irgendwer von euch noch eine Idee, was hier das Problem sein könnte? Wir sind ratlos und können eigentlich nicht glauben, dass unser Kater sich jetzt langsam zum Sterben zurückzieht, da es ihm ja sonst eigentlich an nichts fehlt.

:confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

Fragende Grüße,
garvin

MickeyIM
03.01.2006, 13:56
Hallo,

also Idee hab ich keine, außer dass ich mir eine zweite Meinung einholen würde, wenn die Klinik gar nicht weiter kommt. Meine Tierarztpraxis ist hervorragend www.kleintierpraxis-lutz.de (ich bin von Frau Dr. Lutz und Frau Dr. Ruhl sehr begeistert), aber halt im Osten von München und schon ein Schlauch von Dir aus.

Halte Euch die Daumen, dass Freddy sich wieder berappelt - kann mir Deine Sorgen wirklich sehr gut vorstellen *tröst :hug: *.

Wenn Du jemanden zum Reden brauchst, meld Dich.

Liebe Grüße :hug: , Sylvia

Rennsemmel
03.01.2006, 14:09
Oh Mann Katrin, du Ärmste.
Das darf ja wohl echt nicht wahr sein. Hoffentlich war deine Vorahnung von vor ein paar Wochen wirklich nur heiße Luft......

Was dein Freddie haben kann weiß ich leider auch nicht. Könnte er einen Fremdkörper in sich haben? Kann er pinkeln? Ich würde sofort in eine andere Klinik fahren und eine Zweitmeinung einholen. Entweder zu Sylvias TA oder nach Oberhaching http://www.tierklinik-oberhaching.de/ (Herrr Dr. Steffen) . Aber das ganze ratz fatz und keinesfalls warten. Ruf bitte vorher an und klär ab daß du ein "Noftall" bist.
Ich drück euch die Daumen daß es ihm bald besser geht. Melde dich bitte wie es ihm geht.

Garvin
03.01.2006, 17:51
Hallo,
nun sind wir wieder da. Tja, leider habe ich eure Antworten vorher nicht mehr lesen können, und so sind wir wieder durch dichtes Schneetreiben nach Weilheim gedüst. Ich habe tatsächlich auf einer Ultraschalluntersuchung des kompletten Bauchbereichs bestanden und dabei stellte sich heraus, dass sein Magen voll ist - obwohl er seit Tagen nichts gefressen hat! Anscheinend arbeitet der Magen nicht richtig. Wenigstens ist der Darm nun leer. Er hat jetzt ein Mittel gespritzt bekommen, das die Magentätigkeit anregen soll, und außerdem Kontrastmittel verabreicht bekommen, damit man bei der nächsten Untersuchung den Unterschied zu heute besser sehen kann. Wir sollen übermorgen wieder kommen, wenn er bis dahin nicht frisst.

Ich bin total unsicher. Einerseits hat mich das heute nicht wirklich zufrieden gestellt, andererseits möchte ich Freddie jetzt auch nicht ewig durch die Gegend zerren, da Autofahren Stress pur für ihn ist. Wir haben jetzt A/D Futter für ihn bekommen und ich denke, wir werden nun bis morgen abwarten, ob sich was ändert. Falls nicht, nehme ich gern eure Tipps an und kontaktiere eine andere Klinik oder TA.

Ja, ich hoffe auch, dass meine Vorahnung sich nicht bewahrheitet. Aber wenn ich sehe, wie dünn er geworden ist und wie er sich durch die Gegend schleppt, bin ich doch skeptisch. Da er auch nicht trinkt (hat er noch nie, wir haben halt immer Wasser unters Futter gemischt), ist inzwischen auch die Blase etwas gereizt. Aber Blut ist keins zu sehen, und er pinkelt auch normal (wobei ich mich frage, wo das her kommt).

Danke für euer Daumendrücken und den Zuspruch :bl: !!! Und - das habe ich doch glatt vor lauter Sorge vergessen - ein gutes neues Jahr!

Ronjakatze
03.01.2006, 18:36
Hallo Katrin,

mensch, fühl Dich gaaaanz fest von uns allen gedrückt....:hug: :hug: :hug:
Die Klinik in Oberhaching kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
Ich habe da auch schon zwei echte Not-OP's durchführen lassen und was die da "gezaubert" haben war grandios.
Besonders Dr. Steffen und Dr. Skabell kann ich Dir ans Herz legen, wobei in Deinem Fall wohl eher Dr. Steffen, als Internist, für Eure Sache zuständig wäre.

Wie gesagt, wir hoffen und fühlen alle mit Euch, gedrückt sind 2 Daumen, 2 große Zehen, 12 Pfoten und 4 Hufe.

Ganz liebe Grüße

Susanne

Rennsemmel
04.01.2006, 08:46
Katrin, wie gehts Freddie heute? :?:

Wenn ich dir irgendwie helfen kann dann meld dich bitte, ja?

Garvin
04.01.2006, 10:30
Hallo und erst mal vielen lieben Dank für eure Anteilnahme!!!!

Nachdem ich gestern nicht wirklich zufrieden mit der Aussage in Weilheim war, haben wir abends tatsächlich noch in Oberhaching angerufen. Da hieß es aber, dass sie jetzt keine Diagnose mehr machen und ihn höchstens an eine Infusion hängen würden, bis sie ihn morgens untersuchen könnten. Nachdem er sich gestern kaum noch gerührt hat, nur noch auf der Fußbodenheizung im Bad in der Ecke lag und nicht mal mehr Sahne schlabbern wollte, dachten wir wirklich, dass es jetzt mit ihm vorbeigeht und wollten ihn keinesfalls nachts einfach so in der Klinik lassen. Also bekamen wir einen Termin für heute früh um acht bei Dr. Steffen. Wir haben gestern abend beide furchtbar geheult, aber als ich dann sah, dass Freddie trotz aller Schwäche interessiert die Ohren spitzte, als ich in der Küche zugange war, konnte ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es wirklich schon so weit ist.
Nachts ist er auch zu Achim ins Bett gekrochen, und heute morgen wollte er sogar auf die Terrasse.

Das erste Ergebnis der Untersuchung zeigt, dass er nicht nur leichte Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule hat, sondern z.T. massive Versteifungen. Weil ihm das weh tut, kann er nicht mehr richtig drücken, um Kot abzusetzen. Außerdem scheint wohl doch ein Nierenproblem vorzuliegen, was man aber erst nach genauer Blutanalyse sagen kann. Der Magen ist nicht voll, sondern leer, und natürlich ist er dehydriert. Außerdem reagieren seine Pupillen nicht mehr auf Licht.

Wir mussten ihn da lassen, was ich immer ganz entsetzlich finde. Er bekommt erst einmal eine Infusion, und dann wird ein großes Blutbild sowie Ultraschall gemacht. Das Problem ist wohl, dass man ihm nicht gleichzeitig Schmerzmittel für den Rücken und Cortison für den Magen geben kann, weil sich die Wirkung gegenseitig aufhebt. Auch für die Niere kann das problematisch werden. Wir wissen daher noch überhaupt nicht, wie wir das einschätzen sollen.

Dr. Steffen hat sich aber sehr viel Zeit genommen und uns alles sehr genau erklärt. Er ruft uns heute mittag an und wenn es irgendwie möglich ist, dürfen wir Freddie heute abend schon holen. Falls die Infusion länger gegeben werden muss, erst morgen früh.

Das ist ganz schön schwierig. Klar wussten wir, dass er schon alt ist und es jederzeit wirklich ernst werden kann, aber man ist ja nie so richtig vorbereitet. Ich hoffe, wir können ihm noch eine schöne Zeit bis zum Sommer ohne Schmerzen bereiten, damit er noch ein bisschen was von seinem Gärtchen hat.

Drückt mir bitte weiterhin die Daumen!!!!!

Danke!

Rennsemmel
04.01.2006, 10:44
Ach, Katrin menno!!!!

Wie gut daß ihr nach Oberhaching gefahren seid und Dr. Steffen sogar da war. Ich hatte die Befürchtung daß er evtl. Urlaub haben könnte.

Bei ihm ist Freddie wirklich in Guten Händen. Ich hab Simba auch schon mal dort lassen müssen. Es ist ein besch.... Gefühl. Hast du ´ne Kuscheldecke oder ´n T-Shirt von dir da gelassen? Man kann sogar das Lieblingsfutter da lassen falls er wählerlisch ist. ;)

Tja, wie können zwei Kliniken so unterschiedliche Meinungen haben? Die eine sagt, sein Magen wäre voll, die andere sagt sein Magen wäre leer. Zumindest seid ihr jetzt erheblich schlauer und plausibler hört sich doch die Erklärung von ihm auch an, oder?

Ich drück euch ganz dolle die Daumen daß ihr ihn heute Abend wieder holen könnt. Wenn er sagt, er ruft zurück, dann macht er das heute mittag auch. Hoffentlich gehts ihm dann schon besser. Meld dich bitte wenn du mit ihm telefoniert hast.

Andreag
04.01.2006, 10:57
Drückt mir bitte weiterhin die Daumen!!!!!

:eek: Oh Katrin, was muß ich hier lesen? Der arme Freddie! Wie gut, daß Ihr noch eine zweite Meinung eingeholt habt. Hoffentlich kann Freddie dort geholfen werden, so daß er noch einige Zeit schmerzfrei bei Euch leben darf!
Ich drücke Euch auch ganz feste die Daumen, daß es Freddie bald besser geht! :tu:
Ganz liebe und mitfühlende Grüße aus Hamburg schickt Dir, :hug:

Ronjakatze
04.01.2006, 11:03
Hallo Katrin,

boah, wirklich gut, daß Ihr gleich an Dr. Steffen geraten seid, jetzt seid Ihr wirklich in den "richtigen" Händen......:hug: :hug:
Und wie Nicole schon schrieb, Kuscheldecke, T-Shirt, Lieblingsspielzeug, eigenes Futter,........ ist in Oberhaching alles KEIN Problem, auch die "Mädel's" sind dort alle sehr nett und machen das gerne.
Und besuchen kann man seinen Liebling wann immer man möchte.
Als mein erster Kater Benji damals dort war, ist sogar immer eins von den Mädel's abends länger dageblieben, weil ich erst nach Feierabend kommen konnte und die Praxis dann eigentlich schon zu war.
Nur damit ich noch in Ruhe mit Benji schmusen konnte.
Sie meinten, daß wäre wichtig für die Psyche und damit förderlich für die Heilung !!

Wenn jemand Deinem Freddi wieder "auf die Pfoten" helfen kann, dann die Oberhachinger !!!!

Hier sind auch weiterhin alle Daumen, Zehen, Pfoten und Hufe für Euch gedrückt.

Alles Liebe und Gute

Susanne

cynthi
04.01.2006, 11:12
Ach Mensch, das tut mir sehr leid für euch !
Unser karlchen wird dieses Frühjahr auch 13 Jahre und das ist ja auch für einen Freigänger kein selbstverst. Alter - ich kann mich gut in dich reinversetzen.

Als ich das vorhin schon am Anfang las, dachte ich sofort an schwere Arthrose. Unser hatte vor 1,5 Jahren einen Unfall und seitdem Probleme damit und diesen Sommer muss er einen derben Schlag auf den Po bekommen haben, da konnte er auch kaum laufen,schrie wenn ich ihn berührte und zum Klo gehen ging auch nicht.

Es ist schon erstaunlich, was dieser Dr. Steffen alles gefunden hat und die andere TK nicht :?:

Ich denke, dass ihr jetzt in guten Händen seid und dieser TA wird schon wissen, welches Medikament vorrang hat.

Und sollte es so sein, dass ihr ihn erlösen müsst, vielleicht nicht gleich heute aber bald, dann gönn ihm die schmerzfreie Zeit im Regenbogenland, da dürfen wir Menschen nicht an uns denken - so schwer es auch ist.

Ich hab auch eine riesen Angst vor diesem Tag und wenn ich unseren manchmal so ansehe, will ich mir nicht vorstellen, ohne ihn zu sein.

Noch ein Tipp für die Autofahrten - ich geb karlchen immer BB RescueTropfen bevor es zum TA geht, er ist dann ruhiger !

Rennsemmel
04.01.2006, 11:24
Ganz vergessen:
Wenn du willst, dann schreibt er dir auch einen Bericht. Ich persölich finde das furchtbar wichtig, und lass mir grundsätzlich seine Untersuchungsberichte hinterher zufaxen.
1. Wenn du mal einen anderen TA aufsuchst, dann kannst du den vorlegen und der weiß dann gleich bescheid.
2. Hast du dann die Diagnose schwarz auf weiß und kannst dich im Internet selber schlau machen was man noch tun könnte.

Haben seine Beschwerden schon einen genauen Namen bzw. Fachausdruck?

Garvin
04.01.2006, 15:04
So, nun wissen wir, dass wir eigentlich nichts weiteres wissen...

Freddie muss sich fürchterlich aufgeführt haben bei den Untersuchungen, was ich mal als gutes Zeichen werte. Der Urin ist ziemlich hochkonzentriert, was nicht weiter verwunderlich ist angesichts der Tatsache, dass er ja nicht trinkt und Flüssigkeit sonst auch nur über die Nahrung aufnimmt. Ansonsten finden die Ärzte - eine Neurologin hat ihn sich auch noch mal angeschaut - keine Hinweise auf eine Ursache, weshalb er nicht fressen mag :(

Sie wollen ihn bis morgen da behalten, stellen uns aber frei, ihn heute abend zu holen und morgen wieder zu bringen. Jetzt bin ich etwas unsicher, da ich nicht weiß, was weniger stressig für ihn ist. Besuchen und ihn dann dort lassen mag ich nicht - dann denkt er doch wirklich, wir nehmen ihn nicht mehr mit. Seine Kuscheldecke hat er zwar, aber an ein T-Shirt von uns haben wir leider nicht gedacht (blöd - gestern hatte ich eins dabei...). Was meint ihr dazu?

@Nicole: das an der Wirbelsäule heißt so ähnlich wie Spondylitis Ankylosans, also die Fachbezeichnung für Morbus Bechterew (Erbkrankheit bzw. Rheumaart beim Menschen, bei der die Gelenke in schmerzhaften Schüben versteifen), es ist auch im Prinzip das gleiche, nur nicht ganz so extrem. Das mit dem Bericht ist eine gute Idee, werde ich machen.

Hm, irgendwie bin ich jetzt auch nicht schlauer...

Rennsemmel
04.01.2006, 15:20
:?: Jetzt wirds aber wirklich schwierig. :?:

Das mit dem aufführen bei den Untersuchungen könnte zwar ein gutes Zeichen sein, muß aber nicht. Als es Simba damals so schlecht ging, und der TA nicht wußte ob er ihn durchbringt, da hat er sich keine Infusion legen lassen obwohl sein Leben davon abhing. Der hat sich mit allem gewehrt was er noch hatte. Hmh, kann sein, kann aber auch nicht.

Ich persönlich würde ihn über Nacht nach Hause holen, aber nur wenn er wirklich stabil ist. Wenn es ihm nicht gut geht, dann würd ich ihn lieber da lassen. Stresst ihn denn die Autofahrt sehr? Manchen Katzen macht das ja nichts aus, wie stehts da mit ihm?

Was hälst du von einer Endoskopie (weiß nicht genau wie es heißt)? Sein Herz ist ja stabil, da dürfte eine Narkose ja nichts ausmachen. Schlauch mit Sonde rein in den Magen und gucken was da los ist.

Ist er denn ansonsten fitter wie gestern, ist er wieder stabil?

cynthi
04.01.2006, 16:53
Ich würde ihn auch nach Hause holen und morgen wieder bringen und mit dem TA absprechen, dass er Rescue bekommt !

Kann es denn daran liegen, dass er vor lauter Schmerzen nichts frisst - also wenn ich Schmerzen hab, mag ich auch nichts essen. Kann er nicht zuerst was gegen die Schmerzen geben -vielleicht futtert er ja dann ein bisschen :?:

ich drück euch weiterhin alle Daumen und Karlis Pfötchen auch

Garvin
04.01.2006, 18:25
Hi,

wir haben uns jetzt entschlossen, ihn dort zu lassen, nachdem es hieß, dass er ganz ruhig sei und auch Vitaminpaste von Dr. Steffens Finger ableckt. Autofahren ist immer ein Megastress für ihn, und die Strecke ist leider sehr kurvig. Das Problem ist auch, dass der Infusionskatheter über Nacht drinbleiben muss, und so wie ich ihn kenne, versucht er dann die ganze Zeit, sich das Ding rauszupopeln. Ich hoffe, das ist jetzt keine falsche Entscheidung, aber mein Bauch (und NGs Bauch auch) sagt, es ist besser, ihm seine Ruhe zu lassen. Die Alternative wäre gewesen, ihn zu holen und morgen zu einem örtlichen Tierarzt für die Rest-Infusion zu bringen, nur: wir kennen in unserer näheren Umgebungen nur blöde TAs (und wir kennen einige), und dann muss er sich schon wieder an jemanden Fremdes gewöhnen, der an ihm herumzerrt.

Es kann schon sein, dass er wegen der Schmerzen nichts frisst. Allerdings hat er Freitag und gestern Schmerzmittel gespritzt bekommen und trotzdem nichts angerührt. Ich hatte eher den Eindruck, dass ihm übel ist, weil sein Magen gereizt ist, denn er hat schon interessiert an allem geschnufelt, es sich aber doch dann anders überlegt. Blöd ist eben auch, dass Schmerzmittel und Cortison quasi gegeneinander wirken. Rescue kann ich ihm nur dann geben, wenn ich die Globuli zerkleinern und unter etwas mischen kann. Das hat gestern mit Multivitaminpaste geklappt, heute aber nicht. Tropfen gehen nicht, denn wenn man unserem Kater zwangsweise Flüssigkeiten ins Maul flößt, schluckt er zwar, aber hat dann einen solchen Widerwillen, dass er sich nach 5-10 Minuten grundsätzlich übergibt. Hat uns die Tierärztin gestern mit dem Kontrastmittel auch erst nicht so recht glauben wollen und konnte sich dann (leider) selbst davon überzeugen.

Bei der Narkose sind sich bislang aber alle Tierärzte einig: er ist schon so alt und so toll ist sein Herz auch wieder nicht, so dass eine Narkose vermieden werden sollte. Wenn das aber wirklich noch zur Klärung beitragen kann, würde ich das auf jeden Fall machen. Ich rufe morgen früh gleich an, wenn Dr. Steffen wieder im Haus ist, und frage nach. Auf die Gefahr hin, ihm auf den Keks zu gehen.

Wenn das stimmt, was er mir erzählt hat, bin ich ziemlich beruhigt: er meinte, bei ihnen sei immer jemand auf der Station und würde sich mit den Kleinen beschäftigen und sie streicheln und mit ihnen sprechen. Ich hoffe, das ist wirklich so.

Es stimmt schon - als er damals die Lamettavergiftung hatte, hat er sich trotz großer Beschwerden auch wahnsinnig aufgeführt. Das war aber eher richtig panisch, da ist er mir und vor allem der Schwesternhelferin regelrecht ins Gesicht gesprungen. Im Moment habe ich eher das Gefühl, dass er das ganze unglaublich Sch... findet und das auch kundtun möchte, aber im Grunde weiß, dass da irgendetwas geschieht, was ihm helfen soll.

Abholen dürfen wir ihn ohnehin erst am Spätnachmittag. Ach Manno... ich weiß ja, dass er irgendwann mal gehen muss. Aber das macht es nicht leichter. Er ist doch unser Baby...

Cadi
04.01.2006, 18:31
Hi Garvin!

Ich habe bislang nur still mitgelesen, muss jetzt aber auch mal schreiben. Ich habe immer wieder reingeschaut, um zu lesen, wie es Deinem Katerschatz geht.
Da ist man als eigentlich unbeteiligter schon fast doch emotional beteiligt.

Wollte nur sagen, dass ich ganz feste die Däumchen drücke!:hug:

Liebste Genesungsgrüße Cadi


P.S. Bei dieser Tierklinik scheint Freddie ja nun in den besten Händen! Und wenn die Autofahrt so viel Stress für ihn wäre und die sich so liebevoll um ihn kümmern, dann war eure Entscheidung bestimmt richtig.
Und am anderen tag nochmal zur Nachbehandlung zu einem anderen TA, das wär wohl auch nicht das Beste....

Ich musste vor gar nicht so langer Zeit auch eine schwierige Entscheidung fällen und kann definitiv nachvollziehen, wie man sich dabei fühlt.

cynthi
04.01.2006, 18:38
hast du mal versucht, die Tropfen aufs Pfötchen zu geben, dann leckt er sie ja freiwillig ab ;-))

so jetzt mach dir erstmal nicht sooo viele Sorgen, auch wenn es schwerfällt - er ist in guten Händen

übrigens als Karlchen den akuten Arthroseanfall hatte, hat er sich mehrfach unter größen Schmerzen zum Futternapf geschleppt auch gerochen - ist fast mit der Nase reingefallen, aber auch nichts gefressen, 3 Tage lang - vielleicht waren die Schmerzmittel zu gering oder haben nicht lang genug angehalten ...

ich wünsch euch trotz allem eine gute Nacht - berichte weiter bitte !!!

Nikicatwoman
04.01.2006, 18:46
Wir drücken ganz dolle die Daumen und Pfötchen für Freddie :tu:

Garvin
04.01.2006, 18:52
Hach, watt seid ihr alle lieb... bin ganz gerührt...

P.S zum Thema Tropfen auf Pfötchen geben - gleiche Reaktion wie bei ins Maul träufeln :-(0)

RamonaMayer
04.01.2006, 18:53
Drücken auch ganz doll Daumen und Pfoten!

Ronjakatze
04.01.2006, 19:04
Hallo Katrin,

ja das stimmt.
In Oberhaching ist IMMER jemand da, seitdem sie in die neuen Klinikräume umgezogen sind, haben sie auch richtige Aufenthaltsräume.
Früher war "nur" von morgens um sechs bis abends um 20 Uhr jemand im Haus.
Und wie gesagt, die sind da wirklich ALLE sehr bemüht !!!
Ob allerdings immer ein Doc im Haus ist, kann ich Dir nicht sagen, allerdings waren die zumindest bei mir im Notfall, egal um welche Uhrzeit, immer schneller in der Praxis als ich und ich habe eine Fahrzeit von "nur" 20 Minuten.
Und "nerven" kannst Du Dr. Steffen garnicht, der Mann hat eine unbeschreibliche Engelsgeduld und beantwortet Dir auch noch die 100. Frage ruhig, vernünftig und vorallem ausführlich.
Ich hätte Freddie an Eurer Stelle auch da gelassen, vorallem wenn er so schön ruhig ist.

Wir drücken Euch weiterhin alles, was wir zur Verfügung haben !!!!

Ganz liebe Grüße

Susanne

PS: Die Mädel's dort essen für ihr Leben gerne Pralinen........
und Du weißt doch, "kleine Geschenke erhalten die Freundschaft"......
nur mal so als kleiner Tip.....

Spiro
04.01.2006, 19:04
Alle Daumen und Pfoten sind gedrückt. In der TK ist er sicher bestens versorgt. Du bekommst vielleicht auch eher ein Auge zu,wenn du nicht ständig in Sorge sein musst, dass er sich den Katheder zieht. Viele Trostknuddler für dich :hug: :hug: :hug: :hug:

Rennsemmel
04.01.2006, 19:09
Ihn in der Klinik zu lassen war bestimmt die richtige Entscheidung wenn er solch einen Stress beim Auto fahren hat. Und das morgen dann den Rest der Infusion bei dem örtlichen TA gegeben werden sollte ist ja auch der totale Murks.
Die Klinik ist 24 Stunden besetzt und nachts haben die angehenden TA´s einen Ruheraum wo sie sich zwischendrin mal hinlegen können. Freddie ist dort in guten Händen und fast ständig unter Beobachtung. Ruf den Doc morgen ruhig noch mal an und frag ihn ein Loch in den Bauch. Den kannst du so gut wie gar nicht nerven, glaub mir ich hab das schon mehrfach versucht, und ich kann echt lästig sein. :rolleyes: ;)
Freddie wird es morgen bestimmt schon besser gehen. Der ist doch noch fit wie ein Turnschuh. :tu:

Kannst du was mir den Links anfangen die ich dir geschickt habe?

MickeyIM
04.01.2006, 23:12
Hallo Katrin,

oups, da ist mal einen Tag unterwegs mit Gucki außer Reichweite ...

Gott sei Dank habt Ihr Euch ne zweite Meinung geholt - das was die Oberhachinger sagen, hört sich wesentlich plausibler an als der Pampf aus Weilheim. Hört sich an, als wenn Freddie nun wirklich geholfen wird.

Würde mir übrigens auch die Diagnose von Dr. Steffen schicken lassen und in Weilheim zudem mal wegen "Minderung der Rechnung" vorsprechen - ist ja wohl ne unglaubliche Frechheit, was die abgeliefert haben :confused: (sorry, dass ich in der Situation "materiell" denke, aber DAS ist ja wirklich ein richtiger Hammer und sollte "geahndet" werden).

Meiner Meinung nach habt Ihr das mit dem Dalassen in der Klinik gut gemacht - Du hast ja schon öfters berichtet, dass Freddie Autofahren als den absoluten Stress empfindet - und das mit dem "anderen" Doktor zur Fertigstellung der Infusion wäre dann sicher doppelt Stress gewesen. Außerdem hättet Ihr wohl kaum rund um die Uhr auf ihn aufpassen können, ob er sich die Nadel nicht rauspuhlt - so ist es wirklich viel besser für ihn. Wenn jetzt was ist, ist direkt jemand bei ihm und kann was für ihn tun.

Tja, so richtig helfen können wir Euch wohl grade gar nicht - wir denken aber ganz fest an Euch und halten die Daumen. Fühl Dich ganz fest gedrückt :hug: .

Liebe Grüße, Sylvia

Andreag
05.01.2006, 09:12
Liebe Katrin!
Ich bin auch der Meinung, daß es das Beste war, Freddie in der Klinik zu lassen. Einmal wegen des Stresses während der Autofahrt und dann auch, weil er dort unter ständiger Beobachtung ist. Das ist für ihn und auch für Euch die beste Entscheidung! Ich drücke auch weiterhin ganz feste die Daumen, daß es ihm jetzt ganz schnell besser geht. :hug: Liebe Grüße aus Hamburg schickt Dir,:cu:

Garvin
05.01.2006, 11:27
Hallo Ihr Lieben,

ihr helft mir schon sehr, indem ihr mit uns fühlt und an uns denkt. Die moralische Unterstützung macht Freddie zwar nicht gesund, hilft aber, nicht ganz so traurig zu sein und ihn weniger spüren zu lassen, wie viele Sorgen wir uns um ihn machen. Denn davon wird er ja selbst auch wieder verunsichert.

Habe heute früh noch mal mit Dr. Steffen telefoniert, nachdem ich ohnehin schon seit 4 Uhr wach war. Heute nachmittag dürfen wir ihn holen, und nach wie vor schlabbert er begeistert die Nutripet-Paste. Futter bekommt er nicht, da sie dort nur welches mit Getreideanteil haben (eigentlich komisch), aber der Doc meint, das wäre angesichts der Tatsache, dass er noch die Infusion mit Nährstofflösung bekommt, nicht so schlimm. Ob er dann daheim frisst, müssen wir über das Wochenende sehen. Jedenfalls geht es ihm wohl gut und Dr. Steffen ist ganz begeistert, wie gut er an sich für eine so alte Katze beinander ist. Auch war er überrascht, dass Freddie nach all dem Geknurre und Gefauche nicht einmal nach ihm gebissen oder gekratzt hat. Braver Kater :kraul: !

Bisher waren gestern alle Untersuchungen mit unauffälligem Ergebnis. Bleibt also abzuwarten, was die Blutwerte hergeben, die hoffentlich bis heute nachmittag dann alle da sind. Erst wenn auch daraus nichts geschlossen werden kann und er noch immer nicht frisst, soll unter Narkose erst die Mundhöhle und anschließend die Magenspiegelung in Angriff genommen werden.

Ich hoffe inständig, dass er am Wochenende dann wieder frisst und wir etwas gegen die Schmerzen tun können. Auf jeden Fall stellen wir das Katzenklo jetzt vom Keller ins Erdgeschoss, damit er schon mal eine Treppe weniger zu laufen hat, und meinetwegen kleben wir auch diese ätzenden Teppichfliesen auf unsere Holztreppe, nachdem es ihn schon einige Male runtergewäschert hat, als er meinte, wie ein Blöder raufschießen zu müssen und dabei mit den hinteren Pfoten weggerutscht ist. Runter geht er zum Glück immer langsam.

Ich melde mich dann heute abend wieder, wenn wir ihn abgeholt haben. Bis dahin vielen, vielen Dank an alle, die mit uns Daumen drücken und an uns denken!!!:bl:

Garvin
05.01.2006, 11:31
Ach so, wegen der TA-Rechnung in Weilheim. Sylvia, du hast natürlich recht mit deinen "materiellen" Überlegungen. Ich bin nicht böse, dass sie nicht richtig diagnostiziert haben, aber ich hätte mir zumindest gewünscht, dass sie an einen Spezialisten verweisen, wenn ihre eigenen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Andererseits muss ich ehrlich sagen, dass sie Freddie auch schon oft richtig toll geholfen haben und z.B. die ersten waren, die nach jahrelanger Odyssee endlich die richtige Diagnose zu seinem ständigen Erbrechen gestellt haben. Auch haben sie dort einen ausgewiesenen Herzspezialisten, was es in Oberhaching nicht gibt. Daher warten wir mal die Rechnung ab - wenn sie nicht exorbitant ist, möchte ich es mir mit denen nicht verscherzen, denn wer weiß, ob wir sie nicht noch mal brauchen. Mal sehen, vielleicht ist mir eher nach diskutieren, wenn es Freddie wieder besser geht. Im Moment ist mir das eigentlich eher wurscht.

