Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Diabetiker Katze Trockenfutter

  1. #1
    Registriert seit
    27.09.2019
    Beiträge
    1

    Question Diabetiker Katze Trockenfutter

    Hallo ihr Lieben,

    ich hab jetzt schonmal ein wenig rumgesucht, aber leider nichts passendes gefunden.
    Aktuell haben mein Partner und ich 3 Katzen, alle putzmunter. Nun werde ich bald den Kater meines Vaters, mit dem ich auch quasi aufgewachsen bin, übernehmen.
    Dieser hat jedoch Diabetes, ist aber schon gut eingestellt und wird von Tag zu Tag wieder fitter. Soviel zur Sachlage

    Aktuell füttere ich meinen 3 Katzen das Trockenfutter von Real Nature mit Büffel, damit fahren wir auch sehr gut, außerdem bekommen sie das Nassfutter von Animonda, Almo Nature und Smilla im wechsel. Den drei Herrschaften wirds nämlich schnell zu langweilig. Meine Katzen haben Trockenfutter nämlich 24/7 zur Verfügung und das möchte ich auch weiterhin so handhaben.
    Die Anschaffung eines Futterautomaten für den Diabetiker (Joey) ist ebenfalls geplant, damit dieser sein spezielles Futter bekommen kann.

    Zur eigentlichen Frage:
    Ist das Trockenfutter geeignet für Diabetiker? Oder sollte ich das lieber umstellen? Hat hier jemand Erfahrungen?

    Vielen Dank für eure Hilfe

    LG
    Alina

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Guten Abend Alina,
    Du schreibst, dass das Katerle Deines Vaters gut mit dem Diabetes eingestellt ist. Dann scheinen ja Medikation und Futter zu stimmen. Dann würde ich daran auch nichts ändern.
    Bisher hatte ich noch keine Diabetikerkatze, hatte aber hier im Forum schon öfter gelesen, dass Katzen durch TroFu Diabetes entwickelt haben.
    Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es vor allem auf die Inhaltsstoffe im Futter bei der Entwicklung von Diabetes ankommt, egal ob TroFu oder NaFu. Getreide und Zucker sollten gemieden werden.
    Aber das machst Du ja.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Hallo Alina!
    Es ist toll, dass du den Kater deines Vaters aufnimmst.
    Ich selbst hatte auch schon einen Kater mit Diabetes und es ist sehr wichtig, dass dieser kein Trockenfutter bekommt. Trockenfutter hat einen hohen KH-Anteil und dieser ist "Gift" für Diabetiker. Ein hochwertiges Nassfutter ohne Getreide, ohne Zucker mit hohem Fleischanteil ist optimal, du brauchst auch nicht dieses "Diätfutter" füttern, denn das ist Quatsch, Geldschneiderei und hat keine optimale Zusammensetzung.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.872
    Hallo Alina,
    Ich finde es auch toll, dass Du den Diabetes Kater aufnimmst
    Mein Kater hat sein Leben lang Trockenfutter bekommen und dann vor 3 Jahren plötzlich Diabetes entwickelt.
    Seitdem bekommt er gar kein trofu mehr, denn wie meine Vorredner schon sagten, ist hier der sogenannte nfe Wert zu hoch, man bekommt eigentlich keins das konform wäre. Dazu braucht die Katze mehr Flüssigkeit und hat mehr durst... Da ist trofu auch nix. Wenn überhaupt kann man ein paar Krümel einer bestimmten Sorte als Leckerli /Belohnung für die Spritze geben. Es gibt da eins von etosha wildcat...
    Ansonsten informiere dich bzgl Futter im tierdiabetes Shop. Das hat mir damals den Allerwertesten gerettet. Die sind dort sehr informativ und hilfreich, erfahren! Haben auch alles da.
    Ich füttere nur noch Macs, Leonardo Tütchen (Dosen sind leider vom falschen nfe Wert)
    Dann animonda vom feinsten, catz fine food, carny und carny ocean und aber auch mjamjam und noch ein paar andere. Immer dabei ist mein nfe Rechner, damit ich jedes Futter auf Eignung testen kann.
    Und ansonsten kann ich dir nur raten, dass du entweder für alle gleich fütterst oder diese futterautomaten (surefeed?) für beide Gruppen hast, damit der eine nicht beim anderen und umgekehrt fressen kann.
    Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute mit der Bande und zusammenführung und hoffe, dass alles gut klappen wird.
    Ich habe es damals mit konsequenter Ernährung und exaktem spritzen nach 4 Monaten mit meinem Kater aus der Diabetes raus geschafft... Vielleicht klappt das ja bei euch auch
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Steffi, ich stehe gerade auf der Leitung. KH sind Kohlehydrate. Aber was ist "nfe" Wert?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #6
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Huhu Sabine!
    Ich hoffe, es ist nicht schlimm, dass ich mich vordrängle.

    NfE ist das Kürzel für alle stickstofffreien Extraktstoffe. Darunter fallen zum Beispiel Stärke, lösliche Zucker oder organische Säuren. Wenn man von der organischen Masse Rohprotein, Rohfett und Rohfaser abzieht, erhält man den NfE-Wert für das jeweilige Futter. Der NfE-Gehalt des Futters ist ein rechnerischer Wert. (Hab ich nachgelesen und verändert wiedergegeben)

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  7. #7
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.854
    Mein Kater Orko hatte vor zwei Jahren hochgradige Diabetes bekommen. ich habe daraufhin Trockenfutter gestrichen - komplett, auch nicht das vom Tierarzt. Nach einem Monat Insulinspritzen ging er in Remission, das heißt, die Werte gingen ohne Insulin wieder in den Normbereich. Er hatte allerdings auch sicher ein Kilo abgenommen durch die Krankheit....Ich habe auch den Nfe-Rechner für Nassfutter genutzt und da er nicht so gerne Nass mochte, außer mit Gelee, sind wir bei einem Aldi-Futter gelandet, das einen super Nfe-Wert hatte. Orko hatte dann noch 1,5 Jahre ohne Diabetes, er ist mit knapp 18 an einem Tumor gestorben.

    Mein Tipp wäre darum auch: Kein Trockenfutter. Aber: Wenn die Katze schon lange Diabetes hat, sinkt leider die Chance auf eine Remission.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  8. #8
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.872
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Huhu Sabine!
    Ich hoffe, es ist nicht schlimm, dass ich mich vordrängle.

    NfE ist das Kürzel für alle stickstofffreien Extraktstoffe. Darunter fallen zum Beispiel Stärke, lösliche Zucker oder organische Säuren. Wenn man von der organischen Masse Rohprotein, Rohfett und Rohfaser abzieht, erhält man den NfE-Wert für das jeweilige Futter. Der NfE-Gehalt des Futters ist ein rechnerischer Wert. (Hab ich nachgelesen und verändert wiedergegeben)
    Danke Plüschilein hätte es nicht so gut erklären können...

    Und ja, wie Sheratan schon sagte ... früh festgestellt & früh behandelt = höhere Chance auf Remission. Allerdings ist eine gute und diabetesgerechte Ernährung so oder so das A und O und deswegen sollte man einfach schon jedes TroFu verbannen. Wollte ich damals auch nicht hören bzw, habe mich panisch gefragt, wie das gehen soll...aber es geht. Und zwar besser als man denkt,
    Und ich habe die "gute Ernährung" mit 0 TroFu und hochwertigem, NFE-günstigen NaFu seitdem aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen einfach beibehalten (nicht zuletzt, da so ein Diabetes auch jederzeit wieder aufflammen kann).
    Dieses Jahr sind es im Dezember 3 Jahre ohne Diabetes...
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  9. #9
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Gerne, Steffi! Ist aber nicht meinem Hirn entsprossen.
    Mein Eddi konnte auch in Remission gebracht werden. Ich glaube, Katzen sind die Einzigen, denen das gelingen kann. Aber dazu gehören seitens des Menschen tatsächlich Konsequenz und regelmäßiges Kontrollieren des Blutzuckerwertes und Anpassen des Insulins, neben striktem Weglassen von Trockenfutter und KH- lastigem Nassfutter. Auch keksige Leckerlis sind tabu. Letztendlich schadet eine Futterumstellung auch den gesunden Katzen nicht.
    Eddi zu uns zu holen, war nicht geplant. Aber das TH, aus dem wir ihn retteten, ging absolut nicht auf seine bekannte Diabetes ein. Er bekam jeden Tag eine wahnsinnig hohe Dosis Insulin und hätte das nicht mehr lange überlebt. Das sagte der Tierdiabetologe, den wir sofort aufsuchten. Will sagen, wir wurden in puncto Diabetes durch die spontane Rettung Eddis ins kalte Wasser geworfen. Aber dank vieler toller Internetseiten, Spezialarzt und katzendiabeteserfahrener Menschen haben wir uns seinerzeit prima eingefuchst. Und unsere vorhandenen 5 Katzen wurden gleich mit in Sippenhaft genommen und bekamen ihr Trofu, das hier auch neben Nafu frei zur Verfügung stand, komplett gestrichen. Es ging besser, als gedacht.
    Und wie Steffi schrieb. ...es ist äußerst wichtig, wenn die Katze es tatsächlich zur Remission geschafft hat, NIE mehr sich zu Trofu und co. verleiten zu lassen, denn dann geht das Dilemma wieder von vorne los.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Danke Euch beiden für die NfE Erklärung. Auch wenn ich noch nie eine Diabetiker-Katze hatte, hat es mich interessiert.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  11. #11
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Danke Euch beiden für die NfE Erklärung. Auch wenn ich noch nie eine Diabetiker-Katze hatte, hat es mich interessiert.
    Fein, dass wenigstens DU reagierst, Sabine!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nassfutter für Diabetiker Kater ...
    Von Lady im Forum Nassfutter
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2013, 16:23
  2. Trockenfutter für die Katze - Frettchenfutter!?
    Von Foxxy2 im Forum Trockenfutter
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 11:44
  3. katzensitterin für diabetiker katze gesucht
    Von osina im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 14:24
  4. Trockenfutter-Katze
    Von Bennimann im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.03.2008, 01:46
  5. Hunde für Diabetiker
    Von jack im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2003, 15:49

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •