PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich fass es nicht



Saka
03.10.2003, 13:53
Hallo zusammen,
ich bin auf 180. Naja, vielleicht schon wieder bei 150, aber gerade beim Spaziergang, dachte ich ich seh nicht richtig.
Also wir 3(Rusnik, Freund und ich) am spazierengehen, es regnete, aber nun. Da kommt uns eine Autofahrerin entgegen und der Hund rennt hinterher.:mad: :mad:
Ich finde das so gemein. Wenn ich denke, wir würden das mit Rusnik machen, die hätte panische Angst wir würden ohne sie wegfahren. Wenn einer von uns nach dem Gassigehen ins Auto steigt und sie ist noch mitten im Spiel, springt sie hinterher. Also da fährt sie dann re. ran, Fenster runter, Hund "Platz" zugerufen. Ich dachte mich müssen sie holen. Wenn man keine Zeit und Lust hat mit seinem Hund spazieren zu gehen, vor allem bei dem Wetter, dann soll man sich lieber einen Hamster holen. Und nun kommts: Diese Frau ist bei uns in der Gruppe (Hundeschule) und hat die Größte Klappe, was Hundeerziehung angeht. Was haltet ihr davon, so mit seinem Hund gassi zu gehen. Reagiere ich über??
Saka

Julia&Benno
03.10.2003, 15:19
Hallo!

Ich kann verstehen, dass du geschockt warst, wär ich bestimmt auch, immerhin kann es übelst gefährlich für den Hund sein, dass er hinterher rennt ...
Hast du sie darauf angesprochen? Wie hat sie reagiert?
Wenn sie doch so viel Ahnung von Hunden hat, müsste sie ja eigentlich wissen, dass das nicht die ideale Art ist mit dem Hund spazieren zugehen...
Aber du kannst nix dagegen tun, es ist, so blöd wies klingt, ihre Sache! Nur traurig für den Hund!

Ciao, LG Julia u. Benno :confused:

Sandra + Snoopy
03.10.2003, 16:22
Hi

Um ehrlich zu sein kann ich mir das bildlich gar nicht vorstellen, faehrt die Frau dann im Schritttempo und der Hund laeuft hinterher oder wie funktioniert das? Ist das auf einer einsamen Strasse? Ich bin da jetzt ein bisschen perplex....

Hast Du sie drauf angesprochen? Ich glaube nicht, dass sowas erlaubt ist. Abgesehen vom Hund gefaehrdet sie ja auch die anderen Autofahrer.

Viele Gruesse,
Sandra

sandinchen
03.10.2003, 16:25
Ich bin mir ganz sicher, dass die Polizei da kein Auge zudrücken würde, wenn sie einen dabei erwischen. Das ist Verkehrsgefährdung, oder wie auch immer man das nennt.
Auch wenn sie auf einer wenig befahrenen Straße fährt. Und woanders darf sie ja eh nicht fahren.
Sowas gehört angezeigt! :mad:

Maggie_HH
03.10.2003, 17:42
Ein Bekannter und ich haben auch mal so eine Frau getroffen, die das mit ihrem DACKEL gemacht hat. Wir haben sie ausgebremst, sind ausgestiegen....und so wütend hab ich ihn noch nie erlebt!!!! :rolleyes: Er hat sie richtig runter gemacht! Ich find sowas schrecklich, wenn man seinem Hund keinen anständigen Auslauf geben kann, dann gibt man ihn ab oder besorgt sich einen Hundesitter! Also ich versteh solche Leute einfach nicht, wozu haben die dann Hunde?

Bidi007
03.10.2003, 18:19
Das ist echt ne ziemlich unschöne Sache! Leider hab ich das hier auch schon mal beobachten können. Doch ich kannte den Herrn nicht!
Hab aber auch schon öfter gesehen, dass manche Leute mit ihrem Hunden in die Bauernschaften fahren (mit dem Auto ) den hund dann kurz sein Geschäft erledigen lassen, und nach 5-6 Min. gehts wieder ab ins Auto. Und diese Leute (2 Frauen, eine mit Schäferhund, eine mit Münsterländer)
kenne ich zwar nicht, sehe sie aber öfter wenn ich mit Buffy durch die Bauernschaften radel.

Find ich dann auch nicht so toll, aber was soll man da machen?

LG
Bidi und Buffy

billymoppel
03.10.2003, 19:23
hallo,
ich würde nicht so vorschnell urteilen: ich veranstalte mit billy auf einer kleinen privatstraße, die zu einem restaurant führt und schnurgerade ist (man sieht also etwaige entgegenkommende autos) auch rennen. er liebt das über alles! wenn er nach dem spaziergang noch lust hat, stellt er sich aufgeregt tänzelnd wie ein pferd vor das auto. wenn ich dann frage: "na, willst du?", geht er zur start-linie und grinst über beide ohren. er startet in dem moment, wo ich den schlüssel umdrehe. ich fahre dann neben ihm her (er erreicht anfänglich locker 40 km/h, so nach 200m pegelt es sich auf ca. 30 km/h ein) und feuere ihn durch das seitenfenster an: wenn wir nach so 700m am ende der straße sind, ist er selig! für einen jagdhund ist so eine kleine hatz ab und an unabdingbar. moppel macht da natürlich nicht mit: sie könnte das tempo nicht halten und sie darf es auch nicht. ich habe es mal probiert, aber billy hat sich immer umgedreht und sie zurückgescheucht. diese art beschäftigung gehört wohl ihm als chef allein.
ich bin darauf durch einen bekannten mit einem italienischen windspiel gekommen (der macht so 60 sachen) und auch für diesen hund ist es nötig, sich hin und wieder wirklich voll auszulaufen.

lg
bettina

billymoppel
03.10.2003, 19:27
das ist natürlich kein ersatz für einen spaziergang, sondern erfolgt danach, bei laune des hundes. ich zwinge ihn nicht dazu, er kann sich, wie beschrieben, schon gut verständlich machen, ob ihm der sinn danach steht.

Bidi007
03.10.2003, 19:52
Wenn das so ist, ist es auch o.k.!
Und klar, manchmal verurteilt man die Leute viel zu schnell, weil man die jeweilige Sitution/Vorgeschichte nicht kennt.

Lg
Bidi

AnnaS
04.10.2003, 07:57
Mein Vermieter macht das mit deinem Rotti auch. Er findet das eher lustig und meint, so kann sein Hund besser rennen als wenn er spazieren gehen würde. Er hat nur Ärger mit seinem Hund. Man muss wissen, dass wir ja auf dem Dorf wohnen, und da gibt es ja öfter mal Kleinkrieg zwischen den Leuten. Dieser Rotti ist oft in irgendwelche Beissereien verwickelt gewesen. Laut unserem Vermieter war seiner nie schuld, und laut den anderen war der Rotti immer schuld. Wie auch immer, wenn sowas getratscht wird (was richtig und was falsch ist, weiß ich auch nicht) würde ich doch erst recht drauf achten, dass ich den Leuten zeige, dass ich meinen Hund immer unter Kontrolle habe und sowas nicht nocht provoziere.

Ich möchte den beiden mit meinen Hunden nicht entgegen kommen. Der Rotti ist so zwar ganz lieb, aber mein Vermieter kann überhaupt nicht eingreifen, wenn er im Auto sitzt. Und das finde ich unverantwortlich.
Für den Hund ist es sicherlich auch nicht schön.

Mein Vermieter ist auch jemand, der sich ständig bei unseren Hunden einmischen muss. Er bringt ständig irgendwelche dämlichen Sprüche und will damit provozieren. Auf eine nette und von ihm lustig gemeinte Art, die ich aber überhaupt nicht lustig finde. Man muss dann nur mit einem Spruch über seine Hundehaltung kontern, und dann ist er still, weil er ganz genau weiß, wie schwach das ist, was er tut.
Aber unbelehrbar sind solche Leute sowieso. Da kann man reden wie man will, da kann man sich aufregen so viel man will - sie werden es nicht ändern.

Gruß
Anna

Saka
04.10.2003, 10:01
Hallo zusammen,
also das passierte auf einer Landstraße. Ich habe nichts gesagt, denn Rusnik sah den anderen Hund und fing wie wild an zu bellen (wie schon erzählt, Rusnik mag nicht jeden Hund). Aber ich denke sie hat mich ja erkannt. Ich habe das schon sehr oft dort gesehen, das die Leute ihre Hunde am Anfang des Weges aus den Wagen lassen und los gehts. Eine Frau habe ich schon 5mal gesehen. Die Hunde müssen dann ja sowas von gehorchen und die Leute müssen sich dessen dann ja super sicher sein. Rusnik gehorcht auch. Aber ich denke man weiß ja nie. Was ist wenn der Hund dann doch mal weiterläuft, vor ein Auto?!
Ich genieße es eigentlich immer total, vor allem nach der Arbeit oder in der Mittagspause (habe dann 21/2Std mittag)mit ihr spazieren zugehen, auch wenn es regnet. Man kann dann so schön abschalten. Wir fahren dann auch meist in den Wald oder ins Venn, weil es dort schön ruhig ist.
Saka

Cockerfreundin
04.10.2003, 11:11
Also, mal abgesehen davon, dass ich a) kein auto habe und b) hätte ich eins, ich auf so eine Idee der freizeitgestaltung sicherlich NIe käme ....

wie sieht es eigentlich mit den Abgasen aus, die die Hunde bei solchen Rennen einatmen??? Sie werden ja wohl kaum vor dem Auto herlaufen und befinden sich somit zwangsläufig immer in Auspuffnähe :-((

Grüße von
Annette + Basti :-)

Saka
04.10.2003, 11:16
Hallo,
das ist eine gute Frage? Wahrscheinlich atmen die den Qualm ein. Naja, wir werden uns jetzt anziehen und spazieren gehen, auch wenn es jetzt anfängt zu regnen:mad: Vorhin schien noch die Sonne.
Saka

tomcatmerlin
06.10.2003, 15:47
hallo bettina,
ist dir das nicht zu gefährlich. ich hätte da wirklich viel zu viel angst, dass mein hund unters auto kommt, kann sowas aus diesem grund nicht richtig verstehen. als mein kleiner noch jünger war, freute er sich manchmal riesig,wenn wir mit dem fahrrad unterwegs waren, und ich für ein paar meter durchstartete. wie gesagt, würde für mich nie in frage kommen. sehen tut man sowas bei uns auf den feldern auch ab und zu, ich kann nur sagen, das fahrrad schnappen und losradeln.
viele grüsse
renate

billymoppel
06.10.2003, 16:34
hallo renate,
warum sollte es gefährlich sein? erstens fahre ich neben billy her oder hinter ihm (er läßt sich quasi jagen)und er ist gewohnt und zweitens ist es eine privatstraße auf der es keinen verkehr gibt. wie sollte er da unters auto kommen? das ist völlig unmöglich, das kannst du ruhig glauben. es ist einfach ein festes ritual, billy läuft sogar meist auf dem feld neben der straße, weil ihm das sicher angenehmer ist.
radfahren kommt aus mehreren gründen nicht in frage: erstens gefällt es dem hund nicht, weil er nicht schnuppern kann (das rennen sind 700m NACH einem spaziergang) und zweitens ist es bei uns weitesgehend sehr bergig, da macht radfahren nicht wirklich spass. wir gehen zwar viel an unseren zwei flüssen, wo es einigermaßen eben ist, aber da muss man ja erst mal hin und zwar über die bundesstraße und den berg und das macht garantiert keinen spass mit hund und rad.

lg
bettina

Hundenarr
06.10.2003, 17:16
Hallöchen,

bei uns machen das leider auch gelegentlich manche Leute, aber ich muss ehrlich sagen, ich hasse das. Erstens kann man gar nicht so schnell reagieren, wenn sich wirklich eine brisante Situation ergeben sollte, zweitens habe ich manche schon erlebt, die sind mit einem Affenzahn den Feldweg runter gedonnert, dass der Hund echt Mühe hatte mitzukommen. Wenn ich Annabel etwas Abwechslung gönnen will, fahre ich lieber am Wochenende mit den Hunden auf die Windhundrennbahn. Da können sie ungezwungen schön ihr "Häschen" jagen und fangen, ohne dass ich Angst haben muss, sie könnten unter die Räder kommen oder giftige Gase einatmen. Ansonsten gehen wir aber auch bei Wind und Wetter spazieren.

Liebe Grüße

Susanne & die tierische Rasselbande

Mäusezahn
07.10.2003, 08:52
Hallöchen,
das Argument von Annette mit den Abgasen finde ich bedenkenswert, habe es so ähnlich übrigens auch bei Trumler in Bezug auf Stadthunde gelesen, die ja auch auf der Höhe der Auspuffe und Abgase (meist schwerer als Luft) laufen und atmen. Was Bettina macht, fällt wohl in eine andere Kategorie, Austoben auf Wunsch des Hundes sozusagen. Man kann das aber sicher nicht mit allen Hunderassen / -mixen machen, es hat nicht jeder einen Windhund und es gibt auch kleine Jagdhundrassen, Cocker zum Beispiel oder Dackel! Auf öffentlichen Straßen ist es mit einiger Wahrscheinlichkeit ohnehin verboten, da Verkehrsgefährdung, man darf da ja nicht mal Inlineskaten und Kinder unter acht Jahren gehören auch mit dem Rad auf den Gehweg. Das Rennenlassen neben dem Rad ist übrigens auch nicht so ganz ungefährlich! Der Hund muss auf jeden Fall gut erzogen sein und daran gewöhnt werden, wenn er einem vors Rad läuft, kann das ganz böse Stürze geben.
Heute giesst es hier zwar wie aus Eimern, aber dafür sind nicht so viele Hunde (bes. Rüden!) unterwegs, also fahren wir mit dem Auto zur Wiese, spazieren aber dann zu Fuß weiter. Regen ist gut für die Haut,
Karin und Frizzi