PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : natural dogmanship ... oder die ode an die domianz



gini_aiko
23.10.2003, 09:28
hallöchen,

entfernt hab ich jetzt endlich das buch natural dogmanship von jan nijboer ausgelesen. soviel dominanzgeschreibsel auf wenigen seiten, hatte ich nie gelesen .... hier ein kleines best of:

der hund soll dominant sein (laut nijboer), wenn:
** der hund hund im flur liegt
** an türschwellen liegt
** mit dem kopf auf den menschenfüßen schlafend
** den kopf auf die schoß den menschen legt
** gegenstände im maul rumträgt
** mit körperkontakt zum menschen setzen, legen oder stellen
** seinem menschen ständig hinterherlaufen
** die verrückten fünf minuten
** vor dem mensch mit seinem spielzeug spielen
** usw.

dieses dominate (laut nijboer) verhalten, hat natürlich unweigerlich zur folge, dass der hund kommandos wie hier, platz, fuß, ... nicht befolgt, da er ja der rudelchef ist! *lachmichschlapp*

tja, mein hund liegt im flur, schläft auf meinen füßen, trägt gern was im maul rum, ist immer dort wo ich bin, hat täglich seine verrückten fünf minuten, spielt auch schon mal wenn ich ihm zuguckte ... ABER jetzt kommt der clue - aiko hört auf mich :eek: :D :cool: - wunderhund *lach* - neee sorry, aber soviel *abstraktes* wie in diesem buch hab ich noch nie gelesen :D

liebe grüße claudi mit aiko (gerade auf meinen füßen schlafend)

Bidi007
23.10.2003, 09:32
Toll, was darf ein Hund denn noch tun, damit er nicht als Dominant gilt:confused: ???


Verwirrte Grüße
Bidi und Buffy- die auch ihren Kopf in meinen Schoß legt

gini_aiko
23.10.2003, 09:37
ach ja und noch ein tolles foto is drin ... am spaziergang ...

bild a) (das dominante)
hund läuft einige meter vorm besitzer = dominanz

bild b) (das nicht dominante)
hund watschelt mit nem predummy im maul, schön stupid neben frauchen her

fragt sich der geneigte hundebesitzer ... darf der hund noch ein bissl spaß haben, sprich schnüffeln, ...

anscheindend nich ...

find es nur schlimm, wenn das jemand liest, der keine ahung hat und das an seinem hund wirklich praktiziert!

lg claudi mit aiko

poekelmaus
23.10.2003, 10:14
Hallo!
Ich bin auch kein Verfechter dieser ewigen Dominanzgeschichten, das mit dem Maul in den Schoß legen stimmt allerdings, das habe ich erst jetzt bei einem Seminar gelernt, damit ordnet Dich Dein Hund runter. Keine Sorge, meiner macht das dauernd und wir haben auch keine Probleme. Sind jetzt eigentlich alle Retriever dominante Hunde, nur weil sie lernen Dummys im Maul etc. zu tragen? Kann ich nicht wirklich glauben. Ich armes unwissendes Wesen, mühe mich ab meinen Hund zur Dummyarbeit zu erziehen und dabei züchte ich mir einen dominanten Hund heran! Ich lach mich gleich kaputt. Ich habe es immer schon gewusst, man sollte nicht alles für bare Münze nehmen, was so in den gescheiten Büchern steht! Viel Spaß noch mit Euren dominanten Bestien!
Lg Ingrid

Bidi007
23.10.2003, 10:25
Ich denk, das mit der Dominanz kommt auch ein bißchen auf den Hund an.
Buffy stürmt zum Beispiel immer als erstes durch die Tür, wenn wir Gassi gehen. Allerdings brauch ich nur etwas sagen, und sie wartet brav bis ich ihr erlaube zu gehen. Wenn ich einen Hund hätte, der z.B knurrt und droht wenn ich ihn vom Sofa bitte oder ähnliches Verhalten zeige würde, da würde ich dann auch darauf achten ihm ständig zu zeigen, wer der Boss ist.
Aber bei Buffy brauch ich das nicht, sie weiß es!

LG
Bidi und Buffy

Tina1965
23.10.2003, 11:02
Hallo,

ich schließe mich eurer Meinung völlig an. Es wird immer ein wahnsinns gewese über die Dominanz gemacht.....ich denke auch, so lange der Hund hört und nicht knurrt ist doch alles okay. Die Bücher geben sicher Anleitung zur Erziehung, aber alles passt eben nicht immer.

Man erzieht ja schließlich auch kein Kind nach einem Erziehungsbuch, oder?

@ Bidi

wo aus NRW kommst Du denn genau her?

Liebe Grüße
Tina mit einem manchmal dominanten Benji und Cassy, die gar nicht weiß was Dominanz ist:D

Rintintin
24.10.2003, 11:37
frau unterstellt hier einfach mal, dass jener Autor selbst schwerst dominiert wurde (ohne zu wissen warum) und nun dringlichst ein Ventil braucht, um selbst endlich auch mal "Dominanz" ausüben zu dürfen.
:sn:

Cockerfreundin
24.10.2003, 12:07
Im Animal Learn-Verlag ist gerade die deutsche Übersetzung einer äußerst lesenswerten Abhandlung zum Thema Dominanz erschienen ... wirklich gut :-)

Dominanz - Tatsache oder fixe Idee? von Barry Eaton. Kosten: 5,- €

Wäre sicherlich auch für Herrn Nijboer zur Lektüre zu empfehlen ;-)

Grüße von
Annette + Basti :-)

gini_aiko
24.10.2003, 12:16
@ annette

danke für dent tip ;)

vielleicht sollten wir dem herrn nijboer ein exemplar zuschicken lassen ... vielleicht lernt er ja um :rolleyes:

@ poekelmaus
ich denke es ist immer generell das verhalten des hundes zu bebochten ... kopfauflegen alleine ist sicher kein anzeichen von dominanz ;)

Girasol
24.10.2003, 13:29
@ Ingrid
Sind jetzt eigentlich alle Retriever dominante Hunde, nur weil sie lernen Dummys im Maul etc. zu tragen? Kann ich nicht wirklich glauben. Ich armes unwissendes Wesen, mühe mich ab meinen Hund zur Dummyarbeit zu erziehen und dabei züchte ich mir einen dominanten Hund heran!
Das hast du falsch gelesen, Claudi beschrieb das Bild mit dem Retriever mit dem Dummy in dem Maul, das als Nicht- dominantes Verhalten gezeigt wurde.

@ Annette
Danke für den Tip, da habe ich doch glatt wieder ein interessantes Buch für meine ellenlange ( Hundebedarfs-:rolleyes: ) Wunschliste!

@ all
Mir geht dieses ewige Gebrabbel über Dominaz auch echt auf den Zeiger! Man kann es auch übertreiben!
Es ist schon echt gefährlich, was so alles so an "Weisheiten" veröffentlich wird! Vor allem für Hundeanfänger, die glauben doch, was in solchen Büchern steht! Ich schließe mich hierbei nicht aus, ich habe am Anfang auch darauf geachtet, daß Luna immer nur nach mir zu fressen bekam, etc. pp Heute denke ich über diesen ganzen ( geschriebenen) Scheiß anders, denn mein Hund ist schließlich ein Individuum mit Gefühlen und keine Maschine, die zu parrieren hat!

LG
Girasol

gini_aiko
24.10.2003, 13:33
bezüglich im maulherumtragen:

nijboer sieht es als dominant an, wenn der hund von sich aus zb ein spielzeug aufnimmt und herumträgt ... trägt der hund auf befehl den predummy ist es laut nijboer richtig!

tja ich halte es wie gesagt für einen kompletten schwachsinn ... es hat eher was mit *haftstrafeabbüßen* zu tun, als mit einem glücklichen hundeleben ;) ... der hund darf ja gar nix ... nur stupid neben her watscheln und nen dummy holen ... is ja toll, aber nich ausschließlich!


Mir geht dieses ewige Gebrabbel über Dominaz auch echt auf den Zeiger! Man kann es auch übertreiben!
:tu: :tu: :tu:

cheroks
24.10.2003, 14:47
Ich bin da etwas anderer Ansicht!
Ich habe das Buch auch gelesen und würde es nicht so vehement verteufeln, genauso wie aus jedem anderen Buch nehme ich mir daraus das, was ich vertreten und nachvollziehen kann. Obwohl ich nie auf die Idee käme, meine Hunde jetzt auf ND umzustellen, ich habe meinen eigenen Weg.

Wer mehr als einen Hund hält, sieht ganz deutlich was Nijboer mit dominantem Verhalten meint und beschreibt.
z.B. liegt Zeus auch sehr gerne in der Türschwelle, mit dem Erfolg dass Niko sich nicht mehr an ihm vorbei traut. Gehe ich aber auf ihn zu, geht er sofort weg.
Zeus provoziert andere Hunde auch mit Spielsachen, macht er das vor dem 8 jährigen Rüden meiner Mutter, knurrt er ihn an und nimmt es ihm weg. Der Unterschied ist, erlaube ich meinem Hund das Spielzeug aufzunehmen, ist alles ok. Macht er es von sich aus, NEIN. Einfachster Weg, nichts mehr rumliegen lassen und es nur mal herausholen und nach einer gewissen Zeit wieder weg nehmen.

Ich denke, dominantes Verhalten gehört zu jedem Hund dazu. Es ist genauso falsch alles auf Dominanz zu schieben, als sie völlig ausser Acht zu lassen und zu sagen das sei alles Quatsch!

Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass unsere Hunde uns oft als völlig instinktlos empfinden und ich denke auch, dass wir in den Augen unserer Hunde oft völig unverständlich reagieren, z.B. dann, wenn unser Hund uns gegenüber dominantes Verhalten zeigt und wir ihn ohne Widerspruch gewähren lassen, es ignorieren und somit dulden, ein ranghöherer Hund würde manches NICHT durchgehen lassen.

Herr Nijboer verzichtet ja auch komplett auf Strafe, ist m.M. nach auch nicht richtig. Ich sehe es an meinen Hunden und ich versuche es ihnen nachzumachen. Ich denke auch, dass klappt ganz gut.

Ich habe meinen Hunden auch beigebracht hinter mir zu laufen, halte ich in vielen Situationen für sehr sinnvoll.

Im übrigen hat mich mal eine ND-Instruktorin mit meinen Hunden beurteielt:D (sie ist Hundetrainerin und hat sich erst nach ner Stunde als ND´lerin geoutet). Ihr Urteil war vernichtend.
Mein damals 7 Monate alter Zeus war ihrer Meinung nach der Chef von meinem (seinem?) Rudel. Und Pauline wird er auch bald auf seine Seite gezogen haben:eek: Zum Glück ist das noch nicht passiert:p

Meine Hunde sollen keine Robotter sein, die sich seelenlos an mich anpassen, aber trotzdem achte ich darauf, dass ich der Initiator für alles bin und das ich konsequent und somit berechenbar für meine Hunde bin. NEIN heisst bei mir NEIN, da kenne ich kein Pardon und das wissen sie;)

LG Tina

gini_aiko
24.10.2003, 15:32
hallo tina,

es ist mir klar, dass hunde untereinander auch so kommunzieren ... aber eigentlich gibts du dir ja mit dieser aussage:


Im übrigen hat mich mal eine ND-Instruktorin mit meinen Hunden beurteielt (sie ist Hundetrainerin und hat sich erst nach ner Stunde als ND´lerin geoutet). Ihr Urteil war vernichtend.
selbst die antwort ;) ... das ND ist einfach zu extrem - in meinen augen. es ist natürlich sinnvoll, wenn der hund hinter einem laufen kann ... kommando hinten verwende ich zb, wenn wir nen berg runter gehen und es ist schmal ... alles sehr sinnvoll, nur ständig den hund neben mir laufen zu haben, ...

es gibt kein buch in dem alles toll is, da ist klar - fällt dieses buch aber einem absoluten neuling in die hände und der nimmt das für bare münze - na dann gute nacht!

zu dem beispiel mit dem spielen ... ich habe ja schon einige mal die hündin, des trainers vom welpenkurs erwähnt - die hündin stand mit einer stoischen ruhe am platz - allein ihre präsenz hatte genug wirkung. kam nun ein welpe an - spielte nun ein hund zb mit einem tau in ihre nähe, quitiert sie das gar nich - kein knurren, .. einfach nix, sie tat das weiter was sie grad tut - wenn sie nur geguckt hat, hat sie weiter geguckt. es gab kein knurren, kein gar nix ;) ...

im allgemeinen ließ diese hündin alles zu was im ND als dominant dargelegt wird - bis sie nicht mehr mochte ... lag ein hund halb auf ihr oben und sie war der meinung es reicht, gab es ne geste von ihr und der hund ging. usw ...

grüße claudi mit aiko

sandinchen
24.10.2003, 19:31
Nur mal schnell eine Anmerkung mit dem Aufnehmen von Spielzeug.
Wie sollte man denn einem Hund das Apportieren beibringen, wenn er das Objekt nicht selbstständig aufnehmen darf? Es geht doch nur, wenn man abwartet, bis der Hund z.B. den Dummy aufnimmt und man das dann positiv bestärkt. Ein Hund dem man das Bringsel ins Maul stopft, wird sicher nie freudig apportieren.
Ich hab ja keinen Retriever, aber lieg ich da falsch? Wohl kaum. Ich finde, nur was der Hund aus eigenem Antrieb erlernt, macht er auch immer wieder gerne und zuverlässig.
Ich finde es nicht so wichtig, dass mein Hund auch mal selbsständig an einem Spielzeug knabbert. Viel wichtiger finde ich, dass ich es jederzeit abnehmen kann.
Also nicht falsch verstehen. Mein Hund hat auch gelernt, dass keine Selbstbedienung herrscht. Aber wenn ich ihm sein Spielzeug in seinen Korb lege, dann darf er es auch nehmen. Alles was sonst rum liegt, nimmt er nicht. Und hier liegt jede Menge rum.

Was mich noch interessieren würde.
Steht denn bei denn 5 Minuten keine Altersangabe dabei? Ich meine, wann sollte man denn dann laut Autor anfangen diese verrückten "Anfälle" zu unterbinden? Für einen Junghund ist so ein Verhalten doch mehr als normal.

gini_aiko
24.10.2003, 21:00
Original geschrieben von sandinchen

Was mich noch interessieren würde.
Steht denn bei denn 5 Minuten keine Altersangabe dabei? Ich meine, wann sollte man denn dann laut Autor anfangen diese verrückten "Anfälle" zu unterbinden? Für einen Junghund ist so ein Verhalten doch mehr als normal.
laut autor is das selbstdarstellung ...

bez. apportieren ... es soll auf den predummy gearbeitet werden und nich aus freien stücken irgend ein anders stück apportiert werden (btw herumgetragen) und das dann bestärkt werden ...

nich meine meinung, aber wiedergabe ausm buch!

lg claudi mit aiko

AnnaS
25.10.2003, 06:14
Tja, dann hab ich wohl ein echtes Problem :( . Meine beiden lieben es, zu spielen. Spielen sie aber miteinander, muss meist ein Spielzeug herhalten. Sei es unser Tau/Knoten drinnen, oder irgendein Stock draußen. Und es wird dann teilweise auch kilometer lang mitgeschleppt.
Herrje, sind meine Hunde dominant. In Zukunft werde ich ihnen schon beibringen müssen, dass sie bitte nur dann zu spielen haben, wenn ich eine offizielle Spielrunde einläute. Dann werde ich mich hinstellen und meinen Hunden sagen, wann sie zu spielen haben, und wann nicht.
Wer will schon einen dominanten Hund?

Ein weitaus größeres Problem ist - ich werde umziehen müssen. Denn meine Hunde haben einen Raum, in dem ihre Decken liegen und wo sie auch allein bleiben, wenn ich mal aus dem Haus gehe. Dieser Raum ist leider unser Flur, denn ich habe kein extra Zimmer mehr frei.
Da ziehe ich doch glatt um denn nochmal - wer will schon einen dominanten Hund?

Tja, und wenn wir dann umgezogen sind, werde ich umgehend einen Hundetherapeuten aufsuchen. Denn meine Hunde sind nicht normal. Sie liegen im Flur, spielen eigenmächtig mit Spielzeug - sie sind dominant. ABER trotz ihrer überaus mächtigen Dominanz gehorchen sie auf SITZ, PLATZ, FUSS.....!
:eek:

Was habe ich bloß falsch gemacht??? Meine armen Hunde. Ich dachte, sie sind normal, doch nun stellt sich heraus, dass sie ein ernsthaftes Persönlichkeitsproblem haben, wenn sie trotz dieser Dominanz noch auf Befehle gehorchen. Und das schlimmste ist - sie tun es mit Freude, haben Spaß und sind motiviert. Ich hoffe doch, man kann sie noch heilen :(

Gruß
Anna

Bidi007
25.10.2003, 07:43
Tja Anna,
ich glaub das wird nix mehr, da kann man wohl nix mehr dran machen! :D :D :D


@ Tina 1965

Ich wohne im Kreis Warendorf, in einem winzigen Kaff:D

:cu:
LG
Bidi

gini_aiko
25.10.2003, 09:19
ich plädiere dafür, dass wir zusammenlegen ein großes grünstück kaufen, die hunde da reinstecken ... damit wir endlich in sicherheit sind ;)

AnnaS
25.10.2003, 09:23
Ja, Claudia, das wird wohl das beste sein. Wie Bidi schon sagte - es gibt wohl keine Hoffnung auf Heilung. Und wer weiß, wo so eine hündische Persönlichkeitsspaltung endet?! Du hast recht, lass uns die Hunde besser irgendwo reinstecken, wo sie sich ganz ihrer Individualität hingeben können. :(

Gruß
Anna

Rüsselterriene
28.10.2003, 08:31
Zu diesem Thema find ich ganz interessant, was die Leute auf der www.spass-mit-hund.de Seite schreiben unter MEHR WISSEN. :D

An Alle, die wie ich ganz schrecklich herrschsüchtig sind!

:cu: Anke

sandinchen
28.10.2003, 08:58
@ Anke
Hab ich schon gelesen. :D
Es gab auch mal eine ganz tolle Sendung über die Führungsqualitäten bei Schimpansen. Hier waren die einfühlsamen und gerechten Gruppenführer am erfolgreichsten, nicht etwa die aggressivsten oder stärksten. Macht doch Mut, oder. :tu:

Rüsselterriene
28.10.2003, 09:13
:D @ Sandinchen:
War mir doch klar! Ich hab die Seite doch nur gefunden, weil du deinen Dax dort zur Schau stellst! :D
Solche Seiten sind extrem wichtig, weil sie den Mut beweisen, sich zu entwickeln. Auch ich war mal "überzeugt" von bspw. Jan Fennel, da sie Erfahrungswerte preisgibt. Noch heute kann ich in einer "Notlage" (Rudelunordnung) darauf zurückgreifen, weils schockt... es ist aber nicht das NONPLUSULTRA.
Und selbst, die spassmithund-Menschen sind nur auf der "Reise"... trotzdem halte ich es für wichtig sie zu bestärken (Gästebuch).
Es geht mir persönlich ganz oft so, dass ich an meinen Methoden (die sich ständig verbessern) zweifele, weil sie mit alten Methoden kollidieren.
Darüber könnte ich Romane verfassen! :rolleyes:

Anke (Wie klappt das Zeltaufstellen?) :cu:

sandinchen
28.10.2003, 17:17
Wie klappt das Zeltaufstellen?
Geht so, der Boden ist schon sehr frostig. Ich habe Dax beigebracht auf Kommando an eine bestimmte Stelle zu pinkeln, damit die Erde weich wird. :D


Es geht mir persönlich ganz oft so, dass ich an meinen Methoden (die sich ständig verbessern) zweifele, weil sie mit alten Methoden kollidieren.
Kenn ich. Das geschrieben Wort hat einfach eine unglaublich starke Wirkung.

Hundenarr
28.10.2003, 17:46
Hallo Leute,

also ehrlich gesagt geht mir das Gerede über Dominanz so langsam auch ziemlich auf den Keks. Aber was ich besonders schlimm finde: Eine Bekannte von mir hatte vor längerer Zeit ziemliche Probleme mit der Jagdleidenschaft ihres Hundes. Sie war dann auf so einem Seminar von diesem Natural Dogmanship und was sie erzählte, hörte sich für mich im ersten Moment auch echt ganz gut an. Tja, und dann habe ich sie irgend wann zufällig mit ihrem Hund im Feld getroffen. Die Hündin ging zwar wie eine Eins an der Leine (im Gegensatz zu früher) hinter ihrem Frauchen her, aber so einen traurigen Hund, so ohne Lebensfreude, habe ich noch selten erlebt. Nee, mit dieser Methode braucht mir echt keiner mehr kommen.

Liebe Grüße

Susanne & die tierische Rasselbande (die nach der oben genannten Methode auch sehr dominant ist ;) )

gini_aiko
28.10.2003, 17:51
Original geschrieben von Hundenarr
Die Hündin ging zwar wie eine Eins an der Leine (im Gegensatz zu früher) hinter ihrem Frauchen her, aber so einen traurigen Hund, so ohne Lebensfreude, habe ich noch selten erlebt. Nee, mit dieser Methode braucht mir echt keiner mehr kommen.


genau DAS meinte ich damit :( ... kein schnüffeln, kein nix mehr ... nur doof durch die gegend wackeln!

CocoSam
29.10.2003, 15:13
Hallo !

Jaja, die Dominanz... Finde ich persönlich auch total übertrieben, was laut ND alles dominant sein soll. Demnach dominiert mich mein Hund permanent :D

Habe letztens gehört (weiß jetzt nicht, ob das auch ne ND These ist), dass bei jemandem das "sitz bei Fuß" Kommando umgestaltet werden sollte. Da war es halt so, dass der Hund kommt, im Bogen hinter einem hergeht und sich dann an die linke Seite setzt. DAS mußte dann auf einmal geändert werden, weil: Wenn der Hund einen umkreist, sind wir seine Beute :sn: , also sollte der Hund umlernen und von vorne direkt an die Seite gehen :?: Man kann auch alles übertreiben...

Es gibt sicher ein, zwei Sachen, die man sich aus dem ND rauspicken & übernehmen kann, aber NUR danach erziehen, nein danke !

Liebe Grüsse
Coco und Dominator Sam :p

sandinchen
29.10.2003, 17:40
Coco und Dominator Sam
Dominator :D :D *sich kringelt vor Lachen* :D :wd: