PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach FIP neues Kätzchen??



Süßmaus
07.02.2005, 21:18
Hallo ihr Lieben!

Hab heute meine Happy nach Rivaltaprobe und Blutprobe und äußerst eindeutigen Symptomen für FIP einschläfern lassen!:0( :0(
Hört sich jetzt vielleicht blöd an (haben den ganzen Mittag geweint mein Freund und ich), aber haben uns überlegt, damit wir die Trauer eher verwinden können uns ein neues Kätzchen anzuschaffen.

Da wir Angst haben, das folgende Kätzchen könnte auch an FIP erkranken, haben wir den ganzen Mittag die Wohnung mit Dampfreíniger, Sagrotan und weiteren Desinfektionsmittel "entkeimt"!

Was mir allerdings nicht ganz klar ist: der Coronavirus ist doch ansteckend, nicht das FIP selbst?!Hab mich aber gut über FIP informiert und herausgefunden, dass 80-95 % aller Katzen das Virus bereits in sich tragen!!? Ist es dann überhaupt notwendig, einige Zeit zu warten, bis wir ein neues Kätzchen bei uns aufnehmen?Wenn ja warum??Es ist doch dann sehr wahrscheinlich, dass das Kätzchen den Virus auch schon hat?!:?:

Hab heute wie gesagt alles mit dampf und Desinfektionsmittel sauber gemacht, was mit Happy je in Berührung war...
Lass mir aber gern dazu was sagen!

LG Süßmaus:0(

Nuk
08.02.2005, 08:52
Hallo Süßmaus,

zu der Krankheit selber kann ich Dir leider nichts sagen, nur daß auch mir vom TH mitgeteilt wurde, daß 80 % aller Katzen den Virus haben. Bei meinen 7 hat sich aber bisher nichts rausgestellt.

Es tut mir sehr leid für Dich und die Maus, aber ich würde mir auf jeden Fall wieder eine Katze anschaffen, schon allein deshalb, weil sie es so nötig haben.

Gruß

Nuk

Rena18
08.02.2005, 09:33
Auch ich mußte im Dez. meinen 6 Monate alten Kartäuserkater einschläfern lassen. Man riet mir, ca. 4 Monate zu warten. Ich werde mir auch wieder ein Kätzchen holen, bin auf eine Züchterin gestoßen, die mir den Rat gab, eine homöopathische Impfung vorzunehmen, den Impfstoff selbst gibt es nicht in Deutschland, sie bestellt ihn mir gerade. Wenn Du Näheres wissen möchtest, kannst Du mich anmailen.
Gruß Rena

Pikephish
08.02.2005, 11:34
Hi Süßmaus,

hab Dir ja schon in Trauer und Trost geantwortet, hier die "Fortsetzung" zu Deiner Frage.
Du hast recht, momentan geht man davon aus, daß nur das FECV ("normales" Coronavirus) ansteckend ist und die Mutation dann im Individuum stattfindet. Auch korrekt ist, daß die überwiegende Mehrheit schon eine Coronavireninfektion durchlaufen hat. Trotzdem ist zu beobachten, daß in Haushalten mit mehreren Tieren, in Heimen oder wenn ein Tier ein Coronavirenausscheider ist, die Rate nach oben geht, möglicherweise spielt hier der Infektionsdruck für die Mutation eine Rolle.
Zur Impffrage, die Impfstoffe bieten keinen hundersprozentigen Schutz, außerdem standen zumindest die früheren Impfstoffe im Verdacht, FIP zu begünstigen.
Hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.
Grüße,

SusanneK1
10.02.2005, 21:23
Hallo Süßmaus,

es tut mir sehr Leid um deine Happy. Natürlich kann ich auch verstehen, dass ihr geweint habt. Das hätte ich auch.

Über Ansteckung von FIP habe ich die gleichen Infos, wie Rena. Es soll nicht ansteckend sein. Wir hatten in unseren vielen Jahren mit Katzen auch einen FIP-Fall. Auch da haben sich die Mitkatzen nicht angesteckt.

Wenn es euch tröstet, könnt ihr sicherlich sehr bald wieder eine Katze aufnehmen. Ich hätte keine Angst eine aufzunehmen und auch keine Angst, eine Katze in einen Haushalt zu geben, in dem ein FIP-Fall war.

Gruss, Suasnne

Süßmaus
10.02.2005, 21:51
Hallo zusammen!!

Danke euch für die Antworten!!

Hab jetzt auch nicht mehr wirklich Angst, eine Mieze aufzunehmen...aber das mulmige Gefühl bleibt halt trotzdem...

Habe alles bis ins kleinste Detail(Simsen, Liegenplätze, Fressnäpfe...) doppelt und dreifach desinfiziert, mit dampfreiniger gereinigt und gewaschen..Böden mit Desinfektionsmittel gewischt(morgen zum dritten Mal..)...

Also wenn das nicht reicht??Kann ja nicht mehr tun??Was meint ihr?Müsste doch reichen??Also sowei ich als Zahnmdizinische Fachangestellte über Desinfektion und Krankheitsverhütung aufgeklärt bin, geht net viel mehr!

Danke, eure Antworten haben mich sehr aufgebaut!

LG Süßmaus:cu:

SusanneK1
10.02.2005, 23:07
Hallo Süßmaus,

da es ja nicht ansteckend ist, hast du mehr gemacht, als du tun müsstest. Ich denke, es ist auch nicht verkehrt, wenn man wischt und putzt und desinfiziert. Wenn es dir ein grösseres Gefühl der Sicherheit gibt, dann ist es richtig.

Gruss, Susanne

Farbratte
11.02.2005, 22:28
hi,

hoffe kann dir noch ein bisschen helfen.
ich arbeite beim tierarzt und ich weiss dass sich der virus nur ca. eine halbe stunde an der luft hält. er wird durch tröpfchen infeltion übertragen, aber wie die anderen schon richtig gesagt haben ist es nicht klar welche tiere erkranken, bei manchen ziegt es sich nur durch durchfall wenn sie noch klein sind bei anderen wiederrum bricht im alter bis 2 jahren hohes fieber aus etc. so wie ihr es wahrscheinlich erlebt habt, es tut mir wirklich leid ich erlebe sowas leider immer. aber ich sag dir eins du kannst es nicht beeinflussen. ich würde die neue mietz auf jedenfall testen lassen, wenn der titer unter 1:50 dann noch impfen lassen bringt wirklich was.

liebe grüsse und alles gute
alex

Süßmaus
13.02.2005, 15:05
Danke!!Das hat mir echt weitergeholfen..
Da du ja beim TA arbeitest, was empfehlt ihr denn bezüglich der Wartezeit bis zu ner neuen Katze??Wir bekommen ein kleines Kartäusermädchen Ende März..wären also fast zwei Monate dazwischen...:?: müsste doch reichen??

Und noch ne Frage, die mich besonders interessiert, weil du beim TA arbeitest: es wird ja empfohlen( je nach TA ein paar Wochen bis ein paar Monate) mit neuer Katze zu warten..Wenn sowieso 80-95% aller Katzen diese Viren in sich haben, ist es doch wahrscheinlich, dass sie bei der Ankunft im neuen Heim diese Viren bereits in sich haben und sich nicht erst im neuen Heim anstecken??!Dann frag ich mich, wieso man dann noch einige Monate warten muss, bevor man sich ein neues Kätzchen holt??

Wäre super, wenn du mir diese Frage beantworten könntest!!

Danke!
LG Süßmaus:cu: