PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankenversicherung für Katzen?



Solanda
03.02.2005, 17:59
Hallo zusammen,

hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Krankenversicherungen für Katzen gemacht? Ich meine jetzt nicht eine, die solchen Kleinkram wie Impfungen u.s.w. abdeckt, sondern eine für wirklich TEURE Notfälle.

Unsere jetzige Katze Krummbein hatte einen schlimmen Unfall, die damaligen Besitzer wollten die Operation nicht bezahlen (dazu fällt einem nicht viel ein, oder?) und so bekamen wir sie.

Aber schlecht wäre es ja nicht, für den Fall, dass die Miez vor ein Auto läuft o.ä. eine Versicherung zu haben die eine Operation bezahlen würde.

Wie seht Ihr das?

Liebe Grüße

Sandra1980
03.02.2005, 18:32
Hmm, das kommt meiner Meinung nach auf die Umstände drauf an!

bei einem Freigänger braucht man es wohl eher als bei eienr Wohnungskatze...

Was willst Du denn abgedeckt haben? Nur Unfälle, Operationen? Oder auch Krankenbehandlungen (Herzerkrankungen oder ähnlcihes langwieriges teures Zeug)?

Generell sagt man ja dass ein regelmäßig gesparter Betrag die bessere Versicherung ist...

SusanneK1
03.02.2005, 19:10
Hallo,

ich habe das mal an einer Versicherung durchgerechnet. In dem Fall war es so, dass sie eine Beschränkung hatten, wieviel sie im Jahr maximal bezahlen. Wenn die Versicherung nicht in Anspriuch genommen wurde, übernahmen sie im Folgejahr immer etwas mehr.

Eine richtig teuere OP, ich sage mal so 2000 €, hätte man mit der Versicherung nie bezahlt bekommen. Also, was bringt es dann?

Ich selbst habe einen Kater dem die TÄ prognostiziert, dass er im Alter, so wenn er 8 ist, eine teure OP brauchen könnte. Ich habe für den Mausebär einen Prämiensparvertrag, Ende offen, angelegt. Es kommt jetzt jeden Monat 25 € drauf. Das sind in 7 Jahren 2100 € plus die Prämien. Ich denke, das reicht! Und ich habe das Geld sicher, auch wenn wirs nicht für eine OP brauchen sollten.

Gruss, Susanne

Andreag
04.02.2005, 08:04
:?: Sprech doch mal die Cynthia hier aus dem Forum an. Die ist doch Versicherungsexpertin. Kannst sie ja mal nach ihrer Meinung dazu fragen... :?: :cu:

Solanda
04.02.2005, 14:54
Vielen Dank erst mal für die Tips!

@ Sandra: Ich hab an eine Versicherung gedacht, die alle Operationskosten übernimmt, die zur Lebensrettung der Katze notwendig wären (also keinen Kastration etc.). Ich glaube Medikamente bezahlen solche Versicherungen sowieso nicht, aber das sind ja meistens auch überschaubare Summen...

Wenn es bei diesen Tierversichrungen immer eine Beschränkung auf soundsoviel Euro gibt, sind die für mich eher sinnlos, da spare ich das Geld lieber selbst für die Miez.

Liebe Grüße

cynthi
04.02.2005, 15:39
hier ist die Versicherungstante :D

puh also ich selbst spare auch in eine Spardose - ab Sommer auf ein Sparkonto

aber nur, weil unser K. eine Vorerkrankung hat, wo sie ihn eh nicht aufgenommen hätten - es gibt nämlich wie bei uns Menschen Gesundheitsfragen und dann ist unser 12 Jahre und da gibt es nur noch 80 Prozent

du schreibst was von einem Unfall ?

Wenn du magst, dann mail mir mal deine Anschrift oder Faxnummer - dann schick ich dir mal die Versicherungsbedingungen - die liest du am besten oder wir besprechen sie telefonisch (ist ja nicht so einfach !) !

:cu:

Solanda
04.02.2005, 16:57
Hallo Cynthi,

der Unfall war ein Oberschenkel-, Schwanz- und dreifacher Beckenbruch im letzten Herbst. Wahrscheinlich nimmt diese Katze sowieso keine Versicherung... oder?

Ich schick Dir meine mail-Adresse, wenn Du mir sagst, wie (Sorry, aber ich habe absolut NULL Forumserfahrung, bin erst ein paar Tage dabei).

Andreag
04.02.2005, 17:00
Hallo Solanda,

gehe mal auf das Profil von Cynthia. Dort findest Du eine Rubrik, unter der Du Cynthia anmailen kannst. Wenn Du es nicht findest, frag gerne nochmal. :cu:

Solanda
04.02.2005, 17:12
Hat funktioniert. Danke! :)

Süßmaus
05.02.2005, 10:06
Hi Hi..:cu:

kurze Frage: wo kann mansich den hinwenden, wenn man so eine Versicherung machen möchte, bzw sich informiren möchte?

LG Süßmaus mit Fellnase Happy:cu:

Melle2000
05.02.2005, 10:37
Größte und einzige Anbieter sind soweit ich weiß die Uelzener Versicherung
www.uelzener.de
und die Agila
www.agila.de
:cu:

Salem
06.02.2005, 04:51
Also kann man wohl Katzen die chronisch ( oder von vornherein schon ) krank sind gar nicht mehr versicher?
Ich hatte nämlich auch schon überlegt, da Qumran Struvitsteine hat, ect. Aber dann nützt es mir ja eh nix.

mfg Franzy

Melle2000
06.02.2005, 13:38
:D
Man kann ja auch kein brennendes Haus versichern:o

Nee, nee, die Katz muß schon gesund sein:cool:

Andreag
07.02.2005, 07:45
Original geschrieben von Süßmaus
Hi Hi..:cu:

kurze Frage: wo kann mansich den hinwenden, wenn man so eine Versicherung machen möchte, bzw sich informiren möchte?

LG Süßmaus mit Fellnase Happy:cu:

Frag doch auch mal die Cynthia. Die gibt immer gerne Auskunft... :cu:

Buecherwombat
08.02.2005, 18:45
Rechnet euch das GUT durch, bevor Ihr ne Versicherung macht.
Ich halte das für absolut ausgemachten Blödsinn.
Wir hatten uns das auch mal angeschaut und die Meinungen, die wir dazu gefunden haben, waren sich zu 95% einig.

(v.a. die Agila ist echt der Witz in Tüten - für große Summen, die man ja gerade absichern möchte - nicht geeignet.)

:cu:

cynthi
09.02.2005, 10:46
Klar sollte man das gut durchrechnen

aber man darf auch nicht immer davon ausgehen, dass einer Katze erst nach Jahren eine OP droht - gerade bei Freigängern ist das Risiko von Anfang gegeben und nicht jeder Tierbesitzer spart das Geld wirklich konsequent jeden Monat ohne es anzutasten, wenn z.B. eine neue Waschmaschine gebraucht wird.

Also wenn man genug Geld auf dem Konto hat, um größere Kosten für sein Tier zu tragen und/oder wirklich konsequent jeden Monat einen gewissen Betrag spart, dann ist sicherlich über den Sinn und Unsinn einer OP-Versicherung nachzudenken.

Aber es gibt auch Menschen, die sich "abgesichert" fühlen und denen das ein paar Euro im Monat wert ist.
Natürlich wäre die beste Variante, dass man eine Ertragsausschüttung alle 3 Jahre oder so bekommt und dann einen Teil der Beiträge zurück hat - nat. nur wenn keine Leistung erfolgte !

:cu:

Buecherwombat
09.02.2005, 20:38
wenn von der Versicherung wirklich gezahlt würde, wenn es notwendig ist, dann d'accord.
aber diese witzversicherungen zahlen ja (gerade in der ersten Zeit) nur Minibeträge, die eine richtige OP gar nicht abdecken würden.
und es gibt noch mehr Bedingungen und wenns und abers als bei Menschenversicherungen.

*schauder*

:)

cynthi
11.02.2005, 09:33
Hallo Daniela,

meinst du denn eine bestimmte Versicherung ?

Also bei der, die ich kenne und verkaufen darf :p gibt es eine Wartezeit von 30 Tagen (bei Menschen 3 Monate) und es gibt einen Leistungskatalog, in der alle zu erstattenden OP's und weiteren Kosten aufgeführt sind.

Sterilisation/Kastration sind ausgeschlossen - das ist definitiv !

Und es wird nach den 30 Tagen bis zu 100 % bis zum zweifachen der Gebührenordnung bezahlt (das sollte man dem TA besser mitteilen) und 80 %, wenn das Tier älter als - lass mich nicht lügen - ich glaube 6 Jahre ist - aber die Zahl ist nicht 100 %ig in meinem Kopf.

Ich muss anmerken, dass 99,5 % meiner Arbeit mit Menschen zu tun hat :D

Ich habe im Internet aber eine gefunden, die zahlt gestaffelt :mad:

da ist nat. der Unsinn im Vordergrund :p

foisseur
11.02.2005, 16:00
Hallo cynthi!

Eine Frage, sind bei Euch die Beiträge auch nach Alter, Freigänger usw gestaffelt?

Seit unser Grigio Herzkrank ist, die Untersuchungen und Tabletten ziemlich viel Kosten, haben wir uns für Jimmy eine Versicherung überlegt, uns umgeschaut, aber
für die eine ist er mit fast vier Jahren zu alt,
dann Freigängertarif
nimmt man die Versicherung nicht in Anspruch steigen mal die evtl.Leistungen.
Was ist wenn er jeder Jahr durch eine Rauferei eine Tierarztrechnung hat bleibt dann die Versicherung immer beim niedrigsten Wert?
dann Zusatz-OP-Versicherung,
Zusatz Autounfall-Versicherung
Zusatz-Unfallversicherung.

Was soll man da nur machen:confused:

Im Moment in Katzennotfallkonto sparen.

Melle2000
11.02.2005, 21:07
Original geschrieben von cynthi
Hallo Daniela,

meinst du denn eine bestimmte Versicherung ?

Also bei der, die ich kenne und verkaufen darf :p gibt es eine Wartezeit von 30 Tagen (bei Menschen 3 Monate) und es gibt einen Leistungskatalog, in der alle zu erstattenden OP's und weiteren Kosten aufgeführt sind.

Sterilisation/Kastration sind ausgeschlossen - das ist definitiv !

Und es wird nach den 30 Tagen bis zu 100 % bis zum zweifachen der Gebührenordnung bezahlt (das sollte man dem TA besser mitteilen) und 80 %, wenn das Tier älter als - lass mich nicht lügen - ich glaube 6 Jahre ist - aber die Zahl ist nicht 100 %ig in meinem Kopf.

Hallo Cynthi

welche Versicherung ist denn das? Würde mich echt mal interessieren. Da gibt´s doch bestimmt auch einen Haken:D
Ich arbeite selbst auch bei einer (Kranken-)Versicherung und kann nur sagen, daß sich die Agila beispielsweise überhaupt nicht lohnt.

:cu: