Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Katze anders nach Zusammenführung

  1. #1
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6

    Katze anders nach Zusammenführung

    Hallo, ich weiß nicht genau ob das hier in dem bereich richtig ist oder doch eher zur Gesundheit gehört, aber ich lasse es jetzt mal hier.

    Wir haben eine 2 Jahre alte Katze, bisher in Einzelhaltung. Sie ist normalerweise recht verspielt und kuschelt auch gerne mal (bis sie der Meinung ist jetzt ist genug, dann geht sie).
    Jetzt haben wir vor einer Woche eine kleine Katze aus der Tiernothilfe geholt (geboren irgendwann im April). Die Zusammenführung hat super geklappt. Klar, die Große hat mal gefaucht und geknurrt, aber sie haben auch schon genäselt. Ansonsten gehen sie sich eher aus dem Weg. Die Kleine spielt nicht viel (Katzenangel, Bälle, alles egal. Nur der Laserpointer begeistert sie), ist dafür aber wahnsinnig verschmust und würde sich am Liebsten wohl in uns reinsetzen.

    Jetzt haben wir seit Freitag allerdings zwei Probleme, jeweils mit jeder Katze eins.

    1. Die Kleine ist von Anfang an immer aufs Klo gegangen (wir haben natürlich drei Stück, die wir manchmal sogar 2 Mal am Tag sauber machen)) und hat zumindest versucht die Hinterlassenschaften zu verscharren. Seit Freitag passiert es immer wieder, dass sie irgendwo hin pinkelt, oft auf die Stellen wo die Große oft liegt oder direkt vor ihren Augen.
    Als kleines Beispiel: gestern Abend lagen die Katzen mit uns im Bett. Die Große bei meinem Freund an den Füßen und die Kleine bei mir am Bauch. Irgendwann ist die Kleine dann aufgestanden und weggetappst. Hab mir nichts bei gedacht, bis von meinem Freund ein „scheiße“ ertönte. Da hat sie ihm zwischen die Beine gestrullt.
    Beim Tierarzt waren wir heute. Kein Befund, außer einer leicht verstopften Analdrüse, die sie dann frei gemacht hat.. Und es rumort noch im Bauch, trotz Wurmkur vor einer Woche. Da sollen wir jetzt noch eine geben.
    Kann das Pinkeln schon an der Analdrüse gelegen haben? Hat das irgendwie auf die Blase gedrückt und sie hat es einfach nicht mehr zum Klo geschafft? Ich kenne mich mit der Anatomie der Katzen leider nicht so gut aus. Aber wenn es das ist, warum macht sie dann immer auf die Stellen wo die Große gerne liegt, beziehungsweise einfach vors Klo (sie hockt nicht drinnen und pinkelt raus, sondern hockt sich draußen 15cm vom Klo entfernt hin)? Vielleicht wisst ihr ja Rat...

    2. Das andere Problem haben wir mir der Großen. Sie frisst seit die Kleine da ist kaum mehr was. Immer nur ein paar Happen und dann geht sie wieder. Das über den Tag verteilt vielleicht 5 oder 6 Mal. Außerdem liegt sie gefühlt nur noch rum und schläft. Beim Menschen würde man es wohl Depression nennen. Ab und an hat sie Phasen, wo sie dann auch wieder aktiv ist und ein wenig rumläuft, aber deutlich weniger als früher.
    Wir haben ein bisschen den Eindruck, dass sie sich sehr von der Kleinen einschüchtern lässt. Wobei die Große die Kleine heute früh auch ein wenig durchs Wohnzimmer gejagt hat..
    Ihr geben wir auch noch eine Wurmkur und Donnerstag haben wir einen Termin beim Tierarzt (unterschiedliche Ärzte).
    Ich kenne mich mit Zusammenführungen von Katzen nicht so aus (eigentlich Hundemensch), aber habe jetzt schon öfter gelesen, dass eine Verhaltensänderung bei der älteren Katze durchaus möglich ist. Aber so krass? Wenn es echt nur an der jetzigen Situation liegt, wird sie dann wieder anders wenn sie sich aneinander gewöhnt haben?

    Vielleicht hat ja jemand noch Ideen was gegen das Pinkeln und wie wir unserer Großen das Leben leichter und die neue Situation schmackhafter machen könnten (Feliway Classik bereits in Benutztung)

  2. #2
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    768
    Uuuups. Habe Deinen Bericht aufmerksam gelesen, bei mir steht demnächst nämlich auch eine Zusammenführung an... Ich habe zwei Kater aus einer Gruppe, aus dem Tierschutz. Der Kleine war ca 1 Jahr als er mit seinem Kumpel, damals 3 Jahre, bei mir eingezogen ist. Irgnedwann hat der Kleine immer auf das Gepieselte des Grossen gemacht. Gleich hinterher, wenn der Grosse im KaKlo war. Dann hat er angefangen den Lieblingsplatz des Grossen zu besetzen. Es gab dann eine Zeit der Klopperei. Ich habe gelesen, dass Kater bis zum zweiten Lebensjahr pubertäres Verhalten zeigen und bin mir sicher, das war so etwas. Bei uns lagen dann schon auch kleine Haarbüschel vom Grossen.
    Mich würde es weniger stören, wenn Katze öfter zum Futter geht, Katzen sind Häppchenesser. So eine Zusammenführung kann schon Mal sechs Monate dauern. Also, bis sich die Katzen aneinander gewöhnt haben
    Die Pieselei klingt schon sehr nach Eifersucht respektive, Revieranspruch. Ich will mich da aber nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
    Es gibt auch Feliway Friends! Vllt ist dieser Pheromoncocktail besser...?!
    Alles Gute !
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    768
    Hallo Cirli!
    Ich bin es nochmal. Ich glaube, Eure beiden Katzen haben noch immer Stress mit der neuen Situation. Das eine der Beiden pieselt ist unglücklich. Vllt hat sie sogar eine stressbedingte Blasenentzündung. Klär das Mal ab. Für die andere Katze könnte Zyklene hilfreich sein. So etwas wie ein Antidepressivum. Versucht beide sind mit spielen zu entlasten!
    Drücke Euch die Daumen!
    Bzgl der Pinkelstellen hilft ein Enzymreiniger!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  4. #4
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke für deine Antwort!

    Dass sie Stress haben steht ja eigentlich ziemlich fest. Die Zusammenführung ist ja nunmal nur eine Woche her und so eine Katze ist halt Gewohnheitstier.

    Wir waren (bzw mein Freund war) genau deshalb ja heute beim Tierarzt mit der Kleinen. Hatten auch den Verdacht es könnte eine Blasenentzündung sein. Tierärztin meint allerdings das ist es nicht. Heute ist auch noch kein „Malheur“ passiert
    Ich denke tatsächlich auch an Revierverhalten. Wobei sie da mit ca 3 Monaten doch eigentlich noch zu jung für ist, oder?

    Zylkene hatten wir auch schon überlegt und hat die TÄ auch vorgeschlagen. Da werde ich mich mal reinlesen und welche bestellen, sollten beim Tierarztbesuch mit der Großen am Donnerstag keine körperlichen Beschwerden diagnostiziert werden.
    Abgekochte Hähnchenbrust aus der Hand in mundgerechten Stücken wird übrigens ohne Probleme genommen @.@

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Bei Fremdpinkeln würde ich wirklich erst mal den Urin untersuchen lassen.
    Sind Deine Katzen reine Wohnungskatzen? Und war die Junge Katze, also die Feemdpinklerin früher Freigängerin. Wir hatten mit unseren beiden Neuzugängen 2007 ein Pinkleproblem, weil die eigentlich sich auf die mit Katzennetz gesicherte Terrasse als Freigang beschränken sollten und das aber nicht wollten.

    Dann wollte ich fragen, wie weit die Wege zu den Katzenklos für die Kleine sind.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  6. #6
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke für deine Antwort, Pampashase.

    Für den Urin haben wir eine Spritze zum Aufsaugen mitbekommen. Seitdem hat sie allerdings wie gesagt nicht mehr fremdgepinkelt. Oder wir haben es nicht bemerkt und es war auf einer Textilie die es gleich aufgesogen hat. Riecht aber auch nicht mehr nach Pipi im Moment.

    Die Kleine ist draußen irgendwo geboren und in der Pflegestelle war sie dann nur im Zimmer. Die hatten ein Gitter vorm Fenster und das Fenster halt offen. Sie soll auch irgendwann raus dürfen, nur im Moment halt noch nicht. Soll sich ja erstmal dran gewöhnen wo ihr neues zu Hause ist und dann halt vorher kastriert sein.
    Die Große war bislang Wohnungskatze und geht nur mit uns in den Garten. Sie könnte wenn sie wollte natürlich einfach über den Zaun hüpfen, hat sie aber bislang noch nie zu angesetzt.

    Die Klos sind überall im Haus verteilt. Von ihren typischen Liegeplätzen aus hat sie es selten weiter als 2 - 3 Meter.

  7. #7
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    768
    Hallo Cirli!
    Bzgl der Katze, die nur noch wenig frisst ist mir noch etwas eingefallen. Wenn die Futternäpfe zu nah beieinander stehen kann es zu sogenanntem sozialen Stress bei Katzen führen. Katzen mögen also nicht, nebeneinander fressen!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  8. #8
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6
    Die Futternäpfe stehen in unterschiedlichen Räumen

    Mein Freund war vorhin mit der Großen beim Tierarzt, weil sie sich gestern dann noch dreimal übergeben hat. Sie hat leichtes Fieber und das was wir die ganze Zeit als Würgen betitelt hatten, ist eigentlich Husten. Sie hat wohl einen Infekt, den höchstwahrscheinlich die Kleine eingeschleppt hat. Hat jetzt ein Antibiotikum bekommen und morgen geht es dann nochmal zum Tierarzt.

    Die Kleine hat auch mal wieder fremdgepinkelt. Dieses Mal konnte ich sogar einen Auslöser ausmachen. Sie ist auf dem Bett zu dicht an der Großen vorbei, sodass die nach ihr gehauen und sie angefaucht hat. Da ist die Kleine erst weggelaufen und kam dann wieder und hat ins Schlafzimmer gepischt. Sah ein bisschen aus wie eine Trotzreaktion...

    Und was ich auch nicht so einschätzen kann: Spielt die Große mit der Kleinen? Klar, wenn sie faucht und böse Haut nicht. Aber heute morgen hat sie um die Ecke von einer Wand gelugt, wo die Kleine saß. Dann ist sie mit aufgerichteten Ohren, ohne Buckel, ohne dicken Schwanz auf die Kleine zugesprungen, hat mit der Pfote ohne Krallen gegen sie getippt (nicht gehauen, sondern sanfter) und ist dann ein paar Schritte zurück gesprungen.
    Mit uns spielte die Große immer Jagdspiele, die genau so waren. Also dass sie uns angetippt hat und dann weggelaufen ist und sich versteckt hat. Wenn wir dann „auf der Suche nach ihr zufällig“ an dem Versteck vorbei sind ging es dann von vorne los. Also kann es sein, dass sie die Kleine zum Spielen auffordert, aber die Kleine damit total überfordert ist? Die hat sich nämlich gleich geduckt und ist dann weggelaufen. Klar, den Tag vorher kriegt sie noch auf die Nase und dann auf einmal spielen? Die wird ja gar nicht wissen, was jetzt eigentlich los war :S

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Guten Morgen Cirly,
    auf weiche Sachen pinkeln Katzen oft, wenn sie eine Blasenentzündung haben.
    Nein, und Katzen pinkeln nicht fremd aus einer Trotzreaktion. Katzen sind sehr reinliche Tiere.
    Wenn Katzen fremd pinkeln ist das weil sie sich nicht anders zu helfen wissen um auf ihre Not aufmerksam zu machen.
    Vielleicht wissen beide Katzen im Moment nicht, was sie von der anderen halten sollen?

    Wie war denn die Zusammenführung an sich vor sich?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  10. #10
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6
    Guten Morgen.
    Wir haben die Kleine erstmal nur ins Wohnzimmer gelassen um sich zu akklimatisieren. Als sie dann nach einiger Zeit anfing selbstbewusst rumzulaufen und zu gucken (nach etwa 3 Stunden) haben wir die Große dazu gelassen. Sie haben sich angeguckt, sind aufeinander zu, haben aneinander geschnuppert, wieder weg, wieder zusammen. Das ging etwa 20 Minuten so im Wechsel und dann hat die Kleine sich irgendwann hingelegt und ist eingeschlafen. Die Große hat sie dann noch ein wenig beäugt und ist schlussendlich dann nach oben ins Schlafzimmer abgezogen. Also eigentlich alles ganz friedlich. Die Große hat zwischendrin mal gefaucht, wenn die Kleine eigeninitiativ auf sie zu ist, da hat die Kleine sich dann aber auch gleich wieder getrollt.
    Es gab keine Schlägerei oder großartige Fauch oder Knurrkonzerte. Auch jetzt noch ist es im Großen und Ganzen recht ruhig. Wobei die Große gestern als das Antibiotikum dann anschlug auch wieder aktiver wurde und auch angefangen hat die Kleine zu jagen und auch in eine Ecke zu drängen. Hat sich dann aber wieder verzogen wenn die Kleine sie aus der Ecke heraus angefaucht hat.

    In die Ecke hat sie dann auch gepullert gehabt und heute früh hat die Kleine meinem Freund direkt vors Gesicht gemacht... Wir haben aber auch einen schon älteren, zwei Handflächen großen Fleck auf dem Bett zwischen unseren Kopfkissen gefunden. Der war schon durchs Bettlaken durch und dann nur noch auf der Matratze zu sehen. Von der Menge her war das glaube ich eher nicht die Kleine... Mit der Großen hatten wir noch nie Probleme mit Unsauberkeit. Die hat noch nicht einmal neben ihre Toilette gemacht.

    Urin von der kleinen mit Spritze aufnehmen ging noch nicht, weil sie ja immer auf Textilien macht und das da so schnell einzieht. Sind ja keine großen Mengen die da rauskommen.

  11. #11
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    768
    Ich klinke mich aus....Bei mir steht auch eine Vergesellschaftung an....Ich habe Angst....

    Aber grundsätzlich sieht Eure Zusammenführung ganz gut aus. Fauchen darf ruhig sein. Pinkeln ist ausserordentlich ärgerlich. Vllt ist es wirklich eine stressbedingte Blasenentzündung...
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Hallo Cirly,
    habe ich das richtig verstanden: Sie war 3 Stunden alleine im Wohnzimmer und dann habt Ihr die alt eingesessene Katze dazu gelassen.

    Leider bin ich kein Profi in Sachen Katzenzusammenführung. Aber aus den Erfahrungen mit zwei Zusammenführungen halte ich persönlich die Zeit von 3 Stunden für sehr knapp bemessen.
    tanz kennen lernen können. Könnt Ihr in Eurer Wohnung die Räumlichkeiten so gestalten, dass die Katzen vielleicht durch eine Gittertüre von einander getrennt sich riechen und sehen lernen können.
    Und beiden dadurch die Chance zu geben, dass keiner von der anderen Gefahr droht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  13. #13
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    768
    Lt Sabine Schroll kann man eine Zusammenführung so gestalten, wie es gemacht wurde. Allerdings müssen die Katzen psychisch gesund sein
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Das sollte kein Vorwurf sein. Wie gesagt, bin ich auch kein Profi in Sachen Zusammenführung.
    Und wenn mir damals bei Erica nicht geraten worden wäre die Katzen langsam aneinander zu gewöhnen, hätte ich es auch so gemacht wie Cirly.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  15. #15
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    628
    Hm... solange eure Große nicht 100% gesund ist, würde ich sie von der Kleinen trennen. Wenn da wirklich etwas im Argen liegt, kann das die Laune der Kranken ganz schön belasten und sie lässt das dann an der Kleinen aus.

    Wo kommt die Kleine her, welchen Kontakt hatte sie vorher, wie alt ist sie?
    Wie bewegt sich die Kleiner in der Nähe der Großen? Direkt auf Liegeplätze der anderen Katze zu urinieren kann Markierverhalten sein. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass die Kleine versucht, so den Geruch nicht nur zu überdecken, sondern zu vermischen. Damit es auch nach ihr riecht bei euch.
    Womit reinigt ihr die Stellen? Denn wo es einmal nach Urin riecht, landet häufiger mal was Frisches... Und Essig/Zitrone/... provozieren das Pinkeln oft noch.

    Da eure Große 2 Jahre allein gewohnt hat, hätte ich deutlich mehr als 3h getrennt. Die Kleine ist erstmal natürlich erstmal ein Eindringling, weshalb ich bei Katzen, deren Sozialverhalten ich nicht einschätzen kann, nicht mehr so schnell vorgehen würde. (Die Erkenntnis kam bei uns leider erst während unserer ersten Zusammenführung, wo schon am ersten Tag Sichtkontakt bestand und nach 3 Tagen langsam zusammen gelassen wurde...)

    Mein Vorschlag ist, die Räumlichkeiten für geraume Zeit zu teilen und erstmal alle zur Ruhe kommen zu lassen. Die Große muss gesund werden und die Kleine braucht auch erstmal Abstand, um den Grund für ihr Wildpinkeln zu finden. In ein paar Tagen, wenn alle wieder fit sind, kann man mittels Gittertür schauen, wie das Verhalten zueinander ist und entscheiden, ob man schon nach wenigen Tagen zusammen lassen kann, oder ob es doch länger dauern könnte. So schnell wie möglich zusammen lassen liegt leider nicht immer im Interesse der Katzen.
    Auch, wenn eure Große zu spielen anfangen haben könnte (so genau kann ich das nicht feststellen, es könnte auch recht grob sein), braucht die Kleine erstmal Sicherheit in der neuen Umgebung. Und wenn die Große merkt, dass sie viel stärker ist, z.B. weil die Kleine erst 12 Wochen ist und ihr nichts entgegen setzen kann außer Faucherei, dann kann es schnell ins Mobbing schwenken...

  16. #16
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.709
    Vom Verhalten her klingt das doch ganz gut und die Apathie könnte tatsächlich am eingeschleppten Infekt liegen? Ich sehe keinen Grund für eine räumliche Trennung, zumal dann das Revier der älteren Katze eingeschränkt würde. (Es sei denn, es würde wirklich gemobbt... Starrt die Große die Kleine zum Beispiel häufig an? Versperrt sie den Weg zum Klo durch Rumsitzen etc.?) Zum Reinigen am besten einen enzymatischen Reiniger verwenden. Die Katze, die ist ja noch recht jung, immer mal zwischendurch aufs Klo setzen und wie blöd loben, wenn sie dann pinkelt. Möglichst viele gemeinsame Aktionen in entspannter Atmosphäre: Zusammen spielen, Leckerlis geben, gemeinsame Streichelrunden. Die Anwesenheit der anderen Katze positiv verknüpfen. Selbst möglichst viel Ruhe ausstrahlen, auch wenn es mal schwierig ist.. Sei zuversichtlich

    Ich habe meine Kater immer ohne Schnickschnack in einen Raum gesetzt, voila: zusammengeführt! Das ist natürlich mit einem temporären Einzelgänger herausfordernder, keine Frage. Manchmal passt es natürlich einfach nicht, aber danach sieht es bei deinen doch noch nicht aus. War die Kleine allein in dem Pflegestellenzimmer oder mit anderen?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Naja, Kerstin, Fremdpinkeln bei der Kleinen ist schon eine ziemliche Verhaltensauffälligkeit, vor allem, wenn keine Blasenentzündung vorliegen sollte.
    Die meisten TAs können den Urin auch aus der Blase der Katze ausmassieren. Ist sogar die beste Methode,
    Weil die Urinuntersuchung gleich nach der Abnahme stattfinden kann.
    Vielleicht war die Kleine auch auf der Pflegestelle nur mit Kitten zusammen
    Die Apathie der großen Katze wird wahrscheinlich am Infekt liegen.
    Die Situation kann sich auch dahingehend entspannen, wenn es der Grossen gesundheitlich wieder gut geht.
    Auf jeden Fall, drücken wir die Daumen und Pfoten, dass bei Euch wieder Ruhe einkehrt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  18. #18
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke für eure ganzen Antworten!!
    Ich hoffe ich vergesse jetzt nichts beim Antworten.

    Zunächst mal: Der Großen geht es schon deutlich besser. Fieber ist weg, sie hustet nicht mehr, frisst wieder normal, spielt mit uns etc. Sie ist also wieder ganz die Alte Momentan bekommt sie noch zweimal am Tag Antiobiotika , aber auch nurnoch bis Dienstag.
    Seit es ihr wieder gut geht, kommt es aber auch öfter zu Berührungen mit der Kleinen...

    Zum Hintergrund der Kleinen:
    Sie ist draußen irgendwann im April geboren (Alter kann nur geschätzt werden) und lebte wohl in der Nähe oder in einer alten Gartenlaube, die abgerissen werden sollte. Da war die Tiernothilfe dann halt vorher und hat die Kleinen (sie und ihre zwei Geschwister) eingefangen. Danach kam sie in die Pflegestelle, wo sie mit ungefähr 13 oder 14 anderen Katzen (Kitten jeder Altersklasse und auch erwachsenen Katzen) gelebt hat.

    Ich hatte bislang immer mit Essig gereinigt. Wusste nicht, dass das auch das pinkeln provozieren kann. Ich werde mir nachher mal einen Enzymreiniger kaufen.

    Zum Verhalten der Großen gegenüber der Kleinen:
    Sie beobachtet sie, aber ich würde das nicht als starren oder fixieren bezeichnen. Das würde ich tatsächlich auch sofort unterbinden. Sie guckt halt wo die Kleine hingeht, dann schaut sie mich an oder aus dem Fenster oder fängt an sich zu putzen. Und sie sitzt der Kleinen auch nicht im Weg irgendwohin, stört sie nicht beim Fressen und auch nicht beim Klogang (sie geht ja aufs Klo, nur halt nicht immer, wenn sie mal muss <_<). Und wenn die Kleine sie anfaucht oder anknurrt, geht die Große auch und lässt sie in Ruhe. Manchmal nähert die Große sich der Kleinen auch und schnuppert einfach nur an ihr, um dann danach wieder Ihres Weges zu gehen.
    Ich glaube aber, ein wenig Eifersucht spielt da auch mit rein. Vorhin hab ich zB mit der Kleinen gespielt, da kam die Große und hat sie von mir weggescheucht. Die Kleine verzieht sich dann immer unter den Kratzbaum.

    Die Kleine hat ziemlich Respekt vor der Großen, nachdem sie schon ein paar Mal welche auf die Nase bekommen hat. Man sieht, dass sie den Kontakt gerne aufbauen würde, sich aber nicht traut. Also sie belästigt die Große nicht oder sowas.

    Ich filme die beiden häufig. Mal sieht das von der Großen echt böse aus, als würde sie die Kleine irgendwie in die Schranken weisen, mal ist es aber auch eine Spielaufforderung (wie oben erklärt, spielt sie halt etwas rabiater mit uns und überträgt das auf die Kleine) und wenn die Kleine dann wegläuft, fühlt sie sich denke ich in ihrem Spiel "bestätigt". Wenn die Große die Kleine aber zu sehr in eine Ecke drängt gehe ich auch mal dazwischen. Nur wie gesagt, meist reagiert die Große auf knurren und fauchen der Kleinen und geht dann wieder.

    Räumlich trennen wird schwierig. Die Große macht ziemlich Theater, wenn sie plötzlich nicht mehr in einen Raum darf, in den sie vorher rein durfte. Da haben wir Sorge, dass sie die Einschränkung ihres Reviers dann mit der Kleinen in Verbindung bringt...

  19. #19
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.895
    Guten Morgen Citly
    Um die Matratzen zu schützen, gibt es so InkontinenzSpannbetttücher.
    Wie heißen Eure Katzen eigentlich?
    Vielleicht hat ja die Große ihr Unwohlsein durch den Infekt auch mit der Kleinen in Verbindung gebracht?
    Könnt Ihr mit beiden Katzen zusammen spielen?

    Die Große muss auf jeden Fall zunächst mal wieder bevorzugt werden. Sie darf nicht weniger Aufmerksamkeit bekommen.
    Aber sie darf einige Zeit nachdem sie unerwünschtes Verhalten gezeigt hat keine Aufmerksamkeit erhalten. Erwünschtes Verhalten bei beiden immer belohnen.
    Die Zusammenführung sieht bei Euch nicht so schlecht aus. Auch Kitten werden von ihren Müttern mal zurecht gewiesen.

    Schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nach 3 Monaten Zusammenführung gelungen
    Von Felipe im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.12.2010, 10:25
  2. Zusammenführung nach Kastration
    Von blueangel_ww im Forum Kleintiere - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 15:32
  3. Erstkatze ist nach erfolgreicher zusammenführung scheu
    Von katse im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 14:03
  4. Zusammenführung, wann wie nach Umzug
    Von lovingangel im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 10:23
  5. Kater viel ruhiger nach Zusammenführung
    Von melanie_aus_hh im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.05.2006, 09:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •