PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rheuma bei Katzen



Amely
16.07.2003, 13:55
Hallo,

habe ein riesen Problem mit meiner Hauskatze ( 8 J. ).
Vor 3 Jahren wurde bei ihr ein Banscheibenvorfall festgestellt, aber mit Medikamenten und viel Wärme wurde es wieder besser. Sie konnte sogar wieder ganz normal laufen.
Nur die letzten Wochen ist es wieder schlimmer geworden, sie kommt nicht mehr aus Sofa oder Kommode. Sie hinkt manchmal vorne und manchmal hinten.
Auch ist mir aufgefallen das die Vorderbeine oft angeschwollen sind.
Unser Ta sagt, sowas habe er noch nicht gehört das die Beine bei Katzen anschwellen.
Am schlimmsten ist es bei Wetterwechsel , sprich nass-kalt.
Sein Rat wenn man nicht mehr weiter weiss, einschläfern. Da hat er die Rechnug aber ohne mich gemacht.

Nun zu meiner Frage.
Kann mir jemand weiter helfen ?
Es gibt doch solche Symptome auch bei Menschen, könnte Jenny vielleicht unter Rheuma leiden, oder was kann das sein ??
Bin völlig aufgelöst will sie doch noch nicht verlieren.

LG

Amely und Jenny

Steffi-Anna
16.07.2003, 14:05
Hallo Amely!

Ist es wirklich Rheuma? Oder Arthrose?

Habe in einem anderen Beitrag gelesen, dass man Katzen auch Luposan geben kann. Das soll bei Arthrose helfen!

Der Tipp kam damals von Frau Doc.

Meld dich doch mal bei ihr. Sie kann dir bestimmt weiterhelfen!

GinaGlückskatze
17.07.2003, 10:20
Hallo Amely,

habe leider kein Wissen dazu, aber könntest du nicht einen anderen TA suchen und mal einen Bluttest machen lassen - Rheuma und Co würden sich doch dann nachweisen lassen??

Calinka
17.07.2003, 10:30
Hallo Jenny!

Wende dich doch mal an die Frau Doc! Die kann dir bestimmt helfen!

Ich kann dich gut verstehen. Der Kater meiner Mutter hatte vor einiger Zeit einen SChlaganfall und da kam auch so eine Antwort vom TA....

Ich wünsche dir und deiner Jenny alles Gute!

Calinka
17.07.2003, 10:30
Uppps... nun spreche ich dich schon mit dem Namen deiner Katze an....

Loulou
17.07.2003, 11:01
Hallo Amely,

Also, ich kann Deinen Schock verstehen und ich kann Dir beipflichten: Lass Deine Katze nicht einschläfern.
Es sei denn, es stellt sich zweifelsfrei heraus, dass sie eine unheilbare Krankheit hat und leidet.


An Deiner Stelle, würde ich mich mal umhören, welche Tierärzte bei Dir in der Nähe einen guten Ruf haben, und dann würde ich die Katze dort mal vorstellen.

Das Lahmen mal vorne, mal hinten, kann ohne weiteres an der Wirbelsäule liegen. Aber für die von Dir beschriebenen Symptome kann es etliche Ursachen geben und ein gewissenhafter Tierarzt wird auch versuchen den Grund zu finden und nicht gleich Einschläfern anraten.

Es gibt eine rheumatoide Arthrithis bei Katzen, obwohl sie nicht allzu häufig ist.
Eine Arthritis kann aber auch infektiösen Ursprungs sein, d. h. durch Mikroorganismen verursacht.
Oder es gibt Störungen in der Nebenschilddrüse, das kann auch schwere Skelettveränderungen auslösen.
Oder es ist eine Erkrankung der Muskulatur (verschiedenste Gründe)
Oder, oder...

Also, bevor das Tier nicht völlig (gründlich palpiert, neurologische Tests, Röntgen, Blut, Urin) durchgecheckt wurde -möglichst mit einem eindeutigen Ergebnis- solltest Du an ein Einschläfern bitte nicht denken!


LG Loulou

Amely
17.07.2003, 11:12
Hallo ihr Lieben,

nett das das ihr mir solchen Mut macht.

Habe schon für Freitag einen Termin in einer Tierklinik gemacht.
War voller Hoffnung, die sich nun durch die Antwort von Fr. Doc. leider wieder in pure Verzweiflung gewandelt hat.
Sie denkt auch das eine Röntgenaufnahme und eventuell schallen eine klare Diagnose zu Tage fördert.
Was ihr leider sehr großes Kopfzerbrechen bereitete waren die angeschwollenen Vorderbeine, was vermutlich auf eine Thrombose oder Herzschwäche hinweist.
Jenny und ich werden dann das ganze Programm, auch Blutuntersuchung usw. über uns ergehen lassen müssen.
Hoffe ja immer noch das es doch nicht so schlimm kommt wie es sich liest.
Hab sie damals von einem Bauernhof gerettet und sie ist so eine verschmuste.

Traurige Grüße

Amely und Jenny

Amely
17.07.2003, 11:22
Hallo Loulou,

da brauchst du dir wirklich keine Sorgen zu machen, bevor ich ein Tier einschläfern lasse fahre ich mit ihr durch ganz Deutschland.
Das die Ta's bei uns nicht gerade sehr viel Erfahrung haben weiss ich ja nicht erst seit letzter Woche.
Bin mit einer meine Katzen bis nach München gefahren weil hier keine vernünftige Diagnose gestellt werden konnte, es hat sich gelohnt sie ist wieder vollkommen gesund.
Da kannst uns aber gerne die Daumen drücken das es doch nicht so schlimm ist wie es sich bisher anhört.
Berichte Euch dann von dem Ergebnis.

LG

Amely und Jenny

Calinka
17.07.2003, 11:42
Hallo Amely!

Wir drücken dir hier nicht nur sämtliche Daumen, sondern auch noch alle Pfoten!!

admin
17.07.2003, 13:42
@Amely,
in Verzweiflung wollte ich Sie keineswegs stürzen. Es ist nur wichtig, daß man an all diese Dinge denkt und eine solide Diagnostik vornimmt und nicht auf einen Verdacht hin eine ungünstige oder infauste Prognose annimmt, die für das Tier die Euthanasie zu Folge haben könnte. Das widerstrebt mir als Freund klarer Fakten nunmal völlig.
Auch eine Herzerkrankung oder ein Thrombus sind kein Todesurteil, man muß nur eben etwas unternehmen. Ungünstig wäre eine tumoröse Ursache, aber das würde man im Schall oder röntgen erwartungsgemäß sehen.

Auch Loulou hat völlig recht, daß rheumatoide Erscheinungen vorkommen. Katzen sind zwar wenig empfänglich für Borreliose, aber auch daran ist, wenn Sie in einem Einzugsgebiet wohnen zumindest im Ausschlußverfahren zu denken.
Alles Gute- keinesfalls verzweifeln! ;)

dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Amely
21.07.2003, 18:53
Hallo,
endlich finde ich Zeit Euch zu berichten wie der erneute TA Besuch von Jenny und mir verlaufen ist.
Wir waren also am Freitag bei einem anderen TA. Er hat Jenny genau untersucht und es voresrst mal ausgeschlossen das es eine Hezgeschichte sein könnte, dann wurde erstmal Blut abgenommen und eingeschickt ( Ergebnis nächsten Montag ).
Dann sollte Jenny ihr Problem mal zeigen und eine Runde im Sprechzimmer absolvieren, was sie auch brav getan hat. Der Haken an der ganzen Sache ist nur sie lief völlig normal auf und ab und sprang zum krönenden Abschluss noch auf einen Stuhl.
Nun war es natürlich ziemlich schwierig dem TA zu erklären wo das eigentliche Problem nun liegt. Es wurde noch ein Röntgenbild angefertig und auf diesen war der leichte Schaden zu sehen. Der TA meinte aber das es nicht solch massive Beschwerden auslösen dürfte.
Wir haben nun Dienstag in einer Woche den nächsten Termin und dann sehen wir weiter.
Hauptsache hatte ich nun fast vergessen, Jenny läuft nun wieder ganz normal keine Anzeichen von Beschwerden.
Bin nun sehr gespannt zu welchem Ergebnis der TA nächste Woche kommt und ob es sich womöglich doch um Rheuma handelt.
Jedenfalls bin ich vorerst mal sehr froh das die arme Maus wieder richtig laufen kann.
Wie lange es wieder gut geht bleibt abzuwarten


LG

Amely und Jenny

Amely
25.09.2003, 10:13
Bin so fro.
Endlich habe ich einen TA gefunden der wohl dir richtige Diagnose gestellt hat.
Jenny leidet unter Kniebroblemen, sprich die Kniescheibe springt immer wieder heraus. Leider sind beide Hinterläufe betroffen.
Sie hat nun Medikamente bekommen und sie läuft nun wieder ganz normal. Natürlich wird das kein Dauerzustand sein und irgendwann werden wir um eine OP nicht herum kommen.
Bin so glücklich das ich den Marathon von 5 verschieden Ta 's auf mich genommen habe. Es ist schon eine große Erleichterung zu wissen das man helfen kann und nicht sofort zu sagen einschläfern nur weil man mit dem Krankheitsbild keine Erfahrung hat.
Dachte vielleicht es macht anderen Tierbesitzern Mut nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen und das kämpfen sich durchaus lohnen kann.
Die Aussichten das irgendwann 2 OP-Termine auf dem Programm stehen ist angesichts der anderen Diagnosen wohl das kleiner Übel.

Möchte mich noch mal herzlich bedanken für die aufmunternden Worte.

LG von einer glücklichen Katze und einem hocherfreuten Dosi

Amely :wd:

Merline
25.09.2003, 13:36
Hallo Amely,

mal wieder gute Nachrichten, das freut mich aber sehr für Dich und Jenny :wd: :wd:

Das dafür aber 5 TÄ nötig waren *kopfschüttel*