Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Leni - völlig verklebt

  1. #1
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546

    Leni - völlig verklebt

    ich möchte vor einem ta-besuch kommenden montag hier meine gedanken sortieren:

    vor etwa 5 wochen kamen wir aus dem urlaub zurück und sofort fiel mir auf, dass leni einen riesigen fellplacken auf dem rücken hatte.
    anfänglich dachte ich, sie sei gebissen worden und drunter sei ein abzess (und war megasauer auf die katzensitterin, die das übersehen hätte) - aber dem war nach vorsichtiger prüfung nicht so.
    prüfung ist jetzt nicht so einfach bei leni, sie ist ja keine katze, die man sich mal so hernimmt. situationen, wo man sie anfassen kann, sind rar. im tiefschlaf oder beim fressen.
    allerdings war sie auch verhaltensgeändert - ich konnte sie weder beim fressen berühren, noch im tiefschlaf.
    im laufe der tage ist es uns dann gelungen, den placken nach und nach rauszuschneiden, ohne allzuviel gewalt anzuwenden.
    leni ist ja auch sehr wehrhaft - sie beißt zwar nicht, keilt aber massiv nach hinten aus und sie hat lange beine und große pfoten
    das war irgendwie verklebt, roch aber nach nix.
    ich dachte, damit wäre es gut.

    leni ist eigentlich eine katze mit extrem seidigem fell, sie hat das schönste aller meiner katzen, wie kaninchen.

    fortlaufend viel mir auf, dass sie strubbelig aussieht - nach und nach ließ sie sich wieder besser anfassen - und quasi ist irgendwie das gesamte fell so irgendwie schmierig-klebrig.
    massig kleine placken all überall.
    ich habe keine ahnung, wo sie reingeraten sein könnte, denn sie ist ja keine rumtreiberin. das wilde grundstück hinterm haus - weiter kommt leni sicher nicht.

    wenn ich sicher wäre, dass eine wäsche mit shampoo das problem beheben würde - würde ich das risiko wohl eingehen.
    aber das bin ich nicht.

    allerdings finde ich auch nicht, dass sie so bleiben kann, oder?
    auch wenn sie es nicht zu stören scheint.
    wann wächst sich so was aus? monate? jahre?

    eine komplettschur wird meine tä nur unter narkose machen, gar keine frage.
    auch wenn leni, so widersinnig es sich anhören mag, beim ta immer erstaunlich kooperativ ist.
    blut abnehmen etc geht mit einem festen nackengriff durchaus und sie ist dann, was mich angeht, auch nicht nachtragend
    sie vertraut mir eben doch und die praxissituation mag auch ihren teil beitragen.
    sie ist im wartezimmer auch nie besonders aufgeregt.

    sollte jetzt ohnehin irgendwas an den zähnen sein - okay, dann ist das problem gelöst.
    aber wenn nicht? viel ist da nicht mehr, was probleme machen könnte bei leni. außer den reißern ist alles weg.
    sie hat ja alles raus bekommen, weil durch den chronischen schnupfen die zahnfleischentzündungen nicht in den griff zu kriegen waren - und so hat sie wenigstens da ruhe.

    narkose zum scheren?
    leni ist durchaus risikopatientin mit ihrem chronischen schnupfen...
    vorher doch ein waschversuch zuhause oder am besten in der praxis?

    foto:



  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.836
    Da ich ja nur Hunde habe/hatte (hast du ja auch noch zusätzlich) würde ich als erstes bei dem Bild an altes nicht ausgefallenes/ausgebürstetes Haar denken. Das ist aber nur die Optik . Da du von Hautveränderungen sprichst (so versteh ich das zumindest) wird das dann eventuell der Grund dafür sein.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Wäre Bürsten irgendwie möglich? Da könnte man eventuell schon sehen, wie und ob sich die Haare bzw. Platten lösen.
    Mein Fritzi ist auch eher ein Freigeist und nicht der Kuschelkater. Vorsichtig konnte ich ihn mal bürsten, seitdem schmilzt er dahin, sobald er die Bürste sieht.

    Sollte das aber nicht auf eurer Agenda stehen, würde ich tatsächlich die TÄ zu Rate ziehen. Sie könnte ja Haut und Haar begutachten und hoffentlich das "Rätsel lösen". Auf jeden Fall drücke ich fest die Daumen dafür und wünsche sehr, dass Leni bald wieder ein Seidenfellchen wird.
    (Interessiert mich ganz toll, was die Ursache ist! )

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Fellülatten habe ich eigentlich nur von Langhaarkatzen gehört.
    Bei allen unseren Freigängern gab es das noch nie, obwohl sie selten gebürstet werden. Selbst Fannchen mit ihrem etwas längeren Fell hatte das noch nie.

    Vorsichtshalber sollte sie zum TA, da Du nicht weißt, was die Ursache ist. Theoretisch kann es von Leni einfach bei der Eigenfellpflege vernachlässigte Fellbereiche handeln.

    Es kann aber auch eine Hauterkrankung - ich denke da an übermäßiger Talkproduktion,
    oder durch Kontakt mit unbekannter Substanz beim Freigang handeln.
    Auch geruchlose oder Geschmacklose Substanzen aus der Umgebung können schädlich sein.

    Es muss ja nicht sein, dass Leni in Narkose gelegt werden muss. Wahrscheinlich reicht es, wenn die TÄ Leni ansieht.

    Es würde mich auch interessieren, welche Ursache dahinter steckt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    so, ich war heute schon.
    meine tä glaubt auch nicht, dass es von mangelnder fellpflege kommt, sondern auch, dass sie in irgendwas reingeraten ist.

    aber: die wenigen zähne, die sie noch hat, sind shice, die kommen gleich montag raus. und da die narkose eh erforderlich ist, wird sie dann wohl auch in großen teilen geschoren.
    es erübrigt sich damit weiter überlegung in diese richtung.
    zur sicherheit wird dann auch ein hautgeschabsel gemacht und sich dann anschauen.

    und: irgendwie verrückt wie immer: leni beim ta. zwar hat sie randaliert auf der fahrt, aber sobald ich ich der praxis saß und sie in der tasche gesreichelt habe (abhauen ging ja dann nicht ), war sie regelrecht schmusig.
    auf dem tisch hat sie zwar bissl gegrummelt, war aber sonst kooperativ und hat jede spritze (sie hat bis montag entzündungshemmer bekommen und auch gleich antibiose - dann hat sie bei der zahn-op schon einen schönen spiegel) mit erstaunlichem gleichmut ertragen, ich musste sie noch nicht mal groß im nacken packen.

    und zuhause hat sie schon wieder frieden mit mir geschlossen, ganz ohne übergang - während die 4-wöchentliche spot-on gabe oder gar das einhelfen einer wurmtablette meist zu längeren ausweichmanövern in richtung meiner person führt.

    verstehe einer katzen...

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Guten Morgen Bettina,

    Egal was es ist, der Pelz kommt ohne viel zusätzlichen Stress runter, egal was es ist, was da klebt.
    Beisserchen kommen auch raus.
    In der Situation ist es wohl auch so das beste für Leni, wobei ich ihr natürlich gesunde Zähne und nicht verklebtes Fell gewünscht hätte.

    Lässt Du, wenn sie schon Mal in Narkose ist, ein BB machen?

    Beim TA ist ja der TA der, der sie quält. Und Du bist ja dabei und hälst ihr geistig Pfötchen. Aber zu Hause bist Du bei der Spot-On und Wurmmittel-Gabe das Monster,
    das sie, die ärmste aller Katzen so quält.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    ja klar kriegt sie auch blut abgenommen - wenn schon denn schon.
    das ginge zwar erstaunlicherweise ohne narkose - aber so ist der streßfaktor fürs leni natürlich geringer.

  8. #8
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    so das leni ist wieder heeme - ungeschoren.

    meine tä hat sie mit einem spezialshampoo gewaschen und ausgebürstet - jetzt isse fast wie neu.
    es fühlt sich noch bissl derb an für ihre sonstigen seiden-verhältnisse.
    zähne sind wegsaniert, blut abgenommen, da steht das ergebnis natürlich noch aus, nieren- und leberwerte vorab sind aber in ordnung, spannend wird die schilddrüse, ihre werte waren ja das letzte mal grenzwertig.
    das hautgeschabsel hat nichts ergeben, das ist unauffällig.

    irgendwie ist das rührend - als ich sie heute nachmittag abgeholt habe, hat mich meine tä gebeten, leni aus der station zu holen, denn seit sie wieder relativ wach war, war sie doch arg brummig
    als ich sie aus der box genommen habe, hat sie nicht mal nach hinten ausgekeilt, sondern sich regelrecht an mich geschmiegt. so für ihre verhältnisse
    auf der fahrt hat sie dann schön randaliert (italienischer schlager machts definitiv nicht besser!)
    und jetzt isse erst mal auf tauchstation, als ich sie vorhin gesehen und angesprochen habe, hat sie mir gleich den stinkefinger gezeigt und ist abgehauen

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Schön, dass Leni wieder zu Hause ist.
    Für Probleme mit der "Schildkröte ähm Schilddrüse ist sie noch ein bissle Jung, oder
    Wenn ich mich so in Lenis Lage versetze: Zähne gezogen, von Vampirella heimgesucht und dann noch gebadet, da würde ich mich auch lieber verziehen und nicht angesprochen werden wollen.
    Sie kriegt sich bestimmt wieder ein.

    Und wenn Sie wieder ansprechbar ist, Flausche sie mal ganz lieb von mir durch.
    Sag ihr, das sei von einem absoluten Fan von ihr.

    Ich finde sie überhaupt nicht "balla", höchstens verhaltensoriginell.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #10
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.733
    Moin!
    Ich seh das jetzt erst. Coco hat ja mit der Schilddrüse und auch mit Zähnen... im Fellwechsel klebt ihr Fell auch an einigen Stellen wie irgendwo reingekommen. Ansonsten ist die - trotz Langfell - extrem pflegeleicht. Bürsten braucht man bei ihr kaum mal. aber eben zum Fellwechsel schafft die es nicht mehr das ordentlich zu pflegen und ich finde es fettet auch mehr. Ich hab das ganz gut im Griff mit a) alle 2 Tage eine Bierhefetablette mit ins Futter und b) nehme ich eine (Pferde-) Kardätsche aus Echthaar und streichel sie damit (kämmen mag sie nicht, aber den Pferdestriegel findet sie toll). Der verteilt das Hautfett gleichmäßig und massiert die Haut. Den Rest macht sie selbst.
    Vielleicht hilft das Dir ja weiter, wenn die Dame ausgeschmollt hat Ist aber auch ne bodenlose Frechheit sie zu baden

  11. #11
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    "verhaltensorginell" finde ich super

    ach ja, leni, manchmal mache ich mir sorgen, wenn sie wirklich älter wird - jetzt isse ja auch schon um die 6 jahre.
    behandeln wird immer schwierig sein, leni wird nie aus ihrer haut kommen.
    auch jetzt, die nachsorge für die zahn-op: zum glück gibts ja die möglichkeit antibiose 7-tage als depot - für gutes geld

    aber flüssig geht gar nicht, das frißt sie nicht, noch nicht mal in malzpaste.
    und natürlich kann ich ihr nicht täglich ne tablette geben.
    bleibt, sie selbst zu spritzen im notfall, das geht noch am besten.

    immerhin geht das metacam über futter

    ich werde auf jeden fall mal versuchen, einen kamm zu finden, mit dem man mal über sie drüber gehen kann so angelegentlich, wenn sie ihre wenigen streichelzeiten hat.
    der "beste freund" ( - o-ton hilde, klaus, nando, trude, lisa ) meiner hunde, der furminator, isses nicht. keine überraschung
    ich muss mal zusammen suchen, was sich im laufe der zeiten bei mir angesammelt hat.
    ich bin ja auch bei hunden der meinung, dass kämmen wichtig ist - auch wenn nichts zum kämmen da ist.
    meine zwei ratero haben ja de facto keine unterwolle - aber da halte ich die hautmassage 1x/woche für wichtig und die fangen auch an zu glänzen
    und ne bierhefetablette ins futter bröseln tut ja nicht weh, das wird sie wohl auch fressen.

    so, hier noch ein nachher-bildchen, obendrauf halt das "loch", wo wir den fetten placken schon vorher raus geschnitten hatten.
    ich finde, das hat die böse tante tierarzt schön gemacht.


  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Ach Leni, Du machst es Dir doch selber schwer.

    Aber das gleiche Problem habe ich bei Fannchen. Die Milbemax einmal im Quartal geht.
    Das Spot-on einmal im Monat auch, aber danach ist die Hoheit erst Mal tödlich beleidigt.

    Jeden Tag eine Tablette geben geht nicht und wird auch nie gehen. Das ginge wahrscheinlich auch nicht mit dem Rickchen.

    Vielleicht gefällt der Leni ja das Kämmen und sie bekommt nicht genug davon.

    Vielleicht ist das Lenchen ja auch schon älter als 6 Jahre. Wenn der Schilddrüsenwert
    Bei der letzten Blutuntersuchung schon grenzwertig war, spricht das eigentlich für ein höheres Alter. "Schildkröte" spinnt bei Katzen, die anfällig dafür sind, in der Regel erst ab 10 Jahren.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    so ein paar kämmproben später sind wir bei einem erstaunlichen ergebnis: am besten - halt immer mal für ein paar striche - geht eine ding, was meine freundin immer "pudelbürste" nennt und was ich ganz gruselig finde: das sind so feine drahtstifte mit gebogenen enden

    https://www.zooplus.de/shop/hunde/hu.../buersten/1482

    grade eben bin ich rein vom nachspritzen der 7-tages antibiose - sehr gute entscheidung am rande - die kultur hat zwischenzeitlich nämlich ergeben, dass der bakterienbesatz in lenis maul gegen normales ab resistent ist.

    soweit siehts gut aus, aber sie schnorchelt seither extrem - vielleicht hat sie durch den streß doch wieder mehr schnupfen als normal.

    sie war wieder total lieb beim ta und auf der heimfahrt hatte ich vergessen die streichelöffnung in der tasche zuzumachen - also ist sie entfleucht und saß dann entspannt oben auf der hundebox und hat rausgeschaut.
    es ist wirklich die enge der box und das gefühl des ausgeliefertsein, das katzen bei autofahren häufig soviel streß macht.

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    So etwas ähnliches habe ich auch hier. Die Fellnasen haben es auch immer gerne gemocht.

    Wie geht es Leni und Co?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  15. #15
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    na ja, leni schnorchelt halt ziemlich...

    der rest ist spitzenmäßig drauf - aber das ist ja alles junges gemüse

    romi ist kaum fünf, stöpsel knapp 4, fabio reichlich 2 und lilx ist erst ein gutes jahr....

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    So junges Gemüse hast Du noch.
    Aber bist Du Dir bei Leni und Romi sicher, dass sie noch so jung sind oder kennt sich da unser TA nicht Donaueschingen?
    Der hat damals, als wir mit Seneca bei ihm waren gesagt, dass man bei Katzen, die als ziemlich ausgewachsene Katzen zu einem kommen, kaum sagen kann, ob sie nun 1,5 Jahre oder schon 5 oder gar 8 Jahre sind.
    Stöpsel, Fabio und Lili kamen ja definitiv sehr jung zu Dir.

    Der Leni gute Besserung.
    Wir waren denn die Blutwerte?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #17
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    leni ist geschätzte 7 - aber das war immer schwierig.
    sie kam ja in desolatem zustand aus diesem animal-hording-haus, war abgemagert und entwicklungsverzögert, krank sowieso.
    die damalige vertretungstä (meine hatte mal urlaub) wollte sie unverzüglich einschläfern

    als sie sich bissl erholt hatte, zeigte sie aber ansätze von "dümmlichem" jungkatzenverhalten - so angeln nach wischlappen etc.
    dass sie also 1-2 jahre war, ist ziemlich wahrscheinlich.
    da davon auszugehen ist, dass sie schon krank auf die welt kam, hätte sie auch kaum länger überlebt.

    romi ist schwer, sie saß ja trächtig und abgemagert bei mir in saras katzenhütte - also älter als 8 monate oder 10 oder 12, weil vorher ja winter war und eine rolligkeit vermutlich nicht in gang gekommen wäre.
    soviel ist (un)sicher.
    sie hat sich dann mehr oder weniger sofort in ihre bequeme madame-haltung begeben, jungkatzenverhalten konnte man nie entdecken.
    ihre alterschätzung resultiert im wesentlichen aus der annahme, dass sie von draußen kommt und dafür insgesamt in einem guten zustand war - eine katze, die 5 jahre draußen zugebracht hat, sieht nicht aus wie romi dereinst.
    aber sie kann natürlich auch ausgesetzt worden sein oder vertrieben und letztlich auch älter - gar keine frage

    die zähne taugen nicht viel zur altersbestimmung bei katzen, bei hunden sind sie auch nur innnerhalb der ersten zwei jahre relativ zuverlässig - danach spielen zu viele faktoren rein - ernährung, trächtigkeiten (da mama kot und urin der welpen aufnimmt, geht das heftig über den zahnschmelz), veranlagung, bewegungsmangel (hunde, die sich viel bewegen, haben bessere zähne, weil die lefzen über die zähne reiben)...
    bei hunden hat man halt mehr faktoren - um die 5 jahre treten meist die ersten weißen haare auf (natürlich nicht bei allen), ab 7 kommt es häufig zu deutlichen augenveränderungen und linseneintrübungen und als erfahrener hundehalter mit vielen vielen pflegehunden und eigenen hunden, die ich über lange zeit begleitet habe und die teilweise sehr sehr alt geworden sind, habe ich auch immer so ein "gefühl" aus dem gesamtpaket plus verhalten.
    auch wenn kleine hunde doch lange jung bleiben - aber mit drei, vier jahren verändern sie sich doch.
    ich denke, da bin ich mit meinen schätzungen immer relativ genau

    bei katzen geht mir das aber ab.
    hunde sehe ich 24 stunden tag am tag - aber mit freigängern bin ja quasi nur die schlafstelle (überspitzt formuliert) - ich kenne ihr leben nur ausschnittweise.
    das was ich von romi sehe, könnte genausogut zu einer 8-10 jahre alten gesunden katze passen - eine, die glück hatte mit den zähnen...

  18. #18
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Naja, als Erica zu uns kam und einige Wochen sich Freigang erarbeitet hatte, zeigte sie auch seltsames Verhalten. Sie hatte Angst vor Schmetterlingen. Sie war damals auch so ein Jahr alt.
    B
    Sie ist mit Sicherheit Anfang Juni 2012 geboren. Es ist nur nicht klar, wie viel Tage sie alt war, als sie von der Pflegestelle gefunden wurde.
    Sie wurde auf jeden Fall auf Kleinstkätzchenalter an, mit der Flasche aufgezogen.

    Auf jeden Fall finde ich Leni ist eine tolle Katze.

    Ja, alle Deine Katzen sind toll. Aber Leni

    Aber was Du schreibst bestätigt irgendwie, dass bei Fast ausgewachsenen und ausgewachsenen Katzen, das Alter schwer zu schätzen ist.

    Ja und Nein: mit dem Fannchen geht es mir genauso. Von ihr bekomme ich das Leben nur ausschnittsweise mit. Im Winter mehr, im Sommer weniger.
    Wobei ich vermute, dass Fannchen als Einzelkatze eine andere Entwicklung genommen hätte, oder ihr ist der Freigeist angeboren. Auf jeden Fall hatte sich Fannchen, von dem Tag an, an dem sie Freigang genoss, verändert - von der Schmusekatze zum Freigeist.

    Von Erica hingegen bekomme ich, auch wenn sie Freigängerin ist, fast das ganze Leben mit. Weil sich ihr Leben meist in meiner Nähe abspielt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  19. #19
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    ich liebe leni sehr.
    in all ihrer vollkommenen unvollkommenheit.

    sie tut ja niemandem weh - okay, sie keilt nach hinten aus - aber sie hat noch nie nicht versucht, mich zu beißen.
    und für die katzengruppe ist sie, die mit niemandem je beef hatte, wirklich wichtig.
    sie ist der mittelpunkt, so ulkig das klingt.
    mehr als stöpsel, der sich gern raus hält.
    aber leni kontaktiert halt alle, die geht richtig patrouille zum näseln und hat sogar lily weich gekocht mit ihren unverdrossenen versuchen zur kontaktaufnahme.

  20. #20
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.075
    Leni ist ja auch eine tolle Katze. Sie ist eben eine der besonderen, besonderen Katzen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Katze hat ein Nasenloch verklebt
    Von Naranja im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 23:51
  2. Radfahren Leni
    Von Mecki&Flocke im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2009, 12:57
  3. Leni und Lira
    Von Catheart im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 17:00
  4. Auge verklebt, baden
    Von Anja u Juliane im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.03.2006, 13:50
  5. Auge verklebt
    Von steffi74 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.2002, 15:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •