PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Perserkater - Allergie? - @all und Fr. Doc



Renate W.
23.06.2004, 07:45
Hallo,

es geht um den Perserkater der Eltern eines Freundes meines Sohnes.

Mir wurde berichtet:
Der Kater hat eine Allergie gegen Trockenfutter. Welche Allergie das sein soll, wissen die Besitzer allerdings nicht.

Außerdem reagiert er von Zeit zu Zeit auf Fertigfutter - ich vermute Whiskas & Co - mit Durchfall.

Der Kater bekommt gegen diesen Juckreiz (Allergie ?) alle drei Monate eine Spritze.

Jetzt kommen meine Überlegungen, wo ich Euch bitte, Eure Erfahrungen einzubringen oder was Ihr dazu meint.

Ich habe bei meinen Perserkatzen die besten Erfahrungen mit Royal Canin "Sensible", "Persian" und "Indoor". Darum möchte ich ein "Probepackerl" packen und diesen Leuten schenken.

Außerdem werde ich hochwertiges Nassfutter zur Probe geben und hoffen, dass dadurch der Durchfall aufhört.

Gegen das Schuppen und Jucken der Haut könnte doch auch Velcote helfen? Was meint Ihr?

Da ich die Besitzer des Katers nicht kenne, möchte ich zuerst versuchen, Ihnen klar zu machen, dass "besseres" Futter zwar etwas teurer, aber im Endeffekt (zusätzliche Tierarztkosten) doch billig ist.

Sollte dieser "Versuch" nicht relativ rasch einen Erfolg bringen, würde ich ein großes Blutbild (einschl. Untersuchung Bauchspeicheldrüse) vorschlagen. Tja, leider ist eine umfangreiche Blutuntersuchung nicht gerade billg (letztes Blutbild von Whisky EUR 98,--) und ich hoffe sehr, dass die Besitzer dann nicht sagen "was kostet ein Blutbild".
:cu:

wuschelkatze
23.06.2004, 07:52
Hallo Renate,

find ich eine super Idee mit den Probepäckchen. Gibt es bei euch in der Nähe ein gutes Zoofachgeschäft? Vielleicht kannst Du dort auch für die Leute Futterproben gratis bekommen. Meine Perser und MaineCoons bekommen auch nur hochwertiges Futter wie eben RC. Der Unterschied bezügl. Fellqualität und Gesundheit gegenüber meiner Billigfutterzeit ist immens. Mein TA sieht mich wesentlich seltener.

LG

Sylvia:cu:

Renate W.
23.06.2004, 08:12
Hallo Sylvia,

zwei Zoofachgeschäfte, wo ich immer das Zyperngras hole (schön helle und weiche Halme), sind mit Futter schon gut sortiert (habe lange Gespräche mit den Besitzern geführt). Ich weiß allerdings nicht, wo die Leute wohnen, kann also nicht damit rechnen, dass sie quer durch Wien zu diesen Geschäften fahren.
Ich selbst bestelle auch hier im Shop und bin sehr zufrieden.
Der Sohn der Besitzer hat mir versichert, er wird die Bestellung des Futters hier bei Zooplus übernehmen. :D :D
:cu: :cu:

Renate W.
25.06.2004, 08:40
Hallo,

habe "Futterproben" dem Sohn übergeben.

Außerdem habe ich - da eine eigene Futterbestellung anstand - gleich "Velcote" mit bestellt.

Und außerdem fürchte ich, zu wissen (mein Doc hat in anderer Sache bei mir angerufen und da habe ich ihm gleich diese Frage gestellt), was dem Kater vierteljährlich gespritzt wird: Cortison. :mad: :mad:
:cu:

Pikephish
25.06.2004, 10:20
Au weia,
da machen es sich die Besitzer aber schon einfach.
Ich fürchte, man müßte erst mal das Cortison absetzen, damit man sehen kann, wie das "neue" Futter vertragen wird.

Für das Fell fiele mir noch Nachtkerzenöl ein.
Viel Erfolg mit der "Erziehung" der Besitzer.

Grüße

Petra
25.06.2004, 10:47
Liebe Renate,

das RC kann ich überhaupt nicht empfehlen. Lisa hat auch eine Allergie und die dickste Backe bekommt sie von RC.

Sie verträgt Hill´s Natures Best oder California Natural. Wir haben das Lupoderm auf Frau Dr. Thorstensens Empfehlung verwendet. Das auch gut hilft, aber wenn das Futter das falsche ist auch nichts bringt.

Beim Nassfutter verträgt sie nur Sachen wie Felidae,California Natural, Innova, Miamor feine Filets oder Animonda Light Lunch mit Pute&Käse...Pute&Shrips...usw.

Da sie aber am liebsten Trockenfutter mag konnten wir die Allergie mit einer Außschlussdiät vom Tierarzt gut in den Griff bekommen.

Laut Tierarzt sind Allergietest nicht zuverlässig. Wir hatten uns für das Trockenfutter vom Tierarzt entschieden, bevor wir an ihr herum testen und es eventuell genau nichts bringt - außer Stress für die Katze.

Renate W.
25.06.2004, 10:51
Hallo Petra,


da machen es sich die Besitzer aber schon einfach.

Tja, ich weiß nicht, ob es sich die Besitzer einfach machen. Sie gingen, als der Kater sich kratzte und schuppiges Fell bekam, zum Tierarzt. Das finde ich, ist doch schon was ..........

Und dann haben sie sich bedingungslos auf den Arzt verlassen (sind ja auch schon ältere Leute), nach dem Motto, dass er wissen muss, wie die Behandlung auszusehen hat.


Ich fürchte, man müßte erst mal das Cortison absetzen, damit man sehen kann, wie das "neue" Futter vertragen wird.

Ich bin mir auch fast sicher, dass sie keine Ahnung haben, welche Spritze der Kater alle drei Monate bekommt.

Auf gar keinen Fall eine (vermutlich) Cortison-Spritze, da hast du vollkommen recht.

Ich überlege gerade, ob man das Cortison nicht "ausleiten" sollte? Was meinst du?
:cu:

Petra
25.06.2004, 10:56
Hallo Renate,
ich würde mit dem Cortison(nach der Absprache mit dem TA) aufhören und mit dem gesparten Geld in ein Premiumfutter bzw. das Trofu vom Tierarzt investieren.

Muss auch dazu sagen das ich noch keinen Tierarzt erlebt habe bis auf unsere gute Frau Dr. Thorstensen :cu: die wirklich Ahnung von Ernährung bei Allergien haben....

Pikephish
25.06.2004, 11:13
Hallo Renate,

ich muß da mal meine Mom fragen gehen, es gibt da ein homöopathisches Mittel, welches hilft Medikamente wie Cortison auszuleiten.
Wenn ich es weiß, werde ich's gleich schreiben.

In dem Punkt, daß sie zum TA gegangen sind, muß ich Dir Recht geben. Eigentlich sollte man seinem TA vertrauen können. Ich bin da manchmal etwas impulsiv seit einer meine kleine Tigraine schon einschläfern wollte (er hatte die Spritze quasi im Geiste schon aufgezogen). Heute springt sie im Übrigen quietschfidel rum, und betätigt sich nächtens äußerst erfolgreich als Kopfkissen. :D

Liebe Grüße :cu:

Brezel
25.06.2004, 11:56
Hallo Renate,
auf keinen Fall sollte man Cortison "von Knall auf Fall" absetzen, sondern in kleinen Schritten niedriger dosieren - was bei einer "Hammerspritze" alle 3 Monate natürlich schwierig ist.

Die "Entgiftung" unterstützt man sehr gut durch eine einmalige Gabe von Sulfur C30 (1 Tablette oder 5 Globuli), gibt`s in jeder Apotheke zu bestellen und kostet kleines Geld.

Evtl. nach 3-5 Tagen nochmal eine Gabe, das unterstützt die Organe enorm beim Abbau des Cortisons.

Ansonsten muss ich wirklich sagen, dass Cortison in akuten Fällen gute und wertvolle Dienste leistet - meinem Kater hat es schon zweimal das Leben gerettet.
Warum es aber immer noch so viele TÄ als Langzeit-Therapie einsetzen, kann ich nicht nachvollziehen. Es mag seltene Einzelfälle geben, wo eine solche Indikation angezeigt ist, aber leider gehört Cortsison immer noch zu den 3 großen "Allheilmitteln" der Veterinärmedizin :(

Weiterhin viel Glück mit dem Perser-Kater, halte uns doch mal auf dem Laufenden!

Beste Grüße,
Chris

Heike S.
25.06.2004, 12:24
Hi ich wollte mal fragen ob sich die TroFu Allergie vieleicht auf die darin befindlichen Futtermilbensorten bezieht? Bei meiner Freundin hat der Hund eine TroFu Allergie auf Grund der Milben die unweigerlich im Futter sind und das würde sich dann auch auf Leckerlies beziehen.
Ansonsten habe ich bei meinem Kater ( Color Point) sehr gute Erfahrungen mit Nutro gemacht und der zusätzlichen Gabe von Cat Fell O.K. Tabs ( bei C.C.).Schuppen frei und Glänzendes Fell.:wd:
Von anderen Futtersorten bekommt er leicht Durchfall. Man weiß ja das gerade Langhaarkatzen zu einem sensibeleren Magen neigen.;)
Ansonsten kenne ich die Diskusionen im privaten Bereich zu genüge ob es nun "günstiger" ist teureres Futter zu geben. Ich finde Deine Idee doch sehr nett. Denn im Endeffekt werden "Zweifler" doch nur durch die praxis überzeugt.
Beispiel : Ich war gestern mit meinen beiden zum jährlichen TA Check. Kater ist 3 Jahre und die Kleine 2 Jahre . Und die TA meinte Gewicht perfekt (reine Wohnungskatzen) und Fell optimal.:wd: Solche Tiere würde er gern öfters sehen.:D

Liebe Grüße Heike S.

admin
25.06.2004, 15:58
@Renate W.,
ohne halbwegs konkrete Daten zum Tier ist's natürlich nicht leicht eine Einschätzung abzugeben.
Juckreiz kann leider eine Unzahl von Ursachen haben, Allergien jeder Art sind nur ein Teil davon.
Depot-Corticoide werden dann leider immer noch von vielen als Allheilmittel betrachtet. Das ist bei saisonalen Allergien 1-2 mal im Jahr soweit kein Problem, kann aber bei regelmäßigem Einsatz eine Reihe sehr unguter Nebenwirkungen von Diabetes, über Morbus Cushing bir hin zu Leberproblemen haben. Insofern ist die Ursachensuche natürlich immer am wichtigsten.

Bei Katzen ist die Alelrgiediagnostik kein erfreuliches Kapitel, da schwierig. Wenn man also aufgrund einiger Hinweise der Besitzer vermuten kann, dass eine Futetrmittelallergie vorliegen könnte, sollte man eine Eliminationsdiät versuchen.
Da ist aber keines der genannten Futter geeignet....

Hier muß eine bislang noch nie verfütterte Proteinquelle und auch eine bislang unbekannte Kohlenhydratquelle verfüttert werden. Nur gegen diese liegen im Körper keine Antikörper vor. Dies konsequent und ausschließlich über mindestens 8-10 Wochen.

Zur Fütterung bleiben hier nur zwei Alternativen:
- Spezialdiät vom TA (Hill's d/d, z/d)
- Selbst Kochen

Danach führt man eine Challenge mit einem alten Futter durch, um zu sehen ob die Symptome wieder auftreten.

Beste Grüße :cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Renate W.
25.06.2004, 18:10
Hallo Fr. Doc,

herzlichen Dank dafür, dass sie mir - trotz unzureichender Angaben zum Tier - geantwortet haben.

Mein Gedanke war, dass es vielleicht gar keine Allergie ist, und der Kater "lediglich" auf im Supermarkt erhältliches Trocken- und Nassfutter reagiert. Nicht jede Katze verträgt jedes Futter - das war meine Überlegung.
Darum dachte ich, einen Versuch ist es wert, wenn ich besseres Trocken- und Nassfutter mitgebe und die Leute das einmal probieren. Es war mir allerdings klar, sollte es sich wirklich um eine Allergie handeln, dass das "Normalfutter" in keinster Weise geeignet ist.

Ich werde dran bleiben und vielleicht ist es möglich, mit den Eltern selbst Kontakt aufzunehmen, um mehr zu erfahren.

Ihre Einschätzung werde ich ausdrucken und weiter leiten.
:cu: :cu:

Renate W.
25.06.2004, 18:26
Hallo Petra,

deinem 1. Beitrag ist nichts hinzuzufügen, bin voll deiner Meinung.

Ich kopiere mir die von Lisa vertragenen Sorten. Aber bevor ich weiter was unternehme, muss ich unbedingt mit den Besitzern in persönlichen Kontakt treten. Es kann nicht sein, dass ich mich ungewünscht einmische - habe ich ja schon durch das Schicken des Futters getan. :D

Ich bin davon ausgegangen, dass es unter Umständen überhaupt keine Allergie ist, sondern der Kater "nur" auf die im Supermarkt erhältlichen Futtersorten reagiert hat. Wir haben ja auch einige Katzen hier im Forum, die eben Futter XY nicht vertragen bzw. die Haut schuppt und nach einer Futterumstellung ist alles in Ordnung. Das war und ist immer noch meine Hoffnung ........ vielleicht liege ich ja ganz falsch mit meinen Gedanken ....... muss man ausprobieren .........
:cu:

Renate W.
25.06.2004, 18:38
Hallo Petra (Pikephish),


In dem Punkt, daß sie zum TA gegangen sind, muß ich Dir Recht geben. Eigentlich sollte man seinem TA vertrauen können. Ich bin da manchmal etwas impulsiv seit einer meine kleine Tigraine schon einschläfern wollte (er hatte die Spritze quasi im Geiste schon aufgezogen). Heute springt sie im Übrigen quietschfidel rum, und betätigt sich nächtens äußerst erfolgreich als Kopfkissen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ........ :D :D

Ich glaube, dass wir alle - mich einbezogen - durch schlechte Erfahrungen mit Ärzten sehr vorsichtig geworden sind. Ich hinterfrage alles, blind vertrauen kann ich leider nicht mehr ......... aber mein jetziger Doc verzeiht mir das. Obwohl, wenn er nur so anstrengende Patientenbesitzer wie mich hätte, würde er wahrscheinlich durchdrehen. :D :D
:cu: :cu:

Renate W.
25.06.2004, 18:45
Hallo Heike S.,

auch Nutro steht bereits auf meiner Liste. :D


Solche Tiere würde er gern öfters sehen

Das ist wunderbar, wenn man ein solches Kompliment vom Tierarzt bekommt. Freue mich mit dir .......

Ich werde entweder noch heute oder morgen ein Gespräch mit dem Sohn der Tierbesitzer führen und ihn fragen, ob es nicht möglich ist, mit seinen Eltern in ein persönliches Gespräch zu kommen. Über "zwei Ecken" überbrachte Infos sind nicht das Wahre.
:cu: