PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund und noch kein Alleinesein



mottine
07.05.2003, 19:13
Hi,
kleines, jetzt leider größeres (selbstgemachtes) Problem:
Als Rino einzog, wird ja auch mal das Alleinesein geübt. Sie bellte und winselte. Unsere Nachbarin unter mir, fragte an, ob dies nicht anders gelöst werden könne, da ihre krebskranke Tochter z.Z. bei ihr wohne und es ginge ihr gar nicht gut.

Es ging anders zu lösen. Rino kam dann immer mit ins Büro oder wurde mitgenomen. Im Auto ist sie absolut still und schläft. Sie ist jetzt 8 Monate alt.

So, nur will (muß) ich ja auch mal wohin, ohne Hund.
Ich lege sie auf ihrer Decke in einem anderen Raum hin und schließe die Tür. Kein Problem.
Nur: traue ich mich nicht, wegzugehen, wg. der Nachbarin (und Vermieter, der die Haltung davon abhängig machte, daß nicht ständig Beschwerden kommen).

Also: Hund ins Büro und Aufnahmegerät laufen lassen. 20 Minuten schlimmes Bellen, Winseln. 10 Minuten Ruhe, dann wieder los.

Wie übe ich das denn jetzt zuhause, ohne "Riesenlärm"? Denn das Bellen schallt bis runter in den Hof. Wollte ich als Nachbar auch nicht auf Dauer hören.

Weiß, das war mein Versäumnis, aus Rücksichtnahme und weil ich lieber mit dem Hund unterwegs bin, als ins Kino zu gehen. (Würde ich aber schon mal gerne wieder:D )

Ich versuche jetzt kurze Phasen:
- Müll runterbringen
- Büropost holen (10-15 Minuten) und sie im Büro "lärmen" lassen.

Wie haben das Eure Hunde gelernt?
Vielen Dank
Silvia

Mannja
07.05.2003, 19:39
Manchmal liegt es daran, daß die Bindung zwischen Halter und Hund ZU stark ist, und der Hund es nicht verkraftet wenn er mal alleine bleiben soll.

Am Besten in der Wohnung schon mal üben, das Bello Dir nicht überall nachlaufen darf. Schick ihn auf seinen Platz wenn Du das Zimmer verlassen willst. Auch wenn Du die Türe offen lässt.

Später auch ruhig mal die Zimmertür hinter Dir schliessen, wenn Du aufs Klo musst o. ä. (Beispiel)

So gewöhnt sich Dein Hund auch schon ein bisschen daran, das er auch mal einen Moment ohne Dich auskommen muss.

Wenn er brav war beim zurückkommen kräftig loben und/oder Leckerlie. Und wenn er bellt erst warten bis er still ist, und dann ins Zimmer reingehen und ihn für sein "Stillsein" loben.

Aber das ist nur ein Tipp. Da gibt es noch viele andere, die sicher noch kommen werden.

;)

ChristineG
07.05.2003, 20:08
Hallo Silvia!
Ich kenne das Problem leider auch zu gut. Bei meinem Hund (inzwischen 22 Monate) läuft die Sache ähnlich. Anfangs habe ich sie ohne schlechtes Gewissen alleine gelassen, dann bekam ich zu Ohren das sie weint wenn ich weg bin. Wir haben zwar in der Wohnung unter uns nette Nachbarn mit Hund, aber ich fand es unangenehm wenn man Emma hören kann. Also habe ich sie überallhin mitgeschleift und wenn es nicht ging, sie bei meinen Eltern gelassen. Das wurde mir aber auch zu blöd, also habe ich mir eine Kamera geliehen und sie aufgenommen. WEnn ich wegging habe ich sie nur im Flur gelassen, da ich dachte in einem kleineren Raum fühlt sie sich geborgen. FEHLANZEIGE! Sie hat geheult, gebellt und das richtig schlimm. Jetzt lasse ich ihr die ganze Wohnung und es wird immer besser. Allerdings über auch ich in kleinen Einheiten, denn ich denke anders geht es nicht.
Die Sache braucht eben einfach viel Geduld!
Lieben Gruß, Christine

AnnaS
08.05.2003, 07:23
Hallo Silvia

Die beiden anderen haben es ja schon gesagt, und du weißt es ja auch selbst, dass du jetzt in kleinen Einheiten üben musst. Aber dafür konsequent.

Besteht nicht die Möglichkeit, dass du einfach mal mit deiner Nachbarin redest? Erkläre ihr doch einfach, dass du damals diese durchaus wichtige Übung des Alleinbleibens nicht gemacht hast, weil sie dich darum gebeten hat, dass es aber sehr wichtig ist, damit der Hund es lernt. Und davon profitiert sie ja schließlich auch, denn wenn du mal dringend ohne Hund weg musst, dann kann sie allein bleiben und bellt nicht die ganze Zeit.

Sag ihr, dass es sich um eine vorrübergehende Zeit handelt, und da du mit ihr langsam und mit kurzen Phasen übst, wird dieses Bellen auch nicht lange anhalten.

Vielleicht hat sie ja Verständnis dafür und nimmt diese wieder etwas nervige Zeit in Kauf. Ich denke nämlich, dass es nicht viel bringen wird, wenn du es nur im Büro übst. Vielmehr glaube ich, dass es zu Hause wieder Theater geben kann, selbst wenn sie im Büro artig ist. Denn zu Hause ist immerhin ihr Revier, es ist doch etwas anderes. Denke ich zumindest.

Und als Entgegenkommen könntest du ja gleich sagen, du wirst versuchen, diese Übungszeiten auf die Zeit zu verlegen, wo sie mit ihrer Tochter evtl. beim Arzt ist, oder Einkaufen, oder sonst wo.
Ein offenes Gespräch wirkt da meist wirklich Wunder.

Gruß
Anna

Umbanda
08.05.2003, 08:19
Es gibt da eine recht erfolgversprechende Methode, und zwar den "Innenzwinger". Also das ist quasi ein Käfig, den du deiner Maus richtig schmackhaft machen mußt. Richte ihn gemütlich ein, schick sie immer da rein, wenn sie ein Schweineohr oder ähnliches bekommt. Man kann auch eine Decke drüberhängen, damit es eine richtig gemütliche Höhle wird. Die allermeisten Hunde nehmen dieses Angebot gerne an. Denn der Grund, daß die meisten Hundem die Probleme mit dem allein-zu-Hause sein haben im aber Auto problemlos bleiben, liegt darin, daß das Auto eine gemütliche Höhle und leicht zu überscheun und zu verteidigen ist. Du gewöhnst sie dann daran, bei jeder noch so kurzen Abwesenheit in ihre sichere Höhle zu gehen. Du mußt mit den Zeiten wieder ganz von vorne anfangen. Wenn sie drin bleibt, kannst du den Käfig offen lassen. Wenn sie dir allerdings nachläuft, dann mach die Tür zu. Aber vorher muß sie den Platz wirklich akzeptiert haben.
Viel Erfolg
Nadine

mottine
08.05.2003, 15:56
Hi,
danke an Euch alle!
Stimmt, kleine Einheiten werde ich üben. Also soll sie mir nicht mehr nachlaufen. In einem anderem Raum alleine sein lassen geht schon ganz gut. Sie liegt dann die ganze Zeit hinter der Tür, ist aber still.

Mit Nachbarin gesprochen. Sie ist schon sehr nett, hat mir aber auch ihre Situation erklärt. Der Tochter geht es sehr schlecht, Chemotherapie, Depression, dann Wutausbrüche, Brechen. Die Frau ist fix und alle. Sie meinte, dieses Gewinsel zusätzlich würde ihr den Rest geben, sie könne kaum noch schlafen und wenn, dann nur, wenn die Medikamente der Tochter wirken und sie schmerzfrei halten, damit auch sie schlafen kann.
Es wäre die "Letzte Pflege", weil die Ärzte nicht mehr viel tun können.

Kam mir so komisch vor. Meine Nachbarin hat wirklich schlimmere Probleme als ich. Aber sie will mir sagen, wann sie in der Klinik ist. Hoffe, daß sind nicht Zeiten, in denen ich arbeiten muß.

Box kennt sie von kleinauf. Ab in die Box und schon ist sie weg. Geht auch alleine rein, um sich mal zurückzuziehen. Auch wenn die Tür zu ist, hat sie keine Krise. Lecker in der Box läßt sie kalt, macht aber trotzdem den Zirkus, außer sie merkt, ich bin im anderen Zimmer.
Es ist ja keine Panik: sie liegt da, meist noch die Vorderpfoten überkreuzt und bellt los. Also keine Angst wie kratzen, hecheln, im Kreise laufen.

Bitte weiter alle Tips geben!!
Vielen Dank
Grüße
Silvia

billymoppel
08.05.2003, 21:50
neben dem bereits gesagten noch ein kleiner tipp, der sich auszubrobieren lohnt: führe eine festes wort ein (bei uns ist es "einkaufen"). egal ob du zum breifkasten gehst oder 5 stunden weg bist. muss nicht funktionieren, kann aber. bei uns hat es wunder gewirkt. bellt sie, wenn du sie im auto läßt? wenn nicht, empfiehlt sich das wort da zunächst zu benutzen (bei den derzeiteigen temperaturen zwar nicht gut machbar, aber 10-15 minuten bei schattenparken geht schon).
lg
bettina

mottine
08.05.2003, 22:03
Hallo Bettina,
nee, im Auto liegt sie in ihrer Hundebox und pennt. Beim Fahren schaut sie manchmal raus und bellt Hunde an. Ein ruhig langt und sie hört auf. Oder ich sehe den Hund vor ihr, sage ruhig und sie bellt dann auch nicht.

Das mit dem Wort finde ich gut!
Wenn ich gehe, mache ich auch keine Verabschiedung und wenn ich komme, auch kein Tam-Tam. So als wäre alles normal.
Nur sobald ich gehe, fängt sie sofort an zu Bellen. Kann ja dann nicht gleich zurückkommen, würde ja dann heißen: ich belle und Du kommst. Warte dann wirklich die ruhige Minute ab.

Im Büro ist das Gebell ja nicht so schlimm, aber Zuhause! Und gerade da sollte ich ja üben!

Ach ja: das Auto steht in der Garage im Hinterhof. Schattig und kühl. Da kann ich sie in die Box tun, die Heckklappe auflassen und gehen. Sie bellt nicht mal, wenn jemand aus dem Vorderhaus vorbei geht.
Nur in der Wohnung/Büro, wenn ich gehe, und zwar sobald sie die Türe (und meine Schritte) hört.

Bitte weiterhin alle Tips nennen:D
Hoffe, es klappt noch.
Grüße
Silvia

billymoppel
08.05.2003, 22:28
mit dem wort im auto üben, meine ich, dass du es da zuerst anwendest, damit sie weiß, dieses wort bedeutet a) weggehen, aber b) auch wiederkommen. und wenn du den eindruck hast, sie verbindet mit dem gewählten wort etwas (das geht sicher ziemlich schnell), wendest du es auch in der büro/haus-situation an. es ist sicher kein allheilmittel, wirkt aber unterstützend für den hund,egal ob sein verhalten aus verlassensangst oder der tatsache resultiert, dich unter druck setzen zu wollen. bei mir hat es bei beiden hunden super funktioniert. der große gehörte zur ersten variante, die kleine zur zweiten. sobald ich heute das e-wort gebrauche, verschwinden beide in ihren schmollecken (auch wenn sie nicht dableiben, sondern sich auf mein bett machen:D, aber besser als gekläff ist das allemal)
und noch was kann sich als hilfreich erweisen, zumindest bei verlassensängsten (wurde vielleicht schon erwähnt, bin aber zu faul den ganzen thread noch mal zu lesen): lege dem hund ein altes kleidungsstück, welches du getragen hast, auf seinen gewöhnlichen rückzugsplatz.
lg
bettina

Cockerfreundin
09.05.2003, 10:36
Hallo, Silvia!

Mit dem Wort + dem kleidungsstück, das kann ich für Basti bestätigen.

Basti hat im Flur ein Kissen, auf das legt er sich immer, wenn ich fortgehe. Dort wartet er auf mich. Ich sage immer folgendes zu ihm: "So, die Annete geht jetzt arbeiten/ einkaufen/ ... und der Basti passt schön auf die Wohnung auf. Und wenn ich wiederkomme, machen wir einen schönen Ausflug" ....

Dann leg ich ihm noch ein T-Shirt von mir auf seine Decke und sage beim Rausgehen aus der Tür: "Schön aufpassen, Basti".

Probier so ein vergleichbares Ritual doch einfach mal aus. Vielleicht klappts ja auch bei Euch!

LG von
Annette + Basti :)

mottine
09.05.2003, 23:02
Hi,
danke, schon mitgeschrieben und wird dann in die Tat umgesetzt.

Sollte ich es mal mit Pendeln versuchen: du bist müde du bist müde:D
Im Ernst, ich raufe mir schon bald die Haare. Werde aber geduldig vorgehen.

Wie ist das mit dem Wort?
Hund ins Auto-Wort sagen-und gehen.
OK, klappt, im Auto immer.

Wort sagen in der Wohnung, sie hat ihre Decke, meine Jacke. Sie bleibt auf ihrer Decke liegen. Sobald ich aus der Tür bin, legt sie los. Ich wart dann erst die Stille ab, bevor ich wiederkomme.
Heute ersten kleinen Erfolg:
Radio an
Rino in ihre Box, diesmal Tür zu (meine Jacke wurde zerkaut)
altes Handtuch rein
und ab auf den Dachboden zum Wäsche abhängen.
Als ich ging und wiederkam war alles still. Ließ sie trotzdem noch bis zum wegräumen der Wäsche in der Box. Insgesamt ca.15 Minuten. Dann Box auf und Lob.
Was macht Rino: ab an mir vorbei, zum Wassernapf, Blick in die Küche und dann erst zu mir!
War sie deshalb ruhig, weil ich auch kein Begrüßungs-Tam-Tam gemacht habe, sondern nur die Tür auf, komm sagte und so tat als wäre alles normal?
Tschüß
Silvia

billymoppel
09.05.2003, 23:13
möglich ist alles. ich bin der überzeugung, dass hunde vor allem ein festes ritual brauchen. die box scheint ja schon mal zu funktionieren. zwar ist eine abgeschlossene tür keine lösung für längere abwesenheit; aber ein anfang. kombiniert mit anderen sachen, wie z.b. dem wort/handtuch etc. wird es schon werden, natürlich nicht von heute auf morgen; rituale brauchen ihre zeit.

mottine
09.05.2003, 23:23
Na, auch noch wach.
Die geschlossene Boxentür ist auf Dauer wirklich keine Lösung (Box ist aber groß gewählt: 120x90x80), nur für den Anfang, bis es besser klappt.
Sie zerlegt die Wohnung. Nicht aus Wut, eher aus Neugier und starkem Spieltrieb.
Wenn sie zum Beispiel glaubt unbeobachtet zu sein, läuft sie ganz langsam durch die Wohnung/Büro, Schwanz hoch, Ohren gestellt, nimmt was mit "spitzen Zähnen" langsam weg, wirft es in die Luft, schlägt mit der Pfote danach, spielt und frißt es dann auf.
So kann sie ziemlich lange sämtliche Heu- und Strohfransen aus dem Schweinekäfig ziehen und fressen, bis sie kotzt:mad:
Ritual ist gut. Wie lange könnte ich sie in der Box lassen, wenn sie ruhig bleibt. 30-45 Minuten zum Einkaufen? Oder wäre das zu lange?
Danke
LG
Silvia

billymoppel
10.05.2003, 07:21
hi silvia,
schaffst du es, in der zeit einzukaufen?:D
ne, aber im ernst, da ich davon ausgehe, dass die box groß genug ist, dass sie sich mal bißchen umlegen kann. warum nicht. nur an's wasser denken; man weiß ja nicht, wie stark sie unter streß steht.
lg
bettina

mottine
10.05.2003, 23:25
Hi Bettina,
ja die Box ist groß genug. Sie kann darin stehen, ausgestreckt liegen und sich umdrehen.
Tengelmann ist hier gerade um die Ecke, wenn nicht gerade alles einkaufen geht, haut´s so mit der Zeit hin:D

Asche aufs Haupt: Wasser vergessen!

Heute war wieder bellen dran:mad:
LG
Silvia