PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bachblüten: So schnelle Wirkung??



Steffi-Anna
23.06.2003, 10:19
Hallo ihr Lieben!

Am Mittwoch habe ich von einem Bekannten eine Bachblüten-Mischung für unseren Leon bekommen. Ich habe vorher nach mehrmaligem Lesen div. Bücher die verschiedenen Blüten ausgewählt.

Am Mittwoch abend sind wir damit angefangen und geben ihm momentan viermal täglich vier Tropfen auf ein Leckerchen.

Am Samstag haben wir schon die ersten Anzeichen für eine Besserung gesehen: Leon ging nie aus sich raus, konnte sich über Zuneigung nicht richtig freuen, war ängstlich, wollte nie spielen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam Leon dann mit einem Spielzeug auf unser Bett!!! Ich war so happy!!! Am Sonntag morgen kletterte der sonst so ängstliche Kater auf dem Balkongeländer rum (keine Panik! Ist abgesichert). Er war gestern so gut drauf.

Können die Bachblüten wirklich so schnell helfen? Wäre ja klasse!

katzenliebe
23.06.2003, 10:33
Jede Katze reagiert anders darauf. Bei einer dauerts und bei der anderen wirken die Blüten gleich.

Super. Das freut mich sehr

samtpfote5
23.06.2003, 10:34
Ja, Steffi, so schnell kann es durchaus gehen, wenn es die genau passende Mischung ist!!! :D :D :D

Toll, ich freue mich für euch und vor allem für Leon!!!

Steffi-Anna
23.06.2003, 12:42
Hi Heike!

Ja, ich denke, dass die Mischung richtig ist. Ich habe mehrere Bücher zum Thema Bachblüten gelesen. Einmal auch das von Gisela Kraa und dann noch von Mechtild Scheffer oder so ähnlich und dann noch Naturheilpraxis Katzen.

Daher war ich mir wegen der Mischung sehr sicher.

Mein Kleiner mag die Tropfen total gerne! Wahrscheinlich weil er merkt, dass sie ihm helfen?!

Vielen Dank nochmal für deine Tipps und Erklärungen in dem Thema Bachblüten von dir. Das Thema hat mir Mut gemacht, es auch mal zu versuchen.

Seelendiebin
24.06.2003, 07:02
Da wir ja nen kleines Problem mit Monja haben will ich auch mal Bachblüten versuchen. Wie lange muß man die denn verabreichen?
Und 4 mal am Tage?
Das wird schwierig. Sind ja den ganzen Tag am arbeiten..könnte ihr die höchstens morgens geben...abends und dann einmal vor dem Schlafen gehen...

Steffi-Anna
24.06.2003, 07:37
Hey Silke!

Ich kann dir ja nächste Woche Samstag (beim Treffen) die Bücher mal mitgeben.

Da ist alles super gut erklärt!

Ich bin auch tagsüber arbeiten. Ich gebe ihm die Bachblüten immer 30 Minuten vorm essen oder nach dem essen morgens. (Steht so im Buch, da die Tropfen ansonsten zu verdünnt werden).

Dann noch einmal 30 Minuten nach dem Nachmittagsessen und dann noch mal abends, kurz bevor wir ins Bett gehen.

Christine-B.
24.06.2003, 12:33
Hallo, wo ihr gerade so schön über Bach-Blüten diskutiert - ich bin mir trotz jeder Menge Lektüre nicht ganz sicher, welche Mischung für meine Micki die richtige ist. Was würdet ihr empfehlen für eine sehr nervöse, schreckhafte Katze, die nur schwer entspannen kann. Sie wittert ständig Gefahr und zuckt bei jedem Geräusch zusammen? Ich habe mich eigentlich auf "Aspen" (Espe, Zitterpappel) eingeschossen, bin aber nicht sicher. Rescue Tropfen habe ich eh schon, von denen ich häufig Gebrauch mache, wenn sie versucht zu schlafen und ständig wieder zusammenzuckt, die Ohren aufstellt.... Obwohl wir wirklich ein eher ruhiger Haushalt sind.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße aus Hamburg
Christine

Steffi-Anna
24.06.2003, 12:44
Hi du!

Aspen ist schon richtig. Allerdings gibts da noch eine Blüte, die extra für dieses Aufschrecken beim Einschlafen ist.

Leider habe ich das Buch nicht mit zur Arbeit genommen. Daher kann ich dir erst morgen sagen, welche es ist. Oder aber jemand kommt mir zuvor? Vielleicht Samtpfote5?

Ich kann dir das Buch von Gisela Kraa (Bachblüten für Katzen) sehr empfehlen. Das hat mir damals Samtpfote5 auch empfohlen. Das ist sehr verständlich erklärt! Jegliche Zweifel meinerseits wurden damit beiseite geräumt!

Katzenmammi
24.06.2003, 15:25
Mir hilft dieser Link immer ganz gut weiter:
http://www.bkhvonkirkcaldy.de/Website/bachblueten.html

Und zum Thema verabreichen: wir geben die Tropfen ins Trinkwasser, da gehen unsere regelmäßig dran und bekommen so genug mit. Passieren kann da nix, denn eine Wirkung tritt nur auf, wenn die Blüten passen. Andere Katzen, die ebenfalls aus dem Napf trinken, werden ihr Verhalten dadurch nicht unerwünscht ändern.

Viele Grüße

Christine-B.
24.06.2003, 15:55
Hi,

das geht bei mir schon mal nicht, Micki trinkt häufig im Garten aus dem Pool oder der Vogelbadewanne. Die Rescue-Tropfen habe ich immer - 4 Tropfen - pur auf ihr Trockenfutter gegeben, das wirkt auch noch, wenn sie erst eine Stunde später davon frißt. Mit Nafu geht 's zwar noch besser, aber das will sie häufig nicht, ein echter Trofu-Junkie eben. Ich bekam beim Tierarzt noch ein Vitamin-Präperat, Taurin. Da frißt sie immer schön drum herum. Das muß wirklich ekelig schmecken. Kann ich wohl wegwerfen, acht Euro dahin.

Christine

sonne6
24.06.2003, 18:16
Hi!
so wie auch bei den Menschen reagiert jede Katze untschiedlich schnell auf Bachblüten. Manche sprechen sofort an und andere brauchen sogar einige Wochen bis es wirkt.
Es kann auch sein, dass man nach zwei Wochen die eine oder andere Blüte aus der Mischung weglassen kann.

Allerdings rescue-Tropfen sollten nur im wirklichen Notfall, also bei Unfall oder Schock verwendet werden, da sie genau auf das konzipiert sind.:)