PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nierensteine - was füttern



cruemel
25.06.2002, 18:33
Mein Berner Sennenhund ist 6 Jahre und bei Ihm wurden Nierensteine festgestellt. Es ist wohl nicht übermässig schlimm und er bekommt Medikamente, aber es wird auch eine Diät empfohlen. Leider ist die spez. Büchsennahrung bei einem grossen Hund etwas teuer. Was kann man füttern. Es soll einen niedrigen Eiweissgehalt und einen niedrigen Phosphoranteil haben, soweit ich informiert bin.

Inge1810
25.06.2002, 22:42
Hallo Cruemel, leider ist Diätfutter immer teuer, da kommst Du nicht drumrum. Es gibt z.B. hier bei Zooplus eine Alternative. Wie wäre es mit Trockenfutter? Da hast Du nicht das Problem, dass Du es nach wenigen Stunden wegschmeissen mußt, sollte Dein Hund es nicht fressen und ergiebiger ist es auch. Guck einfach mal --> hier (http://www.zooplus.de/view_pg_spezial.asp?P=1405&ID=5091)
Aber frag bitte erst Deinen Tierarzt. Niemals ein Futter ohne seine Zustimmung. Mein letzter Hund litt an chronischem Nierenversagen und er bekam ein Diätfutter von Hill`s. Das Dosenfutter fand er absolut scheußlich, von dem Trockenfutter hat er wenigstens etwas gefressen, allerdings ist das nicht vergleichbar, weil mein Hund nicht mehr zu retten war. Bitte investiere das Geld und erkundige Dich evtl. über Alternativen. Soweit ich weiß, darfst Du Nudeln, Reis, Hähnchen etc. füttern, aber so wenig tierisches Eiweiß von toten Tieren, also Fleisch wie möglich. Anderes Eiweiß, also z.B. Quark, Hüttenkäse, etc. soll angeblich erlaubt sein, aber bitte frag nach, denn ich bin keine Expertin. Halte Dich ein paar Wochen, bis die Nierensteine hoffentlich abgehen, strikt an den Diätplan und schau Dich dann nach geeignetem Futter um, um vorzubeugen. Was hast Du denn bisher gefüttert?
Gute Besserung

cruemel
25.06.2002, 23:43
Danke für die Auskunft, bisher hab ich (eigentlich schon immer) Trockenfutter gefüttert, die Marke wechsle ich hin und wieder, das muntert etwas auf beim fressen. Natürlich gibts auch hin und wieder mal was Besonderes (etwas Dosenfutter untergemischt) aber bei mehreren Hunden bietet sich trockenes Futter einfach an. Seit ich das mit den N. weiss, bekommt er seine Medizin (spanisches Produkt, lebe in Spanien), achte extrem darauf das er viel trinkt, und gebe zZ abwechselnd Nudeln und Trockenfutter. Denke aber auch das es besser ist, auf Trockenfutter zu verzichten. Also nochmals danke, bin auch für weitere Tips dankbar.

Burgfräulein
30.06.2002, 16:28
Hallo,
eine Diät, die eiweiß- und phosphorarm ist, gibt man bei Niereninsuffizienz, also wenn die Nierenfunktion gestört ist.
Bei Nierensteinen wäre eine andere Diät angesagt, je nachdem, woraus die Steine bestehen.
Am besten fragst du deinenTA mal genau, was der Hund fressen darf und was nicht.
LG, Burgfräulein