PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An der Leine ziehen



Let's Beagle!
02.01.2004, 13:06
Hallo!
2 meiner Pflegehunde ziehen immer wie verrückt an der Leine. Ich kann sie zwar gut halten, aber es nervt trotzdem. Wende ich die Methode, umzudrehen und in die andere Richtung zu gehen, an, hilft das nix und sie ziehen munter in die andere Richtung weiter. Hundeschule oder so kann ich ja nicht machen, es sind leider nicht meine Hunde!
Was kann ich tun?


Ciao, Vanessa mit Charly und Lucky

Marianne Zmija
03.01.2004, 07:37
Vielleicht hilft da ein Halti!?

Rocky
03.01.2004, 18:00
Also ich kann Dir auch nur den Tipp geben,ein Halti auszuprobieren.Seit wir Sam ein Halti gekauft haben funktioniert das super.Ich kann es nur empfehlen!


Viele liebe Grüße Mone

igelchen
03.01.2004, 20:56
Hallo Vanessa,

die Hunde müssen lernen, dass sie erst dann in die gewünschte Richtung kommen, wenn sie nicht an der Leine ziehen und dass sie umso später am Ziel sind, je mehr sie sich in die Leine reinhängen. ;)

Es gibt nun mehrere Wege, wie Du dieses Lernziel erreichen kannst. Eigentlich ist es egal, welchen Weg Du wählst - Du musst diesen Weg aber mit totaler Konsequenz gehen, jeder Meter, den die Hunde ziehend in die richtige Richtung kommen, macht den Lernerfolg wieder zunichte. :p D.h. um langfristig Erfolg zu haben, müsstest Du Dich mit den Hundebesitzern kurzschließen, damit die ebenfalls an der Leinenführigkeit arbeiten.

Variante 1
Wenn der Hund zieht, drehst Du Dich um und gehst in die andere Richtung. Wenn der Hund nun in die andere Richtung zieht, drehst Du Dich erneut um und gehst wieder in die ursprüngliche Richtung. Anfangs kann man dabei 'nen schlimmen Drehschwindel bekommen. :D

Variante 2
Wenn der Hund zieht, bleibst Du stehen. Sobald der Hund irgendwie Kontakt zu Dir aufnimmt (Dich anschaut, sich umdreht, zu Dir kommt o.ä.) und sich die Leine lockert, gehst Du weiter. Problematisch ist diese Methode bei einem Hund, der nur wenig Interesse an Dir hat: Der bleibt womöglich mit voll gespannter Leine stehen und betrachtet amüsiert die Umwelt. :D Wie Du dann vorgehst, siehe weiter unten. ;)

Variante 3
Sobald der Hund zieht, sagst Du "nein" oder "falsch" und gehst rückwärts. Der Hund ist durch Dein Rückwärtsgehen irgendwann gezwungen, sich umzudrehen oder in Deine Richtung zu kommen. Wenn er Dich anschaut oder sich umdreht/ in Deine Richtung kommt o.ä., lobst Du ihn und ihr geht weiter.

Wenn der Hund wenig Interesse an Dir hat, gestalten sich alle o.g. Übungen als recht schwierig. Du kannst die Aufmerksamkeit des Hundes dann z.B. mittels Halti auf Dich lenken. Du kannst aber auch versuchen, Dich insgesamt für den Hund interessanter zu machen, z.B. indem Du viele Leckerle mitnimmst und ihm immer wieder welche gibst oder indem Du ein Spielzeug mitnimmst und immer wieder ein Spielchen anfängst. ;)

Viel Glück beim Üben. :cu:

LG
Igelchen

piper1981
03.01.2004, 22:27
hallo,
also die übungen von igelchen sind schonmal ganz gut.
du kannst es aber auch mit clickertraining probieren.
dafür musst du die hunde aber erst drauf konditionieren.
falls du interesse an clickertraining hast ,wäre es am besten du kaufst dir bücher zu dem thema oder gehst auf www.clicker.de oder www.spass-mit-hund.de

auf beiden seiten ist es halbwegs ausführlich beschrieben.
auch das bei fussgehen.

gruss sandra

changale
09.01.2004, 16:00
Original geschrieben von igelchen
Variante 2
Wenn der Hund zieht, bleibst Du stehen. Sobald der Hund irgendwie Kontakt zu Dir aufnimmt (Dich anschaut, sich umdreht, zu Dir kommt o.ä.) und sich die Leine lockert, gehst Du weiter. Problematisch ist diese Methode bei einem Hund, der nur wenig Interesse an Dir hat: Der bleibt womöglich mit voll gespannter Leine stehen und betrachtet amüsiert die Umwelt. :D

Selbst mit Super-leckerchen hatte das bei Leika nur wenig Erfolg. Irgendwann habe ich mal 1 Stunde im Wald gestanden bis Leika sich dann mal bequemt hat mich anzugucken.
Daher finde ich, sollte man diese Übung nur an Orten machen wo es nicht zu viel Ablenkung für die Hunde gibt. Ansonsten steht man sich wirklich die Beine in den Bauch...

Was bei uns Abhilfe geschaffen hat, war das Halti! Damit läuft sie einwandfrei und zieht nur noch gelegentlich an der Leine.

Viele Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Let's Beagle!
13.01.2004, 15:20
Hallo ihr, danke für eure antworten aba ihr habt etwas vergessen: Es sind 2 hunde, mit verschiedenen Maulumfängen usw. ich kann ja schlecht für beide ein halti kaufen!. Clickertraining hat nur bei einem etwas gebracht, der andere hat schon bei der Konditionierung erst geschaut, wenn ich ihm mit der Belohnung vor den Augen rumgewedelt hab :-( .
Naja, ciao,
Vanessa