PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fieber messen zu Hause



Ramona Kreß
05.04.2005, 15:02
Hallo!

Ich habe eine Frage:

Hat schon mal jemand bei seinem Liebling selbst Fieber gemessen? Ich habe solche Angst, ihr weh zu tun. Habe absolut keine Erfahrung damit.
Ich habe den Verdacht, daß sie sich erkältet haben könnte. Sie frißt sehr schlecht und ihr Mauzen klang gestern so heiser.
Ansonsten ist sie mobil, sie war auch wieder draußen letzte Nacht.
Ob sie heute am Tag was gefressen hat, kann ich erst heute abend feststellen, wenn ich wieder zu Hause bin. Heute früh wollte sie nur 3 Brocken Trockenfutter haben. Dann ist sie wieder raus gegangen.
Vielleicht hat sie aber auch nur keinen Appetit und ich mache mich nur wieder verrückt.
Oder ist es doch besser gleich unseren Tierarzt aufzusuchen?

Ramona und Tiger Franzi

Peppels
05.04.2005, 21:00
Hallo Ramona,

also ich hatte auch bammel vor dem ersten mal Fiebermessen. Kommt halt auch auf die Katze an. Wir haben das zu zweit gemacht und eine Digitales Thermometer verwendet . Mein Mann hat Spike festgehalten und ich hab vorsichtig das Thermometer reingesteckt. Durch den Signalton am Thermometer, weiss man auch wie lange man messen muss. Wir haben es gemacht als Spike geschlafen hat, sprich nicht aufgedreht war. Hat super geklappt.

Fiebermessen zu Hause ist halt besser, weil die Anzeige genauer ist. Die meisten Katzen haben schon eine höhere Temperatur durch den Stress beim TA.

Wenn du dir aber unsicher bist, dann ist eine Fahrt zum TA bestimmt die besser Lösung.

Alles Gute!

blackyblue
06.04.2005, 02:41
Geht bei Katzen auch ein Ohrthermomether oder nur die klassische Hinterteilmessung?

Ramona Kreß
06.04.2005, 08:13
Hallo Ute!

Das wäre natürlich die Ideallösung, wenn man bei Katzen auch im Ohr messen könnte. Wäre eine gute Frage für die Tierärztin bei Zooplus. Werde ich dann gleich mal machen.

Übrigens: Bei uns ist alles wieder in Ordnung! Unser Mädchen ist nicht krank, sie hat sich "nur" geprügelt. Sie hatte auf der linken Seite genau über der Oberlippe eine ca. 1 cm lange Scharte. Und das hat beim Fressen natürlich weh getan.
Die Oberlippe war auch angeschwollen. Als ich es gestern nachmittag gesehen habe, dachte ich erst wieder an einen Unfall. Die Wunde war aber da einzige Anzeichen. Ich bin dann mit ihr zum Tierarzt gefahren. Der hat erst die Temperatur gemessen, die aber ganz normal bei 38,5 Grad war und dann die Wunde angesehen. Nach Abhorchen und Überprüfung der Reaktion hat er ihr was schmerzstillendes und entzündungshemmendes gespritzt. Dann waren wir wieder draußen. Franzi hat auch Ausgang und frißt wieder ihr geliebtes Trockenfutter.
Also war es doch im Vergleich zu einem Unfall ziemlich harmlos. Sie verdeitigt eben ihr Revier und da muß man mit so etwas rechnen hat der Tierarzt gesagt.

Ramona und Tiger Franzi

Renate W.
06.04.2005, 13:36
Hallo,

ich verwende seit Jahren das Fieberthermometer für Menschen-Babys und es klappt.

Ich muss dazu aber ein paar Erläuterungen dazuschreiben.

1. Der Tierarzt, der Apotheker, alle haben mir abgeraten, das Thermometer zu kaufen, weil die Messung laut ihren Aussagen nicht funktioniert, weil eben die Ohrmuschel eines Menschenkindes anders ist als die einer Katze.

2. Ich hab's trotzdem gekauft. :D Die Ohrmuschel muss leicht "gezogen" werden, damit die Messung direkt am Trommelfell auch funktioniert.

3. Mir war von allem Anfang an klar, dass die Messung vielleicht nicht 100 %-ig ist. Mein Gedanke dahinter ist, wenn die Messung mit dem Ohrthermometer z.B. 38,5° beträgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Abweichung extrem hoch ist, gering. Ich kann also annehmen, dass die Katze kein Fieber hat.

Zeigt die Messung allerdings 39,3 ° an, dann ist es egal, ob 39,3 oder 39,5 beides ist Fieber und ich muss zum Arzt und der wird ganz sicher noch einmal Fieber messen.

4. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass ich z.B. jede Stunde das Fieber messen kann, ohne die Katze wirklich zu belasten. Die Messung dauert ein paar Sekunden ......
:cu: :cu: