PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ende von Scheinschwangerschaft



simone schimmel
27.09.2003, 19:16
Hallo, jetz muß ich Euch mal was fragen; Lissy war gegen Ende Juli läufig und anschl. scheinschwanger. Aber nicht doll, die Gesäugeleiste etwas verhärtet, aber ohne großartigen Sekretfluß. Alles in allem wohl eher harmlos ich Vergleich zu den Anwandlungen die ich bei anderen schinschwanderen Hündinnen mitbekommen habe. Diese "Schwangerschaft" gehr ja nun dem Ende zu... seit ca. 1 Wo. bemerke ich bei Lissy eine Aggressivität manch anderen Hunden gegenüber(egal ob Hündin o. Rüde, Berner Senn, Neufundländer, Pit Bull, Cocker, Dobermann...also nicht unbedingt Größenabhängig - beim Weimaraner, Boxer, Whippet gab's bis jetzt noch nix, Labbi 1x nix-heute aber doch) die ich so gar nicht an Ihr kenn:eek:
Dabei hab ich das Gefühl, dass sie Angst hat - die Rutenhaltung gleicht der eines Windhundes! Es passiert absolut überraschend, egal ob beim spazieren gehen über die Felder oder auf dem Hundeplatz, in meinen Augen ohne Grund geht sie den Gegenüber an: bellt, schießt auf ihn los(soweit die Leinenlänge es zuläßt) und macht einen total aggressiven Aufstand. Was ist los??? Lissy ist jetzt 15 Mon. , liegt es evtl. an der erneuten Hormonumstellung(Scheinschwang erschaft)?
Sonst ist sie wie immer, ganz im Gegenteil, sie ist sooo brav-folgsam und ich werd bestimmt die Fam.hundeprüfung packen/mit ihr (3.10) und heute konnte ich sie sogar von einem Hasen abrufen, dem sie hinterher wollte!
Könnt Ihr mir diese Aggression erklären, macht mir schon etwas Angst Danke von Simone

billymoppel
27.09.2003, 19:33
hallo simone,
ich kenne es von der nachbarshündin: zum ende der scheinschwangerschaft ist sie auch immer übertrieben gereizt.
letztens wollte sie durch den zaun auf billy los, sie war richtig böse (lauter falten im gesicht und ohren straff nach hinten gekämmt). auf der anderen seite ist ihr verhalten widersprüchlich: erst macht sie ihn an, und wenn er dann kommt, kriegt er saures. so war es bei ihr bisher jedesmal, wobei es dieses mal schon extrem ausfiel. billy wirkte auch ein bißchen geschockt, zumal er sich gegen hündinnen nie zur wehr setzt.
wie sie mit hündinnen in der zeit ist, kann ich nicht beurteilen, sie und moppel pflegen sowieso eine tiefe feindschaft und ich lass moppel nicht raus, wenn jacky in ihrem grundstück ist. gäbe sonst eine elende weiber-keiferei. :D kläffen können beide bis zum abwinken.:D
ich denke, in einer woche ist sie wieder normal - so war es bisher auch immer - und liebt billy abgöttisch.
also ich würde mir erst mal keine sorgen machen.

lg
bettina

simone schimmel
27.09.2003, 19:40
ja, ich hoff es - ein aggressiver Beagle!!!wo gibts denn so was - das KANN doch nur eine vorrübergehende Erscheinung sein...
Mein"Schaf"-die sogar mit Fröschen spielen will... Bin wirkl. etwas fertig deswegen