PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : winseln



Desman
30.04.2003, 23:47
Hallo,

unser Hund ist jetzt 8 Monate alt.Unser Problem ist,dass er immer wieder versucht mit winseln seinen Willen durchzusetzen.Wir ignorieren ihn,sobald er damit anfängt.Er wird nicht angesprochen,nicht angeguckt usw.
Wenn es um sein Fressen geht,hat er mitlerweile kapiert,dass er nichts bekommt wenn er jammert.Er legt sich dann auch brav hin und wartet.Manchmal weiß man gar nicht was er will.Er versucht einfach ständig auf sich aufmerksam zu machen.
Müsste das nicht nach 8 Monaten ignorieren besser geworden sein oder versucht er einfach noch mal ob es nicht doch funktioniert?
Vielleicht hatte ja jemand das gleiche Problem und weiß,was zu tun ist.
Nicole

Alpha
01.05.2003, 00:31
hallo nicole!
du liegst richtig,wenn du schonmal das winseln des hundes nicht belohnst.auf keinen fall solltest du den hund wegsperren,ihm etwas zu knabbern geben usw.,bloß weil er gerade jammert. schliesslich würde der hund bloß verknüpfen:wenn ich jammere,bekomme ich positive aufmerksamkeit.also:beachte ihn nicht.dein hund ist erst acht monate alt,sollte also auch noch oft viele ruhephasen haben.zu diesem zweck könntest du ihn zu seinem wohl amn besten in eine transportbox stecken,die mit einer decke aussen herum versehen ihm eine art sichere höhle bietet.
hunde in dem alter,welche nicht zur ruhe kommen können,werden leider schnell krankhaft hyperaktiv( indem mensch sich mit ihnen ständig beschäftigt,viel zu früh fahrrad fährt,bälle wirft bis hund müde ist usw)...
sorge du dafürdaß dein hund sich wirklich zurückziehen kann,in eine box/höhle und nicht ständig gereizt/animiert wird,dann kann er auch endlich mal lernen,zur ruhe zu kommen.und vorallem:sei du ihm ein gutes beispiel! stets gelassen,stets souverän und überlegen-dann,wenn du chef bist,kann er sich entspannt auf andere dinge des lebens konzentrieren!
gruss alpha

mottine
01.05.2003, 00:38
Hallo Alpha,
guter Tip! Ehrlich!
Aber was macht man, wenn der Hund auch in der Box winselt bis bellt. Nichtbeachten ist klar, nur wie lange soll man "durchhalten"? Ich meine, bevor die Nachbarn kommen.

Bringt es auch was, sobald der Hund zu mir kommt und fiept, einfach rauszugehen oder soll ich ihn wegschicken?
Danke
Silvia

Alpha
01.05.2003, 01:22
ach,sylvia,du ´bist sooo süüüsss.,echt. ich merk *gar nicht*,wenn du mich *hupsi* herausfordern * willst....
ist nicht allgemein herablassend für alles fories gemeint
sondern halt nur für sylvia,die mir sooo gerne ein bein stellen will
oder nicht?*unschuldig guckt*?
also;ottohottü,mhmhmh....
wenn ein hund *pinkel*winselt, solltest du mit ihm natürlich ,schnell hupsihupsihotti schnellschnell zum pipiplischerplischer rausgehen.
das hat aber auch überhaupt absolut überhaupt gar nix mit dem verhalten zu tun,über das wir uns gerade unterhalten hatten.
hoffe,du hast es jetzt verstanden,worüber wir geredeten hatten.
viele grüsse alpha

mottine
01.05.2003, 02:01
Hi Aplha,
Du bist ja wohl nur bescheuert drauf!
Was ist denn jetzt schon wieder los? Warum soll ich Dich denn herausfordern? Zu was denn? Werden hier Duelle ausgetragen?

Scheinbar ist diese Babysprache Dein Niveau! Jetzt wird mir einiges klar.
Ach ja, richtig lesen: ich schreibe mich mit i.

Zudem:
tolle Lösung den Hund in die Box zu setzen, damit er zur Ruhe kommt. Aber meine Frage war: was ist, wenn er auch dort weiter Aufmerksamkeit will, die er lautstark einfordert, anstatt dies als Rückzugspunkt Höhle zu sehen?

Ich weiß wovon gesprochen wurde, aber scheinbar bist Du nicht in der Lage, unser Streitthema dort zu belassen, sondern mußt es überall hin mitnehmen. Man sollte dies schon trennen können.
Ansonsten: abgeben:D

Thomas
01.05.2003, 03:10
Hmmm, nachdem ich mich in dem "anderen Thread" zu dem, meiner Ansicht nach überflüssigem (ersten) Posting von Sylvia, geäußert habe, will ich das jetzt auch hier kurz tun. Danach halte ich mich komplett raus - das driftet ja komplett in Kindergarten-Egotrips ab. Sehr schade.

Sylvia schrieb:"Man sollte dies schon trennen können."
Ich finde damit hat Sylvia schon recht. Dem bleibt nur noch hinzuzufügen, das man nicht hinter jeder Ecke gleich einen Bösewicht (von wegen "Bein stellen") vermuten sollte und erstmal mit einem um-die-ecke-ballern reagiert. Alpha, was zeichnet einen Alpha aus? Souveränität und Gelassenheit, gelle? Etwas in der Richtung hab ich Dir letztes Jahr schon mal gesagt - nur offentlichlich hat´s nicht gefruchtet. Ich kann ja verstehen wenn sich die Gemüter erhitzen - aber mal ne Nacht drüber schlafen hat noch nie geschadet...

Schönen Feiertach allerseits!
Thomas

Thomas
01.05.2003, 03:13
Ach ja, richtig lesen: ich schreibe mich mit i.
Aaaarrrgghhh!!!! Sorry SILVIA ;)

AnnaS
01.05.2003, 09:43
Um dir den Wind aus den Segeln zu nehmen, Alpha: Ich will dir hier kein Bein stellen, sondern interessehalber nachfragen!

Du begrüßt jetzt das Ignorieren, schreibst aber in einem anderen Beitrag, dass man mit Ignorieren nicht erzieht, weil Alpha ja nicht ignorieren würde.
Wo machst du denn deine Unterschiede bei wirkungsvollem Ignorieren und einem "nicht artgerechten" Ignorieren???

Das gibt mir dann schon zu denken!

Anna

mottine
01.05.2003, 12:46
Hi Thomas,
wenn Du mein Posting aus dem anderen Thread überflüssig fandest (ich im Nachhinein auch etwas), möchte ich Dir nur sagen: da waren und sind viele Emotionen dabei.

Ich finde es gut, daß hier Meinungen, Tips und Infos gegeben werden, aber es sind keine Gesetze. Mir kam´s aber so vor.
Ich will und werde keinem ein Bein stellen oder als Bösewicht bezeichnen.

Nur meine Frage hierzu war ernst gemeint. Wie kriege ich einen "Dauerfieper", der nur Aufmerksamkeit will, also nicht krank ist, ruhiger?

Da ich jetzt mitbekommen mußte, daß hier einige ein Problem mit Alpha hatten oder haben, werde ich versuchen mich souverän zu verhalten und auf solche Antworten in der Guzzi-Sprache einfach nicht mehr eingehen.
Bringt ja auch nichts.

Schönen ersten Mai
Grüße
Silvia

PS: Dein Aarrrghhh hört sich ja schlimm an:D

cheroks
01.05.2003, 13:38
Hallo Silvia,
konsequent ignorieren ist meiner Meinung nach die einzig richtige Verhaltensweise um deinem Hund klar zu machen, er erreicht einfach nichts damit.
Sagst du ihm Nein,Aus,Pfui oder Fein, Brav, Ruhig hat er erreicht, was er wollte, nämlich deine Aufmerksamkeit.
Ich überhöre es einfach und mach genau so weiter wie bisher. Ist er mal still, dann ruf ihn zu dir und beschäftige ihn dann, so müsste es eigentlich klappen.
Wo Alpha recht hat, was bist du denn für ein Typ Mensch? Die meisten Hunde nehmen im laufe der Zeit den Charakter des Menschen an, ein ruhiger Mensch hat auch meistens einen ruhigen Hund und der angespannte und gestresste Mensch einen nervösen Hund. Vielleicht kannste da ja auf diesem Weg noch ein bisschen extra Ruhe erzeugen?!

LG Tina

mottine
01.05.2003, 14:40
Hi Tina,
Ich bin ruhig im Umgang mit meinem Hund, aber aktiv bei Tätigkeiten.
Ist nur so: meine Mali-Hündin hat "Tobeverbot" wegen ihrer Knochenhautentzündung. Die Gänge sind jetzt an der Leine und ruhiger. Mache Fährte und "Kopfarbeit", aber der "Flitzetrieb" muß noch gebremst werden.

Nicht beachten geht schon, aber nach ca. 2 Std. zerrt es schon an den Nerven.
Sie liegt da, die Vorderbeine überkreuz und hört sofort auf, sobald ich mich nur mit dem Kopf in ihre Richtung bewege. Doch ich muß ja auch mal was arbeiten:D

Box kennt sie, akzeptiert sie auch. Ich kann sie in die Box schicken, da bleibt sie dann auch liegen (auch bei offener Tür) doch sie fiept und quietscht vor sich hin.
TA hat mir Rescue-Tropfen genannt, aber wollte ich auch nicht machen, weil ich denke, da müssen wir "ordentlich" durch.

Ich gehe jetzt einfach ins andere Zimmer. Im Büro kein Problem, nur Zuhause müssen es dann die Nachbarn mithören. Vielleicht sollte ich Ohrenstöpsel verteilen:D

Ne, im Ernst, es nervt schon, und sie macht es wirklich nur aus Ansprache.
Sie liegt neben mir und fiept, ich schaue hin, sie hört auf und wedelt.
Gebe ihr jetzt Arbeit: schütte alle Stifte auf den Boden und sage: "Brings". Dann holt sie jeden Stift einzeln. Ist Beschäftigt und ich kann dann auch was tun.
Was gibt es noch für Möglichkeiten?
Danke
Silvia

Thomas
01.05.2003, 15:39
Hallo Silvia, Nicole und all,

ob es nun sinnvoll ist einen winselnden/quiekenden Hund zu ignorieren oder mittels Abbruchkommando ("Lass es" o.ä.) zur Ruhe zu bringen vermag ich im Einzelfall nicht zu sagen, da die "richtige" (erfolgreiche) Variante aus meiner Sicht immer von dem jeweiligen Hund abhängt. Am Beispiel von Silvias Hündin sieht man ja, das ignorieren (ich gehe mal davon aus das Silvia sehr wohl weiß, was konsequentes ignorieren bedeutet) nicht wirklich den gewünschten Erfolg bringt. Des weiteren hört ihre Hündin bei Blickkontakt sofort auf. Allerdings denke ich, das Fiffi dabei nicht "denkt" -Achtung vermenschlicht- "Ja ja, Frauchen, ich bin ja schon still" sondern wahrscheinlich eher "Jaaaa, endlich guckst Du her, machen wir jetzt gleich was zusammen? *freu*". Natürlich machen "wir" dann nicht gleich was zusammen - das wäre logischerweise fatal. Also schon in gewisser Weise ignorieren, ABER ein (durchsetzbares) "Lass es"-Kommando muss nicht zwangsläufig gleich in die Schublade "Reaktion (auch negative) = Beschäftigung mit dem Hund = kontraproduktiv" gesteckt werden. Wie gesagt, beim einen kann sowas prima klappen, beim nächsten nicht. Muss man sehen.


Sivlia fragte: "Was gibt es noch für Möglichkeiten?"
2 Anregungen:
a.) Nimm ein Teil ihres Trockenfutters aus der normalen Fütterung heraus und stecke es in so einen Leckerchen-Ball, gibts auch hier bei zoo+ <click> (http://www.zooplus.de/app/WebObjects/ZooShop.woa%3FPG%3D350). Da kann sich Fiffi ne ganze Zeit lang mit beschäftigen und damit auch ein bisserl den Grips anstrengen (wie krieg es das Leckere aus dem Runden?)
b.) Ich denke Clickertraining würde sich ebenfalls hervoragend anbieten. Gerade auch bei Hunden die aus gesundheitlichen Gründen tobe-mäßig etwas kürzer treten müssen. Es lastet einfach ungemein aus, vielleicht so in etwa nach der Formel: 5 Minuten Clickertraining = mind. 1 Stunde Gassigehen.
Gerade Kreativitätstraining wie z.b. Hund in Kiste clickern finde ich ne feine Sache. Guck Dir dazu mal diese Webseite (http://www.spass-mit-hund.de/seiten/clickerwelt/einstiegsuebungen/) an. Das ganze läßt sich auch auch ohne weiteres mal eben im Büro durchziehen. 2-3 mal 5 Minuten pro Tag reichen völlig.

Gruß
Thomas

mottine
01.05.2003, 17:47
Hi Thomas,
danke!
Jupp, ich weiß was konsequent heißt und ich gebe Dir auch recht: bei Hinschauen freut sie sich, daß ja gleich was Tolles losgehen könnte.
Das habe ich früher mal falsch gemacht, weil das Fiepen schon nervtötend sein kann.

Egal ob ich schimpfte oder nur "Ruhig" sagte, sobald ich fertig bin, legt sie nach spätestens 5 Minuten wieder los.

Also bestätige ich gar nicht mehr, weder positiv noch negativ. Ich gehe einfach weg. Wenn sie nachkommt, gehe ich wieder weg. Sage dabei gar nichts.
Vielleicht bringt das uns weiter.
Platz im Büro ist nicht so gut, da ich während der Arbeit (am Telefon z.Bsp.) den Befehl nicht sofort durchsetzen kann, wenn sie aufsteht. Dann sage ich ihn erst gar nicht, deshalb kann sie in beiden Zimmern sich bewegen.

Einen Futterball habe ich, schon den 3., da sie alle ordentlich zerlegt.
Auch solche, die beim Kullern ihre Leckers verlieren.
Futter verstecken und suchen lassen mache ich auch.

Mit Clickertraining habe ich mich noch nicht befaßt, wäre aber auch zu probieren. Kann mir im Moment zwar nix drunter vorstellen, aber ich suche mal, was ich so finden kann. Hat mich neugierig gemacht.

Da sie vorher nie gefiept hat, außer sie "mußte mal", glaube ich, es könnte am "nicht mehr so rennen" liegen, denn wenn wir vom Gang kommen, ist für so ´ne Stunde Ruhe.
Hoffentlich bleibt´s bei der Phase:D

Schönen Tag noch
Grüße
Silvia

volker
02.05.2003, 18:24
Hallo Silvia,

Ich schließe mich Thomas an, es ist stark vom jeweiligen Hund abhängig. Was bei einem Hund funktioniert kann bei einem anderen das gegenteil bewirken.

Die Sache mit dem clickern würde ich nicht empfehlen ( ich spreche nur von der genannten Problematik ).

Das Fiepen kommt bei Hunden in den meisten Fällen aus einer Langewile heraus. Der Fehler wurde meist in der Vergangenheit gemacht und das Tier wünscht sich durch das fiepen eine ihm bekannte Reaktion zurück.

Das ignorieren finde ich den richtigen Weg, es muß aber durch einen Unterlassungsbefehl untermauert werden. Du schreibst, daß es nur fünf Minuten anhält und der Hund dann wieder beginnt. Ich kann nur empfehlen den Unterlassungsbefehl dann wieder zu geben, und nach einer Zeitspanne welche immer länger werden sollte mußt du ( wenn er ruhig ist) zu ihm gehen und dich einige Minuten mit ihm beschäftigen. Danach wieder deN Unterlassungsbefehl geben und entfernen ( ohne dich umzudrehen) . Es darf in keinem Fall einen Jackpot für den Hund geben, da es ihn motiviert.

Du wirst sehen es dauert einige Zeit, aber dein Hund wäre der erste der das nicht schafft. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, daß der Hund im Nacken geschüttelt wird, das ist nun ganz falsch, da der Hund sich freut wenn der Hundeführer auf ihn zukommt und für die Freude sollte man den Hund nicht bestrafen. Also nicht auf den Hund zugehen und verbieten, sondern mache deine Tätigkeiten und sage ohne ihn anzuschauen das Unterlassungskommando.

Gruß Volker

mottine
03.05.2003, 14:51
Hi Volker,
danke!!!!
Hat gut geklappt und Chef macht zum Glück auch mit! Denn sobald sie jetzt ruhig ist, mache ich es so, wie Du sagtest.

Geklappt hat jetzt auch: nicht ich gehe raus, ich schicke sie raus. Den Befehl kennt sie und sie verläßt dann auch das Zimmer. Im Flur "quengelt" (hört sich so "motzig" an) sie kurz vor sich hin und war dann still.
Mein Kollege, der den Flur von seinem Büro aus überblicken kann, rief mich per Telefon an (wenn er zu mir käme, müßte er durch den Flur gehen), daß sie lang ausgestreckt daliegt und pennt.
Ups, geht ja doch!
Mache es jetzt so: fiepen-"Lufthund", Ruhe-Aufmerksamkeit, weiteres "nerven"-dann halt raus.
Hoffe mache nicht wieder was falsch.
TA meint, wen n sie wieder richtig rennen kann, höre das auch wieder auf, den es fing ja mit dem Rennverbot auch an.
Aber ich hätte nie gedacht, daß ein Fiepton einem so zu Nerven gehen kann.
Dank´ Euch, bleibe konsequent dran
Grüße
Silvia