PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orisel-uno, Dringend



grainne666
26.07.2004, 18:33
Hallo zusammen,

wir haben endlich den TA hinter uns (war mal wieder eine kleine Odyssee). Aber wir haben hoffentlich endlich eine vernünftige TÄ gefunden, die mit dem Auto nicht mal 2min von uns entfernt ist (macht dann vielleicht auch mal nen Hausbesuch)....
Auf jeden Fall haben beide Katzen nun ihre Impfung. Da sich Max weiterhin (trotz intensiven Putzen meinerseits) weiterhin hinter den Ohren gekratzt hat, habe wir die TÄ nochmal gebeten, ganz genau in die Ohren reinzuschauen. Und bei beiden hat sie ein bischen Ohrschmalz gesehen. Leider hat sie nicht defintiv gesagt, dass wirklich Ohrmilben vorhanden sind. Sie meinte nur, dass wir vorsorglich schonmal ein Mittel eingeben. Und dann kams:
Sie kramte eine Tube Orisel-uno heraus. Ich meinte, dass ich gehört hatte, dass Orsisel vom Markt genommen sei. Sie meinte, dass das stimmt, dass das ganze jetzt Orisel-uno heiße und ohne Antibiotikum sei. Es sei auch keine Salbe mehr, sondern ein Gel. Unseren beiden gefiel es so gar nicht in den Ohren.

Zu Hause habe ich mir die Pakungsbeilage mal genau angesehen. DIe TÄ hat uns gesagt, dass wir jeden Tag jeder Katze ein wenig ins Ohr geben sollen und das etwa eine Woche lang.
In der Packung steht: Wirkstoff: Lindan, Katzen sollen 3-5 Tropfen erhalten, das dann nach 2 Tagen wiederholen. Nach dem gleichen Schema sei die Behandlung nach einer Woche und bei Bedarf nach zwei Wochen zu wiederholen.
Wie also soll ich das nun anwenden? Jeden Tag und das eine Woche lang (wie TÄ sagte) oder einen Tag Pause und dann nach einer Woche wieder(wie in Packunsgbeilage geschrieben)???

Als Nebenwirkungen werden zentralnervöse Erregungserscheinigungen aufgeführt. Und dass bei einer Überdosierung nach versehentlicher oraler Aufnahme gastroinstestinale und zentralnervöse Störungen auftreten können und daher das abschlecken strengstens vermiedern werden soll. Orisel, dass im Fell hängt, soll man mit lauwarmen Wasser abwaschen.....Da das Ganze nun ein Gel ist und Gel bekanntlicherweise bei wärmeren Temperaturen flüssig wird, läuft das ganze Ganze jetzt teilweise wieder aus dem Ohr raus und ich renne dauernd den Katzen mit einem nassen Waschlappen hinterher, damit sie das Zeug nicht ablecken. Bin doch etwas verunsichert.

Wer kennt also dieses neue Orsisel und kann etwas (Dosierung und Vermeidung von Ablecken) etwas sagen?

Gruß
Nicole

grainne666
27.07.2004, 06:55
*hochschubs*
meine beiden haben mir gestern wirklich Sorgen bereitet, die Ohren sind ganz rot geworden und beide haben komisch geatmet (kann natrülich auch vom Stress der Imfpung kommen).
Hab nun rausgefunden, was für ein Gift dieses Lindan ist. Hab gestern immer wieder versucht, dass zeug, dass sich rund um die Ohren angesammelt hat, mit lauwarmen bzw. warmen Wasser abzuwaschen. Ging leider nicht so, wie ich erhofft hatte. Heute morgen war immer noch ein bischen dran. Bin mir sicher, dass ich das meinen Katzen nicht wieder ins Ohr geben will (und schon gar nicht eine Woche lang). Brauche also wirklich noch Eure Erfahrung und Meinung dazu.

Gruß
Nicole

RotFuchs
27.07.2004, 08:46
Hallo Nicole,

viel kann ich leider nicht dazu sagen.
Ich würde vorschlagen, mail Frau Doc hier mal direkt an und frag Sie einfach mal nach Ihrer Meinung und ruf Deine TÄ nochmal an und sprich nochmal mit Ihr.
Sag Ihr, das Du das Produkt nicht geben magst, was Sie Dir sonst empfehlen kann.

Viel Glück!

shiela
27.07.2004, 09:39
Hallo Grainne,

hmm, also wenn Deine Katzen darauf reagieren, würd ich persönlich es sofort absetzen. Wenn Du nun rausgefunden hast, was für ein "Gift" Lindan ist, warum willst Du es dann unbedingt weitergeben? Es gibt sicherlich alternative Mittel, die nicht so aggressiv sind. Würde mich da an Deiner Stelle nochmal schlau machen.

grainne666
27.07.2004, 09:41
Hi,

ich hab jetzt die TÄ erreicht und habe mir nochmal alles genau sagen lassen. Also: Bonnie hat keine Ohrmilben, Max dagegen schon, allerdings sehr, sehr wenige. Habe ihr dann gesagt, dass beide dieses Orisel nicht gut vertragen haben, dass alles rausgelaufen ist und ich von dem Zeug nicht so begeistert bin. Sie meinte sofort, dass ich das weglassen soll. Max hätte so wenig Milben gehabt, dass wir eventuell schon alle erwischt haben. Sollte er sich in einer Woche doch noch kratzen, soll ich nochmal vorbei kommen.
Habe sie auch auf die Öle und Tinkturen (Tips von Euch) hingewiesen und sei meinte, dass man das auch in Betracht ziehen könnte. Auf jeden Fall soll ich das Orisol jetzt weglassen. Und es täte ihr leid.

Also auch wenn sie so ein "Standardmittel" gibt, bin ich doch noch sehr glücklich, sie gefunden zu haben. Die erste TÄ, die mir zuhört und mich nicht total abblockt und mich (und damit auch Euch, schließlich hol ich mir hier immer Rat) auch ernst nimmt...

Habe auch noch rausgefunden, dass man diesen Wirkstoff Lindan nicht mit Wasser entfernen soll, weil das dann irgendwie eine chemische Verbindung eingeht und dann so ein besonderes Nervengift entsteht, dass im 1.Weltkrieg eingesetzt wurde. Also habe ich gestern prompt falsch gemacht. Das Zeug soll wenn mit einem trockenen Wattepatt abgerieben werden (was man mit dem Patt dann machen soll, weiß allerdings keiner). Also ein ganz fieses, gefährliches Zeug. Sollte Max weiterhin Milben haben, dann kommen Öl und Propolis oder Calendula Tinktur zum Einsatz.

Gruß
Nicole