PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karlchen rupft sich - brauche euren Rat !



cynthi
15.03.2005, 10:03
Hallo an euch alle.

Micha (hier aus dem Forum) und ich brauchen eure Hilfe.

Die meisten kennen ja Karlchen's Vorgeschichte (nicht besonders katzenfreundliches Vor-Zuhause für ca. 9 Jahre), deshalb will ich gleich mal das Problem schildern.

Karlchen rupft sich ziemlich häufig kleine Haarbüschel am hintern Rücken raus. Er hat zum Glück keine kahlen Stellen, aber man merkt deutlich, dass sein Verhalten nicht normal/gesund ist.

Beim TA war ich schon mehrfach, organisch hat er nichts, keinen Pilz nichts. Der TA empfahl auch BB und verwies auf evtl. schlechte Erfahrungen in der Vrgangenheit (er war früher öfter länger eingesperrt oder musste lange draußen bleiben, obwohl er rein wollte etc.)

Dank Micha habe ich BB probiert - keine wesentliche Veränderung.
In letzter Zeit habe ich das Gefühl, er rupft, wenn er etwas will und es nicht sofort bekommt. Z.B. Futter, anderes Futter, Beachtung, Spielen, raus, rein, ins Bett, seine Ruhe etc. - sobald er dieses dann bekommt, hört er auf und ist friedlichst.

Wenn er rupft und ich rufe, reagiert er nicht, ist wie weggetreten, ich kann klatschen und laut Nein rufen, für ca. 1 - 1,5 min ist es, als hörte er mich nicht - dann schaut er mich völlig verwirrt an mit Flusen im Maul und hört dann auf.

Wisst ihr Rat - was er hat und wie man das hinbekommt ?

Svenni
15.03.2005, 10:13
Könnte es sein, dass er sich die Haare aus Langeweile ausrupft ?

Ist er ein Einzeltier oder hat er noch einen Spielgefährten ?

cynthi
15.03.2005, 10:26
Einzeltier - er ist 12 Jahre alt und leider Fiv-positiv - deshalb schaffen wir uns kein zweites Tier an

Leute fallt jetzt bitte nicht über mich her - er ist Freigänger -ich weiß, dass das Mist ist, habe versucht ihn drin zu behalten, das geht nicht, da geht er die Wände hoch (wortwörtlich) er war immer mehr draußen als drinnen, seit dem Unfall letzten Sept. ist das zwar anders, aber drinnen lassen geht auf keinen Fall !

Bitte erspart mir dahingehend die Vorwürfe - die kenne ich alle und kann sie alle verstehen - ich will mal kurz die aussage meines TA schreiben:
"80 % aller Freigänger sind infiziert und mit dem Risiko muss man als Freigänger-Besitzer leider leben - quälen sie ihn nicht und lassen sie ihn weiterhin raus !"

Ansonsten schläft er wie alle Tiere recht viel, sobald wir oder einer von uns da, wird er kurz wach,will kurz beachtet werden und geht dann wieder schlafen. Es gibt feste Spiel-und Streichel-Schmusezeiten !

Er hatte letztes Frühjahr (d.h. von ca. Febr. - April-Mai) auch Rupfzeiten - danach war es weg.
Diesmal hat es im Dez. schon verstärkt angefangen, war zwischenzeitlich mal weg und nun seit Ende Jan./Anf. Febr. wieder verstärkt !

Ich muss noch sagen, Karlchen kannte früher kein Spielen - rannte sofort weg - hatte Angst und verkroch sich unterm Bett - das ist schon viel besser geworden. Am Rücken berühren war auch gleich mit Kratzen und Hauen verbunden, das ist auch schon weniger geworden.

Ach so was auch gegen Unterbeschäfigung spricht, wenn er draußen ist, macht er das auch und zwar dann,wenn er nicht gleich reingelassen wird. Deshalb denke ich ja, dass er das früher als er stundenlang warten musste, als Ersatzhandlung gelernt hat.

mk75
15.03.2005, 12:53
Hallöchen,

um vielleicht noch etwas zu Karlchen zu sagen, Cynthia und ich stehen ja schon länger in Kontakt und haben Karlchen über die letzten Monate mit Verhaltenstherapie und Bachblüten "behandelt".
Wir haben spezielle Bachblüten für Selbstzerstümmelung und Sucht für ihn genommen, da ich/wir davon ausgehe, dass es für ihn eine art Ersatzhandlung bzw. Befriedigung ist.
Karlchen ist am Anfang sehr aufgeblüht und hat auch gelernt zu spielen aber dann ist das Fellrupfen wieder gekommen. Mittlerweile sieht es fast so aus, dass er in Cynthia und ihrem NG seine "Retter" sieht und total "verliebt" in sie ist.
Mit ihnen wäre er am liebsten 24 Stunden am Tag zusammen. Da das ja aber 24 Stunden nicht möglich ist reagiert er jetzt mit dem Fellrupfen, wenn er was will und er es nicht bekommt.
Ich bin mit meinem Latein zu ende.
Was halten denn die anderen Katzenspezialisten davon.
Am Anfang sind wir davon ausgegangen, dass sein Selbstwertgefühl wieder gefestigt werden muss, da er auch nach seinem Unfall vor allem Angst hatte, das haben wir getan allerdings scheint er jetzt so gefestigt zu sein, dass er scheinbar absichtlich das Fellrupfen anfängt um Aufmerksamkeit oder etwas bestimmtes zu bekommen.
Ihn nun in Zukunft nicht mehr zu beachten wenn er das macht, bringt in meinen Augen nicht sehr viel, da er früher sich auch schon gerupft hat, aber ohne einen Grund. Somit muß mit ihm psychisch etwas nicht simmen, aber wie löst man diese Blockade, wenn Verhaltenstherpie und BB nichts bringen?????

Das er nicht genügend beschäftigt wird schließe ich eigentlich aus, Cynthia und ihr NG haben ihr Leben stellenweise ganz schön umgekrempelt um Karlchen ein angenehmes Leben zu geben und haben im z.T. das erste Mal in seinem Leben gezeigt, wie eine Katze eigentlich artgerecht gehalten wird.
Ich gehe immer noch davon aus, dass es mit seiner Vergangenheit zu tun hat und er da einfach nicht los lassen kann, aber wie kann man ihm da noch helfen, BB's haben hier leider nicht gewirkt.

So das waren noch ein paar Worte von mir zu Karlchens Situation, hoffentlich findet sich jemand, der schon mal etwas ähnliches mit einer Katze erlebt hat. Karlchen hätte es verdient, dass er mal richtig zur Ruhe kommt und noch ein paar richtig schöne Jahre ohne Fellrupfen bei seinen Adoptiveltern verbringen kann.

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

turtles
15.03.2005, 13:00
hallo,

kann es sein dass du fiv und fip verwechselst? fip sind 80 prozent infiziert - ist aber auch kein grund keine zweitkatze zu nehmen. dann gibts noch leukose.

ansonsten hab ich dir und micha eine mail geschickt.

liebe grüsse
luka ilana

turtles
15.03.2005, 13:04
Original geschrieben von turtles
hallo,

kann es sein dass du fiv und fip verwechselst? fip sind 80 prozent infiziert - ist aber auch kein grund keine zweitkatze zu nehmen. dann gibts noch leukose. bei fiv oder leukose könnte man über eine zweitkatze nachdenken die ebenfalls positiv ist.

ansonsten hab ich dir und micha eine mail geschickt.

liebe grüsse
luka ilana

mk75
15.03.2005, 13:14
@turtles

hast du mir die Mail übers Profil geschickt????
Wenn ja, dann schick sie doch noch mal bitte an
michak75@web.de

Mit meinem Profi stimmt was nicht, da muss ich erst noch nachschauen.

Grüße
Micha

turtles
15.03.2005, 13:25
hallo,

hab dir die mail grad nochmal geschickt micha.

liebe grüsse
luka ilana

cynthi
15.03.2005, 14:14
Danke Micha für deine weiteren Ausführungen

und

@turtles Danke für die Mail

blackyblue
15.03.2005, 14:48
Kann es sein, dass er mit dem "Alten Mann" im Haus nicht fertig wird? Der beansprucht ja auch eure Aufmerksamkeit.

cynthi
15.03.2005, 14:54
hi hi hi :D der ist gut

aber im Ernst - neee daran liegt es nicht, weil der a.M. im Haus wohnt, wo wir unser Büro haben, ist ca. 400 m von unserer Wohnung entfernt

den kann Karlchen zwar echt nicht ab, aber er kommt nur sonntags zum Essen, ansonsten sieht Karlchen ihn nicht

heute Mittag z. B. hat er gerupft während wir gespielt haben :mad: er ist einfach zwei Meter vom Spiel weggegangen, hat gerupft, ist zum Fressnapf gelaufen und mir gezeigt, dass er sein Lieblingsfutter will - ich habe Nein gesagt und ihn wieder zum Spielen animiert - mit Erfolg er spielte wieder

zur Zeit ist er draußen, die Sonne scheint herrlich und er kann toben und hat gleich zwei Körbchen in der Sonne stehen zum Dösen und Sonnen und Schlafen - Trofu steht auch draußen - eigentlich hat er ein Paradies :?:

Mal schauen, ob er wieder gerupft hat, wenn ich heim komme !?

mk75
15.03.2005, 16:45
Hallo Cynthia,

ich meld mich morgen bei dir, heute ist ziemlich Land unter und meine beiden Katzenspezialisten hab ich auch noch nicht ans Telefon bekommen, vielleicht fällt ihnen noch was ein.

Grüße
Micha

cynthi
15.03.2005, 17:59
Ach Danke schön Micha - keinen Stess :-* :hug:

cynthi
17.03.2005, 14:08
Nachdem Karlchen die letzten zwei Tage weniger rupfte, nur heute Nacht einmal, ich fand heute morgen zwei Fellflusen, und ich schon langsam an Besserung glaubte, war heute Mittag wieder der Super-Gau.

Ich kam mittags nach Hause (wie immer) und musste leider sofort zur Toilette, NG lag mit Grippe im Bett.
Tja Karlchen wollte raus, kratzte schon am Teppich, aber ich musste so dringend:p - da rupfte er wieder und zwar richtig viel !!!!

Ich machte die Tür auf, er raus, sofort wieder rein, hab ihn bespielt und Futter gegeben - mal schauen, wie es weitergeht ! :?:

Pikephish
18.03.2005, 11:58
Hi Cynthi.

so ganz spontan fällt mir da auch nichts ein, werde mal meine Bücher wälzen.
Ein Gedanke aber, wenn so eine schwere und persistierende Störung vorliegt, ist vielleicht auch der Einsatz von schwereren Geschützen (in Form von Psychopharmaka, etc.) nötig. Vielleicht!
Hast Du Dich schon mal damit auseinandergesetzt?
Grüße

Steffi-Anna
18.03.2005, 12:13
Hey, endlich mal jemand, der das gleiche Problem hat.

Unser Leon macht genau das gleiche. Er rupft sich auch immer wieder und das Fell an den Seiten leidet darunter natürlich sehr. Bei ihm ist es meist, wenn ihm irgendwas nicht gelingt, wenn man ihm etwas verbietet usw.

Meine TÄ sagte, es liegt an der Seele, da der kleine damals mit 5,5 Wochen von der Mutter weggeholt wurde (zwangsweise.....).

Wirklich was dagegen machen können wir nicht (laut Aussage des TA). Aber er hat es zum Glück nur Phasenweise.

Bin gespannt auf die Antworten, die hier noch folgen werden. Vielleicht kann ich dafür auch was für Leon verwenden.

:cu:

mk75
18.03.2005, 12:46
Hey Cynthi,

nun hab ich mal ein paar Minuten um dir zu antworten, die Zeit rennt mir gerade total unter den Fingern weg, ich bin ja nur froh, dass ich meinen Osterwichtel noch erledigt bekommen habe.
Ich würde ihn erst mal i.M. machen lassen, wir haben ja in den letzten Monaten immer wieder erlebt, dass er Phasen hat wo er sich mehr rupft und Phasen wo es weniger ist.
Karlchen rupft sich ja zum Glück nicht bis zur Haut oder so intensiv, dass wirklich kahle Stellen entstehen.
Mein Tipp erst mal wäre ihn weiterhin zu "bestrafen" wenn er rupft. Also er rupft und du fauchst oder wirfst etwas in seine Nähe, so dass er es nicht mit dir in Verbindung bringt. Vor allem darf wärend seines Rupfens keine positive Wirkung auf ihn kommen, somit würde ich ihn auch nicht mehr mit spielen ablenken, sondern ihn "erschrecken" ohne dass er merkt, dass du es bist und wenn er dann aufhört ihn dann belohnen mit Leckerlie, Spielen oder Schmusen.
Ich denke Karlchen ist einfach sehr inteligent und wer weiß, ob er es sich nicht wieder abgewöhnt, wenn er merkt, dass es nicht ok ist und er auch ohne rupfen auf nichts verzichten muss.
Ich bin morgen mit den beiden Katzenspezialisten verabredet, das werd ich sie auf jeden Fall fragen und geb dir Info.
Was die Trockenmischung betrifft würde ich sie ihm ohne Bierhefe geben, steht auch im Rezept drin bei älteren Katzen, hab nur leider nicht mehr daran gedacht, dass Karlchen ja schon Senjor ist.

@Pikephish
Ich habe auch schon über Psychopharmaka gelesen, aber ob das bei einem 10 jährigen Kater wirklich notwendig ist mag ich in diesem Fall zu bezweifeln. Karlchen fühlt sich eigentlich bei Cynthia und ihrem NG pudelwohl und hat sonst keine großen Schwierigkeiten. Würde er sich stundenlang kahl rupfen wäre es sicher etwas anderes aber so sind es ja meist nur keine Fellbüschel. Außerdem hat er im letzten Jahr sehr sehr viele TA Besuche gehabt, die für sein Feeling nicht gerade förderlich waren, für eine solche Therapie müsst er regelmässig zum TA wegen der Einstellung auf die Medis.
Vielleicht war es auch einfach zuviel, dass er aus einer schlechten Haltung in eine "Paradiswelt" nach der langen Zeit gekommen ist und braucht nur einfach länger um das alles zu verarbeiten oder er ist wie vermutet wirklich so schlau, dass er mittlerweile weiß, dass wenn er rupft kommt Cynthi. Karlchen ist zwar nicht einfach und fordert von seinen Dosis viel aber ich denke das ist einfach nur der Ausgleich für seine Vergangenheit.

@Steffi-Anna
Hast du schon mal BB ausprobiert??? In Karlchens Fall haben zwar die BB fürs rupfen nichts gebracht aber wir wissen bei ihm auch noch nicht wirklich woran es liegen könnte. Somit ist das dann immer 10 mal schwieriger die richtigen Blüten zusammen zu stellen. Sonst habe ich bisher gute Erfahrungen mit BB gemacht und das könnte deinem Leon vielleicht helfen.
Du kannst ja mal unter
http://www.heims.ch/bb/index11.htm schauen, wenn du das noch nicht probiert hast und Interesse daran hast.

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

Steffi-Anna
18.03.2005, 12:53
Hallo Micha!

Wir haben schon BB ausprobiert. Die ersten gegen seine Unlust beim spielen und gegen sein Schüchternsein gegenüber unserer Katze haben wir damit gut in den Griff bekommen. Aber das mit dem Rupfen? Hm, müsste ich nochmal ausprobieren.

:cu:

mk75
18.03.2005, 13:01
Da ihr ja eine Vermutung habt, dass es daher kommt, dass er zu früh von der Mutter weg ist, könntet ihr mit BB hier vielleicht weiter kommen. Ich weiß sie nicht auswendig aber ich meine mich zu erinnern, dass es für Tiere, die zu früh von der Mutter weg sind Blüten gibt.
Gerade wenn ihr bei Leon mit BB schon Erfolge hattet, könntet ihr ihm vielleicht helfen.
Karlchen ist auf seine erst Mischung auch gut angesprungen, da hatten wir aber konkrete Situationen und Dinge aus den letzten Monaten, das Rupfen hat eventuell tiefere Gründe und leider wissen wir nicht was da passiert sein könnte. Deshalb haben wir ihm die Blüten für das Suchverhalten gegeben, das war es aber nicht, denn es hat nichts geholfen.

cynthi
18.03.2005, 13:17
oh vielen Dank euch allen

also Psychophar..... würde ich auch erstmal von Abstand nehmen, da er ja nun zum glück nicht bis zur Haut rupft

ich bin leider voll im Stress - hab gleich den ganzen restlichen Tag Tagung

meld spätestens Dienstag

ach so er hat gerupft - ich hab gefaucht - da hat er aufgehört und ist abgezogen - hat mir der Rücken zugedreht und aus dem Fenster geguckt

hmmmm - er hat nicht weitergerupft - vielleicht werde ich jetzt Faucher :D

mk75
18.03.2005, 13:46
hmmmm - er hat nicht weitergerupft - vielleicht werde ich jetzt Faucher


:D :D :D :D :D
Wenn du dann so ein richtig guter Faucher bist, gib Bescheid das würde ich zu gern mal sehen.....;) ;) ;)

Ne aber mal Spaß beiseite, versuch es wirklich mal damit, wenn Karlchen dich an der Nase rumführt und er wirklich so schlau ist, dass er es mit absicht macht, dann könnte das helfen...

Wenn Aladin wieder ne halbe Stunde über meinen Beinen nachts im Bett rammelt hilft auch nur fauchen, die Sprache versteht er sofort und hört auf....

Süßmaus
19.03.2005, 14:16
Hallöchen..

also bei Happy war am Fellausreißen die aufsteigende Harnwegsinfektion schuld!! Sie konnte nicht mehr richtig pullern und irgendwo muss der Urin halt hin..also durch die Haut!Dadurch gabs bei Happy Schuppen und Juckreiz; sprich: letzendlich Fell ausreißen!!

Warst du denn schon beim TA oder hab ich da was überlesen??

LG Süßmaus:cu:

cynthi
21.03.2005, 15:51
entschuldige bitte, hab ich das richtig verstanden, der Urin kam durch die Haut ??????ß

Beim TA war ich schon, der meinte, es wäre alles okay und verwies eher auf die Seele

mk75
21.03.2005, 16:01
Hallo Cynthi,

ich hab am Samstag mit Silva über Karlchen gesprochen, sie hatte bisher 3 ähnliche Fälle. In einem Fall hat man gar nichts machen können und bei den anderen beiden waren es Hormonstörungen. Das äußerte sich so, dass das Fellrupfen vorwiegend im Frühjahr war. Der TA hat dann eine Hormontherapie gemacht und es wurde gut.
In all diesen Fällen wurde aber viel stärker wie bei Karlchen gerupft und es waren richtig große kahle Stellen am Körper verteilt.
Ich hab sie auch darauf angesprochen, ob Karlchen es vielleicht "absichtlich" machen könnte um Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie meine schmunzelnt "Bei Katzen ist doch alles möglich...:) ". Einen solchen Fall hatte sie aber noch nie.

Ich würde i.M. mal Ärztetechnisch nichts machen, da Karlchen ja echt genug im letzten Jahr mitgemacht hat und würde mal etwas Buch führen, wie, wann, wo er rupft und ihn weiterhin anfauchen. Außerdem das Fell regelmässig überprüfen um weitere Anzeichen früh zu bemerken, wenn es doch nicht nur aus seinem Kopf raus kommt.
Vielleicht geht es ihm i.M. wirklich viel zu gut, als er krank war, machte er das ja nicht.

viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

Süßmaus
21.03.2005, 19:25
Also so hab ich das beim TA verstanden..der TA meinte auch, dass wenn das Ganze nicht behandelt wird die Katze auch irgendwann anfangen würde zu stinken:( Ne Katze die nach Urin stinkt..naja net so lecker:(

Aber da es bei deiner Mieze lt- TA seelische Hintergründe hat, hat sich das Ganze ja erledigt..

Hoff, deiner Mieze gehts bald besser..;)

LG Süßmaus:cu:

cynthi
23.03.2005, 09:34
hallo mal wieder

tja der Frühling ist da, Karlchen wieder sehr viel draußen und das Rupfen scheint weniger zu werden.

Scheint: weil ich in der Wohnung zur Zeit nichts finde und draußen ja nicht alles absuchen kann.

Er macht auch einen stabileren Eindruck - wahrsch. das Wetter - die Sonne - freu !

Mal schauen !