PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, mein Welpe knurrt mich an



Ilona
08.06.2003, 09:23
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch einmal ein Problem schildern und Eure Meinung dazu hören.

Da ich selber keinen Welpen habe, aber weiß, dass dieses Problem nicht selten vorkommt, habe ich das Thema aus einem anderen Forum hierher gebracht in der Hoffnung, dass wir den Welpenbesitzern, und auch den zukünftigen natürlich, ein paar Tipps mit auf den Weg geben können, wie man mit der gleich zu schildernden Situation umgehen kann.

Folgendes Szenario stelle sich jeder vor: Der Welpe ist 11 Wochen jung, seit ca. 3 Wochen in unserem Besitz. Nun liest man ja überall, dass man seinem Hund alles aus dem Maul nehmen können muss. Und je früher er das lernt, umso besser. Es kann unter Umständen ja auch mal lebensrettend sein.

OK. Welpe bekommt von mir ein Schweineohr geschenkt und findet das total lecker. Grad macht er ne neue Erfahrung mir einem obersuper Leckerchen. Jetzt will ich es ihm also wieder wegnehmen, dieses Schweineohr. Was tut Welpe? Er knurrt, bellt und schnappt nach mir.

1. Ist das Verhalten normal?
2. Wie muss ich reagieren?
3. Welche Lehren ziehe ich daraus für mich als Welpenbesitzer?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen dazu mal kund tun würdet und sage später auch gern, wie ich das geschilderte Problem sehe.

Habt Ihr Lust auf eine Diskussion zu dieser Thematik? Dann her mit Eurem Wissen!

Liebe Grüße, Eure Illi

Cockerfreundin
08.06.2003, 11:51
Also,

Basti hat mich nie angeknurrt, wenn ich ihm einen seiner "Funde" (halbe Brötchen, Schokonikoläuse, angesabberte Marsriegel etc) :-(( ohne viel federlesens und kommentarlos aus seinem Fang geholt habe ...
und Zuhause, also mit Leckerli, hab ich so eine Situation nie provoziert: was ICH ihm gebe, soll auch ihm gehören, ist meine Devise ...

Im Zweifelsfall aber würde ich (SEITLICH neben dem aufmüpfigen Welpen knieend) mit der einen Hand von oben unter den Fang fassen, den Welpenkopf etwas heben und gaaanz still halten, mit der anderen Hand halte ich die Beute fest ... ohne zu ziehen ... und warte, bis der Welpe mir das teil überlässt. Wichtig ist, nicht zu ziehen oder zu zerren, aber dem welpen durch den Haltegriff zum Auslassen zu bewegen.

Wie gesagt: Theorie ... aus dem Welpenbuch von Gudrun Feltmann von Schröder... erscheint mir aber ganz praktikabel.

Grüße von
Annette + Basti :-)

Hovi
08.06.2003, 16:54
Hallo Annette,

das ist nicht nur die Theorie, sondern genauso sieht auch die Praxis aus:p .

Wenn ein 11 Wochen alter Welpe knurrt (sowas solls ja geben :D *ggg*), dann sind meiner Meinung nach schon ein paar klärende erzieherische Massnahmen nötig. Ich möchte ja, wenn der Hund ausgewachsen ist, nicht jedesmal einen Riesenbogen um ihn laufen, bloß weil er grade was knabbert. Im Übrigen nehme ich mir als "Chef" das Recht heraus, jederzeit inspizieren zu dürfen, was der andere da grade frißt. Es könnte schließlich auch was Vergiftetes sein! Ob das Wegnehmen nun hundetypisches Verhalten ist, ist mir eigentlich schnuppe, es dient letztendlich auch der Sicherheit des Hundes.

Also: auf die von Dir beschriebene Art dem Hund das Objekt der Begierde abnehmen, es inspizieren, ein oder zwei Minuten warten und es ihm dann wiedergeben! Er soll mich nicht als Futterkonkurrent sehen, aber trotzdem als jemanden, der ihm jederzeit alles abnehmen darf! Im Zweifelsfall wird Widerliches halt gegen Essbares getauscht ;).

Viele Grüße
Claudia

linus & mika
08.06.2003, 21:33
Sehe ich ähnlich.
Linus hat mich nie angeknurrt, die erste Woche hat er sein Fressen runtergeschlungen, da hab ich mir voll die Sorgen gemacht, aber das schien wohl normal, da er ja von seinem Rudel noch nicht so lange weg war und einfach Angst hatte, daß er nix abkriegt. Ich habe das so gelöst, indem ich ab und an seine Schüssel weg genommen habe (logischerweise erst, als er nicht mehr so geschlungen hat, sonst hätte ich das ja noch mehr bestärkt) und sie ihm wieder gegeben habe.

Dann habe ich auch ab und an, meine Finger ins Fresschen und meine verklebten Finger von ihm ablecken lassen. Er hat mich während dieser Aktionen nicht einmal angeknurrt oder mir in den Finger gebissen. Er hatte einfach Vertrauen, daß er sein Futter wieder bekommt und ich ihm nix wegnehme.

Kürzlich habe ich ihm vom Metzger Knochen gekauft und darauf war er richtig scharf. Ich habe also die Probe gemacht und versucht, es ihm rauszunehmen, er ist weg gerannt und wollte seine Beute in Sicherheit bringen. Als ich ihm aber zuvor kam, durfte ich es ihm ohne Murren oder Zerren aus dem Maul nehmen.

Wenn er mich anknurren würde, würde ich wieder von vorne anfangen, so wie oben beschrieben oder aber, vorerst keine Schüssel nehmen, sondern ihn aus der Hand füttern. Da so ein kleiner Welpe den Futtermeister sowieso als Alpha ansieht (es sei denn, es sind noch andere Vorkommnisse, die dem überwiegen), kann man das in der Zeit ganz gut üben. Ich lasse auch meine Kollegin den Hund füttern, oder meinen Freund, eben alle, die im Rang über ihm stehen sollen. Alle anderen dürfen ihm genauso etwas aus dem Mund nehmen, wie ich.