Rennsemmel
05.01.2006, 11:45
Hallo Katrin,

schön daß er heute nach Hause darf. Das sind doch schon mal gute Nachrichten. :bd: Das er die Paste schlabbert klingt doch super gut. Zumindest will er fressen, was auch immer. Ist ja erst mal egal was in ihn reinkommt. Hast du schon Babybrei gekauft? ;)

Hoffentlich sagen die Blutwerte aus was mit ihm los ist. :?: Wenn ich dich richtig verstehe, hat er ja mind. 3 Krankheiten, oder? Dieses ähnliche Morbus Bechterew, dann will er nicht futtern, und dann die Niere. Das Herz natürlich nicht zu vergessen.

Dann drücke ich mal ganz dolle weiterhin die Daumen daß er am Wochenende frisst damit ihm die Magenspiegelung und die damit verbundene Narkose erspart bleibt. :tu:
Bestimmt stürzt er sich heute abend gleich auf das Rindfleisch. Aber vielleicht solltest du es nicht mehr so weit durch die Gegend werfen, wegen seinen Schmerzen.:(

Rennsemmel
05.01.2006, 11:50
Auch haben sie dort einen ausgewiesenen Herzspezialisten, was es in Oberhaching nicht gibt.

Das stimmt nicht. Simbas HCM war beim Dr. Steffen in sehr guter Behandlung. Er ist nur (bewußt) kein eingetragener Kardiologe aber eine wirkliche Kapazität bei Herzgeschichten. ER hat die Mitralklappeninzuffizienz bei Simba entdeckt die die Augsburger Kardiologin übersehen hat. :sn:
In der Yahooherzgroup gilt er als einer der besten in ganz Süddeutschland.Er hat in der Schweiz bei einem absolutem Crack gelernt.

Rennsemmel
05.01.2006, 12:12
:man: wollte noch erwähnen, daß er sogar bei einer Katze HCM diagnostiziert hat die an der LMU negativ geschallt worden ist.
So, jetzt halt ich aber meinen Mund :D

Garvin
05.01.2006, 12:20
Na, dann... In seiner Beschreibung stand nichts explizit über Kardiologie, daher habe ich das mal so interpretiert. Aber wenn das so ist, habe ich überhaupt kein Problem, die Klinik zu wechseln. Ob ich nun nach Weilheim oder Oberhaching gurke, ist auch egal.

Hast übrigens Mehl... und deinen Mund brauchste nicht halten, so lange da so viele gute Tipps rauskommen :D

Rennsemmel
05.01.2006, 13:06
und deinen Mund brauchste nicht halten, so lange da so viele gute Tipps rauskommen :D

:bl: Dankeschön *ganzrotwerd* :hug: Hast auch Mehl.
Sach ma, kann er sich vielleicht was getan haben wo er die Treppe rauf bzw. runter geflitzt ist? Wenn er ausgerutscht ist oder so?

MickeyIM
05.01.2006, 13:35
Hallo Katrin,

irgendwie bin ich richtig mit Euch erleichtert, dass das jetzt in gute Hände gekommen ist. Die Nutrical-Paste ist natürlich ne feine Sache für die Überbrückung - da bekommt er ne Menge Kalorien, Mineralien, Vitamine etc. Hoffentlich fängt Freddie bald wieder an zu fressen.

Welches Futter sollte er denn bekommen? War da irgendwas mit Getreideunverträglichkeit, was ich jetzt nicht mehr parat habe? Habe vorher die Klinik-HP angeklickt und gesehen, dass sie Hills mit vertreiben. Wenn das so ist, haben sie natürlich nix ohne Getreide.

Liebe Grüße, Sylvia *die_weiter_fest_die_Daumen_h lt*

Garvin
05.01.2006, 13:45
Sach ma, kann er sich vielleicht was getan haben wo er die Treppe rauf bzw. runter geflitzt ist? Wenn er ausgerutscht ist oder so?

Hatten wir auch schon überlegt. Es gibt aber keinerlei Hinweise auf eine akute Verletzung - weder an den Knochen noch an den Organen. Wohl aber die deutliche Gelenkversteifung am Ende der Wirbelsäule, wo sie in den Schwanz übergeht.

Welches Futter sollte er denn bekommen? War da irgendwas mit Getreideunverträglichkeit, was ich jetzt nicht mehr parat habe? Habe vorher die Klinik-HP angeklickt und gesehen, dass sie Hills mit vertreiben. Wenn das so ist, haben sie natürlich nix ohne Getreide.

Genau, die haben nur Hill's, und Freddie verträgt kein Getreide.

Hoffentlich kriege ich hinterher keine Schadensersatzklagen von euch wegen blaugedrückter Daumen... :(

Andreag
05.01.2006, 13:50
Sach ma, kann er sich vielleicht was getan haben wo er die Treppe rauf bzw. runter geflitzt ist? Wenn er ausgerutscht ist oder so?

Hatten wir auch schon überlegt. Es gibt aber keinerlei Hinweise auf eine akute Verletzung - weder an den Knochen noch an den Organen. Wohl aber die deutliche Gelenkversteifung am Ende der Wirbelsäule, wo sie in den Schwanz übergeht.(

:?: Wann war das denn, daß er die Treppe runtergerutscht ist? Wenn das schon länger her ist, könnte es doch sein, daß es gar nicht mehr als eine akute Verletzung erkannt wird, oder? Das ist dann vielleicht die Versteifung!! :?:
Und wegen der Schadensersatzklage mußt Du Dir keine Sorgen machen Katrin. Unsere Daumen sind es ja gewöhnt, immer mal wieder heftigst gedrückt zu werden, wenn mal wieder eine Mieze erkrankt ist... :D :cu:

MickeyIM
05.01.2006, 13:55
Sach ma, kann er sich vielleicht was getan haben wo er die Treppe rauf bzw. runter geflitzt ist? Wenn er ausgerutscht ist oder so?

Hatten wir auch schon überlegt. Es gibt aber keinerlei Hinweise auf eine akute Verletzung - weder an den Knochen noch an den Organen. Wohl aber die deutliche Gelenkversteifung am Ende der Wirbelsäule, wo sie in den Schwanz übergeht.


Tja, wir werden halt alle nicht jünger und irgendwann kommt das Zipperlein halt doch daher. Emi und Rowdy hatten beide schon Hexenschüsse und mit Metacam hab ich sie recht gut schmerzfrei gehalten, bis sie wieder ok waren. Die Tropfen (ein Tropfen pro Kilo Körpergewicht) könnte man unter die Paste geben, die Freddie eh so gut schleckt. Frag mal Dr. Steffen danach.



Welches Futter sollte er denn bekommen? War da irgendwas mit Getreideunverträglichkeit, was ich jetzt nicht mehr parat habe? Habe vorher die Klinik-HP angeklickt und gesehen, dass sie Hills mit vertreiben. Wenn das so ist, haben sie natürlich nix ohne Getreide.

Genau, die haben nur Hill's, und Freddie verträgt kein Getreide.


Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du mal erzählt, dass Ihr das Aldi-Naßfutter gebt. Hab jetzt schon öfters gelesen, dass viele Fellnasen das seit Neuestem verweigern, weil wohl die Rezeptur geändert worden ist. Verträgt Freddie denn Rind - wenn ja, wäre das Leonardo Naßfutter nicht schlecht. Kein Getreide und ein guter Nährwert mit hoher Verdaulichkeit. Gibts beim Dehner in Trudering. Hast Du schon mal Prairie versucht? Das ist mit Abstand das allerhochwertigste, getreidefreie Naßfutter auf dem deutschen Markt.




Hoffentlich kriege ich hinterher keine Schadensersatzklagen von euch wegen blaugedrückter Daumen... :(

Der Smiley ist falsch - richtig müßte sein ;) oder :hug:

Liebe Grüße, Sylvia

Garvin
05.01.2006, 14:49
Nö, isser nicht - ich hatte in dem Moment Mitleid mit euren Daumen :-)

Freddie verträgt Rind. Mehr noch: er liebt Rind. Leonardo und Prairie habe ich noch nicht ausprobiert. Ob es Leonardo bei uns im Dehner gibt, schau ich am Samstag mal. Wo bekommt man denn Prairie?

Das Shah (da bekommt er nur die zuckerfreie Sorte Rind mit Lamm, denn die grüne Dose gibt es ja nicht mehr und Fisch mag er nicht) hat ihm vor Weihnachten noch gut geschmeckt.

Garvin
05.01.2006, 14:53
@Andrea: so genau weiß ich das leider nicht mehr - passiert ist das aber schon öfter, und das letzte Mal am 26. oder 27.12. So schnell kann aber eigentliche keine komplette Verkalkung des Gelenks entstehen, das ist ja in der Regel ein Prozess, der länger dauert. Auch müssten dann noch die Entzündungsparameter im Blut zu sehen sein, wobei ich das ohnehin noch nicht so genau weiß. Auf den ersten Blick hatte er eher zu wenig Leukozyten, aber auch das kann auf eine Entzündung hindeuten.

Andreag
05.01.2006, 14:59
@Andrea: so genau weiß ich das leider nicht mehr - passiert ist das aber schon öfter, und das letzte Mal am 26. oder 27.12. So schnell kann aber eigentliche keine komplette Verkalkung des Gelenks entstehen, das ist ja in der Regel ein Prozess, der länger dauert. Auch müssten dann noch die Entzündungsparameter im Blut zu sehen sein, wobei ich das ohnehin noch nicht so genau weiß. Auf den ersten Blick hatte er eher zu wenig Leukozyten, aber auch das kann auf eine Entzündung hindeuten.

Nee, da hast Du Recht Katrin, dann ist das noch nicht lange genug her! Ich dachte, daß der "Unfall" vielleicht schon ein halbes Jahr oder länger her ist...
Und das Praerie bekommst Du bei CC. Kennst Du den Shop? :t: :?: :cu:

Rennsemmel
05.01.2006, 15:05
. Wo bekommt man denn Prairie?



Hab dir den Link geschickt. Das Aldi futter verweigern momentan ganz viele, da hat Sylvia Recht, hab ich auch gelesen.

Andreag
05.01.2006, 15:09
Hab dir den Link geschickt.

:) Ja Nicole, so gehts na klar auch!! Hätte ich auch gemacht, wenn Katrin den Shop nicht kennen würde... :D Du sag mal: Bist Du noch bei Yahoo drin? Ich bin da rausgeflogen und komme auch nicht wieder rein. Hast Du das Problem auch??? :eek: :?: :cu:

Rennsemmel
05.01.2006, 15:12
:) Ja Nicole, so gehts na klar auch!! Hätte ich auch gemacht, wenn Katrin den Shop nicht kennen würde... :D Du sag mal: Bist Du noch bei Yahoo drin? Ich bin da rausgeflogen und komme auch nicht wieder rein. Hast Du das Problem auch??? :eek: :?: :cu:

Ich war mir sicher daß sie ihn nicht kennt, daher hab ich den Link gleich geschickt, sollte nicht unhöflich wirken. :-*
Yahoo funzt bei mir, hab dir ´ne Testmail geschickt.

Andreag
05.01.2006, 15:18
Ich war mir sicher daß sie ihn nicht kennt, daher hab ich den Link gleich geschickt, sollte nicht unhöflich wirken. :-*
Yahoo funzt bei mir, hab dir ´ne Testmail geschickt.

Ach so, ich dachte nur, Katrin kennt den Shop, weil er doch bei Euch um die Ecke ist... ;) Aber nun hat sie ja die Infos!! :t:
Mh, die Testmail wird mich ja nicht erreichen, weil ich bei Yahoo gar nicht erst reinkomme. Der I-Netverbindung ist angeblich unterbrochen... :confused: Habe schon allerhand versucht, geht aber nichts. Muß ich Morgen wieder versuchen, denke ich mal. Wenn also etwas wichtiges ist, bin ich wohl zur Zeit nur über Handy oder PN hier über ZP erreichbar!! :cu:

Garvin
05.01.2006, 22:01
Hallo,

nee, den Shop kannte ich tatsächlich nicht. Danke für die Hinweise!

Freddie ist jetzt zu Hause und ziemlich durch den Wind. Er hat sich zurückgezogen und mag noch immer nix fressen, auch kein lecker Frischfleisch. Aber wenigstens weiß ich jetzt, dass er im Moment nicht dehydriert ist. Aber sonderlich glücklich wirkt er nicht und wir wissen nicht so recht, was wir machen sollen. Ich habe den Eindruck, er hat das ganze überhaupt nicht verstanden und fühlt sich von uns verraten, weil wir ihn dort allein gelassen haben.

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung waren leider noch nicht da, als wir zum Abholen kamen. Dr Steffen hat Hintergrunddienst am Wochenende und versprochen, uns anzurufen. Tja, sieht ganz so aus, also ob wir um die Narkose nicht herum kämen...

@Sylvia: Metacam hat er während der Infusion bekommen, Dr Steffen meint aber, dass die orale Gabe schnell zu Magenproblemen bis hin zum Geschwür führen kann und er lieber die Blutwerte abwarten möchte, bevor er noch weiter Medikamente in ihn hineinstopft.

Sollte ich ihm Bachblüten geben, damit er nicht so verstört ist? Im MOment habe ich zwar nur Rescue da, aber das lässt sich ja ändern.

Bin totmüde und weiß nicht, wie ich mich fühlen soll. Einerseits bin ich erleichtert, weil er jetzt zu Hause ist und zumindest im Moment wenigstens nicht die Gefahr besteht, dass er Schaden nimmt, auch wenn er nichts fressen will. Aber nachdem wir noch immer nix genaues wissen und er so unglücklich wirkt, fühle ich mich sehr schlecht...

MickeyIM
05.01.2006, 23:01
Hallo,

hab gehofft, dass noch ne Nachricht von Dir da ist, weil Du ja geschrieben hattest, dass Ihr Freddie heute noch holen könnt.



Sollte ich ihm Bachblüten geben, damit er nicht so verstört ist? Im MOment habe ich zwar nur Rescue da, aber das lässt sich ja ändern.

Also Rescue ist doch in Ordnung - das hab ich meiner Gang ne ganze Woche jeden Tag vor dem Umzug im März gegeben und sie haben ihn daraufhin hervorragend "gepackt". Rescue ist doch DAS Mittel der Wahl bei solchen Streßsituation ...




@Sylvia: Metacam hat er während der Infusion bekommen, Dr Steffen meint aber, dass die orale Gabe schnell zu Magenproblemen bis hin zum Geschwür führen kann und er lieber die Blutwerte abwarten möchte, bevor er noch weiter Medikamente in ihn hineinstopft.

Echt :?:?!? Sowohl Emi als auch Rowdy haben das Zeugs wochenlang ohne Probleme bekommen, allerdings wurde es auch bei nächster Gelegenheit dann abgesetzt. Tja, Blutwerte abwarten ist natürlich sinnvoll, allerdings wundert es mich, dass das so lange dauert ... Sind das nochmal "besondere" Blutwerte? Die "normalen" sind jedenfalls in der Lutzschen Praxis immer auf nen knappen Tag da (nur die fettlöslichen Vitamine dauern ne Woche).



Bin totmüde und weiß nicht, wie ich mich fühlen soll. Einerseits bin ich erleichtert, weil er jetzt zu Hause ist und zumindest im Moment wenigstens nicht die Gefahr besteht, dass er Schaden nimmt, auch wenn er nichts fressen will. Aber nachdem wir noch immer nix genaues wissen und er so unglücklich wirkt, fühle ich mich sehr schlecht...

Katrin, Ihr tut wirklich was nur irgend geht. Freddie ist nicht mehr der Allerjüngste, war nach Deinen Schilderungen eh schon ein bißchen "eingefahren" und eine Abwesenheit irritiert ihn natürlich. Außerdem hat er ne Menge neuer Gerüche an sich, die er wohl erst verarbeiten muss. Ganz viele Katzen haben nach nem unfreiwilligen "aushäusigen" Aufenthalt erst mal Probleme. Bitte fühl Dich nicht schlecht - die Situation ist halt kein Zuckerschlecken und Ihr habt das einzig Richtige getan, was zu tun war. Mag er denn noch Nutrical-Paste? Das bringt ihn sicher über ne ganze Zeit drüber - die Dame vom BdK, von der ich meine Dreiergang habe, hat mal mehrere Wochen lang in ne eingefangene, verletzte Katze, die extrem scheu war, nur Kondensmilch reingebracht und der Kleinen geht es wieder gut. Ein anderer, den sie zurück bekommen hat, frisst seit vielen Jahren nur die Katzen-Knabberstangen vom Aldi, weil's dort wohl nix anderes gab. Katzen können ne Menge ab - versuche bitte ruhiger zu werden (nimm am besten auch gleich was vom Rescue), Freddie merkt Dir/Euch die Nervosität bestimmt an. Führ Dir bitte vor Augen, dass Du wirklich alles tust und versuche, Deine Nerven ein bißchen zu schonen und Schlaf zu kriegen. Als Nervenbündel hilfst Du Deinem Kater auch nicht :sn: .

Bitte gib Bescheid, wenn sich Dr. Steffen gemeldet hat - wir fiebern alle mit Euch mit.

Liebe Grüße und :hug: , Sylvia

Andreag
06.01.2006, 08:42
Liebe Katrin!
Wie schön, daß Freddie erstmal wieder zuhause ist. Das er zur Zeit noch durch den Wind ist, ist ganz normal. Das war bei meiner Purzel damals auch so, als sie 4 Wochen in der Klinik bleiben mußte. Sie mußte sich auch erstmal wieder an die häuslichen Gerüche und Gewohnheiten gewöhnen. Und daß Du fertig bist und Dir Sorgen machst, kann ich auch total verstehen. Das ging mir damals nicht anders. Ich hatte immer nur einen Gedanken: Hoffentlich geht es meiner kleinen Maus bald besser!!
Ich drücke Euch weiterhin ganz kräftig die Daumen, daß Freddie ganz schnell geholfen werden kann und es ihm dann bald wieder besser geht. Dir wünsche ich Nerven wie Drahtseile! Ganz liebe Grüße aus Hamburg schickt Dir, :hug: :cu:

Rennsemmel
06.01.2006, 08:59
Mein erster Weg heute morgen führte mich nicht ins Bad oder zum Katzen füttern, sondern erstmal an den PC:z:

Wieso dauern denn die Blutwerte nur soo lange? Die haben doch ein Labor im Haus, und bei uns haben die nie länger wie 2 Tage gedauert. Sind das spezielle Werte die außer Haus geschickt wurden? Das kann doch kaum sein. :sn:

Das er nicht fressen will ist ja wirklich wie verhext.:( :confused: Wie ist das mit dieser Paste die er Dr. Steffen vom Finger geschlabbert hat? Hast du dir davon was mitgeben lassen, und mag er die wenigstens immer noch? Hast du meine Mails von gestern bekommen wo ich dir von der Aufbaukost erzählt habe? Das Zeug ist echt gut und damit könnte man ihn auch über Wasser halten (sofern er das überhaupt schlabbert).

Bevor du nächste Woche die Magenspiegelung (und die damit verbundene sehr risikoreiche Narkose) machen lässt, würde ich ihn morgen am Samstag kurzfristig noch dem "alternativen" TA vorstellen wovon ich dir erzählt habe. Falls du dich dazu entschließen solltest :?: , dann klingel bitte durch damit ich dir den Weg beschreiben kann.

Rennsemmel
06.01.2006, 09:30
Außerdem scheint wohl doch ein Nierenproblem vorzuliegen, was man aber erst nach genauer Blutanalyse sagen kann.

Vielleicht denken wir ja alle in die verkehrte Richtung und Freddie hat ein massives Nierenproblem und will daher nicht mehr fressen. Es würde erklären wieso sein Fressen immer weniger geworden ist und nicht schlagartig aufgehört hat. Seine Abmagerung würde es natürlich auch erklären. DAS wäre wirklich schlimm und ich hoffe einfach mal daß ich mich irre. Unter http://www.felinecrf.info/symptome.htm kannst du mal nachlesen ob dir was davon bekannt vorkommt. Dort kannst du leider auch nachlesen, daß sich sehr viele TA´s nicht wirklich mit Nierenversagen auskennen. Das unterstelle ich auch ein wenig dem Dr. Steffen. Ich hatte schon mal mit einer Mitarbeiterin der Klinik darüber gesprochen und keine sonderlich zufriedenstellenden Auskünfte erhalten.

Aber vielleicht irre ich mich ja auch, ich hoffe es sehr!!!!

Garvin
06.01.2006, 11:55
Moin,

viel hat sich eigentlich nicht verändert. Die Blutwerte sind noch immer nicht da - ich weiß nur, dass es sich um ein großes geriatrisches Profil handelt und ein Teil eingeschickt werden musste - und da heute Feiertag ist, ist wohl auch fraglich, ob das noch kommt. Das finde ich in der Tat auch merkwürdig - gerade Blutwerte sind doch immer dringend! So richtig toll fand ich den Anruf in der KLinik jetzt auch nicht, die haben mir nur angeboten, ihn wieder stationär aufzunehmen und an den Tropf zu hängen, und außerdem wollte die Ärztin (sie hieß Betzel) noch mit Dr Steffen sprechen - aber den sieht sie erst morgen.

Freddie läuft zwar ein bisschen durch die Gegend und zieht sich nicht mehr so zurück, aber er frisst nicht mal Paste und Futter oder Frischfleisch schon gar nicht. Komisch ist, dass er sich überhaupt nicht putzt, das wäre doch das erste, was Katzen tun, um wieder ihren eigenen Geruch an sich heranzubekommen. Wir haben auch den Eindruck, dass ihn irgendetwas im Mäulchen stört, da er sich andauernd komisch die Lippen leckt. Zuerst dachte ich, das läge an der Aufregung, aber er tut es immer noch. Er hat ja schon ewig keine Haare mehr erbrochen - möglicherweise hängt da ein großer Ballen irgendwo fest?!

@Nicole: ob er wirklich CNI hat - das müsste man an den Blutwerten doch sehen können, oder? Die Nieren konnte man auf dem Röntgenbild nicht so richtig sehen, eine lag verdeckt, bei der anderen hieß es, sie sei maskiert. Was das genau bedeutet, ist mir jetzt nicht so klar.

Ich werde auf jeden Fall darauf bestehen, dass morgen die Narkose durchgeführt und die Mundhöhle und der Magen angeschaut werden. Auch wenn das riskant ist - ich habe wirklich das Gefühl, dass er was am oder im Maul hat. Auch die Symptome, die auf der Seite beschrieben wurden, zu der mir Nicole den Link geschickt hat, passen dazu, dass er was am Magen haben könnte, was graduell auch erst die Speiseröhre und dann den Mundraum mit angegriffen hat.

Grundsätzlich bin ich ja auch an dem alternativen TA interessiert, von dem Nicole gesprochen hat. Wovor ich im Moment noch zurückschrecke ist, den armen Freddie wieder durch die Gegend zu zerren und zu noch einem neuen Arzt zu bringen.

Wir probieren heute erst mal weiter, irgendwelche Pasten in ihn hineinzubekommen und ich hoffe, dass ich heute doch noch etwas aus dieser Klinik höre. Ich werde die jedenfalls tüchtig nerven, bis sie mir alle Infos besorgen, nur um mich endlich loszuwerden!

@Sylvia: mich macht vor allem fertig, dass es Freddie schlecht geht und ich ihm nicht helfen kann. Ihm gegenüber versuche ich mir das nicht anmerken zu lassen. Allerdings mag er mich im Moment eh weniger, wie immer gibt er einem von uns beiden sozusagen die Schuld an dem Tierarztbesuch, und derjenige wird dann immer erst mit Missachtung gestraft, während der andere besonders geliebt wird. So nach dem Motto: du warst gemein zu mir, und NG ist viiiieeeel lieber. Die letzten Male war ich die Gute - diesmal offensichtlich nicht. Naja, das ist aber nicht schlimm.

NG sagt mir gerade, Freddie hätte ein bisschen Maltpaste angenommen und damit auch seine Herztablette, außerdem habe er sich ein bisschen geputzt. Immerhin... ist zwar kein Ersatz für Futteraufnahme, aber wenigstens sind so seine Medikamente verabreicht.

Melde mich später wieder - und noch mal vielen lieben Dank an euch alle, die ihr so mitfiebert!!!

Rennsemmel
06.01.2006, 12:22
Verstehe ich das richtig, ihr wartet "nur" auf das geriatrische Blubild????

Ein Nierenversagen ist nicht immer im "normalen" Blutbild ersichtlich. Hat Dr. Steffen ein Rotes Blutbild in Auftrag gegeben und eine Blutgasanalyse gemacht?

Hast du das alles auf der CNI Seite gelesen? Ich finde da sind doch einige Merkmale die auf Freddie passen, oder? :

Plötzliche Erblindung:
Sie wird normalerweise bei einer CNI-Katze durch zu hohen Blutdruck verursacht. Vielleicht bemerken Sie eine Veränderung in den Augen Ihrer Katze, z.B. erweiterte Pupillen. Es kann sich aber auch in weniger eindeutigen Weise zeigen: Es kann sein, dass Ihre Katze nicht mehr springt und klettert, was Sie vielleicht ihrer Schwäche zuschreiben; dabei kann Ihre Katze nicht mehr sehen wohin sie springt. Oder Ihre Katze läuft vielleicht auch anders, läuft vielleicht an der Wand entlang.

Lippen ablecken:
Das kann ein Zeichen von Übelkeit oder Magenübersäuerung sein. Seltener ist es auch ein Zeichen von Anämie.

Dehydrierung:
Wie oben bereits erwähnt, verschlechtert sich bei CNI Katzen allmählich die Fähigkeit, ihren Urin zu konzentrieren aufgrund der Fehlfunktion der Nieren. Obwohl die Katze mehr trinken wird, um zu versuchen, das vermehrte Urinieren zu kompensieren, kann es sein, dass die Balance nicht aufrechterhalten werden kann und sie austrocknet. (Austrocknung bedeutet den Verlust von Flüssigkeit und Elektolyten – siehe unten – des Körpers). Es ist nicht möglich, klinisch eine Dehydrierung zu diagnostizieren, bis die Katze nicht wenigstens zu 5% ausgetrocknet ist. Wenn Sie also Anzeichen bemerken, dann haben Sie bereits ein Problem. Sie sollten regelmäßig den Wasserhaushalt Ihrer Katze überprüfen. Die gängigste Methode ist die Haut hochzuziehen, in der Regel im Nacken – die Haut sollte sofort in die ursprüngliche Position zurückschnellen. Die meisten CNI Katzen entwickeln einen gewissen Grad an Dehydrierung, deshalb wird die Haut nicht so schnell zurückfallen wie bei einer gesunden Katze. Wenn das also ein paar Sekunden dauert, sollten Sie den Wasserhaushalt ihrer Katze verbessern. Eine andere Möglichkeit, das zu prüfen, ist das Zahnfleisch Ihrer Katze zu befühlen: es sollte sich glatt und nass anfühlen. Wenn es sich klebrig anfühlt, ist Ihre Katze womöglich dehydriert. Eingesunkene Augen können auch eine Austrocknung anzeigen, genau wie Erbrechen. Manche Leute wiegen Ihre Katze täglich. Das ist eine gute Möglichkeit, den Wasserhaushalt Ihrer Katze zu kontrollieren.

Verstopfung:
Zusätzlich zur Konzentration des Urins, versucht der Körper der Katze Wasser zu konservieren, indem er Wasser durch die Darmwand aus dem Stuhl resorbiert. Dieser Mechanismus ist sehr effektiv und bleibt sogar bei CNI-Katzen erhalten. Da CNI-Katzen die meiste Zeit am Rande der Austrocknung sind, zieht der Darm jeden Tropfen Wasser aus dem Stuhl, der dadurch sehr trocken und hart wird. Durch den Verlust der Feuchtigkeit als Gleitmittel ist es für die Katze schwieriger, Darmbewegungen zu haben, und es kann zu Verstopfung führen. Symptome für Verstopfung können sein: Kot absetzen neben der Katzentoilette, Erbrechen sofort nach der Benutzung der Toilette, trockener Stuhlgang oder unbeholfener Gang.

Appetitverlust:
Appetitverlust ist ein sehr häufiges Symptom bei CNI Katzen – die Katze fühlt sich krank und ist daher nicht an Futter interessiert. Die anderen Symptome von Urämie, die unten erwähnt werden wie z.B. Magenübersäurung, können auch zu einem Appetitmangel beitragen. Menschliche CNI Patienten haben berichtet, dass ihr Geruchssinn und manchmal auch der Geschmackssinn beeinträchtigt sind. Es wird angenommen, dass das durch die urämischen Gifte verursacht wird und wahrscheinlich auch bei Katzen auftritt. Natürlich kann der Appetitmangel den Gewichtsverlust verschlimmern. Es gibt verschiedene andere Gründe für Appetitmangel einschließlich eines zu hohen Phosphatspiegels, Anämie und Zusammenbruch.

Magenübersäuerung:
Die Gifte im Blutkreislauf können Magenübersäuerung oder, in schweren Fällen, Magengeschwüre verursachen. Beides ist schwer festzustellen. Aber wenn es im Magen Ihrer Katze viel gluckert, oder Ihre Katze wenig Appetit hat, sollten Sie damit rechnen, dass eine Magenübersäuerung vorliegt. Manchmal scheint es so, als wolle die Katze essen, schnüffelt dann aber nur am Futter und geht wieder weg (das kann ebenfalls ein Zeichen für Mundgeschwüre sein. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach geeigneten Behandlungsmöglichkeiten.

Mundgeschwüre:
Wenn es der Katze sehr schlecht geht oder sie in einem fortgeschrittenen Stadium des Nierenversagens ist, können die Gifte, die der Körper produziert, die Entstehung eines Zahnfleischgeschwürs auslösen. Das passiert, wenn der urämische Abfall von Bakterien im Mund in Ammoniak (daher wird der Atem der Katze als ammoniakartig beschrieben, siehe oben) umgewandelt wird. Geschwüre im Mund sind schmerzhaft für die Katze und führen häufig zu Appetitlosigkeit oder, sogar noch trauriger, zu dem Wunsch zu essen gepaart mit der Unfähigkeit es zu tun - die Katze geht zum Futternapf, schnüffelt daran und geht dann wieder weg. Geschwüre im Mund können auch ein Zeichen für Metabolische Azidose sein. Untersuchen Sie die Mundhöhle Ihrer Katze regelmäßig auf entzündetes Zahnfleisch und Geschwüre, oder bitten Sie Ihren Tierarzt das zu machen.

Schwäche:
Schwäche und Muskelschwund treten in der Regel in den Hinterbeinen auf, es kann auch sein, dass Ihre Katze eine knochige Wirbelsäule hat. Dafür gibt es verschiedene Gründe einschließlich hoher Phosphatwerte, die zu Nebenschilddrüsenüberfunktio n führen. Schwäche in den Hinterbeinen wird oft ausgelöst durch einen niedrigen Kaliumwert oder manchmal auch durch einen zu niedrigen Magnesium- oder Kalziumwert, während Muskelschwäche durch metabolische Azidose ausgelöst wird. Eine generelle Schwäche wird durch Anämie verursacht. Wenn Ihre Katze nicht mehr springt sollten Sie an Schwäche denken, wenn es aber ein genereller Unwillen zu springen ist, kann der Grund dafür eine Erblindung durch Bluthochdruck sein. Eine Unfähigkeit zu Springen oder zu Klettern kann auch durch eine Arthritis verursacht werden.

Wer würde denn morgen am Samstag die Magenspiegelung machen? Wenn es nicht Dr. Steffen ist, dann würde ich an deiner Stelle die Finger davon lassen. Ist der denn morgen sicher auch da?

:?: Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Ich kann absolut verstehen daß du ihn nicht weiter durch die Gegend zerren willst, aber zu dem "alternativen" bräuchtest du vermutlich nur einmal hin und der Rest wird dann per Telefon erledigt. :?: Ich würd ihn da morgen echt vorstellen und erst wenn da auch nichts funzt die Magenspiegelung bzw. die heikle Narkose durchführen lassen. Scheiss Feiertag!

Rennsemmel
06.01.2006, 12:57
@Nicole: ob er wirklich CNI hat - das müsste man an den Blutwerten doch sehen können, oder? Die Nieren konnte man auf dem Röntgenbild nicht so richtig sehen, eine lag verdeckt, bei der anderen hieß es, sie sei maskiert. Was das genau bedeutet, ist mir jetzt nicht so klar.


Ich hab grad mal das Geriatrische Blutbild von Oberhaching von Simba rausgekramt und festgestellt, daß bei denen fast alles vom Roten Blutbild im Geriatrischen drin enthalten ist. Damit erübrigt sich meine Frage von vorher. Nur die nach den Blutgasen nicht. Das machen die selber im Haus und wird nicht eingeschickt. Ist das gemacht worden? Das Geriatrische wird nach http://www.vetmedlabor.de/ in Ludwigsburg geschickt. Ist dort heute auch Feiertag??? Ruf doch dort selber an und frag mal nach wo die Werte bleiben.

Wenn ich alles noch richtig im Kopf habe, dann habt ihr ja noch kein einziges Blutergebnis, oder? Dann weiß auch noch niemand wie die Nierenparameter aussehen. Es ist aber so, daß wenn die Nierenparameter im Blutbild erhöht sind, die Nieren schon zu ca. 75% (oder mehr) geschädigt sind. Wenn die also erhöht sein sollten, und die oben genannten Symptome bei Freddie zutreffen, dann ist allerhöchste Eisenbahn geboten Katrin!!! Dann ist die Magenspiegelung überflüssig weil er sowieso Magenprobleme hat. Die mußt du ganz schnell in den Griff kriegen, denn er frisst dann nicht weil ihm scheußlich übel ist. Mach denen da draußen heute Beine daß du die Werte kriegst und lass dir ´ne Kopie geben. Seine Blindheit wäre auch wieder in den Griff zu kriegen, sofern es vom Bluthochdruck kommt, aber da mußt du auch schnellstens handeln.

MickeyIM
06.01.2006, 15:02
Hallo,

mein erster Weg heute morgen hat mich übrigens auch den Gucki geführt - mir ist aber so rein gar nix eingefallen, was ich hätte beitragen können.

@Nicole, wo hast Du diesen Satz von Katrin "Zitat von Garvin
Außerdem scheint wohl doch ein Nierenproblem vorzuliegen, was man aber erst nach genauer Blutanalyse sagen kann" ausgegraben? Ich hab ihn trotz Nachlesens nicht gefunden.

Ist denn überhaupt eine Blutgasanalyse durchgeführt worden? Bin schon ganz verwirrt!

Von dem Symthomen her hätte ich als allererstes auf ein Nierenproblem getippt (die felinecrf-Seite, aus der Nicole zitiert, kann ich nahezu auswendig - ich habe ja vier "Nierenschwächlinge zuhause :rolleyes: ), aber ICH hatte im Kopf, dass ja schon in Weilheim ein Blutbild gemacht wurde und eine Nierenerkrankung ausgeschlossen wurde :?: .

@Katrin, hast Du denn das Blutbild aus Weilheim vorliegen? Wenn ja, wie sehen da die Kreatinin- und Harnstoffwerte aus? Es gibt zwar noch einige andere Werte, die für den Zustand der Nieren maßgeblich sind, aber das sind schon mal zwei sehr wichtige "Eckpfeiler".

Euer Freddie ist ja auch ein Schlitzohr - wenn ihm was nicht passt, definiert er einen Schuldigen und straft diesen dann mit Liebesentzug. Katrin, lass Dir von dem kleinen Mann ja keine Schuldgefühle "einreden" :D . Kann Dir nur beipflichten - es ist so ein schlimmes Gefühl, wenn man nicht helfen kann und so gerne möchte. Hoffentlich kommen bald neue Infos.

Hast Du eigentlich mal versucht, das Futter im Wasserbad leicht anzuwärmen? Dadurch wird nämlich der Geruch stärker und manche Katzen fressen es dann.

Gehört zwar nicht ganz hierher: Das ist ja unendlich schade, dass die Oberhachinger so schwach auf dem Thema "Katzen und Nieren" sind. Da Ihr alle so voll des Lobes seid, hatte ich schon überlegt, mir mal ne zweite Meinung zu "Nierenschwächlinge und Impfen" dort einzuholen. Ich hätte SO gerne mal ne richtige Kapazität an Tierarzt, dessen Spezialgebiet das ist (Frau Dr. Lutz ist ansonsten klasse, aber zu diesem Thema ist sie immer voll des Lobes über MEIN Wissen :rolleyes: ).

Liebe Grüße, Sylvia

Rennsemmel
06.01.2006, 15:37
@ Sylvia, Willkommen im Club der Verwirrten. Genauso gehts mir auch.

Das mit der maskierten Niere war (glaub ich) in Katrins viertem Beitrag.
Ich weiß auch gar nicht mehr ob in WH ein Blutbild gemacht worde, aber wenn, dann sofort her damit mit den Werten, dann hab ich das wohl überlesen. Blutgase wurden, meines Wissens, noch nicht analysiert.

Ich hab Katrin die ganzen Tipps wie man am besten Futter in die Tiger reinkriegt (die von der Felinen Seite) gestern schon gemailt. Babykost, Futter erwärmen etc.

Wirkliche Nierencracks sind die Oberhachinger nicht. Ich hab mich die letzten Wochen ziemlich intensiv mit der Nierenvorsorge beschäftigt, und kann mich zumindest auf diesem Gebiet bestimmt bald zur TA Prüfung anmelden. Ich werde demnächst einen wirklichen Nierenfunktionstest bei beiden Katzen durchführen lassen. Aber einen TA der sich damit auskennt wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, kenne ich leider auch nicht. Da erzählt echt jeder was anderes. Ich weiß nur daß man auf homöop. Wege da noch viel machen kann. Simba ging es neulich wegen seiner erhöhten Nierenwerte auch nicht gerade gut, aber nachdem ich die letzten Wochen fleißig versch. Mittelchen in ihn reingepumpt habe gehts ihm wieder besser. Das zweite Meinung einholen bei denen kannst du dir in diesem Fall (leider) sparen. Aber ich hatte letztens Kontakt mit Frau Dr. Wehner von der LMU. Dort lassen wir den Test machen, und die schien echt fit auf dem Gebiet (zumindest wenn es um die CNI Vorsorge geht).

@ Katrin, vielleicht wird dir wirklich nichts anders übrig bleiben als wie Sylvia es nachzumachen, und die Feline Seite dir als Bettlektüre einzuverleiben.
Ich hoffe ja immer noch daß es was anderes ist. :confused:

Garvin
06.01.2006, 16:19
Uff, viel zu beantworten! Aaaaalsoooo:

Blutgaswerte sind gemessen worden: angeblich in Ordnung. Wie Nicole schon sagt, ist das geriatrische Bild in Ludwigsburg bestellt worden. Dort ist heute auch Feiertag (BaWü). Habe eben noch mal mit Frau Dr Betzel gesprochen, die dort auch nur den Anrufbeantworter erreicht. Ich habe es selbst gerade auch noch mal probiert und tatsächlich: wegen des Feiertags ist da heute Nachmittag niemand. Bei den Werten, die heute morgen telefonisch durchgegeben wurden, waren seine nicht dabei. Ich soll heute gegen 18.00 Uhr noch mal in Oberhaching anrufen, sie hofft, dass sie bis dahin mit Dr Steffen gesprochen hat.

Die Seite hatte ich schon gelesen und mir die gleichen Symptome notiert wie du, Nicole. Das mit den erweiterten Pupillen passt sogar sehr gut auf Freddie, die Pupillen reagieren nämlich nicht mehr auf Lichteinfall. Aber ich verstehe nicht, wieso die Ärzte das dann nicht entsprechend interpretieren?!? Was könnte denn der Diessener Arzt daran machen? Wenn er doch mit Bioresonanz arbeitet, geht das doch gar nicht telefonisch? Ehrlich gesagt verwirrt mich das jetzt auch alles mehr, als es mir Klarheit bringt. Aber je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr kleine Puzzlesteinchen fallen mir ein, die zu dieser Diagnose passen könnten:
- Freddie war in letzter Zeit ab und zu mal ohne erkennbaren Grund heiser.
- Er hat zwar so nicht getrunken, aber immer begeistert das Wasser aufgeschlabbert, das wir seit einigen MOnaten über sein Futter geben und ab und an auch darauf bestanden, dass wir noch mal nachträglich Wasser darüber geben, wenn die erste Ladung schon aufgeschlabbert war.
- Er frisst in den letzten Monaten weniger als früher.
- Seine Pupillen sind schon länger erweitert. Komischerweise hat sich danach schon mehr als ein Arzt erkundigt und gefragt, ob er noch etwas sieht, aber bislang ist keiner weiter darauf eingegangen.
- Er ist in den letzten Monaten steifer geworden, wobei das natürlich wie gesagt auch ganz andere Ursachen haben kann.

Blöderweise habe ich die Werte aus Weilheim selbst hier nicht vorliegen, lediglich die Info, dass der Krea-Wert ok war. Harnstoff weiß ich natürlich nicht, und am Telefon will mir die Betzel leider nix sagen, weil sie wiederum wartet, dass der Steffen sie zurückruft. Wenn morgen die Endoskopie gemacht würde, dann macht das auch er, er hat Hintergrunddienst. Aber ich gebe Nicole recht: wenn es tatsächlich die Niere ist, macht das natürlich überhaupt keinen Sinn.

Was könnte man denn überhaupt noch bei CNI machen? Auf was für eine Untersuchung sollte ich drängen?

Freddie hat vorhin zumindest seine Herztablette zusammen mit Maltpaste genommen, außerdem hat er sich von mir in klitzekleinen Portionen mit leicht angewärmtem, frischem Tartar füttern lassen. Allerdings nimmt er nur ganz wenig, und hört dann wieder auf zu fressen und jammert dann herum, als ob ihm etwas weh täte. Er scheint sich auch beim Schlucken schwer zu tun. Klar kann das an einer Magenübersäuerung liegen und dann tut ihm auch die Speiseröhre weh, und das kann wiederum von den nicht-arbeitenden Nieren kommen, soweit habe ich das verstanden. Was ich nicht verstehe ist, warum es aus den Blutwerten keinen einzigen Hinweis darauf gibt, den die Ärzte in dieser Richtung interpretieren? Das ist doch ein Internist - klar ist der auch nicht allwissend, aber so selten ist CNI doch nicht. Die Leukos im Blut waren reduziert, was wie auch ein erhöhter Wert auf eine akute Entzündung hinweisen kann.

was mir wirklich stinkt: wir haben seit einigen Jahren jedes Jahr ein großes Blutbild machen lassen um eben genau so etwas auszuschließen, dass etwaige Nierenerkrankungen zu spät erkannt werden!

Wie soll ich um Himmels Willen Dr Steffen darauf ansprechen, ohne ihm auf die Füße zu treten und damit vielleicht eher das Gegenteil zu erreichen von dem, was ich eigentlich erreichen möchte, nämlich dass er sich das genau anschaut? Kaum ein Arzt reagiert allzu gut darauf, wenn man ihm mit eigenem medizinischem Halbwissen ankommt.

@Nicole, wo hast Du diesen Satz von Katrin "Zitat von Garvin
Außerdem scheint wohl doch ein Nierenproblem vorzuliegen, was man aber erst nach genauer Blutanalyse sagen kann" ausgegraben? Ich hab ihn trotz Nachlesens nicht gefunden. Sylvia, kann sein, dass das aus der E-Mail kommt, die ich Nicole vorgestern geschrieben habe. Da stand zwar im großen und ganzen das gleiche drin, was ich auch hier gepostet habe (war faul und habe copy/paste gemacht *schäm*), es kann aber sein, dass ich gerade den Satz vergessen habe.

Ach so: eine Blutdruckmessung sei bei unserem renitenten Kater leider nicht möglich... Angeblich würde man aber beim Blutabnehmen merken, wenn er Bluthochdruck hätte, weil es dann mehr spritzen würde. Naja...

Bitte entschuldigt mein teilweise etwas konfuses Geschreibe! Bin wie gesagt etwas durcheinander. Jedenfalls bin ich euch sehr, sehr dankbar für die guten Denkanstöße. Telefonieren mag ich im Moment nicht, weil ich die Leitung frei halten will, falls die Klinik anruft. Nicole, kannst du vielleicht noch kurz erklären, inwiefern du glaubst, dass der Homöopath helfen könnte? Falls es dir nichts ausmacht, könntest du mir auch die Wegbeschreibung für alle Fälle mailen? Ich hoffe, du bist nicht böse, dass ich auch auf deine Mails auf diesem Weg antworte, aber so kann auch Sylvia mitlesen und ich vergesse nicht irgendwelche Infos an einer Stelle.

Freddie lässt sich gerade von NG streicheln und liegt in seinem persönlichen Solarium: auf der Decke auf NGs Schreibtisch unter der Schreibtischlampe, seit Jahren einer der Lieblingsplätze.

Tja, und wenn jetzt noch einer einen tollen Tipp hat, wie ich an eine Urinprobe komme...

Viele Grüße,
Katrin

Garvin
06.01.2006, 16:32
Nachtrag an Sylvia: nein, es sollen keine Sachen im Blutbild bestimmt werden, die theoretisch länger als 24 STunden dauern. Zumindest wurde mir das so gesagt.

Ich fühle mich auch nicht wirklich schlecht, weil Freddie mir gegenüber etwas beleidigt ist. Das legt sich auch wieder, und so lange er einen von uns "gut findet", ist das nicht schlimm. Seine beleidigten Phasen dauern meist auch nicht lange an.

Wie geht es denn deinen Süßen?

Ronjakatze
06.01.2006, 17:29
Hallo Katrin,

so schön Feiertage ja sind, aber für Euch.............:mad: :mad:

Aber eins kann ich Dir garantieren...

Bitte, sprich Dr. Steffen morgen auf ALLES an, was Dir in den Sinn kommt !!
Ich habe noch selten einen TA erlebt, der SO OFFEN für Gedankengänge in jeglicher Richtung ist, egal von wem sie kommen.
Ich habe ihn selbst schon sooo oft mit den verrücktesten Ideen "genervt", er hat es sich jaedesmal in Ruhe angehört und ist dem, bei auch nur geringer Plausibilität, nachgegangen, oder hat mir ausführlichst erklärt, warum gerade das in meinem Fall nicht in Frage kommen konnte.
Und NIE, NIE, NIE hat er sich deswegen "auf den Schlips" getreten gefühlt.

Falls Du daran denkst, kannst ihm ja mal schöne Grüße von der "Frau Pessel" mit ihrem Kater "Frosty" ausrichten, den ER immer "Quax, den Bruchpiloten" genannt hat.....:D :D

Weiterhin bleiben unsere Daumen, Zehen, Pfoten und Hufe gedrückt und DURCHHALTEN !!!!!!!!!

Ganz liebe Grüße

Susanne

Rennsemmel
06.01.2006, 17:40
Hallo Katrin,

sooo viele Fragen, auwei. Mir wäre es lieber wenn wir telenieren würden, aber das mit der Leitung frei halten für die Klinik kann ganz ich voll und ganz nachvollziehen. Mir würde es genauso gehen. Du kannst ja nachher mal durchklingeln wenn es spät ist, und die nicht mehr anrufen sollten.

Der eine bestimmte Satz von dir war nicht in deiner Mail gestanden, sondern hier im 4. Beitrag von dir, ich hab noch mal geguckt. Im ersten Bericht von Oberhaching.

Ich möchte erwähnen, daß die in WH auch gesagt haben, daß der Magen voll wäre, obwohl die in Oberhaching gesagt haben daß er ganz leer war. Da kann es doch sein, daß die sagen die Nierenwerte sind o.k., obwohl sie es gar nicht sind, oder? Bei uns war es neulich genauso. In Augsburg sagte die Kardiologin sie wären zwar leicht erhöht, aber man bräuchte nichts machen. Dr. Steffen und der „Altnernative“ sahen das aber ganz anders und sagten man müsse sofort was tun. Soviel zu den versch. Interpretationen von Blutwerten.

Erhöhte Kreatinin- und Harnstoffwerte treten aufgrund der hohen Reservekapazität der Niere im Serum erst auf, wenn mindestens 2/3 der Nierenfunktion ausgefallen ist. Sie sind somit als Parameter für eine Frühdiagnostik ungeeignet. Die Urintests sind auch nicht unbedingt besser. Es gibt ja verschiedenen Urintests. Welchen willst du denn machen lassen, und wieso? Der Cystatin C Test (auf den die Oberhachinger schwören) hat eine hohe Fehlerquote und ist daher nicht zuverlässig. Der U-P/C Test wäre zwar zuverlässiger, aber dafür brauch man den gesammelten Urin von 24 Stunden. Wie soll das gehen? „Aufgrund der guten Korrelation des Protein/Kreatinin-Quotienten mit der 24-Stunden-Proteinausscheidung dient dieser Test zur Ermittlung der Ursache von Proteinurien..." Leider behauptet Vetmed aber auch, dass der Test zuverlässig ist. Fakt ist aber, dass es stark von der eigentlichen Urinmenge abhängt. Aber die hängt einfach auch z. B. von der Art der Ernährung ab; eine Katze, die reineweg nur TroFu frisst, wird sicherlich insgesamt weniger Urin absetzen als eine Katze, die ausschließlich NaFu frisst.

Wenn du wissen willst wie viel Funktion die Niere noch hat musst du die Glomeruläre Filtrationsrate bestimmen lassen. Das ist der zuverlässigste Test, da sind sich alle Mediziner einig. Aber auch da gibt’s wiederum verschiedene. Bei dem einen wird ein jodhaltiges Kontrastmittel gespritzt und nach 3 Stunden Blut abgenommen und geguckt wie viel die Niere „verarbeitet“ hat. (http://www.alomed.de/ und dann auf Spezialitäten und dann unten auf Katze).
Bei dem anderen Verfahren basiert die Berechnung auf der Ausscheidungsgeschwindigkeit dem exogen zugeführten körpereigenem Kreatinin. Beide Verfahren können die Frage beantworten, ob eine Nierenfunktionsstörung vorliegt und wenn ja, wie schwerwiegend die Erkrankung ist. Beide Verfahren können über Ursachen und Fortschreiten der Erkrankung keine Information geben. Das zweite Verfahren, das in der Uni angewandt wird, ist eine Kreatinin-Plasma-Clearance (http://www.vetmedlabor.de/ auf Leistungsverzeichnis, dann auf Niere und Harn). Hierbei wird eine körpereigene Substanz Kreatinin intravenös appliziert und das Verschwinden dieser Markersubstanz aus dem Blut über 6 Stunden protokolliert. Die Niere bestimmt letztendlich wie schnell die Substanz aus dem Körper ausgeschieden wird und die Funktionalität lässt sich mittels einer Prozentzahl ausdrücken. Dieses Verfahren bietet den Vorteil, dass es ausreichend validiert worden ist, dass die Markersubstanz keine Toxizität besitzt (das erstere Verfahren von Alomed ist ein Kontrastmittel welches die Nieren schädigen kann), dass nur 3 kleine Blutabnahmen innerhalb des Untersuchungszeitraumes zu tätigen sind und dass kein Urinsammeln mittels Katheter nötig ist (wie bei Urintets). Mit dieser Art der Vorsorge ist die LMU vertraut, die Oberhachinger meines Wissens nicht. Aber ich habe den Dr. Steffen auch noch nicht direkt darauf angesprochen, lediglich eine Mitarbeiterin von ihm. Ich habe die Erfahrung mit ihm gemacht, daß er sich nicht auf den Schlipps getreten fühlt wenn man das ein oder andere anzweifelt. Und er findet es sogar sehr gut wenn man sich selber schlau macht und sogar ihm andere Meinungen vorträgt bzw. einholt. Wie du weißt hab ich schon zwei Mal nicht auf die Klinik gehört und bin damit gut gefahren. Das hab ich ihm selbstverständlich auch unter die Nase gerieben und hat zugegeben daß er sich geirrt hat. Sprich mit ihm ganz normal und schildere ihm deine Bedenken. Das dürfte wirklich kein Problem sein. Ich will ihn ja nicht in Schutz nehmen, aber vielleicht sind Freddies Symptome ja doch etwas unspezifisch und deuten nicht wirklich auf ein Nierenversagen hin. Simbas Lungenentzündung damals hat er auch nicht einwandfrei diagnostizieren können und wollte daher ja kein AB verordnen.

Wenn es sich wirklich um Nierenversagen handelt dann kann ich dir nur ans Herz legen dir die Nierenseite von vorne bis hinten und oben bis unten ohne Ende rein zu ziehen. Bestimmt hat Sylvia da noch den ein oder anderen Tip für dich, sie hat ja damit Erfahrung. Weiterhin würde ich morgen an deiner Stelle mit Freddie nach Diessen fahren. Die Wegbeschreibung maile ich dir. Sprechzeiten sind von 10-12 Uhr. Sei aber möglichst schon so um 9.40 Uhr dort. Der nimmt ihm ein wenig Blut ab und arbeitet mit Dunkelfeldmikroskopie. Er testet per Bior. aus welche Medis Freddie benötigt. Die gibt er dir mit und dann wirst du sie ihm 4 Wochen lang geben. Dann rufst du wieder an, und er testet, an Hand des Bluttropfens den er ja von Freddie hat, wieder aus was Freddie benötigt. Die Medis schickt er dir, oder du kaufst sie selber in der Apo. Das Spielchen machen wir nun schon seid ich Simba habe. Ich fahr nur alle paar Monate raus, den Großteil erledige ich per Telefon. Ich selber halte von diesem ganzen Humbug Zeugs gar nichts und würde es für mich nicht anwenden. Aber Tatsache ist, daß er maßgeblich daran beteiligt ist daß Simba kein HCM mehr hat. Simba hat bei der letzten Blutuntersuchung auch leicht erhöhte Nierenwerte gehabt und es ging ihm nicht wirklich gut. Er bekam die letzten Wochen div. Homöop. Sachen von diesem TA und seid ein paar Tagen geht’s ihm wieder besser. Er hat schon viele Tiere hinbekommen wo andere TA´s dran verzweifelt sind. Wunder kann er natürlich auch keine vollbringen. Erinnere dich an das Beispiel mit dem lahmenden Hund, den hat er auf Grund eines Leberproblemes wieder beschwerdefrei bekommen. Ein normaler TA denkt ja nicht daß Lahmheit etwas mit der Leber zu tun haben könnte. Aber wie schon erwähnt, vom menschlichen ist er nicht jedermanns Sache.


Wieso rufst du nicht mal in WH an und lässt dir´ne Kopie von den Werten machen, oder die wichtigsten zumindest mal telefonisch durchgeben? Wegen der Magenübersäuerung bekommt Simba ALKALA N. Das ist ein Pulver aus der Apotheke und hilft bei ihm recht gut. Weiterhin empfahl ich dir ja schon diese Ulmenrinde von der Felinen Nieren Seite wo du ja schon fleißig stöberst. Das soll wohl auch sehr gut dagegen helfen.

Wieso ist eine Blutdruckmessung nicht möglich? WER hat denn gesagt, daß es beim abnehmen dann mehr spritzen würde wenn er erhöht wäre? Es ist richtig, daß eine wirklich zuverlässige Blutdruckmessung nicht mit den herkömmlichen Methoden gemacht werden kann. Darüber wurde in der Herzgroup schon sehr viel diskutiert. Aber das mit dem spritzen hör ich zum ersten Mal.

Ich finde es super klasse daß er wenigstens ein klein wenig futtert. Das klingt doch wirklich klasse.

Ich geh jetzt meine Küche putzen, mir ist nämlich grad vor lauter Tippen mein Abendbrot übergekocht.

MickeyIM
06.01.2006, 18:05
Hallo nochmal,

klar hab ich homöopatische Tipps für CNI auf Lager - ich behandle ja schließlich meine Bande schon fast zwei Jahre damit (damals erst mal als Ersthilfe mit Lespedeza sieboldi und jetzt ca. 3x die Woche mit Solidago). Allerdings sollten wir jetzt erst mal abwarten, ob es tatsächlich CNI ist. Ich kann ja auch kein Futter umstellen (wegen Mädis & Emis Getreideallergie) & Emi reagiert auf das Ipakitine mit "offenen Ohren", also mit Allergie auf irgendeinen Wirkstoff darin.

Von den beschriebenen Diagnosemethoden des Arztes in Dießen halte ich schon einiges - nämlich einfach deshalb, weil sie mir selber SEHR geholfen haben. Vor knapp 10 Jahren hatte ich einige Allergien, war nur noch müde und überhaupt nicht mehr belastbar. Ein Bekannter hat mich dann solange bequatscht, bis ich zu einem Arzt ging, der so behandelt - auch er hat einen Blutstropfen behalten, damit regelmäßig meinen aktuellen Zustand rausgefunden und im übrigen meine "Zipperleins" per Pendel festgestellt :eek: (ich fühlte mich SEHR deplaziert und unwohl während der "Erstuntersuchung", falls ich das extra kundtun muss). Auf alle Fälle hat die Therapie voll angeschlagen, alle Allergien (u. a. Katzenallergie, deswegen hatte ich mich eigentlich bequatschen lassen, sonst hätte ich wohl keine Fellflusen mehr haben können) sind weggegangen und nicht mehr wiedergekommen und die absolute Basisursache, ein sehr schlimmer Darmpilz (verursacht durch jahrelange Antibiotikagabe in der Kindheit) wurde auch wegtherapiert. Also wie gesagt - ich kann diese Vorgehensweise sogar für die menschliche Behandlung empfehlen - mir hat es so einiges "gerettet".

Katrin, können die Weilheimer denn das Blutbild nicht FAXEN? Die telefonische Durchgabe ist nicht so ganz glücklich, weil sie allerhöchstwahrscheinlich die Referenzwerte nicht übermitteln, Du keine Erfahrung in der Interpretation von Blutbildern hast und sie Dir wahrscheinlich die Zusammenhänge nur aus ihrer Sicht erklären werden. Außerdem sind die Referenzwerte je nach Test von Labor zu Labor unterschiedlich. Wenn Du selber kein Fax hast, lass es doch zu mir faxen: 089/95001262 (Fax hat ne eigene Nummer und ist immer an), ich schau mir das an und setz das Ergebnis dann hier rein. Dann hältst Du Deine Telefonleitung frei. Geht das?

Nicole, es stimmt, dass die Werte erst bei einer ca.-Zerstörung von 2/3 der Niere "anschlagen", aber bei Freddie's Symthomen müsste es schon erheblich sein - oder eben eine akute Nierenentzündung und keine chronische. Das müsste man aber in viel zu hohen Entzündungsparametern sehen.
Du fährst aber auch vollen Einsatz, auch noch das Essen auf dem Herd zu vergessen :D - hoffe, Du hast noch Reserven.

Wie gesagt, das Blutbild wäre jetzt SEHR hilfreich ...

Liebe Grüße, Sylvia

Garvin
06.01.2006, 19:30
Boooaaahhh, wenn ihr mich jetzt sehen könntet... Verzeihung, uns: NG und ich sitzen hier nämlich völlig erschlagen von all den vielen Infos und vor allem von der großen Mühe, die ihr zwei euch hier wegen uns macht! Ich bin ganz gerührt und egal was passiert, ihr zwei habt euch auf alle Fälle eine dicke, fette Bruncheinladung von uns verdient!!!!!

Zu den Fakten: habe gerade noch mal mit Dr Betzer telefoniert, die glaub' ich supergenervt von mir ist. Sie hat mir, da ein Notfall reinkam und sie wohl allein ist, die Werte nicht im Detail durchgeben können, aber zumindest habe ich jetzt verstanden, was in ihrem eigenen Labor gemacht wird und was Vetmed tut: sie selbst haben diese maschinelle Analyse gemacht, die zwar sofort Ergebnisse liefert, aber manchmal ungenau ist, während die Ludwigsburger das ganze noch mal händisch auszählen, um auf Nummer sicher zu gehen. Laut ihr sind die Kreatinin- und Harnstoffwerte normal (die exakte Zahl habe ich leider nicht). Der Blutzucker- und der Leberwert sind leicht erhöht. Die Leukozyten liegen bei 10.470 absolut, was mir sehr viel vorkommt (zumal es am Freitag nur 2.000 waren, was ja eher wenig ist - wenn ich Dr Steffen richtig verstanden habe, ist gerade dieser große Unterschied ein Anzeichen für eine Entzündung im Körper), die sich wie folgt verteilen:
- Grano: 9.300 (=87%)
- Lymphozyten: 1.000 (=11,2%)
- Monozyten: 100 (=1,5%)

Sie meinte aber, das könne auch an der Aufregung liegen. Verstehe ich zwar nicht so ganz, aber nachdem sie mir diese Werte durchgegeben hatte, kam eben besagter Notfall rein und sie hatte leider keine Zeit mehr für genaue Zahlen. Also weiß ich nach wie vor nicht, was sie da als normal bezeichnet. Aber: der Augendruck ist NICHT erhöht, und es findet auch keine Netzhautablösung statt, was ja eher auf eine schon länger latent vorhandenen Nierenerkrankung hinweisen würde.

Wir haben danach in Weilheim angerufen und sie gebeten, uns die Blutwerte von letztem Freitag durchzufaxen. Die waren ziemlich pampig und haben etwas ironisch gefragt, ob der Kater denn noch lebt, was ich reichlich albern finde. Jedenfalls meinten sie, sie hätten sehr viele Notfälle im Moment und könnten das nicht sofort machen. (@Sylvia: danke für das Angebot mit der Faxnummer, ich kann es mir aber direkt auf mein Firmen-PC-Fax schicken lassen und bekomme dann automatisch eine Kopie als Email, die ich wiederum über Web-Access abrufen kann. Ich leite es dir dann gleich weiter, wenn ich es habe). Ich hoffe, bis acht sind die Ergebnisse da.

Die Ludwigsburger Blutwerte sollen bis morgen 11.00 vorliegen, dann soll ich mich in Oberhaching wieder melden.
@Nicole: habe gesehen, dass das ja eine Tierklinik ist in Dießen. Kann man den Dr Meier auch außerhalb der Sprechzeiten anrufen und eventuell einen Termin vereinbaren? Ich würde halt gern wenigstens die Ergebnisse des Labors abwarten und mir zuschicken lassen, um schon etwas in der Hand zu haben, wenn ich da hinfahre.

Werde jetzt mal versuchen, den Süßen mit etwas Hähnchenbrust zu locken, die liebt er nämlich heiß und innig. Dann werde ich mir eure Antworten noch mal mehrmals durchlesen, damit ich morgen auch möglichst souverän klinge, wenn ich mit Dr Steffen telefonieren kann (was ich hoffe). Ich werde ihm auf jeden Fall die von dir vorgeschlagene Bestimmung der Glomerulären Filtrationsrate vorschlagen (ich muss noch etwas üben, bis mir das fehlerfrei über die Lippen kommt), denn dann wissen wir wenigstens definitiv, ob da ein pathologischer Befund vorliegt oder nicht. Anschließend können wir uns immer noch der Behandlung mit alternativen Heilmethoden zuwenden, denen ich übrigens gegenüber gar nicht so abgeneigt bin. Ich habe zwar persönlich sehr schlechte Erfahrungen mit den Herstellern der Bioresonanzgeräte gemacht, die ihren Firmensitz im Westen von München haben und deren Namen ich in einem öffentlichen Forum nicht nennen möchte (das erzähle ich lieber Aug in Aug), aber grundsätzlich stimme ich schon zu, dass pflanzliche Mittel oft größere und nachhaltigere Erfolge erzielen können. Schließlich haben sich die Menschen in früheren Jahrhunderten auch ausschließlich mit so etwas beholfen, und wenn der ein oder andere nicht erfolgreich damit gewesen wäre, wäre die Menschheit bestimmt zwischendrin ausgestorben ;) .

Was man nicht außer acht lassen darf: Nach wie vor besteht angesichts Freddies Historie mit der chronischen Gastritis ja durchaus die Möglichkeit, dass er tatsächlich ein Magengeschwür hat und das die Ursache ist. Beim Ultraschall sind zwei Zysten entdeckt worden, die zwar harmlos sind, aber wer weiß, was sich in dieser kaputten Magenschleimhaut noch so alles eingenistet hat?

So, jetzt gehe ich ein bisschen weiter die CNI-Seite lesen

Rennsemmel
06.01.2006, 19:31
Es ist jetzt schon lange nach 18 Uhr :D , was sagt denn Dr. Steffen???? :?:

Die aus WH könnten doch das Blutbild aber auch gleich morgen zu dem TA faxen, oder? Dann hast du zumindest was in der Hand, falls du raus fahren willst.
Übrigens hat uns Dr. Steffen bei Simbas erhöhten Nierenwerten 5 homöop. Mittel empfohlen. Mit der Liste dieser Medis stand ich kurz darauf bei dem "Alternativen" auf der Matte und der hat sich genau diese 5 Mittelchen genommen und getestet ob sie bei Simba passen. 2 davon passten bei ihm, die anderen 3 nicht. Also selbst wenn ich dir sagen würde, das das eine bei Simba gut geholfen hat, und Sylvia mit dem ein oder anderen bei ihrer Truppe gute Erfahrungen gemacht hat, sollte immer geguckt werden welches Medi auf DEINEN Kater passt. Und das macht der da draußen eben, viel mehr eigentlich nicht.

@ Sylvia, die Fahrerei nach Diessen ist unter aller Sau. Kennst du denn niemanden hier in der Gegend der auch nach diesem Schema arbeitet, damit ich (und evtl. auch Katrin) mir die Fahrerei in Zukunft sparen könnte? Ähem, aber bitte ohne Pendel, jaha? :p
Mein Abendbrot haben meine Katzen vertilgt, die waren schneller. :D Wahrscheinlich dachte sie ich mag es nicht mehr.

Huch, Katrin, unsere Beiträge haben sich gerade überschnitten.

Garvin
06.01.2006, 19:56
So ein Mist, das Fax aus WH ist da und so gut wie nicht lesbar. Mit Lupe und diversen grafischen Tricks habe ich zumindest ein paar Zahlen rauspopeln können, ich liste das jetzt mal auf. Wie gesagt, kann sein, dass einige Begriffe nicht stimmen, weil ich es kaum lesen kann.
WBC = leer
LYM = 1,05
Mono 0,30
NBU oder MPU unlesbar
POS 0,3
BASO 0,02
%LYM 27,5%
%Mono 54%
%NBU oder MPU 58%
%POS (BOS?) 0,4
%BASO 0,7%
PTC 56,6%
RBO 8,6
HCB 13,5 kann aber auch ganz falsch sein
RETIC 36,6
%RETIC 0,4%
MCV 2,0
KDW 2,80%
MOHC 36,9
MCW 15,7
PLT 2,30
MCV 17,2
PCT 0,4%
PDW 23,4%

alle Angaben ohne Gewähr. Sylvia, ich habe es dir prophylaktisch weitergeleitet, vielleichtkannst du das ja besser lesen.

Die zweite Seite wird leider nicht angezeigt.

Rennsemmel
06.01.2006, 19:59
Keine Bange, die GFR krieg ich auch immer noch nicht fehlerfei über die Lippen.

ABER:
Ich bin mich nicht sicher ob die Bestimmung der GFR bei Freddie angebracht ist. Er ist ja nun doch schon 18 Jährchen alt bzw. jung. Diese zwei Tets von denen ich erzählt habe, haben schließlich auch Nachteile. Beim ersten wird ein Kontrastmittel gespritzt welches die Nieren schädigen kann. Beim zweiten sind nach dem spritzen des körpereigenen Kreatinins mehrere Blutabnahmen notwendig. Diese Blutabnahmen müssen minutengenau erfolgen. Das ist in der Praxis nur sehr schwer durchführbar. Ich liebäugele mit dem ersteren weil das Blut abnehmen bei Simba der totale Horror ist, aber die Nierenschädigung macht mir natürlich trotzdem Sorgen. Ob diese Tests bei Freddie angesichts seines Alters wirklich sinnvoll wären?!

Als ich den Alternativen beim letzten Telefonat auf diese beiden Tests ansprach war sein Kommentar "Oh Gott wollen Sie ihre Katze umbringen?" Er meint, ein Nierenfunktionstest wäre auch auf Alternativem Wege möglich. Ich weiß aber nicht wie. Das wollte ich beim nächsten Besuch erfragen. Vielleicht findest du das ja sogar schon vor mir raus :D

Wer hat denn gesagt daß der Augendruck nicht erhöht ist, und keine Netzhautablösung vorliegt????? Der Fach TA für Augen aus der Klinik? Ich war mir Oskar mal bei ihm und habe keinen guten Erfahrungen mit dem gemacht. Er hat nur ganz kurz und ohne Gerät ihre Augen angeguckt und hat gemeint daß da nichts wäre und ich mir das einbilden würde. Es gibt einen super klasse Augen TA in der Nähe vom Luise Kieselbach Platz. Schweineteuer aber superdupergut. Der hat komischerweise herausgefunden, daß sie eine Entzündung im Körper hat, die sich über die Augen bemerkbar gemacht hat, der andere nicht.

Das in Diessen ist eigentlich keine Klinik, sondern nur ein TA. Er operiert zwar auch, aber ich finde Klinik ist zu hoch gegriffen. Außerhalb der Sprechstunden ist er manchmal zu erreichen, am besten um 12.10 mittags. Termine werden gern vergeben, die gibts dann immer kurz vor der Sprechstunde. Also z. B. morgen so um 9.40. Aber als Notfall kann man ja schlecht Termine vereinbaren. Ach so, die Sprechstunden: Mo: 9-10 + 18-20, Mi + Fr 9-10+16-18, Sa 10-12 Dienstags wird operiert
Ich kann verstehen daß du was mit raus nehmen möchtest um ihm was zeigen zu können. Ich mache jedes Mal die Erfahrung daß es ihn relativ wenig interessiert was ich mitbringe. Den Bericht vom Herzultraschall hat er kaum einen Blick gegönnt. Die Blutwerte aus WH wären hilfreich, aber mehr brauchst du nicht. Er findet ja eh raus wo es hakt. Wie lange willst du warten bis du hin fährst? Übermorgen ist Sonntag, wieder ein Tag mehr wo du niemanden erreichst und Freddie nicht oder nur kaum frisst. Du kannst doch denen in Oberhaching sagen daß sie die Werte am Samstag zu ihm faxen sollen. Selbst wenn du gleich um 10 Uhr drann kommst, kannst du ja dann immer noch auf die Werte warten, bzw. nach dem die Werte angekommen sind mit dem TA noch mal darüber reden, und bis dahin hast du die aus WH.

Ich kann nur für mich sprechen, ich würde nicht warten. Ich würde die alternativen Methoden dem GFR Test vorziehen, zumindest in Freddies Alter. Ich würde den "Alternativen" nach dem anderen, sanfteren Nierenfunktionstest fragen.

Du mußt für euch und Freddie entscheiden was ihr für das richtige haltet.

Ja, und die Chronische Gastritis haben wir natürlich voll vergessen. :?: Noch ein Grund mehr diesen GRF Test erstmal hinten an zu stellen (finde ich zumindest). Wer weiß vielleich sind wir ja mit der Nierengeschichte echt auf dem Holzweg, schön wärs.
Und schon wieder haben sich unsere Beiträge überschnitten. :p Sind keine Referenzwerte vom Labor angegeben?

MickeyIM
06.01.2006, 20:00
@ Sylvia, die Fahrerei nach Diessen ist unter aller Sau. Kennst du denn niemanden hier in der Gegend der auch nach diesem Schema arbeitet, damit ich (und evtl. auch Katrin) mir die Fahrerei in Zukunft sparen könnte? Ähem, aber bitte ohne Pendel, jaha? :p


Hi,

*gg* - ich bin, um mit völlig hilflosem Gesicht ausgependelt zu werden, nach Mengkofen bei Dingolfing gefahren :D . Die 20 Behandlungstage sahen dann wie folgt aus: 4 Uhr aufstehen, 6 Uhr Abreise, 7 Uhr Bioresonanztermin, 7:30 Abreise beim Doc, 8:30 Schreibtisch Unterföhring. Noch Fragen :D ?

Leider kenne ich überhaupt keinen Doktor - weder für Tiere noch für Menschen - der hier in der Gegend mit auch nur ähnlichen Erfolgsquoten arbeitet wie Dr. Erdt in Mengkofen - fahrt Ihr mal lieber nach Dießen zum schönen Ammersee :D .

Katrin - sei doch ehrlich, Du würdest selbiges für uns auch tun *gut_is*. Die Frage, ob der Kater noch lebt, wäre bei mir "meinungsbildend", um diesen "gastlichen" Ort für den Rest meines Lebens zu meiden :sn: .

Dann bin ich mal gespannt, ob da heute noch was aufm Faxer eintrudelt.

@Nicole, oh je, jetzt is auch noch das Essen futsch. Das ist wohl ne recht unfreiwillige Art der Diät :D . Hoffe, Deinen Fellnasen hat es wenigstens geschmeckt %-) .

Liebe Grüße, Sylvia

MickeyIM
06.01.2006, 20:13
Hallo Katrin,

tja, das Fax hab ich hier, aber darauf kann ich wirklich GAR nix lesen :rolleyes: . Wie haben sie denn weiße Schrift auf schwarzen Untergrund hingekriegt :man: ? Auch das Photoimpact hat keine Idee, wie es das optimieren kann (oder vielleicht reichen ja einfach meine Kenntnisse nicht aus, um das umzuwandeln). Können die das nicht ORDENTLICH rüberbeamen?

Liebe Grüße, Sylvia

Garvin
06.01.2006, 23:09
Sylvia, tröste dich, auch mit der Farbumkehr in Photoshop wird es nicht lesbarer. Dann ist es zwar schwarz auf weiß statt umgekehrt, aber genauso schlecht erkennbar. Ich glaube aber eher, dass es an der Faxsoftware liegt, denn Dr Steffen hat die Werte ja auch per Fax aus Weilheim bekommen, und das sah normal aus - die Blätter habe ich zumindest von weitem gesehen.

Freddie hat Hunger - doch Fressen scheint ihm Schmerzen zu bereiten. Er möchte so gern fressen, doch jedesmal, wenn er was isst, jammert er nach ein paar Happen sofort und legt sich auf seine Rückzugsfläche im Bad auf der Fußbodenheizung. Danach rührt er das eben noch mit Heißhunger angepeilte Hühnchen, Rind, Paste etc nicht mehr an - wohl weil er das mit Schmerzen verbindet. Er frisst auch sehr, sehr vorsichtig und tut sich beim Schlucken schwer. Alles in allem sieht es wirklich so aus, als hätte er starke Schmerzen entweder direkt im Rachen oder in der Speiseröhre, jedenfalls nicht weiter unten. Dr Steffen hatte gestern auch schon vermutet, dass es eher ein Problem in der Mundhöhle und/oder im Hals ist.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Beobachtung haben wir jetzt folgenden 'Schlachtplan' beschlossen:
Wir rufen morgen etwas vor elf in Oberhaching an. Wenn die Blutwerte so sind, dass eine Narkose möglich ist, werden wir darauf drängen, dass noch morgen ins Mäulchen und in die Speiseröhre bzw. auch den Magen geschaut wird. Denn was auch immer die Ursache ist: wenn nicht schleunigst der Schmerz beim Fressen verschwindet, wird es immer schwieriger, ihm überhaupt noch etwas oral zu geben. Und er benötigt bald wieder eine Infusion, wenn er weiterhin nichts zu sich nimmt. Keinesfalls möchte ich ihn morgen wieder stationär aufnehmen lassen, wenn die Untersuchung dann erst am Montag durchgeführt wird.

Wenn die Werte zu schlecht sind, oder wenn sich Dr Steffen aus irgendeinem Grund morgen nicht in der Lage sieht oder nicht dazu bereit ist, die Untersuchung bereits morgen durchzuführen und nicht erst am Montag, werden wir sofort nach Dießen aufbrechen und uns als Notfall anmelden.

Wenn die Untersuchung morgen gemacht wird, werden wir, sobald es Freddie wieder besser geht, trotzdem in der nächsten Zeit nach Dießen fahren und die Niere untersuchen lassen, um dieses Thema abklären zu lassen.

Nicole, du hast absolut recht, dass wir nicht mehr warten sollen. Wir haben aber auch Angst, Freddie zu viel Stress zuzumuten und sein geschwächtes Herz überzustrapazieren. Darum möchte ich nicht alles auf einmal angehen, sondern nacheinander. Ob das richtig ist, weiß ich natürlich nicht, es fühlt sich aber irgendwie vernünftig an, wenn das jetzt nicht zu blöd klingt.

Freddie ist wirklich froh, wieder zu Hause und speziell bei NG zu sein, das merkt man. Er schnarrt ab und zu, wie er das halt tut, wenn er glücklich ist. Ich hoffe, wir kommen morgen weiter, und ich hoffe vor allem, Dr Steffen selbst zu erreichen.

Achso, Nicole hat ja noch nach Referenzwerten gefragt: doch, da ist was drauf, aber nicht lesbar. Ich lasse mir aber morgen gleich die Werte aus Oberhaching faxen und reiche die dann weiter, die sind ja dann auch aktueller.

So, nun werde ich schlafen gehen, damit ich morgen früh aufstehen kann und fit bin.

Gute Nacht allerseits!

Rennsemmel
07.01.2006, 10:06
Hört sich gut an dein Plan.
Ich hab grad mit dem TA teleniert um die neuesten Medis für Simba zu erfahren. Bei der Gelegenheit hab ich ihm gesagt, daß du evtl. bei ihm heute noch reinschneist, falls du woanders nicht weiter kommst. Er ist bis um 12 Uhr da, aber du sollst auf alle Fälle vorher anrufen und bescheid geben wenn du kommst, sagt er.
Wenn sich was vernünftig anfühlt, dann klingt es nie blöd!!!:)

Garvin
07.01.2006, 16:37
Hallo,

heute morgen ging es Freddie etwas besser, er stand auf, lief herum, meckerte und konnte auch besser schlucken, wobei er nur wenig gefressen hat. Dann rief ich in Oberhaching an: die Blutwerte seien noch nicht da, ich solle mich nachmittags melden. Hä????? Also habe ich doch mal im Labor in Ludwigsburg nachgefragt, und die meinten, sie hätten die Werte schon am 51. rübergefaxt. Noch mal Hääää???? Sie versprachen, sie noch mal zu faxen (angeblich hat ihr Fax ein bisschen gesponnen, aber komisch ist das schon) und Dr Betzel in Oberhaching meinte, Dr Steffen sei gerade in einer Behandlung und sie würde ihn sich danach gleich greifen, eine Endoskopie habe er jedoch für den Tag ausgeschlossen.

Also sind wir nach Dießen gefahren. Die Fahrt ist wirklich mega-ätzend, fand Freddie auch und pupste ordentlich das Auto voll :-(0).

Nach einigem Verfahren waren wir bei Dr Meier, der inzwischen auch die Blutwerte hatte: Die gute Nachricht: Harnstoff und Kreatinin sind absolut normal, wie auch alle anderen Werte bis auf die Leberwerte, die leicht erhöht sind. Er wurde gleich an das Bicom (Bioresonanz) gesetzt und bekam die Programme für Vitalisierung, Stoffwechselanregen, Toxine ausleiten und allgemeines Wohlbefinden. Außerdem bekommt er akut Medis zum Aufbau der der Darmschleimhaut und des Stoffwechsels, der Rest wird noch ausgetestet, und dann kann man auch über die Unterstützung der Nierenfunktion reden, die Dr Meier allerdings für ausreichend angesichts seines Alters einschätzt. Freddie hat es - bis auf die Spritzen - recht gut über sich ergehen lassen und kam ganz gut mit Dr Meier klar. Wir fanden ihn auch sehr nett.

Die ganze Rückfahrt hat er furchtbar geschrieen (er musste mal) und daheim sich erst mal auf sein restliches Hühnchen gestürzt. Von seinem normalen NaFu hat er nur wenig Notiz genommen, aber wenigstens mal dran gerochen und drüber geleckt, was im Gegensatz zu den letzten 10 Tagen schon als Erfolgserlebnis zu werten ist. Viel fressen kann er allerdings nicht, aber wenigstens scheint das Schlucken besser zu funktionieren. Aber wenigstens hat er auch ein bisschen Wasser aufgeschlabbert, was ich unters Fleisch gemischt hatte, und jetzt gehe ich mal Babynahrung und Hühnchen kaufen und mache heute etwas Hühnerbrühe. Freddie ist offensichtlich sehr froh, dass wir ihn wieder mit nach Hause genommen haben und hat sich jetzt völlig erschossen schlafen gelegt.

Tja, dann päppeln wir ihn mal auf und hoffen, dass sich Dr Steffen Montag meldet.

Bis später!

MickeyIM
07.01.2006, 16:57
Hallo Katrin,

habe schon ein paarmal reingelinst, um zu sehen, ob es Neuigkeiten gibt. Also für mich hört sich das schon mal viel besser an als die letzten Tage. Das mit dem verschütt gegangenen Fax ist zwar doof, aber immerhin sind die Werte aufgetaucht.

Nimmt Freddie denn nun den Babybrei und das Hühnchen? Wie gesagt - das Aldi-Futter wird grade von sehr vielen Miezen verschmäht, kann sein, dass ihm das schlicht und einfach nicht schmeckt. Soll ich diese Woche mal beim Dehner vorbeifahren (unser Katzengras könnte durchaus Erneuerung gebrauchen - meine mögen nur das vom Dehner :D ) und Dir für nächsten Sonntag ein paar Dosen Leonardo zum Probieren mitbringen?

Außerdem könntest Du mal von Animonda die "Vom Feinsten" Schälchen für Senioren ausprobieren (gibts im Fressnapf) - da ist auch kein Getreide drin. Es gibt auch noch etliche Sorten davon für erwachsene Katzen, die getreidefrei sind. Grade die Animonda-Schalen werden von recht vielen Katzen gut angenommen.

Gehe mal davon aus, dass Ihr diese Woche Urlaub hattet - sonst wäre dieses "Programm" wohl kaum möglich gewesen. Müsst Ihr/Du Montag wieder arbeiten oder hast Du noch ein paar Tage, um Dich um Freddie zu kümmern bzw. Dich von diesem Megastress zu erholen?

Überleg übrigens mittlerweile auch, ob ich die Fahrt zu Dr. Meier aufnehmen soll. Habe ja mehr als genug "Zipperleins" hier (Allergien, Nierenschwächen, bei Emi angeblich Herpes als kleine Katze) und grade die alternativen Behandlungsmethoden schlagen bei meinen Fellflusen recht gut an. Bei Mädi ging vorletztes Jahr der Kreatinin-Wert innerhalb von vier Wochen mit Solidago von 2,5 auf 1,66 runter. Allerdings hab ich zusätzlich am Futter "gedreht", was aber nie in der Zeit den Effekt gebracht hätte. Allerdings müsste ich mit vier (!!) Katzen dahin und diese Aktion schreckt mich schon im voraus. Ist doch ne ganz schöne Ecke!

Halte Euch ganz fest die Daumen, dass Freddie jetzt übern Berg ist - und bitte gib baldmöglichst wieder Laut, wie es sich bei Euch entwickelt.

Liebe Grüße, Sylvia

Rennsemmel
07.01.2006, 19:38
Na das klingt doch super gut. :wd: :wd: :wd:
Da bin ich aber wirklich erleichtert daß er Hühnchen so lecker findet. Es geht endlich wieder aufwärts!!! :bd:

MickeyIM
08.01.2006, 12:21
Hallo Katrin,

wie gehts Freddie denn heute? Geht es weiter aufwärts? Meine Daumen werden allmählich wirklich blau ;) ?

Liebe Grüße, Sylvia

Garvin
08.01.2006, 14:53
Oweh, die armen Daumen... Ich glaube, ihr könnt sie allmählich entspannen!

Sooo - Dr Steffen hat sich gestern abend noch gemeldet und genau das gleiche zu den Blutwerten gesagt wie Dr Meier: etwas erhöhte Leberwerte, ansonsten alles paletti. Wo die Blutwerte nun zwischen Do und Sa herumgeschwirrt sind, weiß keiner so recht... Jedenfalls hat er vorsorglich einen Termin für eine Narkose und anschließende Zahn-, Rachen- und Magenuntersuchung am Montag reserviert, aber den werden wir wohl erst mal absagen. Freddie scheint es wieder relativ gut zu gehen und er frisst auch wieder :wd: :wd: :wd: Er ist die letzten Tage so viel herumgezerrt worden, dass ich ihm erst mal etwas Ruhe gönnen möchte, und wenn er offensichtlich keine Beschwerden mehr hat, möchte ich auch die Narkose umgehen, wobei Dr Steffen meint, angesichts der guten Werte wäre das wohl gar nicht problematisch. Er vermutet inzwischen einen Infekt, z.B. Mandelentzündung oder Erkältung. NG meinte auch, er habe öfter nachts geniest, was er sonst nie tut. Das kriege ich nicht mit, da ich meist woanders schlafe als die zwei (der eine wälzt sich nachts dauernd im Schlaf, der andere schnarcht wie ein Weltmeister - ihr dürft raten, wer von den beiden was macht).

Offensichtlich hat die Behandlung von Dr Meier Freddie gut getan: Es gefällt ihm zwar gar nicht, dass ich das Hühnchen mit Babyfutter verpansche, aber scheinbar hat er so viel Hunger, dass er sich auch das mit Todesverachtung einverleibt. Natürlich nur, wenn ich nicht gucke, nicht, dass ich noch denke, es könne ihm schmecken! Er hat sogar einen Teil vom Shah gefuttert, was noch von gestern da stand. Jetzt hat er gerade von der Mischung gekochtes Hühnchen mit Brühe / Miamor Bio mit Putenherz gefuttert.

Bei der Gabe der Medis tun wir uns etwas schwer, denn sobald auch nur ein Tropfen im Futter ist, rührt er das nicht an, und auf die Pfote träufeln klappt auch nicht: statt sie abzulecken, schüttelt er sie nur. Naja, wir überlisten ihn schon noch.

Er möchte auch schrecklich gern wieder raus, was natürlich angesichts des Schnees und seines kahlrasierten Bäuchleins nicht gut ist. NG hat ihn jetzt schon zwei Mal in eine Decke gewickelt auf der Terrasse herumgetragen und an den Sträuchern schnüffeln lassen, danach war der Draußendrang auch wieder einigermaßen gedeckt.

Insgesamt scheint es mit ihm wirklich wieder aufwärts zu gehen, was auch immer er hatte, und darüber sind wir wirklich froh. Er zieht sich auch nicht mehr zurück, sondern will wieder da sein, wo wir auch sind (als es ihm ganz schlecht ging, hat er sich ja immer in die hinterste Ecke im Bad gelegt, wo die Fußbodenheizung besonders warm ist) und plappert munter herum.

Allen, die mitgefiebert und ihre Daumen für uns ruiniert haben, noch mal vielen lieben Dank! :bl: :bl: :bl:

Einen schönen Sonntag und viele Grüße :cu: :cu: :cu: ,
garvin

P.S. @Sylvia: wir füttern schon seit Jahren Animonda Classic und Senior, außerdem Miamor Schälchen (die normalen und Bio), sowie die Döschen mit Paté. Miamor FF mag er gar nicht. Wenn er mal seinen Futterwechselrappel kriegt, gibt es ein, zwei Tage lang 'Junkfood' von Gourmet ohne Zucker und Shah (übrigens kein Problem - vielleicht habe ich noch Reste einer alten Charge erwischt?), dann geht es wieder. Und ein- bis zweimal pro Woche bekommt er Frischfleisch. Habe neulich gelesen, dass eine Katze bei Frischfleischfütterung pro Kilo Körpergewicht 100 Gramm Frischfleisch braucht - kann das stimmen? Das wäre ja ein Pfund pro Tag bei Freddie:eek: !

Andreag
09.01.2006, 09:50
:wd: Juhu Katrin! Dein letzter Bericht hört sich doch schon sehr gut an! Dann drücke ich Euch mal weiter ganz kräftig die Daumen, daß es mit Freddi weiter so gut bergauf geht und er bald wieder total fit ist. Ganz liebe Grüße aus Hamburg schickt Euch, :cu: