PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scheinschwanger ???



FlowerMoon
02.09.2002, 20:55
Hallo Ihr Lieben,

unsere Hündin Baffy (wird jetzt ein Jahr) war vor ca. 2Monaten das erste Mal heiß. Wir hatten uns mit diesen " Zustand " angefreundet und es gab auch keinerlei Probleme.
Nun haben wir festgestellt, daß ihre Zitzen angeschwollen sind. Sie kuschelt auch den ganzen Tag. Das ging dann soweit, daß sie mir meine Sachen stibitzt und sich damit in eine Ecke gekuschelt hat. Außerdem habe ich auch bemerkt, daß sie noch schlechter als sonst auch schon frießt.
Ich habe in einigen Tierbüchern rumgestöbert und dort gelesen, das so eine Scheinschwangerschaft ca. 8 Wochen nach der Hitze auftreten kann. Wer hat damit Erfahrungen?
Freue mich über viele Antworten!

Es grüßen
Franzi und Baffy

casper
02.09.2002, 21:51
Hallo,

erstmal, meine Hündin ist auch nach der ersten Hitze scheinträchtig geworden. Normalerweise ist das wie bei einer Trächtigkeit, nach 59-64 Tagen ist alles vorbei. Normalerweise beginnt die Scheinträchtigkeit gleich während bzw. nach der Hitze. Wenn allerdings die Zitzen extrem geschwollen sind und es Deine Hündin stört, kann ja auch wehtun dann geh bitte zum TA und lasse Dir was geben ratsam ist Pulsatilla D30 das ist ein homöopathisches Mittel, mit Galastopp eine ölige Lösung zum eingeben wird die Milchbildung eingeschränkt. Also ansonsten lasse nicht unbedingt zu das Dir Deine Hündin in der Zeit nicht über den Kopf wächst und Dir Deine Sachen klaut, das geht zu weit, dadurch wird alles nur noch schlimmer, ich meine wenn sie mkit den Sachen in der Ecke kuschelt. Ansonsten wenn es extrem warm ist kannst Du die Zitzen mit kalten Tüchern abkühlen oder geht einfach schwimmen.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Grüße casper

Sunflower
02.09.2002, 23:15
Joar........hat casper gut erklärt ;) .
Am besten du nimmst der Süßen alle möglichen Kuscheltiere oder ähnliches weg (och ist das gemein :p ....aber muss sein).
Die Maus denkt sonst es wäre ein Welpe und das wäre ja nicht gut.Du musst auch aufpassen, wenn sie sich ständig an den Zitzen leckt, regt das zur Milchproduktion an. Dann ab zum TA wie casper schon geschrieben hat.

Viele, ganz liebe Grüße
Sunflower:p

FlowerMoon
03.09.2002, 12:25
Danke für die Tipps. Ich habe sie mir auch gleich zu Herzen genommen und alles Spielzeug weggeräumt. Nachher fahr ich auch noch zum TA. Besser ist besser. Da sie auch schlecht bzw. gar nicht frißt...und dabei ist sie schon so klein und dünn!
Folgt jeder Hitze eine Scheinträchtigkeit? Ich hatte bzw. habe (bei der Oma) bis jetzt nur Rüden und bin deshalb mit dieser Angelegenheit nicht soo gut vertraut.

Franzi und Baffy

casper
03.09.2002, 12:42
Hallo,

nicht jeder Hitze folgt gleich Scheinträchtigkeit, kommt auf den Hund drauf an. Zum Teil wird das auch vererbt. Also wenn Du nicht züchten willst, wäre schon darüber nachzudenken ob Du sie nicht lieber kastrieren läßt, bei jeder Scheinschwangerschaft steigt auch das Risiko einer Gebärmutterentzündung und was es da eben noch so alles gibt, was nicht sehr gut verlaufen könnte.

Grüße casper

Daniela_J
03.09.2002, 12:49
Hi Franzi und Baffi,

Meine Hündin war auch öfter Scheinschwanger, ich hab sie dann Kastrieren lassen und dann war alles vorbei, ich wollte sowieso nicht das sie Welpen bekommt.
Was wäre eigentlich, wenn man dem Hund die Spielsachen oder so nicht wegnimmt, wie lange würde sie denken, dass das ihre Welpen sind?

Viele liebe Grüße
Daniela

Sunflower
03.09.2002, 13:32
Hast mal wieder gut gesagt, casper :p .
Meine Maus hatte das bis jetzt nur einmal (asl sie das erste mal heiß war), aber sie is ja auch erst 2.
Wenn sie nicht so viel frißt, schmeckt es ihr vielleicht nicht oder ist ihr zu langweilig im Geschmack (wenn sie schon vorher nicht viel fraß).

@Daniela: Wie lange sie das denken würde?
Ich weiß es nicht, da ich es noch nie so lang geduldet hab. Meine Maus hatte ihren "Welpen" (kuscheltier) überall mit hin genommen. Sogar mit zum gassi. Hat es kurz abgelegt zum a-a machen
:p und schwupp.....war es wieder im maul. War drollig, nur ist das ja auch nicht schön für das Tier. Also wenn dieses auftritt (spielsachen als Welpe missbrauchen:p ) am besten gleich wegnehmen.

Die besten Grüße
Sunflower

FlowerMoon
03.09.2002, 13:32
Wir haben auch schon über Kastration nachgedacht, sind uns aber noch nicht 100%ig sicher. Es ist so was endgültiges!
Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob unsere Hündin überhaupt Welpen austragen könnte. Sie hatte als Welpe den Parvor-Virus. Gott sei Dank haben wir sie wieder aufpeppeln können, aber er hat auch Spuren hinterlassen: Baffy ist sehr klein und zierlich. Sie sieht selbst immer noch wie ein kleiner Welpe aus (Oder ist das mit einem Jahr normal?). Und da hätte ich Angst, daß sie Schwangerschaft bzw. Geburt nicht so gut übersteht.
Verändert sich nach einer Kastration das Wesen einer Hündin? Bei Rüden (unserer ist nicht kastriert) hört man, daß sie ruhiger und so werden.

03.09.2002, 14:20
Hallo Franzi+Basti,
kann mich meinen vielen Vorrednern was die Tip´s betrifft nur anschließen. Wenn eine Hündin einmal scheinträchtig wird, steht zu befürchten, daß sich das Ganze nach jeder Läufigkeit wiederholt. Die Neigung dazu scheint erblich zu sein und betrifft
vorallem kleinere Rassen. Zur Kastration: Wesensverände-
rungen sind bei der Hündin i.a. nicht so ausgeprägt wie beim Rüden, allerdings werden einige Hündinnen (wie Frauen nach einer Total-OP) inkontinent und da Sexualhormone einen großen Einfluß auf Haut und Haare haben können auch stumpfes und dünneres Fell auftreten.
Das bekommt man aber mit Biotin, mehrfach ungesättigten Fettsäuren als Futterzusatz (Nachtkerzenöl hat sich bewährt) in den Griff. Die Kastration ist wohl insgesamt schonender für die Hündin als ständige Scheinträchtigkeiten.
P.S. Bist du dir ganz sicher, daß die Hündin nur scheinträchtig ist??? Wir dachten das auch, unsere "Scheinträchtig-
keit" ist inzwischen 11 Wochen alt......
Viele Grüße, Simone

igelchen
03.09.2002, 17:42
Hallo!

Unsre Boxer-Mix-Hündin war auch immer scheinschwanger. Bei ihrer dritten Hitze wurde sie versehentlich gedeckt und ist seither kastriert... Sie hat sich immer extrem in ihre Scheinschwangerschaft hineingesteigert. Wir haben es auch nie geschafft, ihr alle Ersatzwelpen abzunehmen, da sie sie unterm Bett "gebunkert" hat. Das ging dann soweit, dass die "Welpen" vor anderen Hunden und Menschen verteidigt wurden und die Hündin kaum noch mit spazieren gegangen ist. Ich glaube, sie hatte ihre "Welpen" schon 'nen guten Monat, danach wurde es besser.
Meine Labi-Mix-Hündin war hingegen nie scheinschwanger.
Ist also wohl wirklich Vererbungssache...

Beide Hündinnen sind jetzt kastriert. Im Verhalten haben sie sich nicht verändert; sie waren auch beide schon erwachsen, als sie kastriert wurden. Die Labi-Mix-Hündin hat seit der Kastration eine Schilddrüsenunterfunktion und muss Tabletten einnehmen.

Viele Grüße
Igelchen

FlowerMoon
03.09.2002, 22:54
Hallo alle miteinander,
wir waren nachmittag mit unserer Süßen beim TA. Er meinte, es sei schon heftig und sie hat auch so eine ölige Lösung bekommen. Desweiteren hat er uns auch ans Herz gelegt über eine Kastration nachzudenken. Im November soll es soweit sein. Ich bin jetzt schon ganz aufgeregt, so als ob ich selbst eine OP hätte. Und natürlich sind mir nun noch 1000 Fragen eingefallen:
Kann ich meine Maus wieder mit nach Hause nehmen oder muß sie eine Nacht beim TA bleiben?
Wie lange dauert so ein Eingriff und wie groß wird die Wunde sein?
Bekommt sie da einen großen Verband oder ist das einfach so offen?
Ich bin völlig durch den Wind!!!! Aber ich denke auch, das ich ihr durch den Eingriff das Leben angenehmer mache!

Es grüßen ganz lieb
Franzi und Baffy (die nicht schwanger ist)

Superjeile Zick
04.09.2002, 08:42
Hallo Franz & Baffy!

Ich habe zwar einen Rüden aber der wird jetzt auch bald kastriert und ich habe mir ähnlich Fragen gestellt. Daraufhin habe ich dann einen Vorbesprechungstermin mit meinem TA vereinbart und mir vorher 1.000 Fragen aufgeschrieben, damit ich auch ja nichts vergesse.

Also bei meinem TA darf ich, bis Sam eingeschlafen ist, dabei bleiben. Der Eingriff dauert eigentlich nur ein paar Minuten, ich denke bei Hündinnen etwas länger. Dann wird die Wunde genäht und er kommt in den "Aufwachraum". Je nach Hund kann er dann Mittags/Nachmittags wieder abgeholt werden. Das mit der Naht kann ich Dir bei Hündinnen nicht beantworten. Bei Rüden ist diese ziemlich klein und nach 10 Tagen werden die Fäden gezogen.

Ich würde Dir empfehlen Dir Deine Fragen mal ganz genau zu überlegen und wirklich jede aufzuschreiben um dann damit zu Deinem TA zu gehen. (Es gibt nämlich keine dummen Fragen es gibt nur dumme Antworten) Deine Süße kannst Du dabei ja sogar daheim lassen, sie braucht sich das ja schließlich nicht anhören ;).

Bei Sam ist es jetzt in 2,5 Wochen soweit und ich bin richtig aufgeregt, obwohl ich alle Fragen zu meiner Zufriedenheit beantwortet bekommen habe.

Gruß
Nadine & Sam

igelchen
04.09.2002, 10:56
Hallo Franzi!

Also, bei unseren Mädels lief es folgendermaßen ab:

Bei der Labimix-Hündin habe ich bereits Wochen vorher mit der TÄ alles genau durchgesprochen. Wir mussten auch 'ne ganze Weile warten, damit sie den hormonellen "Tiefpunkt" hat, wenn sie kastriert wird. Bei der Boxermix-Hündin ging das leider nicht, da es ja eine Art "Not-OP" war, da musste es schnell gehen - die TÄ hat uns trotzdem (nochmal) alles im Detail erklärt. Wir wussten also, was sie wann genau mit dem Hund macht, wo es Komplikationen geben kann und was dann unternommen wird.

Ich habe unser Mädel morgens um 8:30Uhr (da macht unsre TÄ auf) hingebracht, davor waren wir nochmal kräftig toben. Sie musste natürlich nüchtern sein. Damit sie sich nicht so alleine fühlt, haben wir ihre Lieblingsdecke und ihren "Kuschel" mitgebracht. Ich habe noch kurz mit meiner TÄ gesprochen und ihr dann meine Hündin "übergeben". Ich hab meinem Mädchen noch Tschüs gesagt, und dann bin ich weggegangen.
Meine TÄ hat mir erklärt, dass es besser ist, wenn Frauchen/ Herrchen nicht da ist, während sie für die OP vorbereitet/ operiert wird, weil das den Hund nur nervös macht. Ist ja auch logisch: im Gegensatz zum TA-Personal, für das der Eingriff Routine ist, ist man selbst ja völlig durch den Wind. Das merkt auch der Hund!!

Jedenfalls wurde meine Hündin während der Sprechstunde nochmal kurz durchgecheckt und auf die OP vorbereitet: wiegen, den Bauch rasieren, Narkose vorbereiten usw. Nach der Sprechstunde (bei uns so ab 10Uhr) sind die OPs an der Reihe. Bei der Boxermix-Hündin waren an dem Tag 5 OPs angesetzt, bei der Labimix-Hündin nur eine weitere. Damit sind die TÄ ja dann schon den ganzen Mittag beschäftigt, so ein Eingriff dauert ja auch seine Zeit...

In der Abendsprechstunde konnte ich meine Süße dann wieder abholen, also gegen 17 Uhr. Sie war noch total schläfrig und schwach, so dass ich sie zum Auto tragen musste. Nur wenn bei der OP Komplikationen aufgetreten wären, hätte meine Hündin noch einen Tag bleiben müssen - hatte mir die TÄ vorher erklärt.

Mein Mädel sollte und konnte nicht viel laufen, deshalb durfte sie die ersten 24Std. nur in den Garten zum Pieseln. Sie hat sich aber sehr schnell regeniert und ist am zweiten oder dritten Tag einfach mal über den Gartenzaun gesprungen, um dem Nachbarshund ihre Narbe zu zeigen - zum Glück ist da nix passiert!

Einen Verband hatte sie nicht um den Bauch. Aber so'n Silberspray war drauf zum Schutz. Die Wunde war verdeckt genäht, d.h. über der eigentlichen Wundnaht war noch eine zweite Naht, damit's nicht so leicht aufgeht. Außerdem musste die Hündin einen Beißschutz (Kragen) tragen. Die Narbe geht über den ganzen Bauch, mittlerweile sieht man sie garnicht mehr.

Die Hündin eines Bekannten hatte Wundtupfer mit in die Naht eingenäht, damit die die Wundflüssigkeit aufnehmen - das sah voll schlimm aus. Deren Narbe ist im Verhältnis auch viel kürzer als die meiner Hündin, nur so 10cm lang... Es gibt also wohl verschieden "Techniken".

Ich muss auch noch sagen, dass unsre Mädels nach der OP sich jedesmal total freuten, in die Tierklinik zu kommen und das komplette Personal ausgiebig begrüßten. Sie hatten also alles andere als eine schlimme Erfahrung an diesem Tag gemacht!

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bissl helfen - auch wenn's bombastisch viel Info ist!

Liebe Grüße
Igelchen

Phillis
04.09.2002, 13:22
...ers ma was anderes (homöopatisches!), bevor Du über eine Kastration nachdenkst. Die kann ja ganz am Ende Eurer Geschichte mit der Scheinschwangerschaft stehen, findeste nicht?

Phillis.

FlowerMoon
04.09.2002, 16:40
nochmals vielen Dank, für eure lieben Beiträge!

@Igelchen
Jetzt kann ich mir schon mal ein viel genaueres Bild machen, ich wußte gar nix über so eine OP und meine Ma hat "leider nur" einen kastrierten Kater und da ist es ja wieder anders.

Ich denke auch, dass unser TA vorher nochmal ein Gespräch führen wird und ich bis dahin meinen Spickzettel randvoll haben werde.

Wenn man seinen Hund so leiden sieht, möchte man eigentlich keine Experimente mit irendwelchen anderen Mittel ausprobieren.
Wenn ich mir vostelle, Baffy würde ca. aller halben Jahre so "rumhängen" wie jetzt, kaum trinken und fressen, nicht spielen usw, es würde mir das Herz brechen!
Ich leide echt mit ihr mit!

Wir haben uns diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht und letzendlich wollen wir ja nur das Beste für unsere süße Maus. Und ich bin der Meinung, das eine Kastration für Hündinnen, die so doll und ständig unter einer Scheinträchtigkeit leiden, eine annehmbare Lösung ist.

Es grüßen Franzi und die rumhängende Baffy

Sunflower
04.09.2002, 16:51
Hey FlowerMoon!


Und ich bin der Meinung, das eine Kastration für Hündinnen, die so doll und ständig unter einer Scheinträchtigkeit leiden, eine annehmbare Lösung ist.

Da bin ich deiner Meinung... nur weißt du ja nicht, ob sie jetzt immer damit zu tun hat.
Wie schon gesagt, hatte meine Maus das auch beim ersten mal und dann nie wieder, weil ich ihr schon vorher ihr Spielzeug wegnahm.
Aber ihr müsst wissen, was für eure Maus das beste ist :p .
Ich wünsche euch auf jeden fall viel Glück/Erfolg.

Viele, liebe Grüße
Sunflower und ihre Maus

FlowerMoon
04.09.2002, 19:46
Unser TA meint, daß die Scheinträchtigkeit so stark bei ihr ausgebildet ist, das wir uns 1000% sicher sein können, das es sich immer wiederholen wird.
Ich habe großes Vertrauen in unseren TA, da er unserer Baffy letztes Jahr Weihnachten das Leben gerettet hat. Daher glaube ich ihm auch.
Das es bei euch so gut funktioniert (Spielzeug wegräumen) finde ich gut!
Bei uns hat es ja noch nicht mal mit Spielzeug bemuttern angefangen, sonst hätten wir ja viel eher gemerkt was los ist.
Ich hoffe, es wird alles gut und Baffy ist bald wieder die "alte".

Viele liebe Grüße
Franzi und Baffy

Sunflower
04.09.2002, 20:46
Achsoooooo.......
na ok........ wird schon alles gut verlaufen.
Ich wünsch euch viel erfolg. Meld dich mal bitte, wenn alles gut verlaufen ist!

Ganz viele Grüße & und n kussl für hundi :D
Sunflower

FlowerMoon
04.09.2002, 21:14
Es wird dann leider noch n bissl dauern, bis ich über den Eingriff und Verlauf berichten kann. Wir müssen ja noch bis November warten, bis das alles mit den Hormonen wieder hinhaut.
Berichte dann aber alles genaustens und zwischendurch berichte ich euch dann immer schon mal wie aufgeregt ich bin
:-) ***grins***


Viele Grüße
Franzi und die kleine Baffy, die übermorgen ihren 1. Geburtstag feiert

Sunflower
05.09.2002, 09:27
Das kannst du machen ... :p
Dafür ist ja das Forum da :D
Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Erfolg!!!!!!!!!
Na wir werden uns sicherlich noch morgen schreiben....... ;)
Da hat nämlich jemand Geburtstag :eek: ;) .... und da müssen wir doch mal gratulieren ;) ;) ;) :p :p :p

Also bis dann
Viele, liebe Grüße
Sunflower

igelchen
05.09.2002, 10:49
... ich kann gut verstehen, dass Du Deine Maus nicht länger mit Scheinschwangerschaften "quälen" willst. Aber sie ist doch wirklich erst einmal heiß gewesen (was ich zugegebenermaßen überlesen hatte :p ).
Eine Kastration und v.a. ihre Folgen sind endgültig!! Bei den meisten Hunden entstehen keine Probleme durch die Kastration, und auch bei uns lief die OP glatt - aber es ist trotzdem ein sehr schwerwiegender Eingriff! Meine Labi-Hündin wird ihr Leben lang Hormontabletten nehmen müssen, weil ihre Schilddrüse einfach nicht mehr richtig arbeitet. Es ging ihr lange Zeit alles andere als gut und es hat 2 Jahre gedauert, bis sie wieder so war wie früher! Deshalb weiß ich nicht, ob ich heute genauso handeln würde wie damals...
Und wenn unsere ständig scheinschwangere Boxerhündin nicht so früh gedeckt worden wäre, hätten wir sie nicht kastrieren lassen! Denn die Scheinträchtigkeit lässt sich wirklich auch ganz gut mit homöopathischen Mitteln behandeln. Wenn man weiß, dass der Hund diese Veranlagung hat, kann man auch die Medikamente schon so frühzeitig geben, dass es keine Probleme gibt. Zumindest kenne ich Leute, bei denen das sehr gut funktioniert!
Bitte lass den Eingriff nur durchführen, wenn DU (nicht Dein TA) 1000%-ig von der Richtigkeit Deines Handelns überzeugt bist!

Liebe Grüße
Igelchen

FlowerMoon
05.09.2002, 20:06
Seit den letzten Tagen dreht sich alles nur um underen Hund, wir machen uns wirklich richtig viele Gedanken und wägen das pro und kontra ab. Mit Sicherheit gibt es andere Mittel, aber da denke ich auch, das das optimale für den eigenen Hund gefunden werden muß. Und wenn du deine Hund dann wieder so rumhängen siehst ist das wirklich nicht schön.
Wir verabreichen Baffy jetzt schon seit 3 Tagen diese komische ölige Flüssigkeit, das aber irgendwas anders ist konnte ich leider noch nicht feststellen.
Gestern war es sogar so schlimm, das sie auch nicht mehr getrunken hatte und ich ihr Wasser eingeflösst habe(TA angerufen).
Wir kühlen auch immer, da tatsächlich schon Milch da war und heute habe ich sie zum Essen "gezwungen". Sie hat dann Gott sei Dank auch ein parr Happen genommen.
Ich mache mir so viele Gedanken, daß ich sogar nicht mehr gut schlafen kann.
Ich bin mir sicher, das ich ihr auf diesem Wege (Kastration), das Leben angenehmer mache, weil ich überzeugt bin, das die Scheinschwangerschaft immer wieder auftreten wird.
Man kann nicht davon ausgehen, das es irgendwelche Folgen mitsichziehen wird. Andersherum könnte man da auch viel spekulieren.

Es grüßen ganz lieb
Franzi und Baffy

FlowerMoon
15.09.2002, 22:04
die Scheinschwangerschaft ist endlich überstanden!!!!! :D
Baffy ist endlich wieder ganz die "alte" und ich superglücklich!
Leider klappt es mit dem Essen noch immer nicht so gut, habe mir aber aus entsprechenden Beiträgen etwas Rat geholt und versuche nun diese zu befolgen.
Nochmal vielen Dank an alle für die vielen Beiträge!

Es grüßen ganz lieb
Franzi und Baffy

etzel
24.09.2002, 15:55
Hallo zusammen,

meine Beagle-Hündin (13 Monate und vor ca. 1 1/2 Monaten läufig) ist wohl nun auch scheinschwanger...sie schläft sehr viel, ihre Zitzen sind nicht nur größer und geschwollen, sondern die Haut darunter scheint sich nun mit Milch zu füllen. Das sieht von der Seite aus als hätte sie eine Brust. Die Beagle-Hündin eines Bekannten hat das sehr ausgeprägt seit ihrer Scheinschwangerschaft...ist trotz Kastration nicht zurückgegangen. Das hat etwas von einem "Hängebusen beim Hund". Sowas möchte ich bei meiner Hündin auf alle Fälle vermeiden. Aber wie?????

Help wanted!!!

Gruß etzel

FlowerMoon
24.09.2002, 21:03
Wir haben so oft es ging mit einen in ein Tuch gewickelten Kühlakku gekühlt. Das hat unserem Hundi sehr gut getan! Mindestens 2 bis 3 mal am Tag, aber nur so lange, wie unsere kleine Hexe wollte. Die Schwellungen sind sehr schnell zurückgegangen und nun sieht wieder alles "normal" aus.

Viele Grüße und eine schnelle Linderung

Franzi und Baffy

Wheatenmummy39
25.09.2002, 11:07
Hallo,

bei einem dicken Gesäuge durch Scheinschwangerschaft.

Kann ich folgendes empfehlen. Aus der Apotheke essigsaure Tonerde holen. Dieses vor jedem Gassi Gang auf das geschwollene Gesäuge auftragen und dann ab mit dem Hund an die frische Luft. Diese kühlt.
Essigsaure Tonerde ist flüssig und auch nicht teuer.
Sollte schon Milch im Gesäuge sein dann ab zum TA und eine Spritze geben lassen damit die Milch zurück geht.


Seid lieb gegrüsst
Anja und ihre 2 Wheatenteddys

etzel
26.09.2002, 11:26
Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal! Habe gestern mit der Hundetrainerin (ist auch TÄ) gesprochen. Die hat mir ein homöopath. Mittel empfohlen. Werde wohl von allem etwas testen.....

Gruß etzel