PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe!Knurren,Bellen,Beissen!



pepperoni
07.04.2003, 18:34
Hallo Ihr,
ich hoffe,hier ist jemand,der uns helfen kann.Ich habe eine vierjährige Mischlingsdame (Chow-Husky),die tagsüber mit mir bei der Arbeit ist. Vor ein paar Monaten hat sie damit angefangen, einfach alle Leute, die nicht zur Firma gehören, anzuknurren. Mittlerweile habe ich sie zwar wieder so weit, dass sie sitzen bleibt, aber sie knurrt trotzdem, stellt alle Haare auf und sobald ich mal nicht da bin, hechtet sie sofort beim Türgong auf die Besucher los und lässt sie nicht von der Stelle. Denselben Tick hat sie zuhause, bzw. überall, wo sie sich zuhause fühlt. Bei mir, meinen Eltern, bei Freunden, etc. sobald sie irgendwo zuerst im Raum ist und jemand kommt rein, springt sie ihm wie eine Furie knurrend entgegen, beisst in die Hose oder die Schuhe und lässt nicht mehr los. Ich kann schimpfen, egal was ich mache, sie reagiert überhaupt nicht drauf! Ich weiss einfach nicht, was los ist und wie ich das wieder wegbekommen soll und kann. Sie hört sonst super, ist sehr menschenbezogen und liebt alles und jeden, aber zuhause ist sie auf einmal eine Furie, ohne dass es einen für mich erkennbaren Auslöser gibt.
Hoffentlich kann uns hier jemand helfen, ein dickes Dankeschön und liebe Grüsse
Kiki und Pepper

Sallydoggy
07.04.2003, 19:48
Hallo Kiki und Pepper!

Das hört sich im ersten Moment ja nicht so gut an, aber wenn man mal einen Moment überlegt, ist es ein logisches Verhalten Deiner Hündin.
Sie hat wohl einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, da sie überall dort so agiert, wo sie heimisch ist und sich sicher fühlt.
Sie will bewachen und vor allen Dingen beschützen.

Eine andere Möglichkeit wäre, das sie unsicher ist und so ihre Unsicherheit auslebt - nach dem Motto, lieber draufgehen bevor sie angegriffen wird.

Es wäre Deine Aufgabe, dieses zu unterscheiden. Zeigt sie sonst Anzeichen von Unsicherheit, beschwichtigt sie viel (züngeln, Blick abwenden, Pfote heben etc.)?

Wenn der Kamm hoch geht, so zeigt es nicht nur, daß ein Hund aggressiv ist!
Auch, und gerade unsichere Hunde bekommen einen Kamm, um größer zu erscheinen und so vielleicht ein bißchen Eindruck zu machen.

Wie würde ich vorgehen?
Wichtig wäre es, daß sie nicht mehr alleine auf die Leute zustürzen darf.
ICH würde sie anleinen und auf mich fixieren, d. h. mit Leckerchen und/oder Spielzeug auf mich aufmerksam machen und an mich binden.
Die Besucher werden mit Leckerchen bewaffnet, sollten sie jedoch beim reinkommen ignorieren, um Euch bei Eurer Übung nicht zu stören.
Später bekommt sie dann Leckerchen vom Besucher, so daß dieser positiv besetzt ist.
Nach einiger Zeit kann sie direkt vom Besucher Leckerchen bekommen, aber sie bleibt an der Leine und somit in Verbindung mit ihr.

Wenn das gut hinhaut und sie ihr Verhalten einstellt, kann man ihr später eine "Aufgabe" geben, wenn Besucher kommen, um sie erst mal aus der Schußrichtung zu kriegen.
Wenn es klingelt, muß sie ein Spielzeug apportieren oder ein schnell geschmissenes Leckerchen suchen.
All dieses sollte bereit an der Tür liegen.

Ist ja total klasse, daß sie mit zur Arbeit darf, aber auch dort sollte sie nicht mehr alleine bleiben, denn das würde alle Übungen zunichte machen.

Wenn sie knurrt, will sie Dich aufmerksam machen, daß dort etwas passiert, was gemeldet werden muß.
Wir haben uns die Wölfe als Haushunde domestiziert, damit sie die Höfe etc. bewachen.
Es steckt in ihrem Blut, zu bewachen und zu melden, aber natürlich ist es in Wohnungen oder bei der Arbeit ein wenig lästig.

Belohne sie kurz, wenn sie knurrt, entweder mit Stimme-Lob- oder mit Leckerchen.
Damit signalisiert Du ihr, daß Du mitbekommen hast, das jemand kommt und das sie sich wieder beruhigen kann.
Wenn Du schimpfst, wenn sie knurrt, wird sie sich weiter reinsteigern, weil sie vielleicht durch Schimpfe (noch mehr?)verunsichert wird.
Aber mit Lob und einem Kommando, z. B. "Jetzt Ruhe!" (muß natürlich geübt werden!!!!), ist es entspannter und "hundgerecht"!!

All diese habe ich mit meiner (unsicheren) Bordercollie-Schnauzer-Hündin so gemacht und es hilft Wunder.

Ich befasse mich viel mit Hundeerziehung, habe knapp zwei Jahre in einer Hundeschule geholfen und Hunde ausgebildet.

Probiere es mal so und schau Dir mal ihr gesamtes Verhalten an.
Ist sie sehr selbstsicher oder mehr der unsichere Typ?
Davon hängt es ab, wie vorgegangen wird.
Aber selbst wenn sie sehr sicher ist, ist es KEINE Maßnahme, mit Strafe und vielleicht sogar Wegsperren zu arbeiten!!!

Ich wünsche Dir viel Erfolg!!

Liebe Grüße von Ina und Sally

pepperoni
15.04.2003, 19:24
Hallo,
erstmal Danke für Deine ausführliche Antwort, ich werde Deine guten Tips natürlich direkt umsetzen.
Das mit dem ständigen Knurren war mir gar nicht so bewusst, aber Du hast eindeutig recht, sie grummelt immer vor sich hin, wenn sie etwas bemerkt, und sie grummelt vollkommen ohne Aggressivität, nur wusste ich gar nicht, wie ich damit umgehen soll, weil sie damit ja erst vor ein paar Monaten angefangen hat.

Hm, ganz Fremden gegenüber verhält sie sich meiner Meinung nach eindeutig zickig und weniger unsicher, obwohl sie in der Gesamtbetrachtung nicht gerade ein mutiger Hund ist. Sie hatte aber auch keine besonders schöne Kindheit, hat sich aber, was ihre Ängstlichkeit betrifft, fast ganz normalisiert.
Bei Besuch kann ich aber keine Anzeichen von Unsicherheit erkennen, auf jeden Fall kein Pfotenheben oder Blickabwenden, schliesslich stürmt sie direkt auf die Leute (arme Briefträger ;-) ) zu und hindert sie mit Biss in den Schuh am weitergehen. Da hilft wohl nur Dein Vorschlag mit dem Ablenken - zuerst für eine Weile - denn die Leckerchen, die die Besucher in die Hand gedrückt bekommen, interessieren sie überhaupt nicht und Wegsperren kommt für mich natürlich gar nicht erst in Betracht.

So, jetzt werde ich mich aber direkt an die Umsetzung Deiner super Tips machen, vielen Dank nochmal und liebe Grüsse von Pepper und mir