PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nochmal leberkranke Miezen



martina s.
22.08.2002, 15:54
Nachtrag...
haben jetzt die Blutergebnisse von Mausi...Leber und NIeren sind ok... aber er frisst trotzdem nix.. und war auch seit vorgestern nicht aufm Klo... morgen ist wieder Termin, da wird wieter untersucht, TAin ist ratlos...
vielleicht hats Mausi auf der Bauchspeicheldrüse? Oder nen Tumor? Oder Diabetes? Oh mann diese Ratlosigkeit und Warterei macht einen verrückt...
Liebe Grüsse
Martina
:(

Renate W.
22.08.2002, 17:20
Liebe Martina,

ich weiß natürlich auch nicht, was mit Euren Miezen wirklich los ist, tut mir so leid für dich und deine Familie.

Ich möchte dir aber einen Tipp geben, die Katzen müssen ein wenig Nahrung zu sich nehmen.

Futter mit einem Mixstab (oder in einem Mixer) pürieren, etwas Wasser (wenn zur Verfügung ungewürzte Hühnersuppe)dazugeben, sonst ist der Brei zu dick.
Mit einer Einwegspritze (ohne Nadel) - am besten eine 20 ml-Spritze in der Apotheke oder beim Tierarzt besorgen - das Futter langsam ins Mäulchen geben.

Anfangs nur 20 ml geben, nicht zu viel, der Magen muss sich wieder an Nahrung gewöhnen. Diese Prozedur allerdings mehrmals täglich.

Trinken tun die Katzen ausreichend? Wenn ja, dann ist es nicht notwendig, wenn nein, dann gebt ihnen auch Wasser mit der Einwegspritze ins Mäulchen.

Bezüglich Stuhlgang, ist klar, wenn er nicht frisst, dann funktioniert das auch nicht.

Ich hoffe, der TA findet rasch, was den Miezen fehlt.

SilVi
22.08.2002, 20:54
Hallo Martina!
Ich möchte hiermit auch Deinen anderen Beitrag beantworten - ich kenne mich (leider) gut aus, was Leberprobleme betrifft. :(

Nun, zu Mausi: Appetitlosigkeit + Verstopfung (oder geht er eigentlich überhaupt nicht aufs Klo?) können auch auf einen Darmverschluss hideuten. Lässt er sich eigentlich den Bauch streicheln, oder zieht er sich zurück, als hätte er Schmerzen? Ein Darmverschluss, falls es sich darum handeln sollte, muss möglichst schnell behandelt werden. Dann reicht vielleicht Paraffinöl und evtl. ein Einlauf. Sonst muss das Tier im schlimmsten Fall operiert werden. Wenn sich Mausi erbrechen sollte, geh bitte schnellstens zum TA!

Zum Thema Lebererkrankungen: in einem solchen Alter ist die Fähigkeit der Leber, sich zu regenerieren, wohl nur gering. Eine Infusionskur könnte aber vielleicht einen Sinn haben, evtl. könnte der TA zuerst einen Ultraschall machen um zu sehen, wie es mit der Leber aussieht. Meine 1. Katze, eingeschläfert am 20.08.'01 (*trauer*) im Alter von 16 Jahren, hatte laut TA z.B. fast keine Leber mehr (d.h. die Leber war total verkümmert), außerdem hatte sie auch noch eine Niereninsuffizienz... :(

Ansonsten kann ich mich Renate nur anschließen: es ist zwar nicht besonders angenehm, aber manchmal ist die Zwangsernährung nötig, damit die Katze nicht allzu schwach wird - sonst wird sie auch nicht mehr auf eine Kur reagieren...

Wenn Du noch Fragen hast, frage ruhig... und halt uns auf dem Laufenden, ja?
Ich drücke Dir und Deinen Miezen ganz fest die Daumen.

Liebe Grüße

Silvia

martina s.
23.08.2002, 07:53
Hallo Ihr Lieben,
erst mal vielen lieben Dank für eure Tipps und fürs Daumendrücken! Werden heute beim TA drauf hinweisen und die Nahrungszufuhr per Spritze heut gleich ausprobieren.
Ich werd euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Ganz liebe Grüsse
Martina

Catjuscha
23.08.2002, 22:22
liebe martina,
ach mensch, ich drücke dir alle daumen, daß deine katzen wieder gesund werden.
meinem felix konnte innerhalb einer woche kein TA mehr helfen. die leberwerte verschlechterten sich von tag zu tag. nur die diabetes bekamen wir ins den griff. aber da war es schon zu spät. :-((
toitoitoi, daß deine katzen mehr glück haben.
lieber gruß von
andrea

martina s.
26.08.2002, 08:22
Hallihallo,
hier kommen die neuesten Infos zu den leberkranken Miezen.
Also, am Freitag haben wir , liebe Renate, Deinen Tipp mit dem pürierten Futter in Einwegspritzen probiert. Dies hat bei beiden Miezen geklappt und das Futter ist auch "drin" geblieben..
Dann warn wir noch beim Tierarzt, die erstaunt drüber war, wie fit der Moritz war. Wir haben auch das Leber-Spezialfutter mitgenommen und mit dem wird das Kerlchen jetzt von meiner Mutter gefüttert (von allein macht ers halt (noch) nicht, aber hauptsache, er frisst was und kommt zu Kräften, gell). Es sieht zum Knutschen aus, wenn Moritz wie ein Baby auf dem Arm von meiner Mutter liegt und gefüttert wird (er schleckts von den Fingern ab und schmatzt genüsslich - geniesst die Prozedur also regelrecht..:)
Die TA hat gemeint, klar sei, dass er wohl keine 2 Jahre mehr leben kann, aber wir wollen alles versuchen, um im noch einen lebenswerten Lebensabend zu bereiten. Diese Woche kriegt er mal eine Infusion, um die Leber aufzubauen.
Bei Mausi sind alle Blutwerte im grünen Bereich, aber sie hatte ja eine Woche lang nix gefressen. Die TA führte das auf die Zahnfleischentzündung zurück. Nach der Fütteraktion am vergangenen Freitag bekam Mausi so ne appetitanregende Vitaminspritze und ist dann abends sogar 3 mal zum Fressnapf getrabt. Toll! Seit Samstag zeigt Mausi auch keine kränklichen Symptome mehr und frisst allein aus dem Napf, wir hoffens, dass es so bleibt und nicht irgendwo etwas schlummert.. wir beobachten das ganze weiterhin und werden evtl. mal einen Ultraschall machen lassen, falls sich der Appetit wieder verschlechtern sollte.
Nun hoffen wir einfach das beste. Ich hoffe, euch gehts gut mit euren Miezen und grüsse euch, gemeinsam mit Moritz und Mausi, ganz arg lieb. Vielen Dank für eure Tipps, ich halt euch auf dem laufenden!
Miau miau
Martina

Tiggerbaby
26.08.2002, 08:46
Hallo Martina,

es freut mich zu hören, dass es mit Deinen beiden Katzen wieder aufwärts geht. Wir drücken für Moritz alle Pfoten, dass sich seine Leberwerte wieder stabilisieren.


Gruß
Martin

Renate W.
26.08.2002, 09:17
Liebe Martina S.,

es freut mich, dass es deinen Miezen besser geht.

Meine Schwester hatte einen leberkranken Kater und bekam vom Tierarzt Tropfen mit. Unser TA ist auf Urlaub, ich kann dir daher leider nicht sagen, wie die Tropfen geheißen haben, aber sprich mit deiner TÄ.

Auf den Tag verteilt, kann ihm deine Mama 80-100 ml verfüttern.
(Ich verfüttere einmal täglich 40 ml, da mein Kater selbst auch frisst)

Liebe Grüße und ich drücke die Daumen,
Renate