PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FSE bei Katze



Loulou
22.08.2003, 18:42
AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit

Schweiz: Zweiter Fall von Spongiformer Enzephalopathie bei einer Katze (22.08.2003)

-----------------------------------------------------------
Bern (aho) - Nach einer Mitteilung des Bundesamtes für Veterinärwesen der Schweiz (BVET) wurde bei einer fünfjährigen Katze Katze aus dem Kanton Schwyz Feline
Spongiformer Enzephalopathie (FSE) diagnostiziert Es handelt sich um den zweiten Fall von FSE in der Schweiz. Man geht davon aus, dass die Ansteckung auf infektiöses Futter zurückzuführen ist. Für Menschen stellt die FSE keine Gefahr
dar. Bei der 1998 geborene Katze wurden zentralnervöse Störungen festgestellt. Das Gehirn der Katze wurde am Referenzzentrum für Spongiforme Enzephalopathien der
Tiere der Universität Bern untersucht und die Diagnose gestellt. Abklärungen zu den Ernährungsgewohnheiten der Katze konnten keine konkrete Infektionsquelle identifizieren, da die Katze verschiedene Ernährungsquellen hatte.

FSE wurde in einigen Ländern aber vor allem in Großbritannien beobachtet. In den letzten 15 Jahren sind etwa 90 Fälle bei Hauskatzen aufgetreten. Ein Fall wurde 2001 in der Schweiz festgestellt, ein Fall in Irland, ein Fall in Norwegen und ein
Fall im Fürstentum Liechtenstein. Vorgekommen sind auch Fälle bei exotischen Wildkatzen (Gepard, Löwe, Puma, Ozelot, Tiger) in Zoologischen Gärten.

Nach bisherigen Kenntnissen ist der Erreger der FSE mit demjenigen der BSE identisch. Deshalb geht man davon aus, dass die von FSE betroffenen Katzen infektiöses Futter - wie z. B Rinderhirn und -rückenmark - gefressen haben.


-------------------------------------------


Gruß Loulou

Katzenmammi
22.08.2003, 20:34
Hallo Irene,

danke für den Bericht. Hm, besser kein Futter mehr geben, das Rind enthält????

Gruß

Loulou
23.08.2003, 09:12
Hallo,

Bestandteilen vom Rind komplett auszuweichen ist sicher nicht ganz einfach, sie sind in vielen Produkten verborgen.
Hier eine Übersicht, wo überall Materialien vom Rind enthalten sind:

http://www.bse-infopage.de/verbraucher/

Ich denke die Gefahr für eine Katze FSE zu bekommen ist nicht größer als für uns Menschen BSE zu bekommen.
Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, aber vorhanden.
Irgendwie ist das Ganze schon etwas in Vergessenheit geraten, obwohl auch in Deutschland immer wieder Rinder an BSE erkranken.

Die meisten Hersteller haben schon ziemlich bald reagiert und verzichten zumindest auf Risikomaterialien.

Hier eine Aussage zu Whiskas, sheba etc.

......Zum Schutz vor BSE akzeptieren wir bereits seit 1990 kein Rindfleisch aus Großbritannien. Aber auch von Rindern aus BSE-freien Ländern werden Risikoorgane wie Gehirn und Rückenmark nicht verarbeitet. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, verlangen wir von jedem Lieferanten ein amtliches Zertifikat, das Auskunft über den Ursprung seiner Ware gibt……

In den Supermarktprodukten ist häufig Rind enthalten, auch wenn es nicht deklariert ist.
Es gehört mal wieder Vertrauen zum Hersteller dazu.

Bei Produkten, auf denen sämtliche Inhaltsstoffe gelistet sind, muß man hoffen, dass in den Ausgangsstoffen, die angeliefert werden, nicht irgendwo Materialien vom Rind versteckt sind.

Ich persönlich schätze die Gefahr momentan nicht besonders groß ein und wüßte auch nicht, wie man sich und seine Katze 100%ig schützen sollte. Es gibt immer mal wieder schwarze Schafe.

Hier noch ein paar Links dazu:

http://www.vu-wien.ac.at/PH/Futtermittel.htm
http://home.t-online.de/home/skupin.gvb/med2.htm

LG Loulou