PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektroerziehung



klasu
09.07.2002, 13:29
Hi @ all,
ich lese gerade folgendes in einer Hundezeitschrift unter VDH-aktuell:
Der VDH-Vorstand hat am 26.April 2002 folgenden Beschluß gefasst:
Die Anwendung von Elektroreizgeräten einschließlich des Verbringens und Anlegens solcher Geräte sowie entsprechender Attrappen ist auf Übungsplätzen und Ausbildungsgeländen von VDH-Mitgliedsvereinen untersagt. (Hundewelt 7/2002).


Besser spät als nie !!!
Viele Grüsse
klasu

sporty
09.07.2002, 18:08
hi klasu


[i]sowie entsprechender Attrappen
[/B]

also auch solche zitronenduft sprüer. oder was ist mit atrappen gemeint?

find ich übrigens sehr gut

klasu
09.07.2002, 22:35
Ehrlich gesagt: keine Ahnung. Das geht auch aus der website des VDH nicht hervor.Ich habe aber mal eine Mail an den VDH geschickt, wenn ich was von denen höre , poste ich das hier rein.
Viele Grüsse
klasu

OESFUN
10.07.2002, 09:41
Hallo klasu

Diese Mitteilung habe ich auch gelesen - nur ist mir dabei aufgefallen, das darunter stand, das damit nur eine bereits vorher gefallene Entscheidung noch einmal bestätigt wurde. Und das war einige Jahre her - nur wegen dem besser spät als nie.

Ich denke, das der VDH diese Mitteilung aus "gegebenem Anlass" noch einmal aufs Trapez gebracht hat, da sich vielleicht der eine oder andere immer noch nicht daran hält.

Birgit

Bussibär
10.07.2002, 11:51
In München wurde neuerdings Maulkorb!!!! und Leinenzwang oder Transport in einer geschlossenen Box für alle Rassen (von Westie bis Dogge) in Zügen, S-Bahnen, U-Bahnen, Bahnhöfen, Bussen, Trams etc. etc. verhängt.
Was das wieder für ein Schwachsinn sein soll, ist mir wirklich ein Rätsel!!!!!

Zum Thema Elektrogerät kann ich nur soviel sagen, der VDH verbietet zwar offiziell solche Dinge aber vor allem Schutzhunde werden aktiv mit Elektro gequält. Nachprüfen tut es sowieso keiner!

Grüße an alle

Diana

tshoni
10.07.2002, 15:53
An alle!

Auch wen nich dafür sicher geköpft werde von euch muß ich sagen das dieses Elektrohalsband auch manchmal die leste Lösung ist!
Sicher sollte man zuvor ALLE andere Erziehungmethoden ausgiebig probieren aber manchmal geht es doch nciht anders.
Unser Boxerrüde war so ein Fall.
Er ist unglaublich eigennstädig gewesen. Es hat ihr einen Furz interessiert wennman ihn gerufen hat. Ihm war es auch egla ob man 10000 Meter weit weg war. Wenn was anderes interessanter war hatte er nur durchzug im Ohr.
Wir haben auf jeden Fall in seiner Jungenzeit (bis 1 Jahr) einen fehler gemacht ihm alzuviel durchgehen zu lassen. Aber gut das wollten wir ja ändern. Also hat man es mit 1000 Dingen versucht. Schleppleine, Leckerchen, Pfeife, Futterspiele und und und. Eine Privatrainerin hatte auch wirklich super mit uns gearbeitet und der Hund wurder erstaunlich viel besser. ABER wenn dann doch ein anderer HUnd kam oder wenn er einfach merkte: ab hier bin ich so weit weg da hilft die Schelppleine nich tund er kann nicht die Wurfkette nutzen! Da war dann ende und der Herr machte sich aus dem Staub.
Egal welche Geduld man hatte. Und glaubt mir DIE hatte wir.

Nachdem wir nun wirklich nciht weiter wußten dachten wir an die Spayhalbänder aber er merkt sofort wenn die dicken dinger nicht mehr am Hals sind und haut dann wieder ab! Die Teletakt Teile sind sehr klein. Also haben wir das geholt und es hat geholfen.
Streng nach Vorschrift habenwir es genutzt! Mit Attrappe und so und mußten "nur" 2 mal drücken (leichteste Stufe natürlich) Siether haut er nich tmehr ab.
Er hat spaß beim Gassi läuft auch weit voraus aber wennman ruft kommt er SOFORT und und EGAL was ist zurück! UNd das ist doh ein Erfolg der für sich spricht!
Der HUnd hat nUll Angst vor uns und wir müßen keine ANgst mehr haben das er aus "Dumheit" vor ein Auto rennt oder so!

ICh hoffe ihr habt dennoch Vertändniss für diese Nutzung.

Quällerei oder Faulheit sind absolut TABU bei der NUtzung dieses GErätes das stimme ich voll zu!!!!!
NUr wer alles versucht hat und verantwortungvoll ist darf soetwas machen und auch nicht bei allen HUnde!
Da gibt es ja auch zarte Seelen ;-)

:p

klasu
10.07.2002, 23:49
Hallo tshoni,
Ich finde, man muss schon sehr verzweifelt sein, wenn man ein Lebewesen dieser Erde mit Elektroschocks erzieht. Auch Worte wie "leichteste Stufe natürlich" (kann man im Zusammenhang mit dieser Erziehungsmethode noch das Wort "natürlich" benutzen?) mildern m.E.nicht den Sadismus dieser Erziehung.
Die Frage, die sich mir bei Deinem Posting aufdrängt ist folgende: Du schreibst, eine Privattrainerin hätte erfolgreich mit Euch gearbeitet. Warum habt Ihr dann damit nicht weitergemacht - anscheinend ging es doch auch ohne Teletakt???
Eine zweite Frage würde mich auch interessieren. Wie habt Ihr den (Elektroschocker) eingesetzt - mit einem Trainer/Hundeplatz oder gekauft, Beschreibung durchgelesen und Gerät eingesetzt? Wie kommt man auf die Idee, so ein Gerät einzusetzen?

Eine Frage , die ich auch mal allgemein in den Raum stellen möchte:Du schreibst, daß Du das Verhalten Eures Hundes evt. auf Erziehungsfehler in der Jugend zurückführst ( was für einen "Hundeführerschein" bei jedem Erwerb eines Hundes sprechen würde). Wäre die Abgabe Eures Hundes in hundeerfahrene Hände nicht eine bessere Lösung gewesen anstatt zu solch drastischen Methoden zu greifen?
Traurige Grüsse
klasu, der versucht hat, recht emotionslos zu schreiben und hofft, daß auch nachfolgende Schreiber dieses tun - es gab schon genug schlechte postings zu diesem Thema

sporty
11.07.2002, 11:03
ich versuche es mal emotionslos und hoffe es funktioniert.

im allgemeinen stimme ich klasu zu und möchte nur hinzufügen, dass man sich selbst damit ein armutszegnis austellt wenn man seinen hund mit starkzwangmittel "erziehen" will (egal wer). dann man sollte sich von anfang an darüber im klaren sein, dass man einen hund erziehen muss und zwar von welpenbeinen an.

nicole

klasu
11.07.2002, 14:41
Hi Sporty-nicole,
ich habe gerade Post vom VDH bekommen (müssen die ne grosse Portokasse haben -ich finde Emails eigentlich billiger;) )
Ich schreibs mal wörtlich:

Sehr geehrter Herr ...

die Umsetzung und weitere Interpretationen des VDH-Grundsatzbeschlusses obliegt den VDH-Mitgliedsvereinen.
Allerdings kann ich klarstellen,dass es nicht um Halsbänder mit "Duftstoffen" geht.

MfG
B.Meyer, Hauptgeschäftsführer


Also doch keine ganze Sache, sondern mehr Wischiwaschi vom Hauptverband.
MfG
klasu

sporty
11.07.2002, 19:08
also bei uns werden noch nichtmal leute die ihren hund mit stachel führen auf den platz gelassen und ich wünschte es wäre überall so. aber die realität sieht anders aus:( :( :( leider.
ich denke das diese reglung auf papier sowieso nix bringt, wenn da nicht kontroliert wird!

naja, vielleicht bekommen sie das noch irgendwann hinn, hoffentlich.

tshoni
12.07.2002, 10:04
Hallo Nicole, Hallo Kretz!

Ich dachte mir schon das ich nicht auf Vertändniss stoße.

Aber nur mal zu euren Fragen! Die Hundetrainerin hat große Fortscritte erziehlt und war auch der festen überzeugen der Hund würde nach abgeschlossener Ausbildung 100% hören un dimmer ran kommen. Aber das war eben nicht so! Selbst sie ist an ihre Grenzen gestoßen. Soviel alsu dazu das wir doch auch hätten weiter machen können.
Zum Vorwurf wir sollten uns keinen Hundholen wenn man keine Ahnung hat folgendes. Mein Freund (ihm gehört der Hund auch) hat schon seit er laufen kann Boxer gehabt. Früher war er regelmäßig auf dem Hundeplatz und hat mit einer Hundepension zusammengearbeitet und in seiner freizeit junge Hune ausgebildet! ALLE Hunde sind top die durch seine hand gegangen sind nur leider hat er sich den absoluten Raudi aus dem Wurf damals geholt.
2. ist es schwer einen jungen hund zu erzeihen wenn die damalige Freundin alle Autorität untergräbt und ihm alles durchgehen läßt. Dann hat man natürlich später die Party und muß alles aus dem Hund wieder raus bekommen. Aber das haben wir gut geschafft.
3. Hatte mein Freund nur den Fehler gemacht seinem Jund zuviel "jungend" zu gönnen und wenn man einen kleinen Rüpel hat dann ist das leider fatal.

Allgemein möchte ich sagen er hat zuvor noch NIE dieses Gerät benutzt und wird es auch nicht mehr machen. Ich steh aber auf dem Standpunkt das es besser ist das Gerät einmal an zu wenden und der Hund hört sicher und bringt sich und andere nicht in Gefahr als aus unkenntniss es nicht zu benutzen.

Ach ja das Gerät wurde ohne Trainer benutzt aber seine Hundeerfahrung reicht mit sicherheit dafür aus!
Und es sollte doch nachdenklich stimmen wenn ein Privattrainer den Hund nicht 100% erzogen bekommt.

volker
16.07.2002, 09:55
Hallo!

Attrappen werden entweder bevor oder fortführend nach dem gebrauch von des Teletaktgerätes verwendet. Vorheriges verwenden um den Hund an das teil zu gewöhnen, so daß
er keinen Bezug zu dem Gerät erkennt und deshalb auch danach. Ist Baugleich wie Tele nur ohne Funktion ( Meistens
aus Plastik oder auch Holz.

Gruß Volker

Ivonne
16.07.2002, 12:23
Ich werde nichts weiter dazu sagen.
Ich stelle nur zwei Fragen, weil die mich auch nachdenklich stimmen:

Wenn ich von klein auf Boxer hatte (wobei wir da mal locker die Zeit bis - na sagen wir - 10 Jahren getrost vergesssen kann), und "alle Hunde top durch meine Hände gegangen sind", wie schaffe ich es dann, mir den größten Chaoten (evtl Alpha?) aus dem Wurf auszusuchen, ohne zu wissen, was da auf mich zukommt.

Wenn "alle Hunde top durch meine Hände gegangen sind", wie kann ich dann so fatale Fehler machen, die ich später mit einem E-Gerät wieder ausbügeln muß?

Gruß
Ivonne

Sommersprosse
17.07.2002, 15:59
Hey Tsoni!
Wenn ich meinen Hund schon quäle, weil ich VIELES falsch gemacht habe, dann würde ich es wenigstens für mich behalten, und nicht hoffen, dass ich von irgendwem Verständinis erwarten kann!!
Ich finde es zum Kotzen, wenn Hunde mit Elektro-Schlägen gequält werden!! Das Wort gequält ist übrigens nicht emotional gemeint. Es gibt ein Gutachten, das der VDH vor einiger Zeit in Auftrag gegeben hat. Demnach wurde OBJEKTIV, das heißt, mit Geräten, die Z. B. das Stresshormon bei Hunden im Blut nach dem Einsatz eines solchen Strom-Gerätes messen, festgestellt, dass dies nicht tierschutzgerecht ist. Das heißt, dass du dich bei einem Einsatz dieser Geräte genau genommen sogar strafbar machst.
Das Gutachten als Buch (beim VDH) kostet übrigens etwa 5 Euro und ist nicht nur interessant. Man bekommt auch sachliche Argumente gegen solche "Erziehungsmethoden"!!

Commodore
18.07.2002, 11:52
Als allererstes habe ich in der Hundeschule gelernt: ICH muß lernen.

ICH, der Mensch, bin Rudelführer. ICH habe ein Problem, wenn der Hund falsch oder gar nicht reagiert. ICH muß reagieren; UND DARF NICHT DIE ANGELEGENHEIT EINEM GERÄT ÜBERLASSEN.
:(
p.s.: Das fängt bei mir beim Clickern an.

Pissnelke
23.07.2002, 19:04
Hallo!

Attrappen:
Den hunden wird als erstes der Teletakt angelegt und eingesetzt! Irgendwann braucht man den Hunden nur noch das Gerät anzulegen und sie reagieren dann schon auf alles!

Clicker:
Mit einem Teletakt arbeiten amn über schmerzen!!!!!
Ein Clicker ist etwas ganz anderes. Damit wird der Hund POSITIV(!!!) bestärkt!


Gruß, Melanie

Thai
26.07.2002, 16:09
Erst mal Hallo an alle ich bin neu hier und muß zu dem Thema direkt was loswerden
Hier gibt jemand zu und zwartshoni ein E-Halsband benutzt zu haben,und ihr greift ihn an wie sonst was.Ich habe nun schon in einigen Foren gelesen ,und nie würde einer zu geben schon mal einenStachler,Zitrohalsband oder auch e-Halsband benutzt zu haben.Das kann ich nicht glauben!! Weil ich einfach meine jeder macht beim Ersten Hund den einen oder anderen fehler,der sich aber nur mit irgendwelchen Hilfsmittel wieder kuriegieren läßt,je nach dem wie lang der Hund das unerwünschte Verhalten schon macht ,bzw.wie lange dieses geduldet wurde.Und ich Frage michSporty was maßt Du Dir an soooo zu Urteilen kennst Du Tshoni
persönlich??Weisst Du wie der Hund ist?Wenn sie/er sagt sie hätte das E-Halsband einmal benutzt und der Hund hört ist es doch ok oder?Wenn alles andere fehlgeschlagen hat.Ich frage mich wie Ihr alle Eure Hunde erzogen habt.......ich weiß alles mit Liebe und Geduld!!!!Wärs glaubt wird seelig,keiner traut sich zu zugeben ein Hilfsmittel benutzt zu haben.
Schlechter Einstand aber das lag mir direkt im Hals.Lg

pepsi
26.07.2002, 16:54
Hi an alle
ich kann Thai da nur recht geben auch wir haben alles mögliche ausprobiert ok E-Halsbend nicht aber auch ich denke das es jeder selber wissen sollte was er tut .
Gruß Pepsi

Thai
26.07.2002, 17:11
Hi Pepsi
Na wenigstens einer der da zu steht :(
Lg:)

Agility Aussie
26.07.2002, 17:37
Also, ich muss hier jetzt auch mal meinen Senf abgeben. Ich habe nur ausschnittweise eure Kommentare gelesen und dabei steigt mir schon der Kamm! Ich kann mich Sporty eigentlich nur anschließen. Ich bin froh das auch ich eine gute Hundeschule gefunden habe- bei uns kommt nämlich auch keiner mit Stachel oder Würgehalsband oder sonstigem Schrott auf den Platz!!!! Tja, und ich habe es auch so geschafft das mein Hund wunderbar im Gehorsam steht. Ich behaupte keinewegs das ich nur mit liebe *schnulz* meinen Hund erzogen habe so wie es hier jemand im Forum allen unterstellt... Wenn es nötig ist, gibt es mal einen anpfiff oder im schlimmsten Fall auch mal eine über. Ich kann mir ja nicht alles gefallen lassen... muss ich auch nicht weil ICH der Chef bin und mein Hund das weiß, weil mir ordentlich beigebracht wurde, wie ich ihm das (ohne diesen ganzen Elektro scheiß ect.) verklickere. Ich versichere hier allen, das mein Hund sicher noch nie ein Stachel, Würge, geschweige denn E-Halsband anhatte oder jemals anhaben wird!!! Wenn es Leute gibt, die meinen, sowas sei nötig dann sollten sie sich wirklich mal Gedanken machen, vorallem, wer daran Schuld ist, das der Hund soetwas "brauch". Ich würde spontan drauf tippen, das der Mensch mal wieder der dumme ist. irgend etwas muss er ja falsch gemacht haben!!!! Wenn man nicht fähig ist, einen Hund auch ohne solche Hilfsmittel zu erziehen dann sollten solche Leute auch keinen Hund haben!!!! So sehe ich das, nun gehts mir besser... und Auf Wiedersehen!!!!!!!!!!

sporty
26.07.2002, 18:02
[QUOTE]Und ich Frage michSporty was maßt Du Dir an soooo zu Urteilen kennst Du Tshoni
persönlich??[Quote]

ok, da ich keine große lust auf eine diskusion habe nur eine kurze erklärung.

also tim ist auch mein erster hund und ich hab es auch ohne geschafft. das heißt nicht das tim das maß aller dinge ist aber auch wenn ich es irgendwie geschafft hätte meinen hund so ein fehlverhalten antzutainieren. hätte ich natührlich alles probiert nur halt keine starkzwangmittel. garantiert nicht.

probiers doch mal aus!!! schnall dir das ding um den hals und drück ein paar mal drauf!! sag mir dann wie es war.

ach, nochwas, ich erziehe tim mit liebe und geduld. aber natürlich wird auch er mal abgestraft.

also ich hab mich vorher über die erziehung informiert und mich einer guten hundschule angeschlossen. und ich glaube das sollte jeder machen bevor er seinen hund sowas antut!!!!!


nicole

vielleicht

sporty
26.07.2002, 18:08
also diesesvielleicht gehört irgendwie nicht dahin und das ganz oben soll ein zitat sein *schäm*:rolleyes:

naja, kann ja mal passieren. hoffe ich ;) ;)

tüssi

klasu
26.07.2002, 19:54
Hi Thai,
jetzt wirst du doch selig werden müssen laut deiner Ankündigung, denn alle unsere Hunde wurden ohne die von Dir erwähnten "Hilfsmittel" erzogen und ich kann Dir auf Anhieb mindestens 20 Hunde aus unserem bekanntenkreis nennen, wo es ebenfalls so funktioniert.
Wenn ich mir einen Hund hole, egal ob es der erste oder sonstwievielte ist, informiere ich mich vorher über Rasse und Eigenschaften, Vorgeschichte, schaue mir den Hund an und kann evt. schon erkennen, ob es ein Dominanter wird und ob ich vielleicht damit überfordert bin.
tshonis Freund hatte ja nach ihren Angaben reichlich Erfahrung in der Ausbildung von Hunden, trotzdem hat er ja anscheinend nicht konsequent mit einem dominanten Rüden gearbeitet. Und wenn es dann zu spät ist, darf man dann Deiner Meinung nach mit allen Mitteln arbeiten?
Wenn Menschen in Kriegssituationen mit Elektroschocks gefoltert werden, schreit Amnesy International. Wer schreit für die Tiere?Oder ist es da nicht so schlimm, man will doch nur das Beste für das Tier? Und wenns Hundchen dann hinterher mit dem Schwanz wedelt, ist doch alles in Ordnung -seht, her, er liebt mich doch???
Verständnislose Grüsse
klasu

Thai
27.07.2002, 09:31
Hallo
Ich persönlich habe bei meinem Hund auch noch nie ein E-Halsband eingesetzt,und würde dieses auch nie tun.Ich finde es nur furchtbar schlimm das solche Leute die sowas EINMAL tun sofort so verurteilt werden.Ich gebe zu als ich mein Hund bekam hab ich es mit der Erziehung schleifen lassen und habe dafür die Quittung bekommen,es hat mich viel Arbeit gekostet meinen Hund so hin zu bekommen wie er jetzt ist,auch mit viel Liebe und Konsequens,aber er trug eine ganze Zeit ein Stachler und auch habe ich mal ein Aboistop eingesetzt.Was auch in Hundeschulen benutzt wird.Als Erziehung würde ich mit sichherheit nie ein E-Halsband begrüßen ,aber wenn NICHTS mehr geht,sowie bei Tshonis Hund und Er /sie es einmal eingesetzt hat,und der Hund es Umgesetzt hat was von ihm verlangt wird ,würd ich mir NIE Erlauben den Menschen zu verurteilen!Was ich beschäment finde ist:Das die meisten Halter es nie zu geben würden je ein Hilsmittel benutzt zu haben.So und nun Euch einen schönen Tag .LG:rolleyes:

Pissnelke
27.07.2002, 11:06
Hallo!

Sofort wird immer zum E-Halsband gegriffen! Es gibt eine harmlosere Methode, die genauso wirksam ist! Der Master Plus!!!!! Er funktioniert genau wie ein E-Halsband, aber nicht mit Strom, sondern mit Wasser und Druckluft, wenn die Hunde etwas nicht sillen, kriegen sie einen Spritzer Wasser unters Kinn gespritzt und sie lassen davon ab, was sie gerade getan haben! Hierbei bekommen die Hunde nur einen Schreck! Es ist also völlig ungefährlich!

Übrigens braucht man noch nicht einmal Schläge, wenn man Ahnung von Hundesprache hat, kann man die Hudne mit ihrer eigenen Körpersprache tadeln, dann wissen sie wenigstens was man von ihnen will, das wissen sie nicht wenn man sie schlägt!


Ich bin auf dieser Schiene bis zur Begleithundprüfung gekommen!
Versucht es doch auch mal!

Gruß, Melanie

Thomas
27.07.2002, 12:03
Versucht es doch auch mal!

JA! Laßt uns alle schnell diese tolle Fernbedienung für den Hund kaufen! Endlich brauchen Hundehalter, die sich bislang mühevoll und geduldig mit ihrem Hund rumplagten, nicht mehr auf einen perfekten Familienhund verzichten (incl. Gütesiegel BHP).
Klasu, auch Du brauchst jetzt keine Skrupel mehr zu haben, der Master Plus tut wirklich nicht weh (vielleicht freut sich der Hund über die kleine Dusche sogar, wenn´s recht heiß draussen ist).
Also, ist schon superpraktisch das Gerät, und so einfach in der Anwendung, steht alles in der Bedienungsanleitung. Da kann wirklich nichts schiefgehen, selbst absolute Hundeneulinge dürfen bedenklos den Auslöser drücken.
Ach, bevor ich´s vergesse: Das wirklich "schwierige" Hunde sich nach kürzester Zeit i.d.R. kaum von dem bisserl spühen beeindrucken lassen und das tendenzielle ängstliche Hunde u.U. komplett ins Meideverhalten gehen, find ich nicht so schlimm. Man kann ja nicht alles haben, gell?!?

Also, werd´ mir so ein Teil auf jedenfall kaufen, oder wären die EUR 250,- in ein paar Trainerstunden und Hundefutter sinnvoller investiert (am Ende bleibt sogar nochwas für einen neuen Clicker übrig)?

Tja, was mach´ ich bloss - ach ich weiß schon....;)

Gruß
Thomas

klasu
27.07.2002, 14:30
Hallo Thomas,
da hast Du jetzt was angerichtet. Meine beiden stehen jetzt neben mir und verlangen eine wasserliche Abkühlung. Und ich habe jetzt den Gewissenskonflikt: kaufe ich mir jetzt so ein Wunderding oder lasse ich sie wie bisher einfach unspektakulär im See gegenüber baden?:confused: da habe ich jetzt schwer dran zu knabbern!

@Pissnelke: bin doch etwas verwundert. In Deinem Profil gibst Du bei Interessen und Hobbies an :
Mein Hund+Hundepsychologie, bzw. anderen mit ihren Hunden helfen . Was für einehundepsychologische Richtung bevorzugst Du, daß Du zu solchen Sachen wie das Master plus greifst?
Viele Grüsse
klasu

Pissnelke
27.07.2002, 17:39
@ Thomas+Klasu!
ich glaub ihr seid ein bisschen schwer von begriff?
Ich bin nicht der Meinung, dass man so ein Ding haben muss, ich denke aber, dass dieses Gerät eine gute Alternative zu einem E- Halsband ist!!!!!!! Guckt euch doch bitte einmal an, was ein E-Halsband kostet, dass ist noch teuerer als ein Master!
Es kommt natürlich auf den Hund an, ob man so ein Gerät einsetzen kann oder nicht!
Außerdem kriegen die Hunde von dem Wasser gar nichts mit!!
Das heisst es war schon ein lustiger Witz! Ich würde mich dann doch für den See entscheiden!
Bitte schön, wenn ihr weiterhin zum E-Halsband greifen wollt bitte es war nur ein Vorschlag, weil viele die ein E-Halsband einsetzen noch nie von einem Master gehört haben!

Zur Psychologie:
Ich denke, dass fiedlicher als ich die Hunde erziehe, geht es kaum!!!

Außerdem versteh ich nicht ganz, was euer Problem ist??????

sporty
27.07.2002, 18:02
hallo


Guckt euch doch bitte einmal an, was ein E-Halsband kostet, dass ist noch teuerer als ein Master!

na, wenn es nur ums geld geht, dann brauch man ja auch kein stachel kaufen sondern man versieht das halsband einfach mit reiszwecken.:mad:
eigentlich geht es um die anwendung solcher geräte und nicht um den preis.


Bitte schön, wenn ihr weiterhin zum E-Halsband greifen wollt bitte es war nur ein Vorschlag

was heißt weiterhin? ich glaube das keiner der beiden so ein teil benutzt.
oder hab ich was verpasst jungs?????;)


, weil viele die ein E-Halsband einsetzen noch nie von
einem Master gehört haben.

vielleicht sollte man sich generell vorher informieren!!!

nicole

Thai
27.07.2002, 18:29
Hallo Thomas
Das ist ja super das Du Deinen Hund ganz ohne gewalt erzogen hast prima!!!!!:D
Schon mal drüber nachgedacht das es aber auch andere Hunde gibt die sich nicht so super leicht erziehen lassen?
Ich gebe da Pissnelke voll recht was spricht gegen ein Master-Plus mit Wasserfüllung???Was?Solche Dinger werden auch IN HUNDESCHULEN für schwer Erziehbare Hunde eingesetzt.
Wenn ein Hund dadurch versteht was man NICHT von ihm möchte soll heißen:Das unerwünschte Verhalten!!!!
Und einfach so sollte man egal ob Master oder e-Halsband
nicht einsetzen sondern zum Beispiel in Verbindung mit einer Hundeschule!!!!!!!!!!!!!!!!LG

Ivonne
27.07.2002, 18:36
Nabend zusammen,

ist das so schwer zu verstehen?

Wenn jeder VORHER sich genügend Gedanken machen und sich informieren würde, bevor ein Hund ins Haus kommt, dann hätten wir verantwortungsbewußte, sorgsame und vernünftige Hundehalter, die ihre Hunde ordentlich erziehen. Wo wir auch wieder beim Hundeführerschein wären.

Dann hätten wir jetzt keine verkorksten Hunde im TH.

Tja, wenn wenn wenn, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre...

Aber bei den verkorksten Hunden dann solche Mittel einzusetzen finde ich auch nicht wirklich prall. Um es mit meinen Worten zu sagen: Mir schwillt schon wieder der Kamm.

Thai
27.07.2002, 21:27
@IvonneDu Mich auch!!!!!Du hast natürlich nichts verstanden.Tja scheint ja auch nicht leicht zu sein dieses Thema ;)

Ivonne
27.07.2002, 21:32
Thai, bleib bitte sachlich, danke!

klasu
28.07.2002, 14:46
Hi zusammen,
jetzt folgen einige @'s :)
@Pissnelke: ich gebe Dir recht, daß das Master Plus eine gute Alternative zum Elektroschocker ist (ich benutze bewußt keine verharmlosenden Wörter wie E-Halsband). Aber da ich den Elektroschocker rigoros ablehne, brauche ich auch keine Alternativen, seien sie auch noch so preiswert, da es bedeuten würde, daß ich den Teufel durch den Beelzebub ersetze.

-zur Begriffsstutzigkeit: ich dachte eigentlich, daß meine Einstellung zum Elektroschocker klar aus meinem Posting hervorgeht. Wieso schreibst Du dann, wir sollten den Elektroschocker weiterhin benutzen? Ich schreibe nun mal ganz deutlich: ich habe so ein Gerät oder solche Alternativen nie benutzt, benutze sie nicht und werde sie nicht benutzen!

@ sporty: da hast Du nichts verpasst. Und auch sonst kann ich Dein Posting nur voll unterschreiben.Feeeiiin ;)( nebenbei: Thomas bekam am Donnerstag alle Deine Grüsse ab, es klappte auch ohne Deine Kontrolle :D)

@Thai: zu Deinem letzten posting : wie wäre es, wenn Du Deinem Posting einen Inhalt gibst, anstatt nur Leute zu beleidigen?

Viele sonntägliche Grüsse
klasu, der sich schon auf den heutigen Nachtdienst freut, denn dort gibt es eine Klimaanlage :p

klasu
28.07.2002, 14:52
Einen bzw zwei hab ich noch :)

@Thai: eine Hundeschule, die solche Hilfsmittel einsetzt, würde ich nciht mit meinem schwerverdienten geld unterstützen.

@pissnelke:
Außerdem kriegen die Hunde von dem Wasser gar nichts mit!!
Jetzt ein Zitat von der masterPlus website:

Der Überraschungseffekt, den das MasterPlus-Halsband auslöst, hängt mit der Kombination mehrerer Reize zusammen, die fast alle Sinne des Tieres ansprechen: die kalte Spraywolke reizt gleichzeitig seinen Tastsinn, sein Sehvermögen und das Gehör.
Wenn die Hunde von dem wasser nichts mitbekommen, womit und wie werden dann die ober erwähnten Reize ausgelöst?
Nochmals Grüssle
klasu

sporty
28.07.2002, 16:34
hi klasu,
das ist ja gut ich dacht schon deine zwei? süßen haben täglich mit dem ding rumzulaufen :p
aber da bin ich ja beruhigt.

ach, mit dem grüßen habe ich euch vertraut, aber ich wollte mal einen weniger lustigen scherz machen. weil die anderen witze von mir immer soooo lustig sind, hab ich gedacht, dass ihr das nicht so oft vertragt :D :D :D :D


grüße von der nassen nicole und dem mindestens genauso nassem tim

tshoni
29.07.2002, 10:31
Hier meldet sich mal wieder das Schwarze Schaf!

Schön das ihr alle so "nett" miteinander diskutiert!
Also ich möchte erst mal Thai danken das er mich NICHT über einen kamm schert wie alle andere hier und er hat das Problem das wir hatte wirkich verstanden!
Es gibt einfach manchmal Hunde die einfach einen größeren "Schubs" in die richtige Richtung brauchen. Und wir sind froh das er nur einen Schubs brauchte und jetzt alles gut ist.
Zum Tehma Ersatzgeräte möchte ich auch was sagen!
Wir haben VOR anschaffung des E-Gerates alle anderen Geräte mit Wasser, Spray etc genau angeeschaut. Das Problem dieser Geräte ist einfach sie haben eine riesen Ksite am HAlsband die unser Hund auf jeden Fall als nicht normal bemerklt hätte. Das E Gerät hat die Kontakte im Halsband eingearbeetet. Der Hund bemerkt also kaum einen Unterscheid zu einem normalen Halsband. . Und das ist der Punkt unser Schlaumeister hätte sofort mit normalen Halsband gemerkt oha die können mir wieder nix. Und wir haben keine Lust den Hund dauernt mit einer Atrappe herumlaufen zu lassen die eine dicke Kiste dran hängen hat. Nach den tragen der E Atrappe hat er den übergang auf sein normales breites Lederhalsband null bemerkt. Somit wurde auch alles richtig verknüpft und nich tmit dem Halsband in Verbindung gebracht.

Und nun noch ein Wort an alle!

Ich finde es ja soooooooooo toll das ihr alle Hunde habt die mit Liebe, Leckerchen und Konsequens alles machen! Super!
Ich hoffe nur auch für euch das eure Hunde acuh wenn ein fröhlicher Hase vor eurem "glücklichen" Hund über die Straße flitzt sich rumdreht euch anlächelt und völlig uninteressiert dem Langohr nachwinckt.
Falls er dann doch über die Straße hüpft und ihr euch die Seele aus dem Leib brüllt dann habt ihre wenigstens die Gewissheit der Hund hat nie durch "tierquälerei" leiden müßen.
Dafür dürft ihr dann zum Doc und hoffendlich muß er nur ne Schürfwunde behandeln!
So mehr möchte ich dazu auch ncihtmehr sagen. Ich habe kein schlechtes Gewissen! Unsere Hunde haben es sehr gut bei uns. Die beiden haben viel Spaß auf ihren Gassi touren weil sie frei laufen können und wir immer 1000 Pros ciher sind sie kommen immer zurück!
So ein Hundeleben ist doch schön!

In diesem Sinne!:D

Thai
29.07.2002, 10:53
Hallo und Guten Morgen
Ist natürlich schwer manchmal noch sachlich zu bleiben ,wenn man zum Teil angegriffen wird hier z:B Tshoni.
Nun ja ich denke jeder muß für sich wissen was für sein Hund das beste ist,und wenn man mit einem einmaligen Gebrauch eines E-Gerätes Erfolg hatte,ist doch alles ok.Ich weiß garnicht warum hier manche so ein Faß aufmachen!!!! Wäre das Thema nun gewesen :STachler dann wärd ihr doch genauso über Tshoni hergefallen.Zum Thema ersatz Geräte stimmt:Der Hund weiß ganz genau,wann das Gerät um ist wann nicht ,oder ob es voll oder leer ist.Und es kommt auch immer auf die Rasse des Hundes an sensibel oder nicht ,ist es ein sensibler Hund kommt man mit einmaligen Gebrauch einres Masters aus ,ist es ein DOminanter Hund muß man auch wenns manchmal schwer fällt zu anderen Dingen greifen.Und außerdem wenn euch das alles so gegen den Strich geht dann schreibt doch all die Firmen an ,wie Hier z.B Zoo plus oder Schecker oder oder...die diese Dinger verkaufen.Dann müsste ja an erster Stelle das Master usw.Vom Markt wenn alles so schlimm wäre!!!!Ist ja supi das ihr das alles so geschafft habt.So schönen Tag noch

sporty
29.07.2002, 11:07
hey tshoni,
ob dus glaubst oder nicht wir haben zwei vollblutjagdhunde die es Nie wagen würden hinter einem hasen o.ä. herzurennen.
und das erstaunliche daran das ging ohne teletakt;)

will dich jetzt nicht nerven und entschuldige mich wenn der beitrag blöd rüberkommt.:rolleyes:



jetz noch was an alle:
bin bei der sache mit dem teletakt ins grübel geraten.
ja, ICH es gibt wohl sowas neues, was man auch auf vibration einstellen kann.
eine hündin, aus der gegend, hat dieses ding das leben gerettet.
diese hündin wurde mit beruigungsmitteln den neuen besitzern übergeben. sie muß wohl sehr viel mitgemacht haben.
nachdem die mittel nachließen wurde sie sehr agressiv und ging alles und jeden an.
sie sollte eingeschläfert werden, doch das wollten die neuen besitzer auf keinen fall.
sie probierten alles aus bis sie zu diesem ding gelangten.
ein prof. trainer übte mit dem hund ca. einen monat und jetzt ist sie lamm fromm.

gibt es ausnahmen. bei denen man soetwas wagen sollte?
was haltet ihr davon?

mich hat es zum grübeln gebracht, aber ich glaube,dass ich zuwenig (lebens-)erfahrung hab um urteilen zu können

trotzdem würde ich es nie bei "normalen" hunden wie tshonis machen.

wäre nett wenn ihr was zu dieser situation schreibt. diese geschichte beschäfftigt mich nämlich sehr!

dankeschön

nicole

volker
29.07.2002, 13:17
Hallo Tschoni,
hallo alle anderen,

Es ist interessant auch mal von Leuten zu hören welche nicht
nur durch Leckerli etc. ausbilden.

Ich finde es korrekt, wenn in extremen Situationen wo es um eine Gefährdung von Menschen anderen Tieren ( Wild etc. )
oder auch nur zum Schutz des eigenen Hundes geht, drastische Mittel zum Einsatz kommen.

Bei der normalen Ausbildung eines Hundes haben aber Starkzwangnmittel absolut nichts zu suchen. Die Schäden die
bei der Anwendung solcher Starkzwangmitteln entstehen können, gehen bis hin zum totaleinbruch der Hunde und das
kann nicht das Ziel sein.

Und eines muß auch mal gesagt werden, ein E-Gerät wie zum Beispiel das " PAC " hat nichts mit Stromschägen zu tun. Es ist
schon traurig wie hier teilweise diskutiert wird ohne daß die Leute Bescheid wissen wovon Sie reden. Egal ob wir über Druckluft, Geruch reden, im Prinzip sind es auch Starkzwanggeräte welche einen psyhischen Schmerz ( Schreck ) ausüben.

Ich möchte mich aber nicht weiter auslassen und klinke mich hiermit wieder aus, den es sind mir hier zu viele Moralapostel
denen ich lieber nicht auf der Straße begegnen möchte, da ich
meine Zweifel an Ihren supertollen Hunde habe.

Gruß Volker

Pissnelke
29.07.2002, 13:30
Hey!

@Klasu:
Warum ist ein Master sinnlos? Warum sollte man das Ding nicht einsetzen? Wenn man schon verpasst hat, den Hund richtig zu prägen oder die Erziehung durch fehlende Konsequenz in die Hose gegangen ist, dann denke ich, dass ein Master im Ausnahmefall, wenn nichts mehr geht schon eingesetzt werden könnte!

Natürlich bekommen sie etwas mit, weil sonst wäre das Ding zwecklos! Es werden aber seine Sinne angesprochen! Er wird eher in den Ursachen gebremst! Und nicht wie beim E-Halsband durch Schmerzen davonab was der Hund tut!

@sporty:
Der Preis des Gerätes wurde von Thomas angesprochen! ich wollte nur mal sagen, dass es auch noch billiger ist!

@tshoni:
Mein Hund läuft keinem Wild hinterher! Und dafür sind keine Hilfsmittel "schuld", sondern nur eine gute Prägung!

@thai:
Selbst dominante Hunde können mit dem Master erzogen werden!
Ich habe gerade als letztes gesehen, dass ein Dalmatinerrüde, der mit 6 Monaten jeden größeren und älteren Rüden auf den Rücken gelegt hat, bestens mit anderen Hunden klarkommt, weil er ein paar Mal den Master umgekriegt hat!

Ich glaube nicht, dass eine Hundeschule, die einen Master einsetzt eine schlechte Hundeschule ist!
Denn es ist wirklich eine "sanfte" Methode im Gegensatz zum E-Halsband!

Gruß, Melanie

sporty
29.07.2002, 17:15
hallo

@volker:


Ich finde es korrekt, wenn in extremen Situationen wo es um eine Gefährdung von Menschen anderen Tieren ( Wild etc. )
oder auch nur zum Schutz des eigenen Hundes geht, drastische Mittel zum Einsatz kommen.

also auch bei meinem oben genannten beibspiel.
wäre nett wenn du ein bisschen dazu schreibst,
damit ich es besser verstehe. wie gesagt bin ich ins zweifeln gekommen



denn es sind mir hier zu viele Moralapostel
denen ich lieber nicht auf der Straße begegnen möchte, da ich
meine Zweifel an Ihren supertollen Hunde habe.

das versteh ich nicht ganz.oben hast du noch gesagt, dass diese ausbildungsart bei "normalen" hunde fatal wäre.
wie kommst du jetzt dazu zu sagen, dass du zb.meinen hundis nicht begegnen willst????

ich glaub ich versteh das nicht :rolleyes:
kannst du es mir vielleicht erklären? haben wir uns mißverstanden?:confused: :confused: :confused:


nicole

sporty
29.07.2002, 17:17
@ pissnelke:

na dann hab ich dich mißverstanden tut mir leid:rolleyes:


nicole *sichschämt*

Tinchen
29.07.2002, 19:18
Hallo!!

Ich möchte an dieser Stelle auch mal etwas sagen.

Kleine Vorgeschichte:
Ich habe meinen Hund (Dobi-Schäferhund-Hündin) mit 3 Jahren aus dem Tierheim geholt. Sie hatte damals einen Leinenzwang von der Stadt auferlegt gehabt,da sie sehr aggressiv gegen fremde Menschen war. Ich bin also gleich am ersten Tag in eine Hundeschule gegangen und habe alles super in den Griff bekommen.
Dann habe ich 4 Monate später mit ihr die Belgeithundeprüfung abgelegt.(==> Befreiung Leinenzwang :) )

Alles ohne "Gewalt". Ich glaube schon, wenn man einen solchen "Problemhund" wieder in die richtige Bahn zurüchbekommt, sich schon als hundeerfahren bezeichnen kann.

Doch ich hatte ein riesiges Problem mit dem jagen, da wir direkt am Feld wohnen (HASEN:( ). Ich habe wirklich alles probiert, so mit SChleppleine, Pfeife und ins Platz rufen.... USW.Doch irgendwann war es mir einfach zu gefährlich, wegen der nicht weit entfernten Straße.
Also habe ich das E-Halsband ausprobiert.
Ich habe mit einem sehr erfahrenen Hundeausbilder (nicht von meinem Hundeplatz) zusammengearbeitet. Alse erstes habe ich den sogenannten "Stromschlag" (leichteste Stufe) SELBER ausprobiert!!!!!!!!!!! Und ich kann euch versichern, dass das nur ein Kribbeln war (wie beim Bauchgürtel zum Schlank werden!!!). Das wichtige ist, dass der Impuls zum exakt richtigen Moment sein muss.
Mein Hund hat sich also so furchtbar erschrocken, was da war, dass sie sofort zu mir zurückgerannt ist (sie ist sehr sensibel==>DOBI). Wir haben es noch 2 MAl gemacht und seitdem ist mein Hund nie wieder einem Hase hinterher!!!!!

Ich finde es unmöglich, wie hier manche Menschen über Hunde urteilen, die sie gar nicht kennen.
Ich auf jeden Fall freue mich riesig, dass meine Hündin ohne Leine übers Feld rennen kann und ich dabei keine Angst haben musss, dass ein Unfall passiert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!: D

Ciao Tinchen

volker
29.07.2002, 19:32
Hallo Nicole,

Wir gehen immer von unseren Hunden aus, welche wie
deine zum Beispiel nicht jagen oder von Hunden die agressiv
sind ( aufgrund äußerer Einflüsse ). Dein angeführtes
Erlebniss ist auch keine Ausnahme, die Frage ist nur was mit
diesen Hunden passiert.
Es ist lobenswert wenn es Ausbilder gibt, die versuchen solche Hunde zurückzuholen. Ich glaube allerdings nicht, daß Starkzwangmittel die richtige Lösung sind, da solche Hunde ledig unterdrückt werden. Die Lösung mit dem Vibrationsgerät ist eigentlich gut, da der Hundeführer damit positiv bestärkt ( JA
AUCH DAS GEHT ). Die Anwendung ist aber sehr schwierig und
erfordert unheimlich viel Feingefühl.


Ich möchte nicht falsch verstanden werden, Wenn ich Moralapostel, mit ihren supertollen Hunden sage, aber es ist nunmal so, daß alle Hunde wie auch wir Menschen schwächen haben, es dauert 2-3 Jahre Ausbildung bis ein Hund in der Hand steht. Ich kenne auch die ein oder anderen Hundebesitzer, die nach ihrer Begleithundeprüfung meinem ihr Hund sei der beste und der größte, und diese Meinung trifft im Alltag aber meistens nicht zu.

Gruß

Volker

Thai
29.07.2002, 20:59
Hallo
@Sporty:
Ach ne wie kommt der Sinnes Dreh?
Siehst Du nun das es auch Leute gibt ,die ALLES versucht haben ihren Hund in den Griff zu bekommen ,und die es mit normalen ErziehungsMethoden einfach nicht geschafft haben:(
Was ist denn dann besser ein Master oder was Du da beschreibst ein Vibrations-Gerät anzuwenden oder der Hund kommt weg?Ich würde ein Hilfsmittel vor ziehen.

@Pissnelke
Ich habe nichts gegen ein Master Gerät weil ich finde das man damit einige unerwünschte Verhalten abstellen kann.
Bei meinem wurde es auch schon angewendet ein paar mal ,und siehe da er hat es verstanden.Wenn man genau in dem Mom .wo der Hund das macht was man nicht möchte,den auslöser drückt so hat er das ruck zuck umgewandelt:)
Lg

sporty
29.07.2002, 21:22
ist das nötig
so unfreundlich zu schreiben????

ja ich gebe zu das ich bei diesem fall gegrübelt hab
und was ist daran soooo schlimm??

ich sehe die gabe, seine meinung in der öffentlichkeit infragezustellen oder zu ändern, als durchaus positiv
oder nicht???

da braucht es nicht so einen unterton:mad: :mad: :mad:

nicole

klasu
29.07.2002, 23:44
Hi @ all,
noch mal ein kleines Statement von mir.
Ich stimme mit Volker überein, dass es interessant ist, von anderen Ausbildungsmethoden zu lesen. Aber als ich diesen Thread in die Welt bzw. ins Forum gesetzt habe, war mir schon bewusst, dass es zu einer mehr oder minder
emotional geführten Diskussion kommen wird. Das ist schließlich auch der Sinn eines solchen Forums. Meine Intention, diesen Thread in die Welt zu setzen, ist einfach folgende : dieses Forum wird von vielen Leuten/Anfängern gelesen. Dass ich keine Teletaktbefürworter überzeugen kann, ist mir dabei immer klar gewesen (ich habe solche Diskussion schon mehrfach geführt/mitgelesen und bin schließlich meistens ein Realist).Meine „Zielgruppe“ sind Leute, die mehr oder weniger starke Probleme mit ihrem Hund haben und mit dem Gedanken spielen, sich ein solches Gerät zuzulegen (wie oft liest man Nachfragen nach gebrauchten Geräten – es sind also nicht nur ausgebildete Hundetrainer, die solche Geräte einsetzen wollen).Wenn ich ein paar von ihnen aufgrund der Diskussion zum Nachdenken/Umdenken lenken kann, habe ich mein Ziel erreicht. Wenn ich deshalb ein Moralapostel bin, bin ich es gerne. Und letztendlich scheinen auch die meisten Teletaktbefürworter in diesem Thread der Meinung zu sein, dass dieses Gerät nicht zur „normalen“ Hundeausbildung verwendet werden darf und/oder nur von speziell ausgebildeten Hundetrainern bedient werden sollte. Und da der VDH als größter Verband dies seinen Mitgliedsvereinen untersagt , wer soll das dann noch machen?

@Melanie: meine Vorstellung einer hundegerechten Erziehung beinhaltet, dass ich auch Korrekturen möglichst hundegerecht anwende. Ich würde das MasterPlus im Gegensatz zum Teletakt nicht als Tierquälerei bezeichnen, aber auch nicht als hundegerecht,da es einen negativen Reiz setzt in empfindliche Sinnesorgane. Es mag die Erziehung vereinfachen, ich würde trotzdem andere Wege suchen.

@ Volker: Auch meine Hunde sind sicherlich nicht perfekt, aber wir arbeiten kontinuierlich daran, speziell mit positiver Bestärkung. Also brauchst Du auch keine Angst haben, uns zu begegnen .

@ Nicole: ich kenne dieses Vibrationsgerät nicht, kann also nicht so viel dazu sagen. Wenn es als Ablenkung gedacht ist in einer Situation, in der der Hund außer Kontrolle des Hundeführers ist, könnte es einen Sinn machen. Man müsste aber vielleicht wissen, ob diese Vibration evt auch durch das Setzen eines Schmerzreizes wirkt. Ich arbeite in der Krankenpflege auch mit Vibrationsreizen und kann aus Selbstversuchen sagen, dass es an einigen Stellen verdammt unangenehm wirkt. Inwieweit dies auf Tiere übertragbar ist, weiß ich aber nicht.

Viele Grüsse
klasu

volker
30.07.2002, 08:19
Hallo Klasu,

Nimm das mit dem Moralapostel bitte nicht alzu ernst, Es ist gegen Starkzwanggeräten in den genannten Fällen ( Bsp. Shorty ) so glaube ich nichts einzuwenden.

Es ist aber richtig, daß mit Starkzwanggeräten egal welcher
Art ein Hund nicht erzogen werden kann, es könnenlediglich Korrekturen bei schwerem Fehlverhalten durchgeführt werden.

In Händen von Anfängern haben solche Mittel aber nichts zu suchen. Die Leute verfallen der Werbefalle " Essen sie diesen
Joghurt und Sie nehmen automatisch ab" oder andderst gesagt " kaufen Sie dieses S.-Zwanggerät und ihr Hund Funktioniert in 1-3 Wochen". Das ist leider nur Wunschdenken.

Daß eure Hunde gut sind glaube ich , da ihr wiie man an euren Schreiben merkt mit Herz und Seele dabei seit. Es ist aber wie mit dem Autoführerschein, wenn ich ihn habe darf ich fahren aber das fahren lernen beginnt eigentlich erst in dem Moment.
Das selbe gilt auch für die Hundeausbildung, der Hund wie auch der Führer lernen ein Leben lang, und das ist voller Überraschungen.

Gruß

Volker

volker
30.07.2002, 08:23
Hallo,

Ich habe etwas vergessen. Achtung beim verwenden von Aussagen wie" Macht mein Hund NIE".

Meine Meinung: sag niemals nie, denn das neben uns ist keine Parkuhr sondern ein Lebewesen.

Gruß, Volker

tshoni
30.07.2002, 09:57
Möchte nur ein dickes Danke an Tinchen schreiben!

Ich sehe du hattest ein sehr ähmliches Problem wie wir und hast auch erkannt das manchmal ein Weg beschritten werden muß den man sicher nicht gern geht.
ABER es hat geholfen und der Hund kann jetzt frei seinen Spaß entfalten und es kann zu keiner Gefahrensituation kommen!

Genau aus diesem Grund beführworte ich diese Geräte.

Ich finde es toll das du es auch "zugibst" damit Erfolg gehabt zu haben.

Auch wenn man leider in diesem Forum dafür wie ein Monster behandelt wird.

Schön das wir aber seither ohne Angst spaßieren gehen können!

Ach ja das du "nur" die leichteste Stufe benutzt hast macht dich in den Augern der meisten hier leider auch nicht netter ;)

Aber trag es mit Fassung wie ich :D

Wir sind jetzt zufriden mit unseren Hunden und die HUnde mit sich und das zählt

Tschüss ne

tshoni
30.07.2002, 10:11
Ach undnoch was. ICh hab den Eindruck alle denken hier wir hätten jedwegliche Erziehungdes Hundes über das E Gerät gemacht!

Hiermit sag ich NEIN! Wir haben den üblichen weg der Erziehung beschritten. Leckerchen, Konsequenz, Schleppleine und Motivation!!!! Er hat auch in allem dabein gelernt und ist mit freude bei der Sache nur eben das eine Problem der Extremsituition: anderer Hund, oder weites seeeeeeeeehr weites Entfernen hat damit nicht mehr gebracht.

Und dafür aber auch nur dafür haben wir das E Gerät benutzt

@ Sporty
Ich hab u.a. auch einen Jagdhund der so gut von mir geprägt wurde das sie NICHT jagend geht! Aber was machst du wenn einHund jagderfolg hatte??? Wie willst du das wieder raus bekommen?? Ich stand noch nciht vor dem Problem möchte es auch nicht aber dabei hilft das E-Gerät sicher gut!

Thomas
30.07.2002, 11:06
Hallo Tschoni!


ABER es hat geholfen und der Hund kann jetzt frei seinen Spaß entfalten und es kann zu keiner Gefahrensituation kommen!
Ich hoffe für Dich und Deinen Hund das Du recht behälst, würde mich aber mal lieber nicht allzusehr drauf verlassen.
Ein kann, kann es immer geben...


Er hat auch in allem dabein gelernt und ist mit freude bei der Sache nur eben das eine Problem der Extremsituition: anderer Hund, oder weites seeeeeeeeehr weites Entfernen hat damit nicht mehr gebracht.
Ich denke, das es in dieser ganzen Diskussionen u.a. deshalb zu gegenseitigen Missverständnissen kommt, weil jeder seine eigene Definition von bestimmten Sachverhalten hat. Ich meine, für den einen sind Probleme wie Hundebegegnungen (?) und sehr weites entfernen vom Halter "bereits" eine" Extremsituation und rechtfertigt damit den Einsatz von bestimmten Hilfsmitteln. Jemand anderes würde o.g. Beispiel allerdings keineswegs als extrem einstufen und als Bestandteil der "normalen" (wenn auch im Einzelfall schwierigeren) Erziehung/Bindung einstufen. Ist also alles eine Sache der persönlichen Wahrnehmung.

Gruß
Thomas

volker
30.07.2002, 11:17
Hallo Thomas,

Deine Aussagen finde ich sämtlichst ober o.k.,
den es hat jeder einen individuellen Hund und individuelle
Ansichten.

So können auch konstruktive Gespräche entstehen, und das wollen wir ja eigentlich alle.


Gefahrensituationen entstehen jeden Tag aufs neue, Extremsituationen alle Monate oder Jahre, und deshalb sind wir dann auch so erstaunt darüber." Sag niemals nie"

Gruß Volker

Pissnelke
30.07.2002, 12:35
Hallo Klasu!

Ich bin deiner Meinung! Nur wenn es wirklich nicht anders geht, denke ich das man den Master schon einsetzen könnte!
Viele werden dann auch einfach handgreiflich und dann denk ich sollten sie lieber den Master nehmen, als dass sie ihren Hund im falschen Moment schlagen und er überhaupt nicht weiß worum es geht!

Gruß, melanie

Thai
30.07.2002, 13:16
Hallo Sporty
Ich finde es gut dAs Du drüber nachgedacht hast,aber wäre das nicht eher gegangen?:) :)
Ich will Dich hier nicht angreifen ,und es war auch kein Unterton
dabei:)
Hoffe jetzt sind die Fronten geklärt;)
LG

Araber
01.08.2002, 11:06
hi ich kann mich thai nur anschließen wer würde es denn zugeben oder an die große glocke hängen wer er auch mal was verbockt hat ich glaube keiner ich habe einen schäferhund der ist fast 9 jahre alt habe ihn mit 8 wochen bekommen super lieb hört gut aber ich gehe auch mit einen stachelhalsband aus dem grund er wurde mal doll gebissen und wenn er solchen hunde sieht ist alles aus er ist ein rüde wie gesagt immer lieb und wenn ihn einer dumm kommt geht er in die luft und zieht wie ein brauerreipferd ich habe das ding nur zur sicherheit weil er es normal nicht brauch er wiegt 45 kilo und wenn ich dann noch meine kinder mit karre dabei habe habe ich keine changse und um unfälle zu vermeiden trägt er es und er lebt immer noch gruß araber mit schäfis

pepsi
01.08.2002, 12:01
Hi Leute
auch ich gebe Thai und Araber recht.Es gibt bestimmt viele Hundehalter die alles versucht haben und bevor ich einen Hund abgebe versuche ich es mit anderen mittel.Es kommt auch noch dazu das manche Hunde so sturr sind und einfach nicht so wollen wie manche Halter.Ich persönlich wende das ding nicht an aber ich verurteile auch keinen der es benutz.Ich habe eine Freundin die dieses Ding hat und siehe da es hat wunderbar geholfen und jetzt geht es auch ohne das Ding.Jeder sollte für sich entscheiden dürfen was er anwendet und nicht gleich gesteinigt werden wenn es manchen Leuten nicht passt:( .Ausserdem bietet der Handel diese Wahre ja an um es als Hilfe zu benutzen.Es ist mit dem Stachelhalsband das selbe alle schimpfen wie verrückt dadrauf aber mancher Halter braucht es halt.So das wollte ich nur mal los werden;)
Gruß Pepsi

Thomas
01.08.2002, 21:41
@ Araber

Du betonst das Dein Hund super hört und super lieb ist. Dies will ich auch überhaupt nicht anzweifeln. Trotzdem finde ich es persönlich nicht sooo klasse, das Du Deinen Hund (der wahrscheinlich nicht viel leichter ist als Du selbst) "gerade mal so" noch mit einem Stachelhalsband halten kannst. Sei mit net bös, aber ich würde bei einer Begegnung (falls ich nen Rüden dabei hätte), dann doch lieber freiwillig die Straßenseite wechseln und zusehen das ich Land gewinne.

Deine Schlußbemerkung "...und er lebt immer noch", finde ich übrigens ganz schön zynisch (Auch Hunde die mit Teletakt "gearbeitet" werden, leben noch.)

Das hier soll keine Verurteilung darstellen, es gibt also keinen Grund sich in eine "Jetzt-prügeln-schon-wieder-diese-pseudo-artgerechten-hundehalter-auf-uns-ein"-Ecke zu stellen...

Gruß
Thomas

Alpha
02.08.2002, 00:31
Hallo!
Jetzt komm ich!........Naja,ich halt mich mal weiterhin ein bisserl zurück und schreib nur was Anregendes dazu:Ich kritisiere Starkzwangmittel wie Teletakt;Stachelhalsband und angeblich harmlose Imitatoren(ob mit Luft,Duft oder Ton ist mir wurscht),aus folgenden Gründen:
zum einen sehe ich diese Geräte als faulen Trick der Halter an,die versuchen,möglichst schnell und bequem ein Symptom zu bekämpfen(eben nicht die Ursache,und die gibt es immer-meistens Schwäche und mangelndes Durchsetzungsvermögen des Halters) und sich dabei auch noch bewußt feige im Hintergrund halten(der Hund soll nicht wissen,wer ihn so schlecht behandelt),
zum anderen bekommen die Hunde die Wirkung meist an der Kehle zu spüren,was immer für den Hund heißt:einer will mich töten-,dadurch besteht die wahrscheinliche Möglichkeit(zumindest bei einem gesunden,vernünftigen Hund),daß er sich selbstverständlich und nachvollziehbar eines Tages zum Endkampf mit seinem "Täter"(aus seiner Sicht der Halter,anderer Hund oder anwesendes Kind)stellen wird-leider verliert er meist und wird dann eingeschläfert!
Das darüber hinaus kein solch mißhandelter Hund seinem Halter vertrauen (geschweige denn ihn als Respektwesen sehen)kann,sei klar.Dann gibt es noch die gebrochenen Hunde,seelisch verkümmert,willens-und lebenslust-los,manchmal bereits nach einer einmaligen Anwendung.Das sind dann keine Hunde mehr,nur Maschinen,denen Mensch die Seele zerschandelt hat,ein Trauerspiel.
Mein größter Vorwurf gilt jedoch dem Mensch,der aus Faulheit seinen Hund derart quält,denn kein einziges Argument kann solche Mittel rechtfertigen!Die Symptome,welche derartig "bekämpft" werden sollen,sind stets durch Menschenhand verursacht und werden,anstatt sie entweder zu akzeptieren,da selbst verursacht,oder der Ursache zu begegnen,ausgemerzt-damit auch meist auf Dauer die Seele des Hundes.Der Mensch sollte lernen,zu seinen Fehlern zu stehen,sie einzusehen und langsam in Hundemanier beseitigen,anstatt weiterhin hirnlos und kurzfristig den Hund zu "schleifen"-denn der Schuß geht nach hinten los!Eines Tages,irgendwann und das zu recht-leider nur ziehen dabei die hunde den Kürzeren,werden ausgesetzt,ins Tierheim abgeschoben oder eingeschläfert;ein neuer Hund wird angeschafft und weiter geht das "Spiel",was keines ist.
Das war meine Meinung.
Gruß,Alpha

Araber
02.08.2002, 09:46
hallo thomas ich weiß nicht ob du kinder hast ich kann da nur sagen mit kinderwagen sohn 13 monate und kind 3 1/2 jahre an der hand kann mann nicht mal schnell auf die andere seite und selbst wenn ich es schaffe gibt es trozdem theater zu dem punkt ich kann ihn nicht halten muss ich sagen ich kann ihn sehr gut hallten was aber sehr schwierig wird wenn ein rüde kommt da ich bestimmt meine tochter und den kinderwagen nicht los lasse was ja wohl verständlich ist und wie gesagt es ist zur sicherheit mehr nicht wer es verstehen will oder auch nicht es ist noch eine humane art wenn mann damit umgehen kann und das habe ich auf dem platz gelernt und was ist mit dem hallti wer damit nicht umgehen kann ,kann dem hund gaz schön schaden sprich die wirbel aber dadrüber redet hir keiner gruß araber mit schäfies

Thomas
02.08.2002, 10:30
Hallo Araber,
ich habe nicht geschrieben das Du die Straßenseite wechseln sollst. Ich würde das selbst tun, vorsichtshalber.
Was das (fest-)halten des Hundes anbelangt, finde ich es trotzdem äußerst grenzwertig. Was würde denn passieren, wenn Du statt dem Stachelhalsband ein "normales" verwenden würdest. Ich nehme an, Dir würde dann ein "Stück Sicherheitsreseve" genommen. Und genau das ist der grenzwertige Punkt.

Hmmm, also Du mich neugierig gemacht: Wie oder was wird denn beim "richtigen Umgang" mit einem Stachelhalsband gelehrt?

Was den falschen Umgang mit dem Halti anbelangt, stimme ich Dir natürlich vollkommen zu. Allerdings verstehe ich nicht was Du damit sagen willst. Klingt für mich ein wenig nach "Also bevor ich das Halti falsch anwende, da nehm ich doch lieber den Stachler, mit dem mache ich nix falsch, schließlich hab ich das auf dem Platz gelernt..."

Ansonsten - Hand auf´s Herz - wie entspannend empfindest Du die Spaziergänge mit dem Hund + 2 Kid´s?


Gruß
Thomas
(der bereits schon einmal mit eigenen Augen miterleben musste, wie sich ein Schäfer-Rotti-Mix von seinem kräftemäßig hoffnungslos überforderten Frauchen losgerissen hat und sich auf ein kleinen Pudel gestürzt hat)

Sisi
02.08.2002, 10:35
Hallo zusammen,

selbst auf die Gefahr hin, dass mich jetzt alle hier steinigen wollen, :o ich muss Alpha "ausnahmsweise" mal recht geben. Ich halte auch nichts von Stachelhalsband und gewaltvollen Erziehungsmethoden.

Als im Feb. 99 mein Hündin zu mir kam, sehr, sehr ängstlich (Ausland-Tierheimhund), fühlte ich mich total überfordert. Sie war mein erster ängstlicher Hund, und ich suchte professionelle Hilfe. Nach etlichen Telefonaten mit Hundeschulen, wo sich die meisten nicht mal in der Lage sahen einen ängstlichen Jagdhund bis zur Begleithundeprüfung auszubilden,:confused: fand ich endlich eine Schule die bereit war uns aufzunehmen. Spezielle Schule für Jagdhunde. Ich muss dazu sagen, dass sich bei meiner Hündin außerdem eine Futtermittel-Allergie einstellte die auf das Gehirn wirkte. :eek: Eine sogenannte Zerebral-Allergie, Hunde mit solch einer Allergie sind oft nicht ansprechbar, hyperaktiv und über ängstlich, aber das sei nur am Rande erwähnt.

Die ersten Stunden verliefen meiner Meinung nach gut, Welpenspielstunde gefolgt von Junghund-Ausbildung. Sitz, Platz, bleib, alles funktionierte prima, sie lernte schnell und ich war zufrieden. Aber sie wollte einfach nicht bei Fuß gehen, vor allem nicht in Angstsituationen, und lies sich auch im Jagdeifer nicht mehr abrufen.

Der Ausbilder wollte mir zeigen wie man einem Hund beibringt das er bei Fuß zu gehen hat. Er nahm meine Hündin an die Leine und lief ein Stück, als sie wie immer stramm in der Leine hing, führte er den Leinenruck aus, :mad: ein für meine Hündin fatales Unterfangen. Ich sah regelrecht wie sie "innerlich" zusammenbrach, sie rührte sich nicht mehr, wie unter Schock. :eek: Ich nahm dem angeblichen Ausbilder meine Hündin ab, und fuhr nach heftiger Auseinandersetzung mit demselbigen entsetzt nach Hause. Ergebniss der Aktion, sie wollte am nächsten Tag nicht mal mehr ins Auto, vor lauter Angst, wir würden wieder in die Hundeschule fahren.

Ich musste also einen anderen Weg finden meine Hündin auszubilden und ihr die Angst zu nehmen, die sich seit diesem Vorfall extrem verstärkt hatte. :mad:

Ich kaufte und las die verschiedensten Bücher, "Hilfe mein Hund ist unerziehbar", "Was geht in meinem Hund vor", "Das Wesen des Hundes", "Was tu ich nur mit diesem Hund", "Erziehen durch Verstehen", "Hunde verstehen, fördern, führen, usw.. Als erstes kaufte ich ein Brustgeschirr, denn ihr Halsband wollte sie sich auch nicht mehr anziehen lassen. Mit Brustgeschirr und neuem Mut ging es dann los.

Ich bildete meine Hündin selbst aus. Es kostete mich viel Geduld, Schweiß, Konsequenz und viel, viel Zeit. Im Spätherbst 2001 suchte ich erneut eine Hundeschule die bereit war meine Hündin mit "Brustgeschirr" zu prüfen. Und siehe da, wir haben bestanden. Es hat sich gelohnt diesen langen, schwierigen Weg zu gehen.

Ich kann meine Hündin nun überall mit hinnehmen in ein Restaurant, in die Stadt, ins Feld ohne Leine, wo immer wir hinwollen. Sie geht auf Kommando bei Fuß, und auch das Jagdfieber haben wir im Griff. Ich habe jetzt einen "fast" perfekten Hund, doch ihre Ausbildung wird nie aufhören, wir lernen jeden Tag aufs neue die verschiedensten Situationen zu meistern.

Anbei noch einen Link den Thomas schon mal in einem anderen Beitrag gesetzt hatte, und den ich nur voll unterstützen kann.
www.hundezeitung.de/ratgeber/brustgeschirr.html


Wie Alpha schon sagte, die Hunde sind immer die dummen, wenn der Mensch nicht richtig handelt.

In diesem Sinne, laßt Euch und Euren Hunden Zeit mit der Ausbildung, Rom ist auch nicht in einem Tag erbaut. Ich bin auch voll Berufstätig und habe es trotzdem geschaftt. Es gibt immer verschiedene Wege. Ich bin weder Hundetrainer, noch Psychologe, noch sonst irgendwas, ich bin nur der Meinung, ein Hund sollte ohne Gewalt auf den richtigen Weg gebracht werden. Jeder Hund ob groß oder klein sollte so gut erzogen sein, das weder für "ihn selbst" noch für das "Umfeld", sprich Mensch usw. Gefahr besteht.


Ich wünsche "Allen" ein schönes Wochenende, bis bald.

Grüße von Sisi

Thomas
02.08.2002, 11:36
Wo darf ich unterschreiben?

Gruß
Thomas

Hovi2
02.08.2002, 16:36
Alpha, ich hätte ja nicht gedacht, daß dieser Tag kommen würde,:D
aber: DU HAST JA SOOOOO RECHT !!!!
Und Sisi,
vor Dir habe ich mehr als Respekt. Eine tolle Leistung.

Gruß
Hovi2

volker
03.08.2002, 13:43
Ein Hallo an alle!

Ich finde die Diskussion, welche im Momwnt am laufen ist sehr interessant .

Ich finde es toll auch einmal etwas von Alpha gehört zu haben,
wobei ich sagen muß, daß es mich interessiert wo und wann
Sie mit Ihren Hunden arbeitet ( auch gerne bei Thomas ), da ich es mir gerne einmal anschauen würde. Auch ich lerne jeden Tag gerne dazu.
Also bitte nenne mir ein paar Daten, ich bin neugierig also
gierig auf neues Wissen.

Zu dem Thema als solches ,es ist wirklich so, daß wir alle die oder den Hund des anderen nicht kennen, umso schwerer ist es ein Urteil ( gerecht, objektiv ) anzugeben.

Ich habe ebenfalls und da muß ich Alphe recht geben gesagt, daß Starkzwangmittel bei der Hundeausbildung im eigentlichen nichts zu suchen haben. Mann sollte aber auch verstehen wenn vereinzelte Hundeführer aufgrund des verhaltens ihres Hundes zu solchen Mitteln greifen müüsssen.

Man sollte auch nicht unterscheiden zwischen Stachel, Master,
E-Gerät oder sogar Halti, es sind letztendlich alles Starkzwangmittel.

Wenn ich bei dem einen Hund ein Halti brauche, brauche ich bei einem anderen Hund eventuell ein Master oder sogar ein Stachel um das gleiche Resultat zu erzielen, versagt haben aber alle ( Ist nicht meine Meinung, aber das Ergebniss der Unterhaltung).

Heute morgen sah ich eine junge Frau mit einem SH, ich war erstaunt wie er gehorchte, als ich auf drei Meter ran war, sah ich sein Stachelhalsband blitzen, ich finde es absolut nicht gut, aber die Frau kommte mit ihren zwei Kinder, Kinderwagen, Tüten und Hund an einem Samstagmorgen in Ruhe in der Stadt einkaufen.


Gruß Volker

sporty
03.08.2002, 17:27
so jetzt melde ich mich auch mal wieder zu wort!

@klasu

ich weiß leider auch nicht wie das mit dem vibrieren geht aber ich werde mich nochmal näher erkundi´gen!


@ thai



Ich finde es gut dAs DU drüber nachgedacht hast, aber wäre das nicht früher gegangen?:) :)

vielleicht wäre es eher gegangen aber zum glück habe ich nur
drüber nachgedacht!

wenn mann sich die beiträge mal so durchliest sind die argumente der teletaktGEGNER wohl ein bisschen besser (besonders und grade alphas).
ein "es funktioniert doch" reicht mir zum glück nicht !

und sissi möchte ich an der stelle auch noch loben.
so sollte jeder denken!!!!!

@ alpha stimme dir wie schon gesagt voll zu!!!


bis dann nicole

sporty
03.08.2002, 17:31
wenn mann sich die beiträge....

frau natürlich auch!!!!!;) :p :D



@ sissi

sorry sisi!

und tüss...

Sisi
05.08.2002, 11:46
Hallo Thomas,

Du darfst hier unterschreiben................ .........., Danke!


Hallo Hovi2, hallo Sporty,

Ich hatte nur drei Möglichkeiten: Hund zurück ins Tierheim (einfach), Hund einschläfern (noch einfacher und bequemer) oder Hund richtig ausbilden.

Mein Motto lautet: "Der Weg des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert".

Mit dem Gedanken, meine Hündin einfach wegzugeben oder einschläfern zu lassen, hätte ich "nicht leben" können. Sie hätte nie die Chance bekommen zu beweisen, was für ein toller Hund sie ist. Ängstliche Hunde sind in Tierheimen echte Ladenhüter, denn kaum einer will sich die Mühe machen, sich ihrer anzunehmen. Und um so länger sie ein Dasein im Zwinger fristen, um so schlimmer wird es. Aber es hat sich gelohnt.

Meine Hündin hat mich vor ein schwere Aufgabe gestellt, und wir haben sie gemeinsam gemeistert. Jetzt sind wir ein tolles Team (Hündin, Rüde, Ich) und haben Riesen-Spaß miteinander.

Hab noch was vergessen Sporty, das mit dem Sissi ist kein Problem, *lach*. Nur zur Info, mein Name setzt sich wie folgt zusammen (Si)mone, (Si)eglinde *grins*, deshalb Sisi und nicht Sissi.

Grüße von Sisi

Sisi
05.08.2002, 11:51
Hovi2 und Sporty, Dank für Euer Lob.

Grüße von Sisi

sporty
05.08.2002, 14:13
hi siSi

habe bzw. hatte einen sehr ängstlichen hund, für den ich wochen geopfert habe.

ich habe stundenlang an der bushaltestelle gesessen um ihn an lkw und busse zzu gewöhnen. genauso ging es mit der stadt .

sechs wochen (schulferien) intensiv (von morgens bis abends) mit ihm geübt.
stressige sachen und weniger stressige sachen!

vor den sechs wochen stand eigendlich fest, dass wenn er auf die welt losgelassen werden kann, er vermittelt wird.
aber nach den 6 wochen sind wir so zusammengewachsen, dass er jetzt schon 2 jahre mein leben bereichert!


tüssi
also kenn ich ein bisschen davon;) ;) ;)

Sisi
05.08.2002, 14:38
Hallo Sporty,

finde ich Klasse das Du ihn behalten hast. :)

Grüße von Sisi

sporty
05.08.2002, 17:24
ich habe ihn nach den 6 wochen nichtmehr hergebenkönnen
so wird aus einem pflegehund ein familienmitglied

nicole