PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachwirkungen von Kastration?



princessa81
22.08.2004, 18:51
Hallo!
Stelle meine Frage jetzt auch nochmal hier, weil mir bisher noch niemand geantwortet hat und ich mir wirklich Sorgen um meinen Kleinen mache. Also hier noch einmal:
Es geht um meinen Kater Zorro. Er ist in den letzten Tagen irgendwie so lustlos.
Am Mittwoch sind meine beiden kastriert worden. Zorro ist jetzt 6,5 Monate alt und wurde auch schon potent und der jüngere ist 5 Monate alt und wurde dann auch gleich mitkastriert, da bei ihm auch alles schon voll entwickelt war.
Jetzt ist der Kleine wieder topfit und spielt und tobt ohne Ende, aber Zorro ist irgendwie ein bißchen schlapp.
Er zeigt aber keine Krankheitsanzeichen, er neist nicht, die Augen sind klar, Bindehaut ist nicht gerötet, er frisst ganz normal, schmust, schnurrt und spielt auch, aber halt nicht so, wie vor der Kastration. Er schläft im Moment halt auch viel.
"Brütet" er wohl irgendwas aus? Oder sind das och Nachwirkungen von der Narkose/OP? Traurt er seinen Bommeln nach? Oder vielleicht irgendwie so eine Art Hormonumstellung?
Bin ratlos. Möchte ihn aber auch nicht zum Arzt schleppen, wenn er doch eigentlich gar keine Krankheitsanzeichen hat. Ist halt irgendwie so ein Gefühl von mir, dass er nicht ganz in Ordnung ist. Kann mir irgendjemand wohl einen Rat geben? Bin über alles dankbar!

Katzenmammi
22.08.2004, 19:13
Ich glaube, an Deiner Stelle würde ich morgen früh mal in der Praxis anrufen und denen das schildern. Und wenn man dort meint, daß Du mit dem Kater besser mal vorbeikommen solltest, bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Narkose noch so lange nachwirken kann. Also besser mal nachhören.

Alles Gute und viele Grüße :cu:

Claudia
22.08.2004, 21:49
Hallo,
also ich würde auch mal lieber beim Tierarzt anrufen.
Hast Du Dir den entbommelten Bereich angesehen...ist dort
etwas geschwollen oder gerötet?
Natürlich kann es sein, dass der Eingriff den Kleinen etwas
mitgenommen hat.Jedes Tier reagiert anders.
Genau wie bei uns Menschen - manche sind nach einer Narkose auch noch ein paar Tage schlapp.

LG Claudia

princessa81
22.08.2004, 22:02
Hallo!

Vielen Dank für die Antworten. Ja, habe mir auch den entbommelten Bereich angesehen. Sieht aber auch alles normal aus. Nichts rotes, nicht geschwollen. Auf der Katzentoi hat er auch keine Probleme. Ich weiß auch nicht, was er hat. Muss aber auch dazu sagen, dass er ziemlich wehleidig ist, verglichen mit dem jüngeren Kater. Vielleicht liegt es auch einfach daran...
Kann es vielleicht auch an den Hormonen liegen?

Claudia
22.08.2004, 22:07
Hallo,

mit den Hormonen...., so schnell geht das nicht.Vielleicht ist
er einfach nur seelisch noch etwas angeknackst.

Mein Kater war damals auch wie so ein kleines verwelktes
Blümchen.

Aber rufe lieber trotzdem den TA an.

LG Claudia

princessa81
22.08.2004, 22:22
Ja, werde morgen auf jeden Fall anrufen. Sonst mache ich mir eh total viel Gedanken. Mir fällt es vielleicht auch nur so sehr auf, weil der andere so super lebhaft ist (fast noch wilder als vor der Kastration)
Mal schauen, sonst moss er halt doch wieder zum TA, wird ihn zwar nicht besonders freuen, aber egal.
Vielen Dank nochmal für die Antwort!

Katzenmammi
23.08.2004, 17:27
Und? Was ist denn heute beim TA rausgekommen????

Viele Grüße :cu:

GinaGlückskatze
23.08.2004, 18:02
...falls er wirklich seelisch ein bischen von all dem mitgenommen ist: "Staphisagria" (homöopathische Globuli) sollen helfen, Seelenschmerz nach Kastrationen zu überwinden.

Hab das damals Gina gegeben (weil sie mich die ersten Tage immer ganz empört und erschüttert angesehen hat und mir ihren Bauch gezeigt hat... ) und das hat dann echt geholfen !

Alles Gute :cu:

princessa81
24.08.2004, 11:16
Hallo!

Ich war mit Zorro gestern beim TA. Der konnte allerdings auch nichts finden. ER hat keine Entzündung, kein Fieber, alles ok. Er hat jetzt trotzdem aber vorsichtshalber ein entzündungshemmendes Mittel gespritzt bekommen und soll jetzt einen Monat lang Tabletten für die Immunabwehr bekommen, damit er wieder richtig fit wird.
Der TA meinte außerdem, dass es bei Zorro einfach eine Reaktion auf den OP-Stress sein kann, vielleicht hat er auch das Narkosemittel nicht so gut vertragen, wie mein anderer Kater.
Heute ist Zorro auch schon wieder ein bißchen lebhafter, ob das nun von den Mitteln kommt, oder ob er auch so wieder fit geworden wäre, weiß ich natürlich nicht. War aber eher peinlich beim TA gestern, weil sich Zorro dort viel munterer verhalten hat, als zuhause, hat geschnurrt ohne Ende und ist jedem auf die Schulter gekrabbelt. Der TA hält mich wahrscheinlich für hysterisch :-) Na ja, aber besser einmal zu viel dagewesen, als zu wenig.

Auf jeden Fall gehts meinem Kleinen jetzt schon wieder besser, er quasselt auch schon wieder die ganze Zeit und springt auch schon wieder auf Tischen und Schränken rum :wd: