PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verstopfung - Lactulose - Menge??



Nicki0206
23.12.2005, 07:55
Guten Morgen!
Jetzt habe ich vielleicht was falsch gemacht, aufgrund der Aussage von der Tierarzthelferin!
Also gestern waren wir mit meiner Katze Penny zum röntgen um zu gucken ob sie Blasensteine hat. Waren aber zum Glück keine da!
Es wurde nur ein Kotklumpen festgestellt.
Das hatte ich gestern morgen beim reinigen des K-Klos schon gemerkt, weil gar kein Kot im Klo war! Und gestern tagsüber musste sie auch nicht!
Das heisst 2 Tage kein Kot abgesetzt!

Ich habe dann 3 Spritzen á 3 ml mit Lactulose Sirup bekommen (klebt fürchterlich).
Die TA-Helferin sagte mir, ich sollte 1 Spritze komplett noch geben (wir waren abends da) und die anderen Spritzen über die Tage verteilt. Dazu legte sie einen Zettel vom TA mit der Anweisung.
Ich habe sie nochmal nachgefragt, ob sie wirklich 1 ganze Spritze auf einmal bekommen sollte. Ja, sollte sie.
Okay, zuhause habe ich ihr das Zeug verpasst und Penny fand es nicht gerade prickelnd, da das Zeug klebt wie sonstwas!

Dann habe ich mal auf den Zettel geguckt, dort stand drauf: 3 x täglich 1 ml eingeben!!!!!

Dann habe ich es doch falsch gemacht, oder?

Kann da jetzt was passieren?

Habe heute morgen das Klo schon gereinigt und es war nur ein kleines Mini-Würstchen drin, müsste aber viel mehr sein!!!! Wann wirkt das denn??

Danke für Antwort!

Nicki0206
23.12.2005, 08:02
Noch eine Frage:
Was kann ich noch tun um die Verdauung anzuregen?

Übrigens hat sie ihr Futter, was sie gestern Abend noch bekommen hat, (sie durfte ja den ganzen Tag nichts essen, weil sie nüchtern sein sollte wegen dem röntgen) komplett wieder ausgekotzt.

Soll ich lieber Trofu oder Nafu geben??????

Rennsemmel
23.12.2005, 08:33
Ich hab dir hier mal ´nen Auszug von´ner CNI Seite reinkopiert über den ich neulich gestolpert bin, vielleicht hilft er dir ja etwas weiter:

Lactulose ist wahrscheinlich das gebräuchlichste Mittel, besonders gegen Verstopfungen, auf der CRF-Liste. Es ist ein Sirup, der aus langkettigem, unverdaulichem Zucker besteht (ein Derivat aus Lactose, einem Milchzucker), der Wasser in den Darm zieht und dadurch den Stuhl weich macht. Lactulose gibt es in Europa und Kanada rezeptfrei und in den USA auf Rezept vom Tierarzt. Sie sollten mit einer niedrigen Dosierung beginnen und sich langsam nach oben arbeiten nach Bedarf, um nicht das gegenteilige Problem, Durchfall, zu riskieren. Eine mögliche Anfangsdosis ist 0,5 ml einmal täglich aber dies sollten Sie mit Ihrem Tierarzt abstimmen; Plumb's Veterinary Drug Handbook sagt, dass Katzen bis zu 1 ml pro kg Körpergewicht täglich bekommen dürfen. Es dauert ein paar Tage, bis Lactulose wirkt, also geben Sie nicht zu schnell zu viel davon. Ich musste es auf dem harten Weg herausfinden, dass es eine gute Idee ist, das Kinn Ihrer Katze mit einem feuchten Tuch abzuwischen, nachdem Sie Lactulose hineingespritzt haben; da es auf Zuckerbasis ist, ist es sonst unglaublich klebrig. Vielleicht ist es einfacher für Sie, wenn Sie die Lactulose mit dem Futter vermischen. Lactulose könnte jedoch nicht geeignet sein für Katzen, die auch IBD (Inflammatory Bowel Disease = Chronische Darmentzündung) haben. Lactulose kann bei einer bereits verstopften Katze mit sehr hartem Stuhl nur bedingt eingesetzt werden; er sollte vor dem Einsatz von Lactulose vom TA entfernt werden.



Eine 1997 erschienene Studie über Chronisches Nierenversagen bei Menschen (Lactulose and renal failure Vogt B & Frey FJ, Scandinavian Journal of Gastroenterology Supplement 222 pp100-1) besagt, dass Lactulose auch dabei behilflich sein kann, Harnstoffwechselprodukte und Kreatinin durch die Exkremente auszuscheiden. Das haben auch einige Leute manchmal bei ihren CNI-Katzen festgestellt. Aber normalerweise wird Lactulose nicht ausschließlich für diesen Zweck eingesetzt, da die offensichtliche Nebenwirkung dann Durchfall in nicht verstopften Katzen wäre. The British Medical Journal berichtet über eine neuere Studie an menschlichen Patienten, die zeigt, dass Lactulose auch vielleicht dabei hilfreich sein kann, Harnwegsinfektionen zu vermeiden.

Da Lactulose so klebrig ist, könnten Sie es vorziehen, Ihren Tierarzt nach einem neuen Mittel namens Kristalose zu fragen. Dies ist ein Pulver, das in Wasser aufgelöst wird und das daher das Problem der Klebrigkeit nicht mehr hat. Ich kenne niemanden, der es schon für seine Katze benutzt hat, aber es ist erhältlich bei Drugstore in den USA.

Einige Menschen, deren Katzen an einem Megacolon leiden (einer Darmstörung, die erhebliche Verstopfungen auslöst) haben herausgefunden, dass die Gabe von Vitamin B12 in der Form von Methylcobalamin hilfreich ist. Siehe Diät und Ernährung für weitere Informationen über Vitamin B. Es scheint auch, dass Ranitidin (Zantic) einigen Katzen mit Verstopfung hilft laut einer Studie weiter unten.

Manchmal ist es auch notwendig, dem Futter Ihrer Katze Ballaststoffe zuzufügen, um das Kotvolumen zu erhöhen, sodass er leichter durch das Verdauungssystem geschleust wird. Einige Gemüsesorten wie Baby- oder Dosenerbsen oder Kürbis (nicht die Kuchenfüllung) können ausreichen. Dosenkürbis ist in UK etwas schwerer zu finden. Aber manche Ketten wie Waitrose verkaufen amerikanische Dosenkürbisse mit keinen weiteren Zusätzen in der Abteilung für Dosengemüse. Alternativ dazu, wenn Sie in Großbritannien leben, kann Ihnen Ihr Tierarzt einen pharmazeutisch zugelassenen Ballaststoff genannt Nutrifyba geben. Ein beliebtes, auf Ballaststoffen basierendes Mittel, das rezeptfrei in den USA und Europa erhältlich ist, ist Psyllium (Flohsamenkapseln), in den USA wird es unter dem Namen Metamucil verkauft. Sie benötigen davon nur eine winzige Menge - die maximale Dosis ist 1/8 Teelöffel. Aber Sie sollten mit einer niedrigeren Dosierung beginnen. Bei der Anwendung dieser auf Ballaststoffen basierenden Behandlungen ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass die Katze viel Wasser trinkt, sonst quellen die Fasern zu stark auf und verschlimmern die Verstopfung. Bitte beachten Sie aber, dass diese faserstoffreichen Mittel dafür vorgesehen sind, eine Verstopfung zu vermeiden. Sie können sie nicht beheben, wenn sie einmal vorhanden ist.

Bei Neues Leben finden Sie einen informativen Artikel über Psyllium von Dr Wighard Strehlow.
Netdoktor hat auch einige Informationen bezüglich Psyllium.

Feline constipation, obstipation, and megacolon: prevention, diagnosis, and treatment Washabau R World Small Animal Veterinary Association World Congress 2001 bietet Informationen über Verstopfung. Dort wird erwähnt, dass Ranitidin (Zantic) bei einer Verstopfung helfen kann, die durch zu geringe Darmbewegungen entsteht.


Warnungen

Vielleicht bekommen Sie Prepulsid oder Propulsid angeboten, ein Medikament, das Cisapride heißt. Ich würde es Ihnen aber nur als letzten Ausweg empfehlen. Es wurde für Menschen vom Markt genommen, da es schwere Nebenwirkungen auf das Herz hatte und einige menschliche Todesfälle verursacht hat. (Bei Rxlist können Sie mehr nachlesen über die Wirkungen auf Menschen, während es bei Pet Education einige Informationen über die Auswirkung auf Tiere gibt).



Wie oben erwähnt, sind Wirkstoffe gegen Haarballen nicht für einen langfristigen Gebrauch geeignet, um eine Verstopfung zu behandeln. Im Merck Veterinary Manual wird darauf hingewiesen, dass diese Mittel eine Absorption
von Nährstoffen behindern können, wenn sie ständig eingesetzt werden.



Paraffinöl sollte ebenfalls nicht verwendet werden, denn es kann leicht in die Luftröhre gelangen und Lungenentzündung auslösen.



Klistiere, die Natriumphosphat enthalten, sollten ebenfalls vermieden werden, denn sie sind extrem gefährlich für Katzen.

Rennsemmel
23.12.2005, 08:43
Auf dieser CNI Seite steht auch noch was zum Thema regelmäßige Verdauung:


Slippery Elm Bark kann ausreichen, um Ihrer Katze einen regelmäßigen Stuhlgang zu ermöglichen. Mehr darüber finden Sie im Kapitel Ganzheitlicher Behandlungsansatz.

Rinde der Glatten Ulme (Slippery Elm Bark, Rotulme)

Was ist das?
Das gebräuchlichste Naturheilmittel bei der Behandlung der CNI ist die pulverisierte Rinde der Glatten Ulme (Ulmus rubra oder Ulmus fulva). Ulmenrinde ist ein pflanzliches Heilmittel, das bei den meisten Verdauungs- und Darmproblemen benutzt wird – es kann bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und auch Verstopfung eingesetzt werden. Es beruhigt den Magen und schützt ihn, indem es ihn und die Darmwände mit einer Schutzschicht überzieht und dadurch Reizungen verhindert. Dies kann äußerst hilfreich sein bei der Bekämpfung von Übelkeit und Magenübersäuerung, woran viele CNI Katzen leiden. Als Nebeneffekt hilft es gegen Schuppen und bei zu trockenem Fell.

Sie können Slippery Elm Bark zusätzlich zu Pepcid AC einsetzen, wenn es notwendig ist (aber mit Glück reicht auch Slippery Elm Bark alleine aus). Aber geben Sie diese Medikamente nicht gleichzeitig (siehe Warnhinweise).

Dosierung
Idealerweise erhalten Sie reines und loses Ulmenrindenpulver bei den meisten guten Health Food Shops. Falls Sie das nicht finden können, bekommen Sie normalerweise Kapseln mit 350 bis 400mg Inhalt. Aber versuchen Sie sicherzustellen, dass die Kapseln nur reines SEB-Pulver enthalten, keine Füllstoffe. Wenn das nicht klappt, dann können Sie auch Kapseln mit Füllstoffen und SEB verwenden. Aber normalerweise können Sie davon nicht das Siruprezept kochen.
Die übliche Dosis ist 1/8 bis zu 1/4 (0,125 – 0,25) Teelöffel des reinen und losen Slippery Elm Bark-Pulvers, ein- bis zweimal täglich. Oder eine Kapsel pro Tag. Sie können das Pulver über das Futter streuen und damit vermischen. Aber Slippery Elm Bark hat einen bittersüßen Geschmack, den einige Katzen nicht mögen. In diesem Fall versuchen Sie es in einer Kapsel zu geben. Entweder in der, in der es verpackt ist oder wenn Sie loses Pulver benutzen, kaufen Sie Gelkapseln für diesen Zweck. Einige Menschen haben herausgefunden, dass ihre Katze es vermischt mit etwas Babyessen mögen (stellen Sie sicher, dass das Babyessen keine Zwiebeln enthält).
Sirup Rezept
Sie können daraus auch einen Sirup herstellen, der gegen Magengeschwüre, wunde Stellen im Mäulchen und auch gegen Mundgeschwüre hilft. Er hat denselben heilenden und beruhigenden Effekt im Mäulchen. Der Sirup ist schwächer als das pure Pulver, also können Sie davon ein wenig mehr geben. Hier ist das Rezept für den Sirup:
Mischen Sie 1 bis 1,5 Teelöffel Ulmenrindenpulver mit etwa 100ml kaltem Wasser. Wenn Sie die Ulmenrinde aus den Kapseln benutzen, benötigen Sie reines SEB ohne Füllstoffe, sonst verdickt sich der Sirup nicht richtig.
Bringen Sie die Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen; benutzen Sie dazu einen Topf entweder aus Edelstahl oder feuerfestem Glas, keinen Aluminiumtopf oder einen teflonbeschichteten. Reduzieren Sie die Hitze und lassen Sie die Flüssigkeit leise köcheln, dabei immer weiter rühren, bis sich die Flüssigkeit verdickt, ungefähr drei Minuten lang. Er hat dann die Konsistenz von Eiklar. Lassen Sie den Sirup abkühlen und geben sie davon 1/4 bis 1/2 Teelöffel bis zu viermal täglich. Der Sirup hält sich bei Raumtemperatur einen Tag frisch oder im Kühlschrank bis zu fünf Tagen.

Warnhinweise
Geben Sie die Ulmenrinde nicht gleichzeitig mit anderen Medikamenten oder Futterzusätzen – sie kann die Aufnahme der Medikamente hemmen. Am besten gibt man sie eine Stunde vor oder nach jeglicher anderer Medikation (insbesondere Antibiotika), idealerweise auf leeren Magen, obwohl es auch sicher ist, es über das Futter zu streuen.
Slippery Elm Bark enthält ebenfalls Kalzium. Daher ist es wahrscheinlich sicherer, wenn Sie es nicht benutzen, wenn Ihre Katze unter einer Hyperkalzämie leidet.

Wo du das Zeug bestellen kannst darf ich hier nicht rein stellen. Falls Interesse besteht, dann sag bescheid.

Nicki0206
23.12.2005, 19:13
Hatte ja eben nochmal mit dem TA gesprochen, es war doch richtig ihr gestern die gesamte Spritze zu geben (also 3 ml).
Er meinte ich könnte ihr auch Milch hinstellen, das würde auch abführen bzw. die Lactulose solange geben bis sie wieder kotet! Ist nämlich bis jetzt immernoch NICHT passiert!