PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ratschlag bitte!



Ajax
11.11.2005, 10:10
Hallo an alle!

Ich bin unentschlossen!

Bei meiner Main Coon "Sheila" soll eine Lungenspülung gemacht werden. Sie hat irgendwelche ablagerungen in der Lunge!
Nach einem Antibiogram soll dann gezielt behandelt werden!

Hat damit jemand Erfahrung?
Weiß jemand wie die Therapie nachher aussehen soll?
Ist die Narkose nicht gefährlich durch die Lungenerkrankung?

Ich bin zwar Tierarzthelferin aber wir machen so etwas in der Praxis nicht!

Ich bitte um rat weil ich sorge habe sie einem Risiko auszusetzten, denn es geht ihr gut. Sie spielt, rennt, tobt, frißt, trinkt und ist fit.

Ab und an hustet sie und bekommt schlechter Luft als meine anderen Katzen.

Danke im vorraus!

Tiborus
11.11.2005, 19:25
Hallo, Ajax!

leider (oder auch glücklicherweise) habe ich keine Erfahrungen mit Lungenspülungen.

Habe ich auch noch nie was von gehört!


Aber ein Tip: wende dich hier an die Tierärzte durch das Tierarztformular! Meistens hat man innerhalb von einem Tag schon kompetente Antwort!:)

viel Glück!:cu:

Mullemiez
11.11.2005, 23:28
Hi Ajax,
ich habe mal gegoogelt. Lungenspülungen werden wohl bei Pferden mit Bronchitis durchgeführt.
Was sagt der der TA in der Praxis, in der Du arbeitest, dazu? Ich würde auf jeden Fall noch eine 2. Meinung einholen.

Der Husten und die Atemnot kann ja auch andere Ursachen haben. Ist ihr Herz mal untersucht worden?:cu:

RotFuchs
12.11.2005, 09:33
Hallo,

Die Therapie danach wird sicherlich wie folgt aussehen.
Ein Antibiogramm bedeutet ja, das ein Abstrich gemacht wurde und dieser Abstrich dann bebrühtet wurde, damit die Keime, die vorhandne sind, wachsen können.
Gleichzeitig wurden auch bestimmte Antibiotika zugefügt.
Diese werden das Bakterienwachsum hemmen, wenn Sie geeigent sind (um es mal ganz grob und allgemein auszudrücken).

Das Antibiotikum, bei welchem die Bakterien am wenigesten wachsen konnten wird der Katze dann, meist oral, über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis Wochen verabreicht und wirkt somit gezielt gegen die vorhandenen Bakterien.

ema
12.11.2005, 14:01
Hallo,

könnte es sein, daß Deine Katze Asthma hat?
Guck mal auf diese super Website:
http://de.fritzthebrave.com

Ich habe eine Katze mit Asthma und habe mich über längere Zeit sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Deshalb kann ich Dir auch ein paar Tips geben.

Eine Lungenspülung würde ich persönlich nur machen lassen, wenn es gar nicht anders geht. Denn natürlich birgt sie ein gewisses Risiko, wie Du ja selbst auch meinst.
Also, bei Verdacht auf Asthma verfährt man normalerweise so. Es gibt leider keinen "einen Test", deshalb muß man mit Ausschlußdiagnosen arbeiten. D.h. man führt immer einen Schritt nach dem anderen durch und guckt, ob es daran liegen könnte:

1. Herzuntersuchung (Röntgen, Ultraschall mit Farbdoppler), um abzuklären, ob es evtl. am Herzen liegen könnte

2. Entwurmung mit Breitband-Anthelmintikum, das auch gegen Lungenwürmer hilft (z.B. Milbemax)

3. Antibiose mit einem Antibiotikum, das auch gegen Mykoplasmen wirkt (z.B. Zithromax, Baytril)

4. Elimination möglicher allergie-auslösender Stoffe aus dem Futter (z.B. Milch, Hefeflocken)

5. Depotcortison - wenn der Husten sich dadurch gibt und die Symptome weg sind, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, daß es echtes Asthma ist.

als Punkt 6. würde die Lungenspülung kommen, wenn Cortison nicht anschlägt.

Falls Du mehr wissen willst, meld Dich bei der Yahoogroup an:
http://groups.yahoo.com/group/felines_asthma


Alles Gute,
LG ema

Ajax
31.12.2005, 00:38
Hallo,

wenn auch sehr spät, aber Danke für die Ratschläge.
Also Ultraschall am Herzen ist mittels Farbdoppler in einer Klinik bereits gemacht worden (ohne Befund).
Bei einem Röntgenbild wurden dort lediglich Ablagerungen in der Lunge diagnostiziert.
Im moment bekommt sie Vasotop zur Senkung des Blutdrucks, damit der Kreislauf nicht zu belastet ist. Inhalation habe ich mit ihr gemacht und auch eine INTENSIVE Behandlung mit Baytril in doppelter Dosierung über 3 Wochen ist bereits gemacht worden.
Ihre Reaktion darauf war positiv, sehr positiv, nur leider nicht von Dauer. Jetzt bekommt sie im Moment eine 4 Wochen Kur Zithromax und 10 Tage ACC Pulver um die Ablagerungen in der Lunge zu lösen, wenn sie das hinter sich hat werde ich den Milbemax Rat befolgen.

Mein Chef hält eine Lungen-Spülung für Sinnlos da er nach Jahre langer Erfahrung meint das da so viele Medikamente zur Behandlung nicht in Frage kommen. (Jeder mit dem ich bisher sprach schwor auf Baytril oder Zithromax)

Kortison hatte sie ganz am Anfang als sie zu uns kam bekommen. Ich war dem gegenüber sehr skeptisch gewesen, weil mein Chef sofort von Allergie sprach! Jetzt nachdem ich mit der Ausbildung fertig bin und viel viel mehr über das Thema weiß halte ich das doch für gut möglich. Also werde ich nach der Entwurmung (in einigen Wochen) eine Prednisolon Behandlung beginnen, immer vorausgesetzt, das weder Zithromax noch Milbemax eine dauerhafte Verbesserung bringen.

Das Wichtigste ist aber für mich immer noch, was sie für einen Eindruck macht. Sie frisst, spielt, macht Unsinn, kommt schmusen und tobt sogar rum!


Danke für die Tips!

Gruß Drahtwurm

catweazlecat
31.12.2005, 10:57
Hallo Zusammen

erstmal alles Gute für deine Mieze das sie bald wieder völlig fit ist!

Ich lese öfters über Zitromax oder auch Baytril. Was für Medikamente sind das denn und wofür werden sie verwendet?

Guten Rutsch euch allen!

Ajax
31.12.2005, 13:04
Hallo,

beide Medikamente sind Breitband Antibiotikas. Baytril wirkt gegen eine ganze Menge von Bakterien und wird deshalb sehr häufig für Erkrankungen verwendet wo mehrere Infektionen vorhanden sind oder die Ursache noch nicht klar ist.

Als Züchter kennt man ja sicher die neue Abart des Katzenswchnupfens bei dem die Tiere (fast) immer nur ein tränendes Auge, schnupfen und röcheln zeigen.
Diese Form wird bei uns in der Praxis hauptsächlich mit Zithromax behandelt, da die Erreger darauf sehr empfindlich reagieren und man sie so mit etwas Geduld und Spucke klein bekommt. In Kombination mit Floxal als Antibiotikum direkt am Auge kriegt man so die Schnupfenart meist in 1-3 Wochen klein.

Die beiden Mittel sind noch nicht so lange auf dem Markt aber haben eine sehr hohe Wirksamkeit.

Gruß Drahtwurm

ema
31.12.2005, 13:53
Hallo Drahtwurm,
ich verstehe jetzt eins nicht - hustet denn Deine Katze auch bzw. wie oft hustet sie? Man sagt, daß Katzen bei Asthma nur dann Cortison bekommen müssen, wenn sie öfter als 2 x pro Woche husten und / oder Atemnot haben.
Unter "Ablagerungen" in der Lunge kann ich mir irgendwie garnichts vorstellen - was sind denn das für Ablagerungen - meint der TA evtl. vermehrtes Sekret?
Bei Asthma (welches ja eine entzündliche Erkrankung ist) wird verstärkt Schleim ausgeschieden und das "klebt" dann die Luftwege zu, so daß die Tiere schlechter atmen können.
Also falls bei Deiner Katze Asthma diagnostiziert werden sollte, dann wende Dich doch an die Yahoogroup
http://de.groups.yahoo.com/group/felines_asthma
Dort helfen sich Besitzer von asthmakranken Katzen gegenseitig mit Rat und Tat.
LG, ema

nourmle
31.12.2005, 18:56
Hallo Ajax,
ich bin auch Tierarzthelferin und wir machen in unserer klinik auch ab,ab,ab,ab und zu sowas!
Was für Ablagerungen sollen es den sein?
Wenn ich das gerade richtig überflogen habe,hat er vorher schon ein Antibio. bekommen?
Die narkose sollte genauso gefährlich/ ungefährlich sein wie jede andere Narkose bei einem kranken Tier auch! Wo soll das den gemacht werden!
Hatte er eine lungenentzündung wovon der Schleim risultiert?
Wird meistens mit Nacl gemacht!
Dieser schritt ist aber die totale notlösung wenn nichts mehr geht!
Deswegen die frage mit dem Antibo.?
Wir würden erst ein Antibiogramm machen und dann darauf hin antibio. geben.Ich hoffe das alles gut läuft.

Lg Nourmle

Ajax
02.01.2006, 16:17
Also, Sheila muss eine Vorerkrankung gehabt haben, wir wissen nur nicht welche weil sie erst mit 6 Monaten zu uns kam. Als Main Coon Krankheit wollten wir HCM ausschließen, was wir mittels Ultraschall Farbdoppler getan haben.
Nun bekam sie bereits Baytril in doppelter Dosierung für fast 3 Wochen und jetzt ca. 1 Jahr später die erste Zithromax Kur. Nach fast 1 Woche ist eine deutliche Besserung zu erkennen, ich werde dem nach damit drei Wochen radikal behandeln und zusätzlich mit ACC Schleimlöser.
Außerdem bekommt sie generell Vasotop 1,25 1/2 morgens.

Was die Ablagerungen angeht, kann ich nicht mehr sagen. Sie sind da und was für welche es sind weiß ich nicht. Auf dem Röntgenbild sind diese jedoch gut zu erkennen. Wegen Lungenwürmern wird in jedem Fall noch eine Milbemax Kur folgen. Aber eins nach dem anderen.

Was die Spülung angeht, ich habe mich entschieden diese erst mal nicht machen zu lassen, weil ich mir von dem Ergebnis nichts anderes erwarte als so und so schon klar ist.

Über weitere Ratschläge wäre ich dennoch Dankbar!

nourmle
02.01.2006, 19:21
hallo Ajax,
das ist immer ziemlich blöd wenn man nicht weiß was die Vorgeschichte ist.
Kann ich völlig verstehen das du die Lungenspühlung nicht machen lassen willst!
Das mit dem Zitromax würde ich auch auf jeden Fall weiter machen.
Wir geben es 7 Tage lang 5 Tage pause und dann wieder 7 Tage lang.Vasotop und acc finde ich auch sinnvoll.
Ich wünsche dir viel Glück weiterhin, hoffe du schreibst wie es weiter geht.
LG
P.s. kann man keinen Kontakt mit den Vorbesitzern oder dem Züchter herstellen?

Ajax
03.01.2006, 14:33
Hallo,

das würde ich sehr gerne tun, aber leider ist sie in einem Waldgebiet aufgegriffen worden mit ca. 6 Monaten und man weiß nichts über ihre Herkunft.
Ich selbst habe sie dann aus einem Tierheim wo ihre Finder sie abgegeben hatten.

Allerdings weiß ich das dort in diesem Tierheim schon des öfteren Main Coons abzugeben waren und sind , ich würde da nicht ausschließen das jemand sich des öfteren welcher entledigt aus welchen Gründen auch immer....

Jedenfalls kenne ich mit meiner 5 aus diesem Tierheim und alle haben besondere Krankheiten und/ oder Macken.

Gruß

nourmle
04.01.2006, 21:12
Hallo Ajax,
wie geht es deiner Katze?
Aber das ist doch schon mal ein Ansatzpunkt. Da könnte man doch mal forschen ob man in der nähe vieleicht etwas in Erfahrung bringen kann.Vieleicht hat das Tierheim sogar einen Verdacht dem man nachgehen kann.
Ist auf jeden Fall sehr seltsam, diese häufungen der Fälle.
LG

Ajax
05.01.2006, 08:20
Hallo,

ich habe bereits mit denen gesprochen und die geben auch zu das es bei denen sehr häufig ist, aber drum kümmern wollen die sich nicht. Das Argument war, das die ja mit Vermittlungen auch Geld verdienen und diese Rasse wäre hoch im Kurs. Lustig!

Noch Lustiger wird es wenn man bedenkt das man mir meine als Persermischung angepriesen hat. Eine befreundete Züchterin von Coonies sagte (sofort) genau wie ich das es eine Main Coon ist, sie ist riesig im Gegensatz zu anderen "Persermischlingen und hat die berühmten Punkte unter dem Bauch, sowie die Streifen an den Armen, liegt gerne auf dem Rücken, gurrt wie ne Taube und redet viel.

Leider kann man da nichts erfahren.

P.S. die Züchterin hat es auch schon versucht, sie hat selbst aus Vorzucht Zeiten eine Main Coon von dort.