PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Riesenproblem



Calinka
23.10.2004, 12:12
Hallo....

Ich weiß gar nicht, ob sich noch jemand an mich erinnert?? Ich war schon ewig nicht mehr hier, aber ich brauche jetzt mal dringend eure Hilfe....

Es geht nicht um meine Katze, sondern um die von meiner Mutter... und zwar:

Lilly ist 6,5 Jahre alt... sie ist eigentlich immer eine ganz liebe Katze gewesen, aber vorgestern ist sie dann ausgerastet... aber mal der Reihe nach: Also, meine Mum hat drei Katzen insgesamt, zwei Kater (der eine Kater ist der Bruder von Lilly und der andere ist jetzt zwei Jahre alt). Auf einmal fing der Kleine an ganz merkwürdig zu miauen und auf einmal fing Lilly an die KAter anzugreifen. Meine Mutter hat versucht dazwischen zu gehen und dann hat die Katze sich in ihrer Wade festgebissen. Sie hat versucht sie da wegzubekommen, aber Lilly hat ihr dann in die Hand gebissen.

Meine Mutter hat dann die KAtze erstmal eingesperrt. Sie war dann im KRankenhaus und hat das erstmal behandeln lassen.

Später am Abend war ich dann noch da und es fing wieder an, Lilly wollte mich angreifen, aber ich habe sie ins Zimmer sperren können.

Kann einer von euch vielleicht aus ERfahrung sprechen, was das ist?

Der TA ist ratlos, Lilly bleibt bis Montag dort und er untersucht sie... meine Mutter sagt natürlich, das sie die Katze so nicht wieder mit nach Hause nehmen kann....

Bin auf eure Antworten gespannt...

aphrodite
23.10.2004, 12:35
:confused: Mmh, :confused:

Gab es bei deiner Mom in letzter Zeit irgendwelche Veränderungen?
Ist der kleine Kater schon als Kitten eingezogen ode erst jetzt?
Sind alle drei Katzen kastriert?
Lilly einzusperren, ist sicher keine Lösung. Irgendwas stört sie, oder sie hat vor etwas Angst - und ihre Reaktion darauf ist so eine Art Verteidung (wie heißt es doch so schön: Angriff ist die beste Verteidigung ;) ). Wenn ihr sie nun einsperrt, ist das eine Bestrafung - und Lilly versteht nicht wofür.
Erzähl mal etwas mehr von Lilly und ihrer Umgebung.

Calinka
23.10.2004, 12:41
Hallo!

Danke für deine Antwort... nein, es gab keine Veränderungen, die Katzen sind seit zwei Jahren zusammen und auch sonst ist alles beim Alten....

Du hast das falsch verstanden... in dem Moment wo sie ausgeraset ist, da haben wir sie eingesperrt (meine Mutter wollte sich nicht nochmal beißen lassen)... seit gestern vormittag ist sie beim Tierarzt, damit der rausfindet, ob sie krank ist oder sonst irgendwas....

aphrodite
23.10.2004, 13:05
Ich hab dich schon richtig verstanden. Aber ich finde,auch in dem Moment, wo sie so ausgerastet ist, war einsperren nicht die richtige Lösung, auch wenn es nur vorübergehend war.
Aber ich bin auch ratlos. Wenn sich nichts geändert hat... Vielleicht hat sie wirklich etwas und euer TA findet es raus.
Ich schätze mal, dass sie evtl. Schmerzen hat, würde dieses totale ausrasten und euch beißen erklären.:(

sandi1
23.10.2004, 16:10
Hallo Calinka!!
Das ist ja ein ding!! also ich hätte sie glaube ich auch im ersten momten erst einmal eingesperrt, da bekommt man es ja mit der angst zu tun! so klein sie auch sind, wenn eine katze ausrasten, dann aber hallo!
Also so richtig kann ich dir da auch nicht helfen, das einzige was ich mir vorstellen kann ist, das sie vieleicht irgendwelche schmerzen hat. Ich habe mal von einer Katze gehört, die total ausgerastet ist wegen Zahnschmerzen! Sie können uns ja leider nicht sagen wenn ihnen etwas weh tut!

Nuk
27.10.2004, 07:55
Hallo Calinka,

ich hab leider auch keinen Rat, aber wie ist´s denn jetzt momentan? Konnte der TA was rausfinden, oder hat sich der Zustand von alleine gebessert?

Gruß

nuk

Simone1
27.10.2004, 08:26
Hallo Calinka,

ich bin noch nicht so eine erfahrene "Katzenkennerin" aber ich glaube auch, dass Wegsperren nicht so unbedingt die richtige Lösung ist. Ich kann verstehen, dass man zunächst einen Riesenschreck bekommt, wenn eine Katze mal so richtig böse wird und auch eine gewisse Angst dahinter steckt aber irgendwas muss sie ja erschrecken oder weh tun. Auf jeden Fall denke ich, dass sie überhaupt nicht weiß, was mit Ihr passiert und deshalb reagiert sie so aggresiv.

Ich hoffe, dass der Tierarzt etwas finden kann und dass es nichts Schlimmes ist.

Hast Du schon etwas erfahren?

Viele Grüße
Simone mit Momo und Bijou

BineXX
27.10.2004, 14:48
Original geschrieben von Calinka
Hallo....
Der TA ist ratlos, Lilly bleibt bis Montag dort und er untersucht sie... meine Mutter sagt natürlich, das sie die Katze so nicht wieder mit nach Hause nehmen kann....

...

Ich bin jetzt auch etwas irritiert, also ich würde mein Tier auf jeden Fall wieder mit nach Hause nehmen wollen sofern sie gesund ist. Denn 6,5 Jahre lang gab es keine Probleme, oder ??

Wenn sie gesund ist, dann muss irgendetwas gewesen sein. Und dann sollte man versuchen anhand des Verhaltens die Lösung des Problems zu finden, aber nicht mit Wegsperren.

Wo ist denn die Mieze nun ? Und wie verhält sie sich ?

LindaRoHH
28.10.2004, 15:49
Hallo,

ich hatte mit meinem Kater (12) vor zwei Jahren eine ähnliche Erfahrung. Er hat mich total angegriffen und dabei geschrien, gekratzt und sogar uriniert. Ich war fürchterlich schockiert. Heute ist alles wieder gut und es ist in der Form auch nur 1x vorgekommen. Im Nachherein bin ich der Meinung, dass folgendes ihn beeinflusst hat: ich habe vier Katzen, die seit klein auf zusammen leben (seit 1988). Auf einmal kamen die beiden Mädchen nicht mehr miteinander klar und wenn Oreo die Scuba sah, hat sie fiese Schreie von sich gegeben und Scuba hat natürlich mit Fauchen reagiert. Die 'Töne' von Oreo haben wiederum Monkey aufgeregt und er hat sie dann so attackiert, dass das Fell nur so flog. Dieses Benehmen fing an, als es bei uns in der Wohnung ziemlich viel Unruhe wegen Renovierungsarbeiten gab. Naja, wenn ich dann hörte, das Oreo wieder ihre fiesen Laute von sich gab, habe ich sie immer gegrabst und woanders hingetragen. In einer solchen Situation stand ich dann wohl zwischen Oreo und Scuba als Monkey wohl Oreo angreifen wollte und sich an mir 'vergriff'. Ich habe nur versucht ihn von mir zu stossen und aus dem Zimmer zu schieben. Es war furchtbar. Er war bis dahin der liebste und geduldigste Kater den man sich vorstellen konnte und plötzlich war er zum Monster mutiert. Ich hatte danach natürlich etwas Angst vor ihm, aber ein Weggeben kam für mich nicht in Frage! Als der Renovierungsstress nachliess hat der TA mich dann sehr gut beraten. Er hat mir zunächst so einen Raumduft von Feliway für die Steckdose empfohlen, der die Katzen irgendwie entspannt, dann gab es noch ein Spray für die Katzen selbst, der ihnen die Illusion gibt, dass sie einander vertraut sind - aslo weniger Aggression - und letztendlich - für eine kurze Übergangszeit - haben die Katzen ein ganz leichtes Beruhigungsmittel bekommen (Name weiss ich nicht mehr), aber das hat es echt gebracht. Der Kater hat sich nie wieder so benommen. Vielleicht wäre das etwas was Ihr mit dem TA besprechen könnt.
viel Glück
Linda

sabine136
28.10.2004, 16:00
das kann sehr viele ursachen haben. bitte lasst auch ein röntgenbild vom kopf machen, um einen hirntumor auszuschliessen.