PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wund kratzen?



frank&melanie
07.04.2005, 17:03
Hallo,

ich hab mal ne Frage.

Und zwar ist es so, dass Puschel sich seit einiger Zeit mit der linken Hinterpfote so extrem hinterm linken Ohr kratzt, das dieses dann blutet.
Erst hab ich gedacht, er hätte sich irgendwie sonst verletzt, aber gestern war ich dabei. Der kratzt wirklich so lange bis das richtig blutet. Nun ist es ganz verkrustet.
So kann das ja nicht richtig heilen, wenn der die Wunde nicht in Ruhe lässt.
Was kann das denn sein?
Kennt wer das Problem?

Wäre für eure Ratschläge dankbar.

LG

Berglöwe
07.04.2005, 17:25
Was bekommt Puschel denn so zu futtern ???

frank&melanie
07.04.2005, 17:34
Hm,

also NAFU: Miamor, Almo, Porta, Gimpet;
TROFU: Nutro, Sanabelle, Royal Canin

Kann das Futter wirklich dafür verantwortlich sein?

bosso
07.04.2005, 17:48
@ frank&melanie

vielleicht hat er eine Allergie genau wie meine Tobi.
Sie verträgt auch nicht besonders das Trockenfutter und kratzt sich blutig und bekommt Pusteln im Ohr.

Hat er denn innen im Ohr auch Veränderungen.Ist es rot oder sind Krusten drin.

Leider ist meine Tobi auch auf irgendwas allergisch.
Bei Nutro und RC reagiert sie besonders,nur das Sanabelle verträgt sie noch am besten.
Ich müsste ihr normalerweise nur noch Nassfutter geben,aber mein Kater frißt leider nur Trockenfutter und meine Katze will auch ab und zu mal Trockenfutter.

Aber ich tippe bei deinem stark auf eine Allergie.
Wenn es geht,lass doch mal das Trockenfutter ganz weg,dann siehst du ob es besser wird mit dem kratzen.
Ansonsten wenn es schlimmer wird würde ich mal zum Tierarzt gehen.

frank&melanie
07.04.2005, 18:14
Hm,

erstmal danke für eure Antworten
das wird jetzt schwierig.
Puschel frisst fast nur TroFu und vom Nafu nur das, was man unmöglich alleine geben kann. Aber warum ist es dann nur die eine stelle?

bosso
07.04.2005, 18:21
Hallo

Mir ist gerade noch was eingefallen.Weil du schreibst es ist nur die eine Stelle.

Es könnte auch eine Pilzinfektion sein.

Sie muss von einem Tierarzt behandelt werden.
Ich würde auf alle Fälle mal zum Tierarzt gehen,dann hast du Sicherheit.
Er kann feststellen was es ist.

Suzanne
07.04.2005, 18:22
Huhu Melanie :cu:

schön, Dich auch mal wieder zu sehen, auch wenn der Anlass nicht so schön ist.:(

Ob es vielleicht ein Pilzbefall ist :?: ich bin da nicht der Experte und ich weis, wie stressig jeder TA-Besuch (besonders bei Puschel) ist. Und Stress muß ja vermieden werden. Kannst Du nicht mal mit deinem TA telefonieren und ggfs. ein entsprechendes "Töpfchen" holen, etwas von Ohrschorf abkratzen, daß eine Kultur angelegt werden kann?

Vielleicht hat ihn auch etwas gestochen, und er kratzt ständig daran herum?

Ganz liebe Grüße :p Susanne

Suzanne
07.04.2005, 18:25
Ha - Bosso - zwei ....:p ein Gedanke:D

:cu: Susanne

frank&melanie
07.04.2005, 18:35
Huhu Suzanne!!

Also dann werd ich doch morgen beim TA anrufen und mal mit ihm hingehen.
Wenn es Pilz sein sollte, muss der ja schon recht schnell behandelt werden.

Ich sag euch dann, was rausgekommen ist.

Danke euch aber auf jeden Fall!!!!

Ganz liebe Grüße,

frank&melanie
11.04.2005, 19:10
Hallo,

ich war heut mit Puschel beim Tierarzt.
Er meinte es sieht sehr nach ner Pilzinfektion aus. Er hat nen Abstrich eingeschickt, der eventuell am Donnerstag fertig ist. Es kann aber auch sein, dass sie erst eine Kultur anlegen müssen, und das dauert bis zu 5 Wochen!!
Er meinte aber auch, dass man ein psychisches Leiden nicht ausschließen könne :confused:
Nun heißt es erst mal warten :cup:

Da macht man was mit mit den Fellnasen...

LG

frank&melanie
18.04.2005, 10:32
Hallo,

ach mann, der arme Puschel...

Nachdem ich am Samstag wieder beim TA war, weil das Ohr richtig schlimm ausgesehen hatte, dachte ich gestern, er würde endlich aufhören zu kratzen. Heut morgen allerdings ging das Spiel von vorne los, er kratzte sich sein Ohr total blutig, also wieder zum TA.
Der macht sich langsam richtig Sorgen, das Labor hat bisher nix rausgefunden.
Er tippt zunehmend auf ein psychisches Problem :(
Nun hat er ihm die linke Hinterpfote verbunden, damit er nicht mehr krazten kann. Der arme weiß gar nicht, was abgeht. E tut mir so endlos leid :0( :0(

Nun hoffe ich, dass er sich trotzdem daran gewöhnt, am Mittwoch morgen muss ich wieder mit ihm hin.
Das ist alles viel zu viel Stress für den armen Kerl!
Ich mache mir solche Sorgen...

Traurige Grüße

Suzanne
18.04.2005, 11:09
Oje, armer Puschel *Melanie tröst*:hug: Gerade, wo doch bei Puschel jede Aufregung vermieden werden soll :( Hat ihm der TA etwas gegen den Juckreiz gegeben? Evtl. müßte ein Kragen her - ich weis, ich weis - es ist nicht angenehm. Hoffentlich wird bald die Ursache gefunden. Och mönsch.....:(

Ganz liebe Grüße Susanne

redfairy
18.04.2005, 11:25
der arme Kerl......:(
ich drück auch gaaaaanz dolle die Daumen dass es ihm bald wieder besser geht :tu:
und nochmal :hug: für den armen......

frank&melanie
18.04.2005, 11:43
@ Susanne:
der TA hat gemeint, dass er mit der verbundenen Pfote wohl besser zurechtkommen wird als mit einem Kragen. Aber wenn ich ihn mir so ansehe :(
Ich hoffe schon fast, dass es doch ein Pilz ist, da ich dann wenigstens was greifbares habe, wogegen ich dann auch was machen kann.
Er hat wohl heut auch was gegen den Juckreiz bekommen, ich hoffe es hilft.

frank&melanie
21.04.2005, 12:49
Hallo,

also laut Tierarzt können wir eine körperliche Ursache ausschließen.
Es scheint wohl ein psychisches Problem zu sein.
Wie ich ihm helfen kann, ist mir allerdings völlig schleierhaft.
Ich kümmere mich wirklich so gut es geht um ihn, aber natürlich kann ich ihm keinen Katzenkumpel ersetzen.
Wisst ihr vielleicht, wie ich hinter die Ursache kommen kann?
Vielleicht ist er manchmal einfach zu verwöhnt?
Gerade wegen der Leukose machen wir wirklich alles, damit er ein ausgeglichenes und stressfreies Leben führen kann.
Vielleicht hat ja von euch jemand einen Rat für uns?

Liebe Grüße,

Steffi L.
24.04.2005, 14:48
Hallo, es kann gut sein das Puschel immer wieder anfängt zu kratzen, wenn die Wunde eine Kruste bildet und abheilt, da es dann juckt. Das kennt man ja selber ;) nur als Mensch weiß man das man nicht wieder daran kratzen sollte. Versuche es mal mit Aloe Vera Gel. Reib es vorsichtig auf die Stelle. Morgens und abends. Das spendet Feuchtigkeit, kühlt und lindert so den Juckreiz. Ansonsten wenn Pilz auszuschließen ist, kann man auch örtlich mit Cortisonsalbe arbeiten. Die ist auch entzündungshemmend. Viel Glück, ich hoffe es hilft. Viele Grüsse Steffi

jacky-manu
24.04.2005, 16:01
Hallo Melanie,

da geb ich Steffi recht, ich habe im Moment das gleiche Problem (juckende Kruste) mit meiner Jacky. Siehe mein Beitrag "Homöopathie - Juckreiz". Sobald da eine Kruste drauf ist, kratzt Jacky mehr. Ich gebe da, nach langem ausprobieren, immer Johanniskrautöl drauf.

bosso
24.04.2005, 16:42
Hallo

Ein kleiner Tip von mir.

Wenn meine Tobi mal wieder eine blutige Stelle hat,wegen ihrer Allergie,dann mach ich ihr Ringelblumensalbe drauf,natürlich selbstgemachte und nach 2 Tagen ist es verheilt und sie kratzt sich nicht mehr.

Ringelblumen soll sehr gut sein bei enzündeten offenen Hautstellen

frank&melanie
25.04.2005, 11:15
Hallo,

der TA hat uns dringend davon abgeraten, irgendwas auf die Wunde zu machen, da Katzen das aufgrund ihrer extremen Reinlichkeit als unangenehm empfinden und dann versuchen, es wieder abzulecken oder zu kratzen.
Wir hatten ja etwas gegen den Juckreiz bekommen und das hat dann das Gegenteil bewirkt.
Seit dem letzten TA-Besuch ist es aber wesentlich besser geworden und gestern ist der Schorf abgefallen. Nun hoffe ich, dass er eben nicht wieder von vorne anfängt.
Werde mir aber nun den Feliway anschaffen.
Über welchen Zeitraum kann der verwendet werden?
Danke für eure Ratschläge!

LG