PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich mache mir Sorgen!



loewencat
04.11.2005, 14:28
Hallo ihr Lieben,

meine 9-jährige Katze Camelina (erst seit ca. 5 Monaten Freigänger) war für qualvolle 5 Wochen und 2 Tage spurlos verschwunden. Trotz hartnäckiger Suchaktionen zu allen Tages- und Nachzeiten, Plakate aufhängen, Zettel in Briefkästen verteilen, Zeitungsanzeigen, Tierheimfahrten usw., usw., konnte ich sie nicht finden.

Bis mich am Samstag vor drei Wochen ein "Katzenfreund" angerufen hat, der sich ziemlich sicher war, meine Camelina gesehen zu haben – also bin ich da hin (ca. 1000 Meter von mir entfernt) – und tatsächlich, nach mehrmaligen Rufen in das besagte Gebüsch (ich bin da während meiner Suchaktionen schon mehrfach vorbeigelaufen), kam sie da raus – ich konnte es gar nicht fassen, dass es letzendlich so "einfach" war sie zu finden! Sie kam mir entgegengesprungen, auf meinen Arm und hat nicht mehr losgelassen, sie war so leicht und klein, dass ich im ersten Moment ganz unsicher war, ob sie es ist – doch sie war es – abgemagert auf 1,8 kg von ehemals 4,5 kg!!! Es war und ist ein WUNDER!!!

Und sie war unversehrt! Sie war sauber, hatte ca. 12 Zecken, hat ab und zu genossen, hatte eine blasse Nase und war etwas verstört, aber ansonsten war alles prima! Da meine Süße sehr ungern zum Tierarzt geht und dort auch immer den kleinen Teufel spielt, wollte ich ihr das erst einmal nicht zumuten und habe den Tierarzt gebeten, uns zu besuchen. Das hat er auch getan, hat sie grob untersucht, ihr eine Aufbauspritze gegeben und gesagt, ich solle sie aufmerksam beobachten, ihr kleine und dafür öfter Futterrationen (wenn möglich Kittenfutter, da da mehr Aufbaustoffe drin sind) geben. Zusätzlich hat sie Vitaminpaste bekommen und Rescuetropfen (Bachblüten). Sie hat sich dann die ersten 10 Tage sehr gut erholt, hat viel gefressen und super viel geschlafen und ganz arg gekuschelt.

Am 11. Tag kam der Tierarzt wieder, gab ihr noch eine Aufbauspitze und verabreichte ihr das neue Anti-Wurm-Parasitenmittel "Profender", das wird nicht gespitzt sondern auf den Nacken, direkt auf die Haut aufgetragen und ist wohl nicht so eine "Chemie-Keule". Doch seitdem, es sind jetzt 9 Tage vergangen, bricht sie jede Nacht (manchmal auch am Tag), hat leichten Durchfall und hustet ständig! Ansonsten kommt sie mir fit vor, sie frisst gut (vor allem nach dem Brechen), springt wieder umher und möchte auch wieder raus. Seit letztem Samstag gehe ich immer mit ihr spazieren, dass heißt sie geht und ich versuche sie nicht aus den Augen zu verlieren – das klappt auch ganz gut – und nach spätestens 2 Stunden möchte sie dann auch wieder rein und ist zufrieden! Der Tierarzt meint, dass das Zeichen dafür sind, dass sie Würmer hatte, die jetzt durch den Durchfall und das Erbrechen rauskommen – aber so lange???

Ich habe jetzt vor, noch das Wochenende abzuwarten und am Montag zum TA zu gehen und sie dort einmal richtig checken zu lassen, mit Blutabnahme und Kotuntersuchung. Was denkt ihr? Wie klingt das alles für Euch? Was soll ich tun?

Ich danke Euch für Eure Lesegeduld und freue mich auf Eure Antworten! Liebe Grüße, Annett.

Itchy
04.11.2005, 15:19
Also, meine Katze hatte schon öfters Würmer gehabt (ich habe sie so schon aus dem Tierheim bekommen), aber sie hatte immer zuerst den Durchfall und wenn das Entwurmungsmittel gegeben wurde, hat er dann aufgehört. Aber das Erbrechen durch die Medizin, ich finde es persönlich sehr merkwürdig. Ich würde doch zum TA gehen und vielleicht schaffst du es ja schon heute? Es kann doch noch was anderes sein, was sie sich draussen eingefangen hat.

Übrigens herzlichen Glückwunsch, dass du die Kleine noch wiedergefunden hast. Wer weiss, was sie daran gehindert hat, nach Hause zu kommen?

loewencat
04.11.2005, 15:40
Hallo Itchy,

danke für Deine Antwort. Also mein TA, wir haben heute morgen telefoniert, sagte mir, wir sollen das Wochenende abwarten, da sonst nichts in ihrem Verhalten auf "mir gehts ganz schlecht" hindeutet. Er denkt, dass sie ja schon sehr schwach war und deshalb so gereizt auf dieses Wurmmittel reagiert???!!! Ich denke ich warte noch bis Montag, habe 9.00 Uhr einen Termin – mir graut vor dem Blut abnehmen...

Ja zu "Wer weiss, was sie daran gehindert hat, nach Hause zu kommen" kann ich nur sagen, was ich vermute: Ich denke sie hat sich vor irgendetwas oder jemandem so erschreckt, dass sie davon gelaufen ist und dann die Orientierung verloren hat. Ich glaube nicht, dass sie nach Hause gefunden hätte und ich glaube auch nicht, dass sie die ganzen 5 Wochen in diesem Gebüsch war, denn dieser Katzenfreund ist ein sehr aufmerksamer Mensch, der mein Suchplakat von Anfang an hatte und mir versprochen hatte, die Augen offen zu halten! Ich habe wirklich keine Ahnung, vielleicht war sie ja auch eingesperrt? Ich bin jetzt hier in meiner Wohngegend bekannt wie ein bunter Hund, denn ich habe "alle" angesprochen und gefragt und die Keller durchsucht und ich habe in dieser Suchzeit ausschließlich nette Menschen getroffen und niemand, aber auch wirklich gar niemand hatte in diesen 5 Wochen meine Süße irgendwann einmal gesehen! Es war schon sehr merkwürdig!!!

Liebe Grüße, Annett

Itchy
04.11.2005, 18:12
Spielt sie denn noch, oder ist sie eher schmusiger als sonst (bei mir auch immer so ein privates Alarmzeichen - wenn die Katze anhänglich ist, obwohl ich nicht auf Dienstreise war, dann wird sie krank). Frisst sie gut? Und hast du eine Notfallnummer, wo du auch jemanden im Falle aller Fälle jemanden erreichen kannst?

Wenn sie ansonsten noch fit ist, kann man vielleicht noch abwarten. Obwohl ich ja immer ein grosser Fan der Theorie des Sofortgehens bin...

loewencat
05.11.2005, 00:40
Hallo Itchy,

ja, sie spielt und jagt draußen wie wild die bösen Blätter, schimpft mit den Vögeln und springt mit viel Lebensfreude umeinander – und sie frisst auch super, wenn sie könnte wie sie wollte würde sie noch viel mehr auf einmal fressen, doch ich dosiere immer noch. Diesbezüglich gibt es tatsächlich keinen Grund zur Sorge... Und ja, ich habe eine Notfallnummer, die Handy-Nr. meines Tierarztes und die der Tierklinik in Stuttgart, also ich denke ich kann noch ruhig bleiben.

Kennst Du ähnliche Fälle? Ich habe gehört, dass die Niere und die Leber Schaden nehmen können, wenn eine Katze über längere Zeit nicht oder unregelmäßig frisst und trinkt , auch deshalb bin ich so gespannt auf das Blutbild und die Kotuntersuchung. Weißt Du wie lange man auf diese Ergebnisse warten muss? Hoffentlich hat sie sich nicht noch was anderes eingefangen!

Liebe Grüße, Annett.

loewencat
07.11.2005, 14:18
Hallo,

so, nun haben wir den Tierarztbesuch hinter uns gebracht!!! Das Erbrechen liegt wahrscheinlich an einer Magenschleimhautentzündung (ist alles noch ein bisschen durcheinander, erst 5 Wochen so gut wie nix fressen, dann gut fressen, Aufbauspritzen, Wurmmittel usw.) die er jetzt medikamentös behandelt hat. Auch hat sie Cortison bekommen, da sie sich überall kratzt – das kommt wohl auch von dem ganzen Durcheinander!

Der Kot und das Blut wird jetzt untersucht und heute Abend bekomme ich erste Ergebnisse. Auf dem Röntgenbild ist zu sehen, dass keine (gottseidank) Schatten auf der Lunge sind und meine Angst vor einer Lungenentzündung unbegründet war – der Husten war wohl doch "nur" eine Erkältung, habe sie auch schon 4 Tage nicht mehr husten gehört!!!!

Sie hat auch keine Milben, Pilze und Flöhe, ihr PH ist in Ordnung und das beruigt mich alles sehr! Bei der Gelegenheit hat sie heute auch gleich noch einen Chip bekommen, denn den hatte sie noch nicht.

Werde wieder berichten, wenn die Ergebnisse vorliegen...

Liebe Grüße, Annett.

maexchen
07.11.2005, 14:39
Hallo Annett,

ich habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen - ein kleines Wunder, dass Camelina wieder aufgetaucht ist.

Ich glaube, ich könnte sie nicht mehr rauslassen... Außer im gesicherten Auslauf oder an der Leine.

Auf jeden Fall drück ich dir die Daumen, dass bei der Blut- und Kotuntersuchung nix festgestellt wird und es "einfach nur" eine Magenschleimhaut-Reizung ist.

loewencat
07.11.2005, 15:52
Liebe Tanja,

ja, es ist ein WUNDER! Ich kann es manchmal bis heute, nachdem sie nun schon drei Wochen wieder bei mir ist, immer noch nicht fassen, welches GLÜCK wir hatten!!! Ich sage Dir, es war furchtbar, grauenhaft, schmerzhaft und ich war sooooo verzweifelt! Konnte nicht essen, nicht schlafen und habe ganz viel geweint! Das ganze hat mich dermaßen umgehauen – ich war zu nichts in der Lage – außer meine Line zu suchen. Viele haben es nicht wirklich verstanden – "ist doch nur ne Katze" – aber sie ist doch mein Baby, seit 9 Jahren, seitdem sie 5 Wochen alt ist! Ich habe sie mit dem Fläschchen großgezogen, da ihre italienische Mama bei der Geburt in Italien gestorben ist, die Italiener wollten sie dann mit einem Baseballschläger umbringen, da sie angeblich nicht überlebensfähig war, tja und dann habe ich sie mitgenommen. Naja, sie ist ja wieder bei mir und ich bin dafür sehr, sehr dankbar!!!

Weißt Du, ich glaube es wäre ganz arg egoistisch von mir sie nicht mehr rauszulassen, denn sie ist sehr glücklich, dass sie raus darf. Wir sind vor 5 Monaten in unser Haus gezogen und seitdem darf sie (wir haben das ganz langsam gemacht, immer ein Stück weiter) raus und da habe ich gemerkt, wie gut ihr das tut! Sie war 8 Jahre lang eingesperrt und ich dachte, sie wäre die glücklichste Katze der Welt – doch dann habe ich gemerkt, dass sie jetzt glücklich ist – frei und nicht gegen ihre Natur ein Räumen eingeschlossen! Sie hat abgenommen, die Zahnfleischentzündungen gingen zurück und sie hat mir jeden Tag gezeigt, wie gut sie das findet. Und wir haben natürlich auch ein Katzenparadies hier – wir sind umgeben von ganz vielen alten Gärten in denen sie stromern und toben und beobachten und jagen und schlafen kann. Also ich glaube es wäre gemein sie jetzt wieder einzusperren und sie möchte ja auch unbedingt wieder raus... Zur Zeit gehe ich noch mit und für später habe ich etwas gefunden, dass ich in meinem Beitrag "Hat jemand Erfahrung mit Katzen-Funk-Peilgeräten???" in der Rubrik "Haltung & Pflege" beschrieben habe. Leider scheint aber niemand Erfahrung zu haben... Und mit Leine funktioniert bei meiner kleinen verrückten Italienerin nicht, habe ich früher, als sie ganz klein war schon mal ausprobiert.

Also ich denke, dass ich einfach wieder Vertrauen aufbauen und ihr Eigenleben zugestehen muss und ich denke, dass auch sie aus dieser Erfahrung gelernt hat und sich vorsichtiger verhält (das sehe ich auch, wenn ich sie beim spazieren beobachte! Sie ist supervorsichtig und bewegt sich nicht weiter als ca. 30 Meter vom Haus weg). Ja und dieses Peilgerät ist ja auch bald da, das kann ich dann 10 Tage kostenlos testen. Mal sehen wie das funktioniert...

Liebe Grüße und bis später mit den Ergebnissen, Annett.

loewencat
08.11.2005, 22:57
Ich bin nun schon etwas beruhigter! Die ersten Blutwerte sind da – die Leber, die Niere (ein Wert ist wohl etwas erhöht, das lass ich mir noch genauer erklären), die Schilddrüse und der Blutzucker sind OK. Die weißen Blutkörperchen sind etwas erhöht, wahrscheinlich liegt das an der Magenschleimhautentzündung und den gekratzten Stellen. Morgen werde ich dann hoffentlich noch mehr erfahren.

Gruß, Annett.

maexchen
09.11.2005, 07:53
Hallo Annett,

schön, dass die Werte ganz gut sind. Laß dir das mit dem erhöhten Nierenwert aber gut erklären. Auch, ob da weitere Überwachung stattfinden muß. Seit unser Mäxchen wegen der Niere eingeschläfert werden mußte bin ich da seeehr vorsichtig. :-(

Klar, wenn es deiner Kleinen so gut gefällt draußen, dann wäre einsperren sicher keine gute Lösung.
Ich lese hier nur immer wieder von entlaufenen, überfahrenen und vergifteten Freigängern... In solchen Momenten bin ich einfach nur froh, reine Hauskatzen zu haben. Bei uns ist Freilauf aber auch gar nicht diskutabel, weil zwei superstark befahrene Straßen in unmittelbarer Nähe sind.

Ich wünsch euch beiden weiterhin alles Gute.