PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langhaarkatzen und Verstopfung



Frikka
07.06.2004, 12:49
Hallo,

ich kämpfe seit Jahren gegen die Verstopfung bei meiner Maine Coon-Kätzin und habe bislang nichts gefunden, was dauerhaft hilft. Meine erste Coon, Herbst 1985, hatte auch diese Verstopfung. Sie war Freigängerin und hatte somit genug Bewegung und konnte auch Gras fressen. Bei ihr mußten mehrfach Einläufe gemacht werden.

Mein jetziges Coonie-Mädchen ist 9 Jahre alt und hatte aufgrund eines verschluckten Fadens eine große Darm-OP im Mai 1999. Auch sie hat bereits 2 Einläufe hinter sich. Mein jetziger TA meinte, daß die Verstopfung sehr wahrscheinlich nicht nur von der OP kommt, sondern auch mit den Haaren zusammen hängt. Leiden Coonies besonders gerne unter Verstopfung??? Mein Perser-Mix, mit bedeutend längeren Haaren, ist alles andere als verstopft!

Meine Coonie sitzt sehr häufig in der Sandkiste und presst und presst, manchmal kommen harte Kötelchen, manchmal kommt nix und sie verliert etwas Kot auf dem Weg aus dem Bad.

Ich habe es versucht mit

- Cat-Lax (führt zu Durchfall)
- Milchzucker (sehr schwierig, diesen in die Katze zu bekommen)
- homöopathischen Mitteln (ohne Erfolg)
- rohe Leber (wird nicht angerührt)
- im 2 täglichen Rhythmus Hairball-Paste und Nutri-Cal (kein Ergebnis)

Ich las jetzt auf einer CNI-Seite, daß man Verstopfung mit dem Pulver der Glatten Ulmenrinde beheben könnte und habe es mir bestellt und mittlerweile auch bekommen. Auf dem Beipackzettel steht aber, daß diese Rinde mehr für Verdauungsstörungen geeignet ist und bei Verstopfung erst in hohen Dosen wirkt.

Ich probiere es trotzdem und zwar mit dem Sirup. Hat jemand von Euch Erfahrung mit Verstopfung und kann mir ein Wundermittel nennen? Ich wäre total erleichtert! :) Auch würde ich gerne wissen, ob ich mit der Ulmenrinde fortfahren soll. Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende. :(

Saraa
07.06.2004, 13:00
Vielleicht hilft ja auch ein Schuss Öl (Olivenöl) oder etwas butter im Fressen, damit es besser flutscht :)
Oder etwas Naturjoghurt, das unterstützt den Darm.

Spiderwoman
07.06.2004, 14:31
Hallo Frikka!
Ich habe 4 Heilige Birmas (Halblanghaar) und keine Probleme mit Verstopfung (die Katzen, nicht ich...).
Welches Futter bekommen denn deine Katzen (Nass-, Trockenfutter, welche Sorte)? Ich würde es mit Butter oder Öl (Lebertran?) versuchen.

Frikka
07.06.2004, 14:36
Hallo,

das mit dem Öl könnte ich noch versuchen. Ihre Nierenwerte waren Anfang Feb. 04 leicht erhöht, leider haben wir es in der Zwischenzeit trotz mehrfacher Versuche nicht geschafft, ihr Blut abzunehmen, um die Nierenwerte erneut zu kontrollieren. Sie regt sich zu sehr auf.

Auch an Urin bin ich nicht wieder heran gekommen.

Da ich auch einen Kater mit Oxalat-Steinen habe, bin ich Futtermäßig eingeschränkt. Zur Zeit bekommen beide von Hills k/d, daß nur Trocken, weil Nass wird nicht angerührt, und Milde Mahlzeit von Miamor sowie Rohfutter. Unter das rohe Fleisch könnte ich auch das Öl mixen. Das werde ich heute abend mal in Angriff nehmen. :?:

Frikka
11.06.2004, 07:52
Hallo,

ich gebe ihr seit einigen Tagen Joghurt mit Milchzucker und das scheint gut zu helfen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung. :cu: