PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homöopathie - Juckreiz



jacky-manu
21.03.2005, 20:10
Hallo Zusammen,

wer ist so lieb und schaut mal in sein "schlaues" Homöopathie für Katzen Buch rein.

Ich habe da ein kleines Problem mit unserer Jacky.
Vorab: wir waren auch schon beim Tierarzt und haben Salben mitbekommen, die auch helfen, aber sie mildern nicht so richtig den Juckreiz (eben nur solange die Salbe drauf ist) Wobei ich manchmal denke, es juckt sie eher der Halbkörperbody - muß aber zumindest tagsüber sein, da wir beide berufstätig sind.

Jacky hat sich eine Stelle aufgekratzt, die jetzt heilen soll (genau am Hals :rolleyes: )
Da diese Kruste natürlich juckt, dachte ich, ich könnte sie mit Homöopathie unterstützen.
Wenn Juckreiz weg - kein kratzen - Stelle heilt schneller.

Habe mir jetzt Arnica D6 besorgt - nur jetzt bin ich mir nicht so sicher, ob Arnica das richtige ist, oder ob es noch etwas "besseres" gegen Juckreiz gibt.

Könnte da mal jemand bitte nachschauen und mir einen Tipp geben?

Vielen lieben Dank.

jacky-manu
22.03.2005, 17:55
schubs
... kann mir keiner helfen? :0(

michi2
22.03.2005, 20:21
Hallo,

ich weiß nicht, ob Arnika in diesem Fall unbedingt das richtige Mittel ist. Meine Lilly hatte einen Abszeß am Schwanz, der nach Aufplatzen mit Silicea behandelt wurde. Silicea ist ja gut für die Wundheilung, ob es allerdings auch den Juckreiz stillt, weiß ich auch nicht so genau. Ist die Wunde denn schon verschorft, d. h. trocken oder ist sie noch feucht? Ich mußte noch ein paar Tage mit verdünnter Calendula-Lösung spülen, bis alles trocken war.
Was Du evtl. noch drauf machen kannst, aber nur, wenn die Wunde schon ganz trocken ist, ist Bepanthen Salbe. Die hilft auch gut zur Wundheilung.
Hoffe, damit etwas geholfen zu haben.

LG Michaela

Renate W.
23.03.2005, 09:11
Hallo Manuela,

in die "schlauen" Homöopathiebücher habe ich gestern abends geschaut. Es gibt aber so viele verschiedene Ursachen für den Juckreiz, dass deine Frage nicht so einfach zu beantworten ist.

Kannst du näher definieren: Wie sieht die Haut aus .... gerötet, mit Schorf etc.etc.
Hat der TA eine Diagnose gestellt? (z.B. Ekzem)
Kannst du im Beipackzettel der Salbe, die du bekommen hast, eventuell nachlesen?

Vielleicht finden wir ja doch noch gemeinsam das richtige homöopathische Mittel, das den Juckreiz nimmt.
:cu: :cu:

jacky-manu
23.03.2005, 18:10
Hallo Renate, :cu:

danke, für Deine Mühe.
Also die Haut sieht mittlerweile, dank Ganzkörperbody, besser aus.
Aber erst mal von Anfang.
Da Jacky krank wurde im Januar (als wir im Urlaub waren), hat der Patenonkel Ihr lieber Spritzen gegeben (Antibiotika), dadurch hat sich eine schorfe Stelle gebildet, an der Sie nicht kratzen konnte. Diese fing wohl dann an zu jucken, mir ist das jucken am 12.3.05 aufgefallen. Hab dann gedacht, ich schmier Ihr an diese Stelle Bephanthen-Creme drauf, daß die Kruste weicher wird. Dabei ist mir dann aufgefallen, daß Sie eine offene Stelle daneben hat! Wir dann Montags gleich zur TÄ. Sie stellte die Diagnose "Hot Spot", heißt, da Sie an die Stelle mit der Kruste nicht dran kam, hat Sie sich annähernd an der Stelle gekratzt.
Zu dem Zeitpunkt war die Stelle ca. 2€ groß (rund), wobei 1€ in der Mitte näßte und blutig und rot war, kein Schorf.
Sie gab mir Panalog für diese Stelle mit. Und Orisel für Jamiro (den hatte ich auch mit eingepackt, da er leicht schmutzige Ohren hatte - könnte ja ein Hinweis sein), da er wohl den Anfang von Ohrmilben hatte.
Panalog:
wirksame Bestandteile Triamcinolonacetonid 1,0 mg
Neomycinsulfat 3,68 mg
Nystatin 22,73 mg
Thiostrepton 2,78 mg


Dann ist mir aufgefallen, daß der Juckreiz nach dem auftragen von Panalog schlimmer wurde. Ich also am Samstag da wieder hin, dann gab die TÄ mir Decoderm comb Creme mit
Decoderm comb:
wirksame Bestandteile:
1 mg Flupredniden-21-acetat
1,67 mg Gentamicinsulfat (entspr. 1 mg Gentamicin)

Im Moment sieht die Stelle besser aus. Zwar noch genauso groß, allerdings ist diese knallrote Stelle (1€ groß) jetzt zartrosa. Kaum Schorf, Haare wachsen auch schon ganz leicht wieder nach.
Allerdings ist Jacky sich eben viel am kratzen und putzen. Ich nehme mal an, daß Ihr dieser Body auch nicht gerade angenehm ist. Wir hatten Ihn 1 mal für eine Stunde abgemacht, allerdings hat Sie sich die Stelle natürlich sofort wieder aufgekratzt!! :0( Also geht es nicht ohne.

Ich bin die ganze Zeit dran, Ihr Fell zu durchwühlen, ob ich evtl. Floh, Milbe oder ähnliches finde, aber nichts :?: Weil das wäre des Rätsels Lösung, aber Floh und Milbenmittel auf Verdacht geben? (sind übrigens beide Wohnungskatzen)

So, ich hoffe Du kannst mir irgendwie weiterhelfen - die Maus tut mir einfach nur leid mit Ihrem Juckreiz.
Ich denke einfach, wenn der Juckreiz weg ist, kann die Stelle auch besser heilen und ich kann den Body weglassen.

Danke schon mal

Renate W.
23.03.2005, 20:51
Hallo Manuela,

Michaela hat mit Silicea einen guten Tipp gegeben, wo du aber noch konkret für dich ein paar Fragen beantworten musst.

Ich tippe dir aus "Unsere Katze - gesund durch Homöopathie" (Heilfibel eines Tierarztes) von H.G. Wolff ab:

"Induration der Haut

Verdickungen der Haut oder Wunden, die durch ständiges Abkratzen des Heilschorfes entstanden sind und einen harten, verdickten Untergrund haben - man findest sie oft an den Halsparien - sprechen auf Silicea 30 wunderbar an, wenn man sie 4-8 Tage lang behandelt und zwar 3-mal täglich. Das Jucken lässt nach, die Hautverdickungen lösen sich auf, und die haut wird wieder normal."

Könnte es sein, dass du dich bei der Salbe verschrieben hast?

Du hast geschrieben "Decoderm comb Creme", könnte die Creme "Decoderm comp Creme" heißen? Wenn ja, dann habe ich beim Googeln gefunden, dass die Salbe aus der Humanmedizin kommt ..... sieh selbst.

http://www.google.at/search?hl=de&newwindow=1&q=Decoderm+comp+Creme&spell=1

Ich habe eine Basisbehandlung mit Komplexmitteln der Fa. HEEL gegen Pruritus (Juckreiz) gefunden, und zwar:

Cutis compositum + Coenzyme compositum
2 x pro Woche als Mischinjektion.
Keine Angst, du musst die Mittel nicht spritzen, sie können auch oral verabreicht werden.

1 ml Cutis compositum
+ 1 ml Coenzyme compositum

in ein kleines Gefäß (z.B. Eierbecher aus Keramik oder Plastik)
geben und mit einer Einwegspritze (ohne Nadel) aufziehen und direkt ins Mäulchen geben.

ZUSÄTZLICH:
Sulfur comp.-Heel-Tabletten 1- bis 2-mal täglich eingeben.
(Tablette in ca. 1 ml Wasser auflösen und direkt ins Mäulchen geben).

Es ist dir zwar bekannt, aber ich möchte trotzdem darauf hinweisen: Ich bin kein Arzt. Solltest du dich für die Behandlung mit den Heel-Produkten entscheiden, ist es sicher von Vorteil, direkt bei Heel anzurufen und dort mit einem Arzt (Ärztin) die Behandlung noch einmal durchzubesprechen.
http://www.heel.de

Ach ja, Heel-Produkte bekommst du in der Apotheke rezeptfrei.

Jetzt wünsche ich dir, dass du deiner "Maus" helfen kannst und sie ihren Ganzkörperbody schnellstmöglich los wird.
:cu:

jacky-manu
23.03.2005, 22:21
Hallo Renate :cu:

ja, du hast recht, ich habe mich verschrieben, die Salbe heißt "Decoderm comp Creme" und ich mußte erstmal schlucken, da die TÄ Samstags keine Kasse da hat, muß ich die noch bezahlen :eek: :eek: :eek:
Für daß, das die nur bedingt hilft :eek: :eek: :eek: ist das ein stolzer Preis, hätte mir davon ruhig etwas in ein Döschen abzapfen können. :schmoll: macht Sie sonst ja auch immer.

Aber was macht man nicht alles für die lieben kleinen :kraul:

Habe mir Deinen Beitrag jetzt mal ausgedruckt. Ich werde morgen eh zur TÄ fahren, und werde Sie darauf ansprechen.

Ich habe heute beim kämmen "etwas kleines Schwarzes" gefunden. Hab das auf Tesa geklebt, vielleicht ist es ja irgendein Tierchen, das nicht ins Fell gehört und vielleicht des Rätsels Lösung. :?:

Danke nochmals, ich werde dann berichten.

jacky-manu
24.03.2005, 19:15
Hallo Renate, :cu:

so, habe mir nun mit Absprache meiner TÄ (macht auch viel mit Homöopathie) Sulfur comp.-Heel Tabletten und Calendula Salbe geholt. Sie meinte, ich solle das erstmal probieren, da die Ampullen sehr teuer wären.

Das "schwarze Etwas" hat sich als nichts definierbares rausgestellt.

Tablette habe ich mit einem Tropfen Wasser "zermatscht" und mit Maltpaste verrührt. Jacky hat diese "Superpaste" ohne Murren geschleckt:wd: . Ist auf jeden Fall für uns beide stressfrei.

Das ist doch so auch in Ordnung, oder?

Jetzt habe ich da noch eine Frage.
Ich habe mir noch gestern das Buch "Naturheilpraxis Katzen - Schnelle Selbsthilfe durch Homöopathie und Bach-Blüten" von GU gekauft. Dort steht, daß die Bachblüte Crap Apple sehr gut gegen Juckreiz hilft.

Könnte ich das Jacky noch zusätzlich geben?
Oder "verträgt" sich Homöopathie + Bachblüten nicht?
Sollte man immer entweder oder geben?
:confused: Oder kann ich auch kombinieren? :confused:


In dem Buch steht das leider nicht.

Renate W.
24.03.2005, 20:07
Hallo Manuela,


so, habe mir nun mit Absprache meiner TÄ (macht auch viel mit Homöopathie) Sulfur comp.-Heel Tabletten und Calendula Salbe geholt. Sie meinte, ich solle das erstmal probieren, da die Ampullen sehr teuer wären.

Es ist leider richtig, dass die Ampullen teuer sind. Aber, solltest du nach relativ kurzer Zeit keinen Erfolg sehen, würde ich dir empfehlen, die Ampullen doch zu kaufen und die Kombination zwischen Ampulle und Tabletten einzugeben.


Tablette habe ich mit einem Tropfen Wasser "zermatscht" und mit Maltpaste verrührt. Jacky hat diese "Superpaste" ohne Murren geschleckt . Ist auf jeden Fall für uns beide stressfrei.

Homöopathische Mittel sollen über die Mundschleimhaut direkt aufgenommen werden. Wenn Jacky eine kooperative Katze ist, würde ich ihr die kleine Menge Flüssigkeit (Spritze seitlich bei den Backenzähnen ansetzen und Jacky macht für einen kurzen Augenblick das Mäulchen allein auf) direkt ins Mäulchen geben.

Oder aber du gibst wirklich nur ganz wenig (ca. 1 ml) Milch (der 1 ml verursacht sicher keinen Durchfall und die Katzen sind meist ganz wild darauf) in ein Behältnis und löst die Tablette darin auf. Ich denke, Jacky wird die paar Tropfen brav auflecken .......


Dort steht, daß die Bachblüte Crap Apple sehr gut gegen Juckreiz hilft.

Das ist richtig .......

Man kann kombinieren, aber ich würde es vorerst nicht tun. du musst dir vorstellen, du gibst dem Körper die verschiedensten Impulse mit den homöopathischen Mitteln, auf die er reagieren wird.
Vorerst reicht einmal die Tabletten und Calendula, um zu sehen, ob du auf dem richtigen Weg bist.

Sollte keine Besserung eintreten bzw. die Rötung und offene Stelle nicht heilen, musst du andenken, diagnostisch die Ursache finden zu lassen (z.B. Hautgeschabsel untersuchen lassen, Blutbild - Stoffwechselstörung kann auch zu Juckreiz führen, eventuell Futterallergie etc. etc. ). Du siehst, es wäre einfacher zu behandeln gewesen, hätte Jacky "Untermieter" gehabt ..........

Ich drücke die Daumen, dass die Stelle abheilt und Jacky bald wieder ganz gesund ist.

Wünsche dir und deinen Lieben Frohe Ostern!
:cu:

jacky-manu
24.03.2005, 21:36
Hallo Renate,

ok. Maltpaste ist also nicht so gut. Mit der Spritze ins Mäulchen kann ich vergessen. Sobald Jacky eine Spritze sieht ist Sie weg! :rolleyes: Kann ich ja irgendwie verstehen, hat im Januar + im Februar AB-Spritzen bekommen.

Werde es aber mit Milch versuchen. Da Jacky eh zu Verstopfung/harten Stuhl neigt (deshalb auch die AB) mach ich mir wegen Durchfall keine Gedanken. Sie bekommt ja 1 x am Tag eine Kapsel Spitzwegerich-Samen mit Wasser angerührt übers Futter damit der Kot weicher wird.
Falls der Kot weicher wird, kann ich das ja weglassen.

Ganz klar, wenn es alleine durch die Tabletten nicht besser wird, werde ich mir diese Ampullen besorgen.
Ich und auch meine TÄ möchten Ihr die Gabe von Cortison einfach ersparen.

Ab wann sollte sich denn eine Besserung zeigen?
Tage oder Wochen?

Auch ich wünsche Dir und Deinen Lieben :cu: :easter:

Renate W.
25.03.2005, 08:24
Hallo Manuela,


Werde es aber mit Milch versuchen

Du kannst die Milch auch noch mit warmem Wasser mischen ....... so hast du mehr Flüssigkeit, die Jacky dann wegschlabbern kann.


Ab wann sollte sich denn eine Besserung zeigen?

Ich gehe von der Grundursache, nämlich der teilweise offenen Stelle aus, die juckt. So eine Wunde heilt bei einer Katze, wenn sie nicht kratzt in ein paar Tagen wieder ab (denk doch nur an eine Kastrationsnarbe, wie schnell die verheilt ist).

Bei einer homöopathischen Behandlung kann es anfangs zu einer Erstverschlechterung kommen - sagt man.
Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass ein homöopathisches Mittel schon nach einmaliger Gabe seine positive Wirkung zeigte.


Tage oder Wochen?

Da ich noch nie eine Erstverschlechterung erlebt habe, würde ich sagen, nach spätestens 2 Tagen siehst du, dass der Juckreiz weniger wird und damit die Hautstelle abheilen kann.

Und wenn nach 1 Woche die Stelle an der Haut nicht abgeheilt ist und damit auch der Juckreiz der Wundheilung weg sein müsste, musst du wohl wieder zum Tierarzt ...... weil - und das schreibt auch Becvar in seinem Buch "Naturheilkunde für Katzen" - du den Juckreiz nicht verdrängen sollst, der ja ein Zeichen ist, dass irgendetwas im Körper (Organe) nicht stimmt.

Möchte dir dazu ein Beispiel geben: Mein Whisky leidet an chronischer Niereninsuffizienz. Mein Whisky kratzt sich seit einigen Tagen vermehrt, hat aber keine sichtbaren Kratzwunden oder sichtbare Hautirritationen. Ursache kann der Fellwechsel, die trockene Heizungsluft, aber auch erhöhter Harnstoff sein. Und der erhöhte Harnstoff ist eines der "Zeichen", dass die Nieren krank sind. Für mich würde erhöhter Harnstoff (zeigt das Blutbild) bedeuten, dass ich die Behandlung abändern muss.

Das war mein konkretes Beispiel, das heißt aber nicht, dass jede Katze, die an Juckreiz leidet, an den Nieren krank sein muss. Es gibt bei Juckreiz viele Ursachen, die durch den TA herausgefunden werden müssen ........

Ich habe jetzt auch einiges geschrieben, was du sicher weißt, aber ich wollte es erwähnen, da viele andere Forumsmitglieder die Beiträge lesen und vielleicht nicht Bescheid wissen.

Homöopathie ist ein Segen (bis zum Jahr 2001 war ich der Meinung, das kann niemals helfen, aber versuchen wir's mal) wenn sie mit Bedacht und was noch wichtiger ist, mit Wissen eingesetzt wird. Homöopathie ist modern und es werden viele Bücher angeboten. Ich bin kompletter Laie, aber mir wird Angst und Bang wenn ich sehe, in wievielen Büchern mit Hochpotenzen hantiert wird und viele Katzenhalter die auch den Katzen geben. Hochpotenzen (z.B. bei Becvar) gehören meiner Meinung nach in die Hände eines klassischen Homöopathen (in Österreich Tierarzt mit zusätzlicher Ausbildung).

Jetzt habe ich mir doch einiges von der Seele geschrieben, was nicht unmittelbar mit deinem Thread zu tun hat, ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel.
:cu: :cu:
:easter:

wuschelkatze
30.03.2005, 20:39
Hallo,

entschudligt, daß ich mich so einfach hier anhänge. Aber mein kleiner Romeo leidet seit einigen Monaten aller Wahrscheinlichkeit nach lt. TA an einer Futtermittelallergie oder ist evtl. sogar gegen sich selber allergisch :confused: .

Er kratz sich dann das Kinn, den Hals und Ohren blutig und das linke Auge kneift er fest zu. Bis jetzt bekommt er ca. alle 6 - 8 Wochen Cortison gespritzt.

Könnte die o.g. Behandlungsmethode mit Heel oder anderen homöopathischen Mitteln Sinn machen oder sogar ein Ersatz für das ungern gespritzte Cortison sein?

LG

Sylvia

jacky-manu
30.03.2005, 21:27
Hallo Sylvia,

klar könnte Homöopathie eine Alternative sein, aber wie Renate schon geschrieben hat, erst die Ursache abklären! Lt. Deinem TA "aller Wahrscheinlichkeit" und evtl. wäre mir zu unsicher, da Du ja die Ursache gar nicht weißt.
Als ich auf der Suche im www war, fand ich soviele Möglichkeiten die es gibt. Von eosinophile Granulom, Pilz, Flöhe, Hautmilben, Lebererkrankung, Würmer, und sogar Nierenerkrankung (wie Renate schrieb, wußte ich vorher auch nicht). Sprech doch Deinen TA direkt mal auf Homöopathie an, so habe ich das gemacht - und habe dann erfahren, daß Sie viel mit Homöopathie macht und sich auch auskennt, sich aber nicht damit aufdrängen möchte, da man diese Mittel eben sehr konsequent und regelmäßig anwenden muß.

Bei Jacky wirken die Homöopathischen Mittel unterstützend, d. h. sie ist wieder super gut drauf, wenn es aber an die Fellpflege geht, fällt Ihr wieder ein, daß da dieser Body ist und kratzt natürlich genau an dieser Stelle (ist aber auch die blödste Stelle die es gibt.:schmoll: ), ist zwar durch den Body ein bißchen abgeblockt, aber eben nicht ganz (Reibeeffekt), dadurch ist der Heilungsprozess sehr langsam, aber wird jeden Tag besser + kleiner.
Auf die Stelle schmier ich jetzt nicht Calendula-Salbe (wurde überhaupt nicht vertragen) sondern Johanniskrautöl, wirkt wahre Wunder.

wuschelkatze
31.03.2005, 06:43
Hallo Manuela,

vielen Dank für deine Antwort.

Es wurde bei Romeo zwar ein großes Blutbild gemacht und Gewebeproben von Haut und Fell entnommen. Doch ob es wirklich eine Futtermittelallergie oder eine sonstige Allergie ist, könne man dadurch auch nicht 100%ig sagen hat mir mein TA erklärt.

Ich glaube, daß mein TA mit Homöopathie nicht viel am Hut hat, denn er hat das Thema ganz schnell abgeblockt. Er meinte nur, daß das in diesem Falle eh nichts bringen würde.

Da werde ich mich wohl selber durch das Problem durchwurschelten müssen. Zum Glück gibt es ja euch hier.

LG

Sylvia

michi2
31.03.2005, 08:07
Hallo Sylvia,

Du wohnst doch in der Nähe von München, hab ich gesehen.
Dort gibt es eine sehr kompentente Tierheilpraktikerin, Petra Stein. Die kann ich Dir uneingeschränkt empfehlen. Ich würde mal mit ihr Kontakt aufnehmen. Ich behandel meine Katzen nur noch über meine Tierheilpraktikerin. Ich bin momentan auf Tierärzte nicht allzu gut zu sprechen.

Infos bekommst Du entweder in Petras Forum:
www.ag-thp.de

Im Forum kannst Du als Gast Beiträge schreiben, anmelden geht nicht, können nur THPs, aber eben als Gast geht es auch. Habe ich auch schon gemacht. Die sind sehr kompetent.

oder auf ihrer Homepage: http://www.tierheilpraxis-stein.de/

bekommst Du mehr Infos.

LG Michaela :cu:

wuschelkatze
31.03.2005, 09:43
Hallo Michaela,

vielen Dank für den Tipp. Den Namen dieser Frau hat mir schon mal jemand genannt, ist mir aber entfallen (das Alter lässt grüßen).

Werde mir heute abend mal das Ganze zu Gemüte führen.

LG

Sylvia

michi2
31.03.2005, 10:25
Original geschrieben von wuschelkatze
Hallo Michaela,

vielen Dank für den Tipp. Den Namen dieser Frau hat mir schon mal jemand genannt, ist mir aber entfallen (das Alter lässt grüßen).

Werde mir heute abend mal das Ganze zu Gemüte führen.

LG

Sylvia

Huhu, ich glaub, das war ich. Als ich DeinenNachnamen las, fiel es mir wieder ein. War letztes Jahr (November oder so meine ich), ich müßte mal schauen in meiner "Mailbox", ich hab die Mail nämlich aufgehoben.
P. Stein ist wirklich gut, ich hatte in der Zwischenzeit per Mail auch schon mehrfach Kontakt mir ihr, kam über oben genanntes Forum dazu und sie hat mir auch einige gute Tipps geben können. Kann ich wirklich empfehlen. Ich würde es versuchen.
Leider haben die meisten TÄ mit Homöopathie nicht viel am Hut, dabei kann damit so viel helfen. Ich sprech wirklich aus Erfahrung, weil ich selber mit meiner Molly letztes Jahr eine Odyssee durchmachen mußte, die erst langsam beendet wurde, als ich zu meiner jetzigen THP kam.


LG Michaela :cu:

PS. Wegen Alter, wir sind nur 3 1/2 Jahr auseinander, ich bin etwas jünger als Du, aber ich weiß sehr gut, was Du meinst. :D

michi2
31.03.2005, 10:30
Oweia, Deine Antwortmail kam am 31.01.05. Soviel zu meinen Gedächtnis. :D :D :D

Michaela

jacky-manu
31.03.2005, 17:56
Hallo Sylivia,

dann ist das natürlich etwas anderes, wenn Du schon diese ganzen Untersuchungen hast machen lassen. Ist denn dabei gar nichts rausgekommen? Irgendwelche erhöhten Blutwerte, oder erhöhte "Bakterienwerte" (untersucht man das bei einer Gewebeprobe?)?
Wundert mich allerdings, daß Deinem TA "nur" Cortison einfällt. Ich bin zwar kein Arzt, aber Cortison... kann glaub ich sehr helfen, keine Frage, allerdings würde ich an Deiner Stelle auch die Homöopathie versuchen.
Ich schreib jetzt einfach mal was mir bei Dir so einfällt:

Hast Du denn schon mal ein Futtertagebuch geführt?
Es gibt ja viele Katzen, die gegen Weizen, Soja, Konservierungsstoffe usw. allergisch reagieren.

Oder sind diese Juckanfälle abhängig von der Jahreszeit?
Flöhe, Milben und Co sind bei den Katzen die sich viel Putzen nicht immer zu erkennen.

Besorg Dir doch mal die Ergebnisse der Untersuchungen und mail die evtl. mal an unsere Frau Doc. evtl. kann Sie aus diesen Werten etwas herauslesen.

michi2
31.03.2005, 22:28
Original geschrieben von jacky-manu

Wundert mich allerdings, daß Deinem TA "nur" Cortison einfällt. Ich bin zwar kein Arzt, aber Cortison...

Hallo Jacky-Manu,

meine THP hat mich unlängst gefragt:
Weißt Du, welche Medikamenten die meisten Tierärzte am liebsten verwenden:
Antibiotika, Cortison und die Tötungsspritze.

Also mich wundert so langsam nix mehr.

LG Michaela

wuschelkatze
01.04.2005, 06:45
Hallo Jacky-Manu,

die Testergebnisse habe ich mir gestern von meinem TA geholt. Auf diesem Test stehen die Werte vom Test und die Werte, die eigentlich normal wären. Mein TA meinte, daß es schon an ein Wunder grenze, das Romeo überhaupt noch lebt.

Ich habe von jemanden erklärt bekommen, daß Cortison von vielen TAs als eine Art "Wunderheilmittel" eingesetzt wird, da man sehr schnell Erfolge damit erzielen kann. Doch diese Erfolge sind meist nicht von Dauer. Cortison muß dann immer öfter in kürzeren Abständen gespritzt werden. Die Belastungen für den Organismus sind erheblich, oft sollen sie nach einiger Zeit dazu führen, daß das Tier doch eingeschläfert werden muß.

Der Anschein der schnellen Heilung Romeos bei meinem TA war also nur ein Trugschluß. Mittlerweile sehe ich es so, daß die Allergie durch die Behandlung von Cortison nur übertüncht wird, aber an eine "Heilung" im eigentlichen Sinne nicht zu denken ist. Ich frage mich auch, ob die zu erwartenden, folgenden Nebenwirkungen die Verabreichung von Cortison rechtfertigen. Wahrscheinlich nicht.

Darum habe ich mich entschieden, nächste Woche mit Frau Stein Kontakt aufzunehmen. Ich vertraue da auf eure Empfehlung.

LG

Sylvia

michi2
01.04.2005, 07:25
Original geschrieben von wuschelkatze

Ich habe von jemanden erklärt bekommen, daß Cortison von vielen TAs als eine Art "Wunderheilmittel" eingesetzt wird, da man sehr schnell Erfolge damit erzielen kann. Doch diese Erfolge sind meist nicht von Dauer. Cortison muß dann immer öfter in kürzeren Abständen gespritzt werden. Die Belastungen für den Organismus sind erheblich, oft sollen sie nach einiger Zeit dazu führen, daß das Tier doch eingeschläfert werden muß.

Darum habe ich mich entschieden, nächste Woche mit Frau Stein Kontakt aufzunehmen. Ich vertraue da auf eure Empfehlung.

LG

Sylvia

Das ist ja meistens das Problem, es wird meiner Meinung nach viel zu viel und zu schnell Antibiotika oder Cortison gegeben. Alles echte Hammermittel. War bei meiner Molly ja auch nicht anderst. Nur die ABs haben ca. 2 Wochen geholfen und dann gings wieder von vorne los.
Die Beschwerden werden zwar kurzzeitig verbessert durch die Gaben der Medis, aber die eigentliche Ursache wird damit trotzdem nicht geheilt. Es wird "übertüncht", aber nicht richtig auskuriert.

Ich bin mich sicher, daß Frau Stein helfen kann, auf irgendeine Art ganz bestimmt. Ich habe ja bisher sehr gute Erfahrungen mit meiner Tierheilpraktikerin gemacht, und Frau Stein ist auch sehr kompetent und erfahren.
Ich drücke Euch beiden ganz ganz feste die Daumen und berichte doch bitte weiter, was dabei rauskommt. Interessiert mich wirklich brennend.

LG Michaela :cu:

wuschelkatze
11.04.2005, 10:39
Hallo,

wollte mich nur mal kurz melden. Habe mich letzten Montag mit Petra Stein in Verbindung gesetzt und mir telefonisch erst mal alles erklären lassen. Sie hat mir dann per e-mail ein Formular geschickt.

Dieses habe ich ausgefüllt mit einem Foto von Romeo und ein paar Haaren von ihm zu ihr geschickt. Am Freitag hatte ich schon ihre Antwort und die für Romeo geeigneten Mittel.

Ich bilde mir ein, daß er ein klein wenig frecher geworden ist, kann mich aber auch täuschen. Die von Frau Stein vorgeschlagene "Kur" werde ich durchziehen, auch wenn es Romeo nicht gefällt ständig was ins Mäulchen geschoben zu bekommen.

Mittlerweile bin ich zuversichtlich, daß alles wieder ins Lot kommt.

LG

Sylvia

michi2
11.04.2005, 11:03
Hallo Sylvia,

na das hört sich doch schon mal ganz super an. Ich hab ganz feste die Daumen gedrückt und war mir sicher, daß Petra Stein helfen kann.
Wegen der Kur, auch wenn es eine lange Prozedur werden sollte, haltet durch. Es wird sich auf jeden Fall lohnen. Meine Molly wird jetzt seit letztes Jahr Mitte Oktober behandelt. Je nachdem, was für eine Erkrankung es ist, kann es schon länger dauern, es kann auch mal Rückfälle geben, aber dann darf man nicht aufgeben, sondern muß weitermachen. Das hab ich in der Zwischenzeit schon dazugelernt.
Wenn es die richtigen Mittel sind, kann es schon sein, daß sie schnell anschlagen.
Romeo wird sich daran gewöhnen, mehr oder weniger, ich hab manchmal auch nen Kampf mit meinen beiden. Momentan muß ich die Lilly auch behandeln, aber es geht bei mir erst raus, wenn alle Globulis drin sind. Basta.
Ich freue ich echt für Euch. :wd:

Ganz liebe Grüße Michaela

jacky-manu
12.04.2005, 18:33
Hallo Sylivia,

:wd: :wd: :wd: da freu ich mich für Dich mit, daß es Deinem Romeo schon wieder besser geht. :wd: :wd:

Ich bin immer noch fleißig am Body's nähen bzw ausbessern. Ich hab das jetzt schon ein paarmal ohne versucht, aber entweder Jamiro oder Sie selber ist dann an diese Stelle drangekommen :0( :0( :0( .. (gott sei dank nur minimal) und somit bleibt dieser Body eben so lange, bis da richtig Fell zu sehen ist. Mittlerweile wird an der Stelle im Nacken der Flaum durch richtig dicke Haare (hab zuerst gedacht, daß der Body abfärbt, da so unregelmäßig) ersetzt. Aber das dauert...

Das abwaschen + kämmen genießt Jacky richtig. Ist schon ein kleines Ritual für sie geworden. Großes Handtuch auf den Boden und zack liegt sie sich drauf und fängt an zu schnurren und wartet, daß Dosine kommt und :kraul: endlich mit der Körperpflege anfängt :D

jacky-manu
12.04.2005, 18:36
@ all

Könnte es eigentlich sein, daß durch diese Sulfur comp.-Heel Tabletten der Fellwechsel unterdrückt wird?

Irgendwie ist Jamiro am haaren wie sonst was und bei Jacky nix, aber auch wirklich gar nix von Haarwechsel zu bemerken.

jacky-manu
24.04.2005, 15:54
Hallo Sylvia,

.. und wie geht es Romeo?

Jacky hat jetzt nur noch eine kleine Kruste (Stecknadelkopf groß), die sie sich natürlich wieder vor ein paar Tagen angekratzt hat (irgendwie eine beliebte Stelle zum kratzen), nach dem wir mal 1 Stunde den Body abgenommen haben.

Langsam glaub ich, daß wir uns doch irgendein "Untermieter" eingehandelt hatten. Nachdem sich letztes WE beide (Jacky + Jamiro) so an den Ohren/Hals gejuckt hatten, sich übermäßig viel geputzt haben - immer so unverhofft, als ob sie irgendetwas zwicken würde, ich aber nichts erkennen konnte, habe ich am Montag "Stronghold" bei meinem TA geholt. Und seitdem ist irgendwie "Ruhe" eingekehrt mit der Juckerei :?:

wuschelkatze
25.04.2005, 06:25
Hallo,

Romeo geht es mittlerweile super. Von den ganzen sichtbaren Symptomen ist nur eine klitzekleine Kratzstelle am Kinn geblieben. Der Tip mich an Frau Stein zu wenden war echt Gold wert. Ich hatte nicht gedacht, daß der Erfolg so schnell sichtbar ist. Normalerweise müsste er lt. TA jetzt schon wieder anfangen, sich stärker zu kratzen und die Augen zu reiben. Aber nichts dergleichen.

Das mit den "Untermietern" kenne ich auch. Obwohl meine vier nicht raus kommen, hatten sie mal vor 1 1/2 Jahren Flöhe. Eingeschleppt habe ich die mir bei einem TA-Besuch. Drücke die Daumen, daß deine Untermieter schnell wieder ausziehen.

LG

Sylvia