PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständig aufs Klo ohne Erfolg und Erbrechen



hillbilly
08.11.2005, 08:13
Hallo liebe Foris,
ich habe ein Problem mit meiner Paula.
Seit ein paar Tagen erbricht sie ein bis zwei mal am Tag und rennt alle fünf Minuten aufs Klo, hockt sich hin und es kommt aber nix.
Beim TA waren wir schon, der sagte, es sei wohl eine Magen-Darm Verstimmung, gab ihr eine Spritze, und mir eine Lactosehaltige Paste mit, die die Verdauung anregen soll, sowie spezielles Diätfutter.
Das Futter hat sie heute bekommen, denn gestern sollte sie erstmal fasten, sie hat es auch gefressen, trinken tut sie auch.
Aber was mir Sorgen macht, ist das ständige ins Klo hocken, wo sie dann "Pipi-Position" einnimmt.
Heute habe ich sie beobachtet, wie sie das bei mir im Bett gemacht hat, und auch im Wäschekorb..eigentlich überall, wo man sich reinhocken kann.
Der TA hat eine Blasenentzündung aber ausgeschlossen, da die Blase leer und weich sei, immerhin macht sie zwischendurch ja auch mal ordentlich Pipi, nur woher kommt der ständige Drang dann?
Wir sind vor anderthalb Wochen umgezogen, und ich dachte erst, es hätte mit dem damit verbundenen Stress zu tun, aber eine Woche später erst?
Morgen haben wir wieder einen Termin beim TA, mal gucken, was der dann sagt.
Oder hat einer von euch einen Rat?

Winke, winke,

Hillbilly

Gloriaviktoria
08.11.2005, 08:25
Hallo,

wenn es eine Magen-Darm-Verstimmung ist, könnte es doch auch mit Verstopfung zu tun haben? Die "Hock-Position" ist dabei doch eigentlich gleich, also zumindest bei meinen beiden. Wenn du sagst, sie macht zwischendurch ordentlich Pipi, würde ich so spontan keine Blasenentzündung vermuten - habe aber zum Glück keine Erfahrung damit.
Jedenfalls drücke ich euch die Daumen, dass es schnell wieder besser wird. Vielleicht ist es ja auch ähnlich wie bei uns Menschen, nämlich dass die Krankheit nicht durch den Stress ausgelöst wird, sondern der Stress das Immunsystem beeinträchtigt. Dann könnte es schon sein, dass sich die Symptome erst ein bisschen später zeigen, also kann das Ganze schon irgendwie mit dem Umzug zusammen hängen.

hillbilly
08.11.2005, 09:29
Hallo und Danke für die schnelle Antwort :)

womöglich mache ich mir ja ja auch zuviele Sorgen, wenn der TA sagt, dass sei nicht so schlimm.
Eine Verstopfung könnte vielleicht auch sein, wobei meine Mieze aber beim "grossen Geschäft" eine andere Postion hat, eher etwas stehend, und beim Pipi machen eher sitzend...ich habe das Ka-Klo im Bad und da sie es am liebsten benutzen, wenn ich da grad drin bin, habe ich immer viel Gelegenheit zum beobachten, am liebsten wird natürlich "gross" gemacht, wenn ich grad schön in der Wanne liege :D herrliches Aroma.

Sicher hast Du recht, und der Stress hat auf das Immunsystem geschlagen, es war ja ganz schön anstrengend für die Mietzen, die lange Fahrt im Auto, das neue Zuhause etc. etc.
Solange sie frisst, trinkt und auch spielt ist ja noch alles im grünen Bereich :)

LG

Hillbilly:cu:

Garvin
08.11.2005, 11:19
ich habe das Ka-Klo im Bad und da sie es am liebsten
benutzen, wenn ich da grad drin bin, habe ich immer viel Gelegenheit zum beobachten, am liebsten wird natürlich "gross" gemacht, wenn ich grad schön in der Wanne liege herrliches Aroma.


DAS kenne ich nur zu gut! Aber zu deinem Problem: könnte es nciht auch ein Darmverschluss sein, z.B. wenn sie irgendwas verschluckt hat, was nicht für Katzenmägen bestimmt ist? Bei einer Magen-Darmverstimmung wäre doch ein Durchfall wahrscheinlicher. Offensichtlich tut ihr auch etwas weh, was sie ja mit dem Kaklo verbindet und es deshalb auch an anderen Stellen probiert.

Wurde ein Ultraschall gemacht? An deiner Stelle würde ich eine Tierklinik aufsuchen. Meine Erfahrung mit 'normalen' Tierärzten ist leider, dass nicht wenige lieber eine Diagnose "raten" statt zuzugeben, dass sie in ihrer Praxis mangels der entsprechenden Geräte nicht alle erforderlichen Untersuchungen durchführen können, um das konkrete Problem eindeutig zu klären.

Gruß garvin

hillbilly
08.11.2005, 15:00
Hallo Garvin,

das mit dem Darmverschluss habe ich auch befürchtet, aber der TA hat das ausgeschlossen, da sich beim abstasten der Darm nicht dementsprechend verhärtet angefühlt hat.
Ein wenig verkrampft sei er allerdings schon.
Da war auch ein TA der Tierklinik bei mir direkt um die Ecke (zum Glück), da bin ich nämlcih extra direkt hinmarschiert, da ich mir dachte, die haben ja dann alle Möglichkeiten vor Ort.
Morgen haben wir wieder einen Termin.
Evtl. gehe ich heute abend aber nochmal hin, muss leider heute arbeiten, da ich gerade erst Urlaub hatte, wegen des Umzugs und meine Chefin meinte, sooo schlecht ginge es ihr ja nun nicht, dass ich den ganzen Tag daneben sitzen müsste.

Das sie és an anderen Stellen als im Klo versucht, erkläre ich mir eher damit, dass ihr der Drang wirklich alle 5 Minuten zu rennen, zu gross geworden ist, und sie es in ihrer Verzweiflung da versucht, wo sie gerade ist. Halt eben auch heute morgen bei mir im Bett, nach dem morgendlichen Begrüssungsknuddeln :( die Arme...

Garvin
08.11.2005, 17:16
Bei einem Darmverschluss muss nicht unbedingt der Bauch verhärtet sein, jedenfalls nicht gleich am Anfang. Wenn sie das Futter bislang erbrochen hat, konnte sich im Darm ja auch nicht allzu viel Kot ansammeln.

Wenn sie bis morgen nicht kann, würde ich auf einem Ultraschall bestehen.

Nachdem Katzen so reinlich sind, kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, dass sie dort, wo sie schmust, auch ein Häufchen setzen will. Gerade dass sie sich weiche Flächen (gut zum Reinkrallen) aussucht, spricht m.E. eher für Angst vorm Klo. Aber natürlich kann ich das aus der Ferne schlecht beurteilen. Bitte halte uns doch auf dem laufenden!

Viel Glück

garvin

P.S. WEnn es wirklich Verstopfung ist, kann man Katzen auch diese Klistiere für Kleinkinder verabreichen (Apotheke). Würde ich aber nur in Absprache mit dem TA machen.

hillbilly
11.11.2005, 08:16
Also, das Erbechen hat sich nach komplett gelegt, sie musste einen Tag lang fasten und dann gab es zwei Tage nur Diätfutter, seit gestern mische ich das wieder mit normalen Futter. War vielleicht ja doch die ganzeAufregung mit dem Umzug...

Das mit dem erfolglosen Urin absetzen wird langam besser, nachdem der TA vorgestern Magen-Darmprobleme ausgeschlossen hat und eine Blasenentzündung diagnostiziert hat. Sie hat ein Antibiotikum und ein Schmerzmittel bekommen, heute müssen wir nochmal hin.

Sie rennt zwar immer noch häufig zum Klo, aber nicht mehr ständig, es bessert sich also :)

Daumen drücken, dass es das tatsächlich gewesen ist.

Ansonsten verhält sie sich ja auch völlig normal, spielt mit mir und dem Kater, macht Unsinn, schmust und frisst...

Ach ja, die Tierchen, leider kann man sie ja nicht fragen, wo es weht tut, also da bin ich lieber selber krank, als das eine von meinen beiden Schmusebacken leidet muss!

LG

Hillbilly :cu:

Garvin
11.11.2005, 11:57
Na, dann bin ich ja froh, dass ihr die Ursache wohl gefunden habt und es bergauf geht. Du hast recht, man fühlt sich dann schon sehr hilflos wenn man merkt, den Mupfen geht es schlecht und man kommt nicht dahinter, was sie plagt.

Weiterhin gute Besserung,
garvin