Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Biologisch abbaubare Urne

  1. #1
    Registriert seit
    12.05.2019
    Beiträge
    2

    Biologisch abbaubare Urne

    Hallo,

    Ich habe nun von einer biologisch abbaubaren Urne gelesen. Der Gedanke sie in einer Urne einzusperren und der Natur nicht wieder zurückzugeben war mir irgendwie fremd. Tat mir auch nicht gut. Ich möchte sie schon ziehen lassen. Hört sich vielleicht auch komisch an, aber man weiß ja nie welche Auswirkungen so etwas eventuell mit sich zieht.
    Nun habe ich von einer LINK ENTFERNT biologisch abbaubare Urne für Hunde[/URL] gelesen. Hat damit jemand Erfahrung gemacht? Hier gibt es die Infos falls es jemanden interessiert: LINK entfernt
    Geändert von Sheratan (12.05.2019 um 18:22 Uhr) Grund: Fremdlink

  2. #2
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    732
    Hallo,

    keine gute Idee.

    Pflanzen kommen mit konzentrierter Asche nicht gut klar, es wird sogar empfohlen, Asche aus Lagerfeuern nicht in größeren Mengen auf Beete oder Komposthaufen zu geben. Sie ist zu stark mineralienhaltig. Dicke Pappe verrottet außerdem nicht besonders gut und es haben schon normale Gemüsepflanzen ein Problem damit, aus dünnen Papptöpfen auszubrechen, wenn sie in diesen vorgezogen und eingepflanzt wurden.
    Und 150,- für einen Pappbehälter mit ein bisschen Erde und einem Kiefernsamen sind verdammt viel Geld für Material im Centbereich und dafür, dass das Prinzip nicht einmal gut funktionieren wird... Da macht jemand Geld mit der Not trauernder Menschen...

    Wenn du dein Tier "der Natur zurück geben" willst, dann verstreue seine Asche doch einfach in deinem Garten. Oder frag einen Waldbesitzer, ob du sie auf seinem Grund und Boden ausbringen darfst. Vielleicht hat auch ein Gartenbesitzer in deinem Freundes-/ Familienkreis ein kleines Plätzchen in seinem Garten oder unter seiner Hecke für dein Tier übrig.

  3. #3
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.650
    Die Links habe ich mal entfernt...

    Ich habe mir die Asche von meinem vor zwei Wochen verstorbenen Kater in einem Stoffsäckchen "liefern" lassen und werde dann die Asche vergraben. Da stelle ich mir lieber einen schöne Figur aufs Grab... Wobei ich mich tatsächlich noch erkundigen wollte, ob das Säckchen verrottet Bin mir noch nicht sicher, ob ich die Asche wirklich rausholen möchte, mal sehen... Mein Favorit wäre ohnehin eine "Erdbestattung", was jetzt jedoch nicht ging, weil die Grabstätte in meiner ursprünglichen Heimat und darum 450 km entfernt liegt.

    @Cappu: Denke, wenn man tief genug buddelt, ist das nicht so relevant, dass die Asche konzentriert ist, konzentriert sich ja nur auf eine kleine Fläche. Aber ich stimme dir vollkommen zu: Klingt nach einem guten Geschäft für den Verkäufer...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  4. #4
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.650
    Zitat Zitat von Caroline77 Beitrag anzeigen
    Hat damit jemand Erfahrung gemacht?
    Komisch, ich dachte du hast damit Erfahrungen gemacht, in dem anderen Thread schreibst du, du hast deine Hündin bereits eingeäschert

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  5. #5
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    732
    Ich hatte den Link angeklickt und die Urne besteht aus zwei Teilen. Unten die Asche, darüber ein wenig Erde mit einem Baumsamen. Wenn der Baumsamen versucht, durch die Urne und durch die Asche zu wachsen, ist das seinem Wachstum vermutlich nicht förderlich Zumindest schließe ich das daraus, was ich über Versuche mit Papptöpfchen weiß und an Infos über den Aufbau von Kompost gelesen habe.

    Meine größeren Tiere habe ich immer so in einem kleinen Bett aus Blumenerde und Blüten beerdigt. Kleintiere bekamen, als ich noch klein war, einen bemalten Sarg aus einem Schuhkarton.
    Man kann auch sehr schöne Sachen basteln: https://www.otto.de/roombeez/toilett...r_schale/6091/

  6. #6
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.650
    Komisch, diese biologisch abbaubare kostet in meiner Ansicht 180 Euro brutto.

    Ja, ich hätte Orko auch lieber "so" begraben. Aber dann hätten wir direkt 450 km fahren müssen und die Familie besuchen und großes Hallo usw. Mal abgesehen davon, dass eine Zollkontrolle auch blöd gewesen wäre... Das ist eine schöne Idee, was selbst zu basteln, wenn ich so eine biologisch abbaubare Urne suchen würde, wäre das eher was für mich. Allerdings muss man sich dann mit der Asche "konfrontieren". Also ich bin nicht zimperlich und habe Merlin "gerne" begraben, aber Orkos Asche aus dem Beutelchen zu holen oder zu "schütten", bereitet mir ein komisches Gefühl. Weiß noch nicht, wie wir das machen werden...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  7. #7
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    732
    Vielleicht isse direkt teurer geworden, weil sie ein paar Mal angeklickt wurde
    Oder es ist ein D-Schweiz-Unterschied?

    Ja, so weit wäre ich auch nicht gefahren. Schon alleine die emotionale Belastung zusätzlich zur langen Fahrt, das geliebte Plüschtier hinter einem in einer Kühlbox... das hätte ich niemals geschafft.
    Kann man das Säckchen nicht mit beerdigen? Entweder so oder mit einem schönen Pappbehälter drumherum? Man buddelt an der Stelle eh niemals wieder, schon gar nicht so tief, man weiß ja, was (wen) man finden würde.
    Mio und Merlin liegen unter Gras, die Hunde alle unter einem danach neu angelegten Blumenbeet.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. URNE - woher bekomme ich eine ?
    Von Scootch im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.11.2003, 07:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •