PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Springmäuse!



Ramona Kreß
14.02.2005, 14:31
Hallo Ihr Katzenfans!

Sind Eure Lieblinge auch so fleißige Mäusejäger wie unsere
Franzi?

Vorige Woche muß nachts auf der Wiese Einwohnerversamm-lung aller Mäuse gewesen sein. Der Schnee war weg und
unsere Fleißige brachte innerhalb von 2 Stunden 3 Feld-
mäuse, alle gleich groß, alle sahen gleich aus. Na, das
war wieder eine Freude für mich als Katzenmutter! Glück-
licherweise waren sie alle schon tot, aber rausgetrieben
hat Franzi mich natürlich trotzdem.

Ich muß dazu bemerken, daß unsere Kleine nur nachts raus
geht und sich jedesmal, wenn sie kommt, ob mit oder ohne
Beute, lautstark bei mir meldet. Und immer nur bei mir!
Zu meinem Mann geht sie nicht. Sie steht eben auf meiner
Bettseite. Ich wollte es schon mal ignorieren, aber da
wird sie immer lauter. Ich muß aber die Tür auflassen, weil
sie eben auch schon mal eine lebende Maus bringt, die
ich dann jagen muß.

Der neueste Schrei sind "Springmäuse" !
Sie hat bestimmt schon 12 Stück gebracht, die muß jemand
ausgesetzt haben und denen ist es auch bei 10 Grad minus
scheinbar nicht zu kalt!

Die sehen übelst komisch aus, kurze Beschreibung gefällig:
oben hellbraun, unten drunter weiß, große Ohren, der
Schwanz länger als bei normalen Mäusen, die Vorderbeine normal lang und die Hinterbeine wie bei einem Känguruh.

Bringen Eure Kleinen auch manchmal solche Exemplare oder
ist das bei uns die Ausnahme.

Übrigens, das war mein erster Beitrag in dieser Rubrik, ins-
gesamt erst der dritte.

Ramona mit Dietmar und Mäusejäger Franzi

cikey
14.02.2005, 14:45
Neee, machen se nicht, da sie reine Wohnungkatzen sind...

:o Aber manchmal erledigen sie Spielmäuse, die sie mir dann freudig vor die Füße legen und wenn ich mal gaaaanz brav bin, legen sie mir auch schon mal ihre Lieblingslederwedel ins Betti *freu* :D

Ramona Kreß
14.02.2005, 14:57
Sei froh, Conny!

Seit Franzi Freigänger ist, interessiert sie alles andere Spiel-
zeug überhaupt nicht mehr. Höchstens mals, wenn es draußen
sehr regnet, so daß sie nicht raus will. Dann hat sie so einen
Mäuse-Invaliden, der schon kein Fell, keine Augen, keinen
Schwanz und einen aufgeschlitzten Bauch hat. Mit dem spielen
wir dann.
Noch besser ist aber Verstecken oder Haschen!

Dann geht es treppauf, treppab. Da drehen alle Katzenfüße
auf dem Laminat durch!

Ramona mit Dietmar und Mäusejäger Franzi

Suzanne
14.02.2005, 14:59
Hallo Ramona,

herzlich Willkommen hier im Forum:bd: :p

Solche "Känguruhmäuse" habe ich noch nicht gesehen. Ich habe das große Glück, nur ganz selten eine tote Maus auf der Terrasse zu finden.

Wie fängst Du denn die Mäuse, wenn sie lebend durchs Haus flitzen??? Ich hatte unlängst auch eine, die aber zum Glück wieder verschwand. Hoffe ich jedenfalls......:(

:cu: Susanne

Svenni
14.02.2005, 15:15
Hallo,

habe gerade mal im Internet nach Springmäusen, Hüpfmäusen und Springnagern geschaut. Scheinbar kommen die Kerlchen wirklich nicht bei uns vor. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass sie irgendwo ausgebüchst sind oder ausgesetzt wurden.

Ich könnte mir ganz gut vorstellen, wie meine ausflippen, wenn es bei uns Mäuse geben würde, die wie kleine Känguruhs hüpfen. :D

Aber normale Mäuse bekomme ich auch mitgebracht. Vor allem im Sommer wird der Fang gerne lebend mitgebracht. Ich muss dann immer ganz schnell zur Terrassentür hechten und diese schliessen. Ich habe nämlich ein paar Schränke wo zwar die Maus drunter passt, aber die Katzen nicht, und deshalb mag ich keine lebenden Mäuse in meiner Bude :sn:

Svenni
14.02.2005, 15:23
Es gibt scheinbar doch eine Hüpfmaus, die bei uns heimisch ist:

Die bekannteste Art ist die Streifenhüpfmaus, Birkenmaus oder Waldbirkenmaus (Sicista betulina), die die einzige Art der Springmausartigen, die in Nord- und Mitteleuropa, sowie in Ostsibirien lebt. Sie ist auch bei uns in Deutschland heimisch. Die Birkenmaus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 5-7 cm, eine Schwanzlänge von 8-10 cm und ein Gewicht von 5-11 g. Die Oberseite des Körpers ist gelbgrau mit schwärzlicher Strichelung und einem Aalstrich (dunkler Streifen), die Unterseite ist hellgrau. Ihr bevorzugter Lebensraum ist sumpfiges, deckungsreiches Gelände. Sie lebt in Mooren und Feuchtwiesen, aber auch in Wäldern, wobei sie im Süden eher in Laubwäldern und im Norden eher in Nadelwäldern zu finden ist. Sie lebt auch im Gebirge bis zu einer Höhe von 2000 m. Die Birkenmaus ist nachtaktiv und lebt am Boden, klettert aber viel im Gebüsch umher. Ihre Gänge legt sie flach unterm Boden oder und Falllaub an. Das Nest aber wird oberirdisch in Gras, Moos oder Baumstümpfen errichtet und ist klein und kugelförmig. Für ihren Winterschlaf wühlt sich die Birkenmaus eine Erdhöhle. Während des Winterschlafes, der von Oktober bis April anhält, zehrt sie von ihren Fettvorräten. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Samen der verschiedensten Gräser, aber sie frisst auch Beeren, Früchte und Insekten und deren Larven. Die Paarungszeit im ist Mai und Juni. Nach einer Tragzeit von 4-5 Wochen bringt das Weibchen 2-6 Junge zur Welt. Sie entwickeln sich sehr langsam und öffnen erst nach 25 Tagen ihre Augen. Gesäugt werden sie 5 Wochen lang.

Ramona Kreß
14.02.2005, 15:26
Hallo Ihr!

Unsere Franzi ist ein sogenanntes "Schlüsselkind". Wir haben
eine Klappe mit Magnet eingebaut und sie hat ein Halsband um, an dem so ein kleiner Magnet in Form einer Maus dran ist.
Somit kann sie wann immer sie will rein und raus.

Das mit den lebenden Mäusen ist so eine Sache. Wir haben
2 Stück schon in Fallen, die wir aufgestellt haben, gefangen.

Ihr glaubt gar nicht, wie dumm man guckt, wenn man abends
beim Fernsehen ist und vor der Anbauwand huscht auf einmal
eine Maus lang. Da ist dann auch bei uns die Aufregung groß.

Wenn Franzi in der Nacht Mäuse bringt, macht sie so komische Geräusche ungefähr so: "gurr, gurr, gurr" weil sie ja den Mund
nicht aufmachen kann. Ich bin in dieser Beziehung schon sehr
geübt und werde sofort munter. Meist hat sie die Mäuse dann
unten im Innenhaus, egal ob tot oder lebendig. Wenn diese
Geräusche an mein Ohr dringen, bin ich mordsschnell aus
meinem Bett, die Treppe runter und mit einem Zollstock
"bewaffnet". Ich muß die Mäuse dann leider töten, obwohl ich
das eigentlich nicht möchte, aber Franzi steht dann daneben
und gibt nicht eher Ruhe, bis die Maus sich nicht mehr bewegt.

So, nun wißt Ihr es!

Ramona mit Dietmar und Mäusejäger Franzi

cikey
14.02.2005, 15:30
Hört sich auf jeden Fall nach nem munteren Haushalt an ;)