PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vd. auf Leukose



Rubina
23.06.2005, 19:54
Hallo alle

meine beiden Katzen Minka und Knuffi sind kastriert worden, bei Minka sind die Knötchen um die Zitzen weggegangen. Knuffi hatte allerdings vergangene Wochen so Knoten unabhängig von den Zitzen und kleinfingernagelgroß, die mir sehr komisch vorgekommen sind.
Knuffi hatte vor 14 Tagen die Auffrischung gegen Katzenschnupfen und -seuche.
Nach ca. einer Woche nach der Impfung (Mitte April Kastr., dann Impfung eine Woche danach, dann vier Wochen später Auffrischung, da er als er klein war nur eine Impfung bekam da er andauernd kränkelte)

Also gestern war die TA bei mir zu Hause und hat Vd. auf Leukose diagnostiziert. Blutbild konnten wir keines machen da sie ja bei mir und ich nicht in der Ordi war.
Sie hat mir ein Antibiotikum gegeben zum Eingeben für Knuffi und hat ihm gestern noch eine Spritze gegeben (das selbe AB).

Ich hab das gar nicht so richtig registiert, diese Gefahr dieser Krankheit. Knuffi ist ja erst 1 Jahr!!!!!!!!!!!!!!!! und wenn es jetzt schon ausbricht, hat er kaum Überlebensschancen oder??
Heute hab ich bei einem zweiten Tierarzt angerufen, wollte einen second Look haben der hat gesagt er macht eine Blutprobe und wenn die pos. auf Leukose ist, kann man dem Tier nicht mehr helfen.

Hilfe, ich bin dann natürlich nicht zu dem gefahren.
Ich geb Knuffi jetzt das AB weiter, hoffe dass es hilft, bis jetzt tat es das noch nicht, und werde dann zu meiner TA fahren um das Blutbild zu machen. Sie hat jedoch gesagt das ist nur 80% sicher!! d. h. auch wenn negativ heißt das noch lang nix.

Warum ist das bei Knuffi jetzt ausgebrochen? War das zuviel die Impferei und dann die Kastration auch noch dazu??
Ich mach mir solche Vorwürfe. Ich hätte ihn ja viel früher schon testen lassen können .

Darf man denn Katzen bei Leukose überhaupt impfen??

Und Minka hat es ja sicher auch schon, die beiden knuddeln und putzen sich gegenseitig usw. d.h. meine beiden Mietzen sind krank und der nahende Abschied hängt immer im Raum. Das tut verdammt weh, obwohl ich sonst positiv denke und alles tun werde auch auf Komplementärebene um Knuffis Immunsystem zu stärken. Aber ich hätte sogerne 10 oder mehr Jahre, mit ihnen gelebt.

Was würdet ihr denn tun?
Wer hat Erfahrung mit Leukose?
Danke Rubi

Katzenmammi
23.06.2005, 20:23
Hallo liebe Rubi,

ich habe zwar keine Erfahrung mit Leukose, hatte mir aber mal diesen Link hier abgespeichert: http://www.vonbastet.de/leukose.htm. Ich möchte Dir keine Angst machen, sondern hoffe, daß da Infos für Dich dabei sind, die Dir weiterhelfen.

Wir wünschen Euch alles, alles Gute!

Butterling
24.06.2005, 11:07
Leukose wär natürlich wirklich schlimm, aber auch da kann man glaube ich mit Medikamenten gegensteuern, wenn auch nicht heilen.

Mit der Impfung oder der Kastration hat es aber mit Sicherheit nichts zu tun! Leukose überträgt sich von Katze zu Katze und wird nicht einfach ausgelöst ohne dass der Erreger da ist.

Ich drücke dir die Daumen, dass es eine Fehldiagnose ist. Lass möglichst schnell den Bluttest machen, denn die Ungewissheit ist am schlimmsten. Ich hatte eine ähnliche Erfahrung, als meine TÄ vor einigen Wochen bei meinem Coonie Kater Verdacht auf FIV (Katzenaids) äußerte. Es war aber zum Glück Fehlalarm.

Ist Knuffi Freigänger? In der Wohnung können Katzen sich nämlich eigentlich nicht mit Leukose infizieren (wenn alle Katzen Wohnungskatzen sind und keine Leukose positiv ist).

Wir drücken hier Daumen und Pfoten! :tu:

michi2
24.06.2005, 14:18
Original geschrieben von Butterling
Leukose wär natürlich wirklich schlimm, aber auch da kann man glaube ich mit Medikamenten gegensteuern, wenn auch nicht heilen.

Wir drücken hier Daumen und Pfoten! :tu:

Ich geb Butterling da recht. Leukose kann man nicht heilen, aber z. B. auch mit den richtigen homöop. Mitteln durchaus stabilisieren. Das hat mir meine THP schon mehrfach bestätigt. Diese "Mittelchen" bekämpfen nicht die Krankheit an sich, sondern die Symptome. Für THP zählt nicht die Krankheit (egal ob FIV, FIP, Leukose, Bauchspeicheldrüsenentzüdung oder was es sonst noch gibt), sondern die Symptome und danach kann das passende Mittel ausgesucht werden.
Schade, daß es in Ö keine THP gibt, aber vielleicht auch TÄ, die homöop. mitbehandeln. Ich würde mich mal erkundigen.

LG Michaela

PS: Ich wüßte Dir allerdings evtl. jemand, der Dir da weiterhelfen könnte. Sie wohnt allerdings im Burgenland, aber das wäre nicht soweit weg von Wien.

beejee
24.06.2005, 14:42
Hallo,
lies dir am besten das hier mal durch. ev. solltest du die Katze in ein paar wochen nochmals testen lassen da der Schnelltest auch nicht sooo 100% ist.

http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20030518/b_4.phtml#3

frank&melanie
24.06.2005, 20:04
Hallo Rubi,

also ich habe - leider Gottes - einige ERfahrung mit Leukose.
Letzten November habe ich Timmy daran verloren und Puschel ist ebenfalls positiv.

Erstmal zu deinen Fragen:

- in der Tat ist es so, dass man nach dem Ausbruch nichts mehr machen kann. Es ist eben auch so, dass man dann entscheiden muss, wieviel man dem Tier an Leiden zumuten will, da es so wie so nicht mehr gesund werden wird.
Bei TImmy haben wir - denke ich zumindest heute - zu lange gewartet. Aber die Katzen sagen einem, wann sie gehen möchten, glaub mir...

- zu den Tests: es ist so, dass wenn der Test jetzt negativ ist, du ihn in einigen Wochen wiederholen musst. Ist er dann negativ, hast du unendliches Glück. Die Schnelltests sind wirklich nicht sicher, es muss schon ein richtiges Blutbild gemacht werden.

- Natürlich musst du auch positive Tiere impfen. Die Impfungen sind genauso wichtig wie bei gesunden Tieren.

- Leukose wird in der Tat durch Stress - unter anderem - ausgelöst. Aber ich würde mir darüber keine Gedanken machen, denn Kastration muss einfach sein, genauso wie Impfen!!

- Du kannst versuchen, dass Immunsystem mit Baypamun oder Interferon (teuer) zu stärken, da es darauf jetzt entscheidend ankommt. Bei Leukose wird das Immunsystem angegriffen und da kann man auch mit homöopathischen nachhelfen. Bei Interesse melde dich bei mir.

Ansonsten rate ich dir, die Nerven zu behalten, auch wenn es sich hart anhört. Die KAtzen spüren deine Verzweiflung und sie brauchen dich doch.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach. Ich drücke dir aber die Daumen, dass alles nur falscher Alarm war.

Bis dahin, alles Gute und Liebe Grüße,

:cu: :cu:

frank&melanie
24.06.2005, 20:04
Hallo Rubi,

also ich habe - leider Gottes - einige ERfahrung mit Leukose.
Letzten November habe ich Timmy daran verloren und Puschel ist ebenfalls positiv.

Erstmal zu deinen Fragen:

- in der Tat ist es so, dass man nach dem Ausbruch nichts mehr machen kann. Es ist eben auch so, dass man dann entscheiden muss, wieviel man dem Tier an Leiden zumuten will, da es so wie so nicht mehr gesund werden wird.
Bei TImmy haben wir - denke ich zumindest heute - zu lange gewartet. Aber die Katzen sagen einem, wann sie gehen möchten, glaub mir...

- zu den Tests: es ist so, dass wenn der Test jetzt negativ ist, du ihn in einigen Wochen wiederholen musst. Ist er dann negativ, hast du unendliches Glück. Die Schnelltests sind wirklich nicht sicher, es muss schon ein richtiges Blutbild gemacht werden.

- Natürlich musst du auch positive Tiere impfen. Die Impfungen sind genauso wichtig wie bei gesunden Tieren.

- Leukose wird in der Tat durch Stress - unter anderem - ausgelöst. Aber ich würde mir darüber keine Gedanken machen, denn Kastration muss einfach sein, genauso wie Impfen!!

- Du kannst versuchen, dass Immunsystem mit Baypamun oder Interferon (teuer) zu stärken, da es darauf jetzt entscheidend ankommt. Bei Leukose wird das Immunsystem angegriffen und da kann man auch mit homöopathischen nachhelfen. Bei Interesse melde dich bei mir.

Ansonsten rate ich dir, die Nerven zu behalten, auch wenn es sich hart anhört. Die KAtzen spüren deine Verzweiflung und sie brauchen dich doch.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach. Ich drücke dir aber die Daumen, dass alles nur falscher Alarm war.

Bis dahin, alles Gute und Liebe Grüße,

:cu: :cu:

frank&melanie
24.06.2005, 20:04
Hallo Rubi,

also ich habe - leider Gottes - einige ERfahrung mit Leukose.
Letzten November habe ich Timmy daran verloren und Puschel ist ebenfalls positiv.

Erstmal zu deinen Fragen:

- in der Tat ist es so, dass man nach dem Ausbruch nichts mehr machen kann. Es ist eben auch so, dass man dann entscheiden muss, wieviel man dem Tier an Leiden zumuten will, da es so wie so nicht mehr gesund werden wird.
Bei TImmy haben wir - denke ich zumindest heute - zu lange gewartet. Aber die Katzen sagen einem, wann sie gehen möchten, glaub mir...

- zu den Tests: es ist so, dass wenn der Test jetzt negativ ist, du ihn in einigen Wochen wiederholen musst. Ist er dann negativ, hast du unendliches Glück. Die Schnelltests sind wirklich nicht sicher, es muss schon ein richtiges Blutbild gemacht werden.

- Natürlich musst du auch positive Tiere impfen. Die Impfungen sind genauso wichtig wie bei gesunden Tieren.

- Leukose wird in der Tat durch Stress - unter anderem - ausgelöst. Aber ich würde mir darüber keine Gedanken machen, denn Kastration muss einfach sein, genauso wie Impfen!!

- Du kannst versuchen, dass Immunsystem mit Baypamun oder Interferon (teuer) zu stärken, da es darauf jetzt entscheidend ankommt. Bei Leukose wird das Immunsystem angegriffen und da kann man auch mit homöopathischen nachhelfen. Bei Interesse melde dich bei mir.

Ansonsten rate ich dir, die Nerven zu behalten, auch wenn es sich hart anhört. Die KAtzen spüren deine Verzweiflung und sie brauchen dich doch.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach. Ich drücke dir aber die Daumen, dass alles nur falscher Alarm war.

Bis dahin, alles Gute und Liebe Grüße,

:cu: :cu:

frank&melanie
24.06.2005, 20:04
Hallo Rubi,

also ich habe - leider Gottes - einige ERfahrung mit Leukose.
Letzten November habe ich Timmy daran verloren und Puschel ist ebenfalls positiv.

Erstmal zu deinen Fragen:

- in der Tat ist es so, dass man nach dem Ausbruch nichts mehr machen kann. Es ist eben auch so, dass man dann entscheiden muss, wieviel man dem Tier an Leiden zumuten will, da es so wie so nicht mehr gesund werden wird.
Bei TImmy haben wir - denke ich zumindest heute - zu lange gewartet. Aber die Katzen sagen einem, wann sie gehen möchten, glaub mir...

- zu den Tests: es ist so, dass wenn der Test jetzt negativ ist, du ihn in einigen Wochen wiederholen musst. Ist er dann negativ, hast du unendliches Glück. Die Schnelltests sind wirklich nicht sicher, es muss schon ein richtiges Blutbild gemacht werden.

- Natürlich musst du auch positive Tiere impfen. Die Impfungen sind genauso wichtig wie bei gesunden Tieren.

- Leukose wird in der Tat durch Stress - unter anderem - ausgelöst. Aber ich würde mir darüber keine Gedanken machen, denn Kastration muss einfach sein, genauso wie Impfen!!

- Du kannst versuchen, dass Immunsystem mit Baypamun oder Interferon (teuer) zu stärken, da es darauf jetzt entscheidend ankommt. Bei Leukose wird das Immunsystem angegriffen und da kann man auch mit homöopathischen nachhelfen. Bei Interesse melde dich bei mir.

Ansonsten rate ich dir, die Nerven zu behalten, auch wenn es sich hart anhört. Die KAtzen spüren deine Verzweiflung und sie brauchen dich doch.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach. Ich drücke dir aber die Daumen, dass alles nur falscher Alarm war.

Bis dahin, alles Gute und Liebe Grüße,

:cu: :cu:

frank&melanie
24.06.2005, 20:05
sorry da hat was mit meinem PC nich gestimmt :rolleyes:

Rubina
28.06.2005, 16:28
hi alle jetzt hab ich gerade den urlangen Beitrag verloren, shit pc.
also alles nochmal:
erstmal dank an alle für eure lieben wissenswerten mutmachenden beiträge!!
also knuffi war im schnelltest negativ, was lt. tierärztin nicht stimmen kann, sich ist sich sicher dass er es hat. das große BB fiel auch dem entsprechend aus. Lymphozyten total erhöht, rotes BB und weißes BB gott sei dank noch ok.

die lymphknoten am bauch sind nimmer so zahlreich aber werden größer.
knuffi fühlt sich aber wohl, er frisst, und tollt herum, soweit es bei der Hitze geht (meistens schlafen die beiden ja tagsüber).

Ich behandle jetzt homöopathisch (Echinacea globuli D6 2 x 3)
und mit Teebaumöl in die Aromalampe (Manuka).

Da ich auch Reikiausbildung hab, kriegt er das auch (wenn er nichts davonläuft, da er das jetzt gar nicht so gern hat, früher schon, is aber vielleicht auch die Hitze)

mit dem Einschläfern an Frank und

Rubina
28.06.2005, 16:38
ich schreib jetzt lieber in kurzen Beiträgen da ich Angst hab dass mir ein längerer wieder verschwindet.

also das mit dem EInschläfern Frank und Melanie ist wirklich total schwierig. ich möchte auch bis zum Schluss warten, besser noch gar nicht einschläfern sondern dem Knuffi selber überlassen wann er gehen will. es tut mir so Leid mit Timmy. Ich hab noch nie ein Katzerl verloren (also als Kind schon einmal da kann ich mich aber nimmer so erinnern) und ich verdränge diesen Gedanken Abschied zu nehmen in die tiefsten Tiefen meines Unterbewusstseins.

da ich selber humanmedizin. tätig bin (nein nicht ärztin!!) weiß ich dass die Palliativmedizin heute soweit ist, dass niemand auch in der letzten Phase das Lebens leiden muss.
ich hoffe auch bei Tieren ist das so!! Ach Scheiße, ich hab mich so gefreut auf so viele Jahre mit den beiden so besonderen pelzigen Mitbewohnern, ich will gar nicht daran denken dass es vorbei sein könnten und zwar schon bald.

Der KNuffi hatte das VIrus wahrscheinl. schon in der Tierhandlung in sich, er ist kein Freigänger und es hätte nach der Tierhandlung nicht mehr zu einer Ansteckung kommen können.

Bitte Michaela ich wäre dir sehr dankbar wenn du mir den TA im Burgenland nennen könntest.

am samstag fahr ich für 1 woche in urlaub mit ein wenig bitterem beigeschmack, aber es ist super für die Katzen gesorgt. mein Vater wohnt bei mir und sie sind weder alleine noch müssen sie woanders hin.

also kein zusätzlicher Stressfaktor, zumindest sowenig wie möglich, ..

also liebe Grüße an alle
Bussis und Streicheleinheiten an eure Katzis
Rubi, KNuffi, Minka und die zwei Schweinderl

Katzenmammi
28.06.2005, 20:16
Liebe Rubi,

bitte genieße Deinen Urlaub und habe kein schlechtes Gewissen. Auch Du brauchst einmal eine Auszeit zum Auftanken und Kräfte schöpfen. Mit Deinem Vater sind Deine Tiere ganz sicher optimal versorgt und Ihr könnt ja auch ab und zu telefonieren.

Also, denk mal ein wenig an Dich, das hat nichts mit Egoismus zu tun.

Liebe Grüße und einen schönen Urlaub :cu:

michi2
08.07.2005, 13:32
Hallo Rubi,

weiß jetzt nicht, wie lange Du noch im Urlaub bist. Ich hoffe, Deinem Knuffi geht es besser. Habe Dir eine Email geschrieben, weiß aber nicht, ob Du sie schon gelesen hast.
Hoffe Euch geht es soweit gut.

LG Michaela :cu:

Rubina
11.07.2005, 15:01
Hallo Michi und die anderen
Ja ich hab deine Mail bekommen Michi, danke!!!!
Als ich von Urlaub (am Samstag) zurück gekommen bin gings den Katzen sehr gut.
Mein Vater hat sie total ins Herz geschlossen und KNuffi hat bei ihm im Bett geschlafen, mit dem Köpfchen auf seiner Hand!!
Und stellt euch vor, der Knuffi hat fast keine geschwollenen Lymphknoten mehr. Ist lebendig wie er immer war, isst brav und hat ein schönes glänzendes Fell.
Ich bin soooooooo glücklich.!!!
Er bekommt jetzt eben seit ca. 2 Wochen Echinacea zur Immunabwehr. Und MInka prophylaktisch auch und das tut Knuffi und sicher auch Minka (die ja wahrscheinl. den Virus auch in sich trägt) total gut.
Diese Woche muss ich wieder mit Knuffi zum Tierarzt, wieder Blutkontrolle und vielleicht noch mal eine antibiot. Wiederholungsbehandlung. Bin schon neugierig was Dr. Tham sagen wird, wenn sie Knuffi so toll und fidel wieder sieht.

Es geschehen ja doch noch Zeichen und Wunder!!

Hab mich jetzt mit Literatur über Bachblüten und Homöopathiebehandl. für Katzen eingedeckt und werde das alles versuchen so gut wie möglich bei Knuffi umzusetzen.
Falls er wieder Symptome bekommt.

Übrigens Aromatherapie hilft auch gegen Leukose bzw. Leukämie: Nerouili in die Dupflampe ca. 5 Tropfen oder ein bisschen Macadaminussöl mit 3 Tropfen vermischen und über die Katze streichen.

Liebe Grüße von Minka KNuffi und den zwei Meerschweinderl
und Rubi

michi2
11.07.2005, 15:03
Hallo Rubi,

oh, das freut mich jetzt richtig, daß es Knuffi momentan so gut geht. :wd: Das tut, sowas zu hören. Macht weiter so.

LG Michi :cu:

frank&melanie
11.07.2005, 15:24
Original geschrieben von Rubina


Übrigens Aromatherapie hilft auch gegen Leukose bzw. Leukämie: Nerouili in die Dupflampe ca. 5 Tropfen oder ein bisschen Macadaminussöl mit 3 Tropfen vermischen und über die Katze streichen.

Liebe Grüße von Minka KNuffi und den zwei Meerschweinderl
und Rubi


Hallo Rubi,
es freut mich ehrlich zu hören, dass es deinen Fellnasen so gut geht.
Ich hätte eine Frage zu der Aroma-Therapie, da ich ja auch eine Leukose kranke Katze habe. Kann es sein, dass du dich oben verschrieben hast? Nerouili kann ich nirgends finden :(

michi2
11.07.2005, 17:29
Original geschrieben von frank&melanie


Nerouili kann ich nirgends finden :(

Hallo,

das eine Öl heißt Niaouli, und dann gibt es noch Neroli. Ich denke mal, Rubi meinte Niaouli. Du kannst es z. B. über diesen Shop beziehen.

http://www.hallonatur.de/start/index.cfm?fuseaction=splashpag e&next_fuseaction=frameset&CFID=570080&CFTOKEN=67054028

Geh dort auf Produkte, dann etherische Öle und dann Monoöle, dort findest Du es.

LG Michaela

frank&melanie
11.07.2005, 17:55
Danke :wd:

michi2
11.07.2005, 18:49
Hallo Melanie,

hier ist mal ne Beschreibung zu Niaouli:

Niaouli (auch eine Teebaumöl-Art wie auch Manuka- und Kanukaöl (Neuseeland), das bekannte austral. Teebaumöl und Cajeputöl (Indonesien) wächst auf den pazifischen Inseln Neukaledoniens. Die Bevölkerung dort ist von der hohen Heilkraft des Niaouliöls sehr überzeugt. Die Tatsache, daß es in den schwül-heißen Sümpfen keine Fälle von Malaria gibt, wird von den Einheimischen auf die Verwendung von Niaouliöl zurückgeführt. Wissenschaftlich erwiesen ist inzwischen die zumindest vernichtende Wirkung dieses Öls auf den Tuberkulose-Erreger. Zudem unterstützt es das Immunsystem, wirkt antibakteriell, antimykotisch und viruzid bei allen Erkrankungen. Niaouli ist das einzige Teebaumöl, das das Bindegewebe strafft (ist für uns Frauen sehr interessant. :D ).

Nachzulesen in dem Buch: Manukaöl - das uralte Heilöl der Maori von Sven-Jörg Buslau und Corinna Hembd, erschienen im Heyne-Verlag.

Wie bei allen Teebaumölen ist natürlich bei Katzen Vorsicht geboten. Aber das dieses Öl ja als Aromatherapie angewandt wird, dürfte es keine Probleme geben.
Über Neroli hab ich jetzt in diesem Buch nix gefunden. Aber gehört oder gelesen hab ich davon auch schon.

LG Michaela

michi2
11.07.2005, 18:54
Original geschrieben von Rubina

Hab mich jetzt mit Literatur über Bachblüten und Homöopathiebehandl. für Katzen eingedeckt und werde das alles versuchen so gut wie möglich bei Knuffi umzusetzen.
Falls er wieder Symptome bekommt.


Wenn Du da nicht mehr weiter weißt, kannst Dich gerne an die Mailaddi wenden, die ich Dir geschrieben hab. Sie kann Dir sicherlich da weiterhelfen, falls es Fragen gibt.

LG Michaela

michi2
11.07.2005, 19:07
Ich hab was über Neroliöl gefunden:

http://www.satureja.de/Atherische_Ole/Atherische_Ole_von_A_-_Z/Neroli/neroli.html

Was jetzt das Immunsystem angeht, tippe ich da eher eben auf Niaouli.
Mal sehen, was Rubina dazu schreibt.

LG Michaela

Rubina
13.07.2005, 15:28
ja stimmt Niauli isses.
wobei es in meinem Buch Niaouli geschrieben ist, wie du es auch geschrieben hast und auf deinem link Niauli heißt. :-) wohltuend so ein Wegstreichen eines Vokals :p

Übrigens der rote Turmalin ist der Heilstein, den man/frau ins Trinkwasser des an Leukose erkrankten Katzerl legen kann, er beeinflusst die Bildung von Erythrozyten bzw. die Stabilisierung des gesamten Blutbildes.



:?: ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinen (gut gemeinten )Ratschlägen die aber ich bin ja auch dankbar über alle Ratschläge wie man bei Katzen den Ausbruch der Erkrankung so lang wie möglich hinauszögern bekann bzw. die Symptome linder (heilen?!!) kann.
Bei Knuffi scheint ja wirklich eine Spontanheilung der Symptome eingetreten zu sein. Er hat überhaupt keine geschwollenen Lymphknoten mehr. Die sind alle weg.

Und alles andere ist auch völlig normal.
(kein Durchfall oder Erbrechen mehr).

Was meint ihr dazu??

Vor zwei Wochen stand in der Samstag Kronenzeitung (Ö) ein Beitrag über Katzeninterferon drin. Das hat so sehr erfolgversprechend geklungen, soll gegen die ehemals kaum heilbare Bauchwassersucht und Leukose helfen.

Hat jemand das schon mal Interferon bei seiner Katze ausprobiert ???

Liebe Grüße aus dem wieder zum Sommer erwachenden Wien
von Knuffi Minka und den Schweinder de la mer
und Rubi

frank&melanie
13.07.2005, 15:43
Hallo Rubi,

also, wir haben Timmy damals mit Interferon behandelt, hat aber keine nennenswerten Erfolge gebracht. Zumal die Behandlung auch sehr teuer ist.

Zu deiner "Spontanheilung" kann ich dir nur meine Erfahrungen schildern. Vom ersten Ausbruch bis zum Einschläfern vergangen bei Timmy ca. 6 Monate. In dieser Zeit hatte er immer mal wieder Phasen, in denen er keine Beschwerden hatte, also "äußerlich" gesund war.

Nur wenn erstmal Symptome aufgetreten sind, dauert es meist nicht mehr allzu lange.

Ich will dich hier nicht runterziehen, aber du solltest dir eben auch nicht ALLZU große Hoffnungen machen. Die Erkrankung ist sehr schlimm und man sollte sich so gut es eben geht, auf das Ende vorbereiten.

Deine Ratschläge finde ich wirklich sehr interessant, werde mit Sicherheit auch einiges ausprobieren, denn ich bin mir ganz sicher, dass man die Krankheit wenn auch nicht heilen, so aber doch den Ausbruch hinauszögern kann.

Ich wünsche euch alles Gute und schreib doch, wie es bei euch weiter geht. :cu:

Rubina
13.07.2005, 16:21
ja stimmt ich hab mich verschrieben.
In meinem Teebaumölbuch steht Neroli auch mit ou und da hab ichs mit dem Niaouli verwechselt.

Ich mische es in der Dupflampe mit Cajeput und roter Mandarine. Gibt einen besseren Duft durch Mandarine und Cajeput ist ja auch ganz was wertvolles für die körperl. Kräftigung.

für den Körper nimm ich nur zwei oder drei Tropfen die ich in einem Schüsselchen mit Macadaminussöl vermische und befeuchte dann meine Hände mit der Mischung und streiche Knuffi damit über sein Fell. Er bekommt dadurch eine Minidosis des reinen Teebaumöles ab und es tut ihm gut.

Och Frank und Melanie, das kann ich nicht glauben und will es nicht glauben dass ich mich jetzt auf den Abschied vorbereiten muss. :0( :0(
Wo doch alles Lymphkn. weg sind!!
Und wo er durch die Whg springt wie eh und je.
Es tut mir sehr leid um Timmy aber es gibt doch immer noch Spontanheilungen auch wenn sie sehr selten sind.
Was waren denn die Symptome von Timmy? Und habt ihr auch antibiotisch behandelt? Wie alt war denn euer Timmy? War das Leukosevirus bei dem Schnelltest nachweisbar?

Ich hoffe ich schürfe jetzt nicht in tiefen Wunden, :( das will ich wirklich nicht, wenn ihr nicht mehr daran denken wollt an die sicherlich schlimme Zeit die ihr damals durchgemacht habt, versteh ich voll und ganz dass ihr das nicht noch mal durchdenken wollt.

Lg Rubina

Rubina
13.07.2005, 16:30
hi ihr
wie geht es eigentl. Puschel??
Habt ihr nicht mal geschrieben dass ihr von einer Züchterin eine zweite Katze zu Puschel dazu nehmen wolltet? Die ihre Jungkatzen gegen Leukokse geimpft hat und die man dann auch mit einem Leukosekranken Katzerl zusammen halten kann??

Habt ihr das denn dann getan??

Weißt du wenn ich daran denke dass Knuffi gehen muss, dann denk ich vorallem auch an Minka!!
Knuffi hat ein Lieblingsspielzeug: sein Gummibällchen das er immer aportiert wenn ich mit ihm spiele.
Minka hat ein Lieblingsspielzeug: KNUFFI, Knuffi und nochmals Knuffi.
Die beiden hängen so aneinander dass es für Minka dann echt auch total arg werden wird. Wie war das für Puschel als Timmy gegangen ist?

Stärkt ihr Puschels Immunsystem auch mit Echinacea? Ich glaub nämlich das hat dem Knuffi auch so besonders gut getan.
Das könnt ihr ruhig auch machen. Echinacea ist der rote Sonnenhut und hat einzig die EIgenschaft das Immunsystem zu stärken. Es schadet also auf keinen Fall.

Umarme euch und Bussi ans Puschelchen
Rubi und pelzige Family

frank&melanie
13.07.2005, 16:38
Original geschrieben von Rubina

Och Frank und Melanie, das kann ich nicht glauben und will es nicht glauben dass ich mich jetzt auf den Abschied vorbereiten muss. :0( :0(
Wo doch alles Lymphkn. weg sind!!
Und wo er durch die Whg springt wie eh und je.
Es tut mir sehr leid um Timmy aber es gibt doch immer noch Spontanheilungen auch wenn sie sehr selten sind.
Was waren denn die Symptome von Timmy? Und habt ihr auch antibiotisch behandelt? Wie alt war denn euer Timmy? War das Leukosevirus bei dem Schnelltest nachweisbar?
Lg Rubina

Hallo Rubina,

um Himmels willen, ich wollte dich jetzt nicht noch zusätzlich fertig machen. :hug:
Ist denn das Virus definitiv nachgewiesen??
Wenn positiv getestet wurde, ist eine Heilung ausgeschlossen.
Das mit der Spontanheilung ist was anderes. Katzen können das Virus im Anfangsstadium überwinden, aber wenn es einmal ausgebrochen war, besteht da keine Chance mehr.

Ich wollte lediglich damit sagen, dass ihr euch keine allzu großen Hoffnungen machen sollt, dass wieder alles gut wird. Dann trifft es euch viel schlimmer, wenn es soweilt sein solte.

Timmy hatte zum Schluss mehr oder weniger einen Darmverschluss, er hat immer sehr viel gebrochen und war auch sehr viel müde und total kraftlos. Dazu kam noch eine Blutarmut.
Je nach Symptomen wurde auch mit Antibiotika behandelt. Er bekam aber auch viele Medikamente, die das Immunsystem aufbauen sollten.
Bei TImmy war der Virus sowohl beim Schnelltest als auch später beim Blutbild positiv, da gibts dann keine Spontanheilung mehr.

Es macht mir mittlerweile nichts mehr aus, darüber zu reden, auch wenn das bis vor kurzem noch anders war.
Ich habe nur den Eindruck, dass ich dir mit meinem Beiträgen keine große Hilfe bin, im Gegenteil :(

Falls du aber trotzdem noch Fragen haben solltest, kannst du dich gerne an mich wenden.

frank&melanie
13.07.2005, 16:45
Da war ich zu schnell mit tippen ;)

Also Puschel geht es gut, bei ihm sind noch keine Krankheitszeichen zu erkennen.
Ich kann nicht unbedingt sagen, ob ihm Timmys Tod besonders viel ausgemacht hat.

Aber mit der Zeit hab ich eben gemerkt, dass er unter seiner Einsamkeit total leidet.
Er hat sogar angefangen, sich an verschiedenen Stellen wund zu kratzen. Nachdem alle medizinischen Aspekte abgeklärt waren, stellte der Arzt die Diagnose, dass es psychische Ursachen haben muss.

Nachdem ich dann mit verschiedenen Leuten gesprochen hatte, sind wir zu dem Entschluss gekommen, eine weitere Katze aufzunehmen.
Jetzt wohnt Teddy bei uns.
Die Tiere müssen natürlich sorgfältig geimpft werden.
Über alles weitere (Alter des neuen Tieres, Art des Impfstoffes, Zeitpunkt der Impfung) gibt es endlos viele Meinungen.
Keiner kann einem da eine wirklich verbindliche Antwort geben.
Wir haben unsere Entscheidung für uns getroffen und ob sie richtig war, wissen wir auch noch nicht.

Es gibt Fälle, in denen es gut geht, dass positive und geimpfte Tiere zusammen leben, aber eine Garantie kann dir keiner geben.
Das muss im Endeffekt jeder für sich entscheiden.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Rubina
18.07.2005, 18:46
hallo Frank und Melanie
Danke für eure Antwort, ich kann leider nicht immer so schnell antworten wie ich möchte da ich dazu immer in ein Internetcafe gehen muss (leider immer noch keinen PC).

Ich bin froh dass es Puschel gut geht. Und er keine Symptome zeigt. Ich finde es eigentl. auch ok wenn ein geimpftes Katzerl mit einem Leukosekatzerl zusammen ist, die Impfung schützt das Nichtleukosekatzerl doch oder????

Also bei Knuffel ist das Leukosevirus nicht nachgewiesen worden im Schnelltest, die Ärztin sagt dass hat wenig zu sagen, da er trotzdem Leukose positiv sein kann, alle Symptome sprachen darauf. Das große BB zeigte eine massive Vermehrung der Lymphozyten was ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf Leukose ist. Also gehen wir davon aus, dass er Leukose positiv ist.

Ich hab am WE einige Tipps rausgeschrieben aus meinen Heilbüchern über Katzenalternativmedizin.
Bachblüten sind halt fast nur für den psychischen Ausgleich der Katzen und seines Menschen. Meistens ist die Katze auch der Syptomträger seines Menschen und es müssen beide behandelt werden.

Echinacea comp. (eine Mischung von einigen homöopathischen Mitteln) zur Steigerung der Immunabwehr z.B. hab ich mir jetzt aus der Apo bestellt, falls wieder LK-Vergrößerungen bzw. Tumoren auftreten sollten.

Der rote Turmalin, glaub hab ich schon erwähnt ins Trinkwasser der Katze gegeben, reichert das Wasser energetisch mit den Heilkräften dieses Steines an und bewirkt körperl. dass das Blutbild gestärkt wird, die roten Blutkörperchen gebildet werden.
Hab bis jetzt aber nur Steinchen ganz kleine als Kettenanhänger gefunden muss noch suchen.

Die TA und ich haben den nächsten Termin zur Kontrolle auf Sept. Okt. verschoben, da es Knuffel sehr gut geht und er so wenig Stress wie möglich ausgeliefert werden soll und dazu gehört ja der TA-Besuch auch.

Ist Teddy das kleine Kätzchen von der Züchterin die dir damals angeboten hat ein geimpftes zu geben??

Geht es Puschel mit Teddy gut?

Alles Liebe
Rubi

frank&melanie
19.07.2005, 16:45
Hallo Rubina,

also eine 100%ige Sicherheit bietet eine Impfung natürlich nicht. Ein Rest-Risiko bleibt immer.
Ja, Teddy haben wir von der besagten Züchterin und er ist geimpft.
Die beiden sind mit uns am Wochenende umgezogen, das heißt, Puschel musste durchaus einigen Stress verkraften.
Teddy ist extrem anhänglich, er vergöttert Puschel geradezu. Das macht Puschel, der ja lange alleine war, schon etwas zu schaffen. Es wird also noch etwas dauern, bis es die "große Liebe" oder etwas derartiges wird.

Wenn es Knuffel derzeit gut geht, würde ich an deiner Stelle auch erst mal nichts unternehmen.

Ich wünsche euch alles Gute!!