PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund und Pferd



coockie
31.05.2002, 17:00
Hallo , ich habe da ein kleines Problem, mein Hund kommt immer mit , wenn ich ausreite, seit neuestem hat er die tolle :mad: Angewohnheit, wenn mein Pferd für ihn nicht schnell genug läuft, mit ihm zu stänkern, d.h. er zwickt ihm ganz leich in die Hinterbeine oder in den Schweif und ich sitze innerhalb von Sekunden auf einem Rodeopferd, daß sich nur schwer wieder abregt und sich auch freut, daß es unkontrolliert "brettern" kann und mein Hund , der sonst sehr gut hört, ist ja auch nicht blöd und hört grade in dieser Situation nicht, weil er ja weiß , daß ich auf dem Dicken sitze und so schnell nicht an ihn rankomme. Hat jemand einen Tip, es ist ziemlich gefährlich und ich habe keine Lust meinen Hund immer im Stall zu lassen.:confused: Würde mich freuen wie ein Schneekönig:D

Inge1810
31.05.2002, 19:40
Na das ist doch gleich mal ein Thema für mich :D
Allerdings muß ich mir doch mal dazu den Kopf zerbrechen... hm.... hab ich bei meinen Hunden bisher noch nie gehabt. Ich bräuchte noch ein paar Info`s bevor ich das Hirnstüberl qualmen lasse ;) Also, wie ist Dein Hund denn allgemein ausgebildet? Hast Du mit ihm gearbeitet? Wie hast Du ihn an`s Pferd gewöhnt? Wie lange hat Dein Hund schon mit Pferden zu tun? Ab welchem Alter kam er mit in den Reitstall? Bei meinem ersten Hund, den ich schon hatte, als das Pferd dazukam, war es kein Problem, weil er anfangs tierisch Respekt vor Pferden hatte und somit automatisch den nötigen Abstand eingehalten hat. Ängstliche Hunde leben teilweise länger ;) Bei meiner jetzigen Hündin (jetzt knapp fünf Monate alt) bin ich so vorgegangen, dass ich sie von klein auf mitgenommen habe. Erstmal nur etwas Kontakt, wenn ich am Putzen war. Dann ging es weiter mit den beiden in die Halle, beide frei. Irgendwann dann wurde sie übermütig und meinte es wäre cool in das Pferd hineinzurennen. Einmal gab es fast nen ziemlichen Crash, aber mein Pferd ist Gott sei Dank supervorsichtig und konnte grad noch die Bremse reinhauen. Für sie war es ein heilsamer Schock, denn seitdem passt sie auf und hat den nötigen Respekt wieder gefunden. Ich habe dann angefangen (sie darf ja noch noch richtig mit) im Schritt mit ihr rauszugehen und gebe vom Pferd die gleichen Kommandos wie vom Boden aus. Macht sie etwas besonders toll, lasse ich sie zu mir kommen und gebe ihr vom Pferd aus ein Leckerle. So versuche ich erstmal den Grundstein für später zu legen. Es wär ganz gut, wenn ich mehr über Hund und Pferd wüßte, aber ich würde auf jeden Fall erstmal wieder ein bis zwei Schritte zurückgehen und dem Hund verklickern, dass er etwas vorsichtiger sein sollte. Wenn Dein Pferd sonst gelassen auf Hunde reagiert, würde ich evtl. erstmal mit ner etwas längeren Leine arbeiten, damit Dein Hund wieder lernt, dass sein Platz neben dem Pferd ist. Erzähl doch mal ein bißchen mehr. Bin doch auch neugierig, weil ich nicht allzuviele berittene Hundeführer kenne :D