Ergebnis 1 bis 29 von 29

Thema: Fanny-wieder Gewichtsabnahme

  1. #1
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529

    Fanny-wieder Gewichtsabnahme

    morgen hat unser Fannchen einen Termin beim TA. Sie hatte am Wochenende mehrmals das Futter erbrochen. Sie wiegt im Moment zwischen 4,2 und 4,3 Kilo. Vor dem Erbrechen waren es noch 4,4 Kilo.

    Im letzten Herbst hatte Fanny auch stark abgenommen. Damals wurde ein erhöhter SDMA-Wert festgestellt. Bei einem Termin im laufe diesen Jahres hatte den Kreatinin/Proteinquotienten im Urin untersucht. Der war gut.

    Seit Fannchen den erhöhten SDMA-Wert im Herbst 2017 hatte, bekamen unsere Katzen nur noch Nassfutter. Daher war dann auch bis zum Sommer das Gewicht von Fannchen auf 4,6 Kilo gestiegen.
    Das das Gewicht dann bis im Sommer auf 4,4 Kilo runter gegangen war, beunruhigte nicht, da Fannchen meist früh raus ging und erst abends wieder heim kam. Unsere Freigänger habe im Sommer immer leicht abgenommen.

    Morgen gibt es dann ein geriatisches Blutbild (mit SDMA-Wert und Schilddrüsenwert) machen lassen. Fannchen ist ja 11,5 Jahre alt.
    Dann will ich noch eine Röntgenaufnahme machen lassen, weil Fannchen bei der letzten Röntgenaufnahme einen Schatten auf der Lunge hatte. Das will ich kontrollieren lassen.

    Sollten auch gleich die Bauchspeicheldrüsenwerte mit gemacht werden? Darauf, dass mit der Bauchspeicheldrüse was nicht stimmt, gibt es keine Hinweise.

    Seit Fannchen nur noch NaFu frisst, trinkt sie in der Wohnung nicht mehr. Es kann aber sein, dass sie draußen trinkt.

    Gibt es irgendwas, dass ich übersehen habe, oder worauf sollte ich den TA aufmerksam machen? Gibt es noch Werte bei der Blutuntersuchung, die noch mit gemacht werden sollten.

    Für Euch zur Info: Fannchen hat nur noch die vier Fangzähnchen und kann daher evtl. gefangene Beute nicht mehr fressen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  2. #2
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    übelkeit und erbrechen sind natürlich typische anzeichen einer bspe....
    so wie natürlich eines gewöhnlichen magen-darm-infektes etc. pp. die liste dafür ist endlos

    nein, ich würde den ball auch erst mal flach halten und die bsp-werte außen vor lassen. nachtesten innerhalb einer gewissen zeitspanne geht ja, wenn das blutbild sonst nix hergibt und/oder einer symptomatische infektbehandlung nix bringt.
    bei einem simplen infekt wird die ja zügig anschlagen.
    ehrlicherweise würde ich auch erweiterten schilddrüsenwerte außen vor lassen, so ein kleiner teil ist ja wohl bei beim geriatrischen blutbild, so ich recht erinnere.

    gute besserung fürs fannchen!

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Das Fannchen macht nicht den Anschein, dass es ihr wirklich schlecht ginge. Es war nur dreimal im Abstand von mehreren Stunden, wo sie unverdautes Futter gespuckt hat. Gestern und heute war nichts, weder dass ich sie würgen gesehen habe, noch dass ich irgendwo was erbrochenes gefunden hätte.
    Aber die Gewichtsabnahme im Zusammenhang mit dem Erbrechen gibt Anlass zur Sorge.
    An die Bauchspeicheldrüse glaube ich nicht, weil sie mit Appetit frisst.
    Sie hat zwar das hektische Fellrollen, sich mal hektisch schlecken und gestört durch die Gegend Rennen immer mal wieder. Aber derzeit ist es vermehrt. Flöhe haben wir nicht. Sie sitzt auch öfter in gekauerter Haltung. Etwas ist, aber was?
    Die Katze, das rätselhafte Wesen.
    Wir werden sehen, was der TA bzw. die TÄ sagt. Es kann sein, dass wir morgen erst Mal zum Röntgen, Blutabnehmen etc. bei der TÄ (Ehefrauu unseres TAs) sind und der TA dann dazu kommt. Auch wenn sich das Fannchen wieder nur von ihm in den Griff bekommen lässt.
    Jetzt ist sie seit ner Stunde ohne andere Katzen im Wohnzimmer. Sie kommt mir ruhelos vor. Aber ich habe ihr die Türe aufgemacht. Aber sie will auch nicht raus.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #4
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Ohje... wirklich was beitragen kann ich nicht. Aber ich wünsche Lady Fanny gute Besserung und euch eine schnelle und gute Diagnose

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Danke!
    Ich hoffe, dass übermorgen das Ergebnis vom Blutbild da ist und vielleicht auch schon vor der Urinuntersuchung.
    Röntgenbild vielleicht schon morgen, wenn Lady Fanny mitspielt.
    Bitte Daumen drücken, dass alles klappt und die Diagnose gut ist.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  6. #6
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.074
    Klar drück ich fürs Fannchen die Daumen.
    Hoffentlich hatte sie nur einen verdorbenen Magen.
    Ich würde glaube ich gleich die Bauchspeicheldrüse mit untersuchen lassen, bzw das Blut dafür gleich mitabzapfen lassen.
    LG von Marianne



    Alle meine Lieben
    Jigme und Tashi, Mausi meine Sternenkatze, Panos und Ion

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Ich glaube nicht mal an einen verdorbenen Magen. Vielleicht hat sie einfach das Futter runter geschlungen.
    Was mir eher Sorgen macht ist die Gewichtsabnahme, weil Fannchen, wenn sie weniger NaFu frisst, auch weniger Flüssigkeit aufnimmt.
    Aber wir werden sehen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Wir sind wieder zurück vom TA.
    Blut wurde abgenommen, Urin auch. Beides wurde ins Labor geschickt.
    Röntgenbilder wurden auch gemacht. Der Schatten auf der Lunge ist immer noch da, aber es sieht laut TA besser aus, als vor einem Jahr beim Röntgen.
    Sie wurde auch eingehend untersucht. Auf jeden Fall hat sie eine Magenreizung.
    Die Gewichtsabnahme liegt aber trotzdem nicht nur daran und auch nicht daran, dass Fannchen ab dem Frühjahr bis in den Herbst lange draußen ist und deshalb weniger frisst. Der TA meint, sie sei knochig geworden.
    Bis Freitag sollten alle Laborwerte da sein. Da soll ich vormittags anrufen, falls vor dem Wochenende aufgrund der Laborergebnisse noch eine Behandlung erforderlich wäre.
    Auf dem Röntgenbild sehen alle Organe gut aus.
    Sie hat jetzt was gegen den gereizten Magen bekommen und Aufbauspritzen (Vitamit B und K?).
    Am Freitag sehen wir weiter.
    Drückt dem Fannchen weiter die Daumen, dass sie wieder ganz gesund wird.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  9. #9
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.157
    Ich drücke gerne die Daumen und später auch Orkos Pfote! Bei Orko habe ich ja letztes Jahr mit Recoactiv gute Erfahrungen gemacht, als er so gut wie nix fressen mochte, aber da war er wohl weitaus schlechter beieinander als Fanny. Alles Gute!

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Danke für`s Daumen drücken!
    Und danke für den Tipp. Ich werde den TA auf Recoaktiv ansprechen.
    Außerdem habe ich ja noch Bioserin im Gefrierschrank. Das wollte ich aber nicht geben, bevor die Nierenwerte nicht da sind.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  11. #11
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    vergessen darf man auch nicht, dass für alte tiere nichts anderes gilt, als für alte menschen - es gibt so eine art "altersauszehrung" - eine altersbedingte gewichtsabnahme und verhagerung.
    das hängt natürlich zum einen damit zusammen, dass gewebe die flüssigkeit nicht mehr so gut speichert, auch dass körperzellen tatsächlich ersatzlos im nirwana verschwinden und auch damit, dass der ältere stoffwechels eben nicht mehr so gut verstoffwechselt. es bleibt weniger hängen, selbst wenn es schmeckt
    alle meine alten tiere waren hager, meine derzeitige senior-prinzessin (lisa-hund, um 15) ist sogar betroffen - und sie war eigentlich immer ein moppel. sie wiegt jetzt knapp unter 10kg und ist damit nahe am idealgewicht - wo sie doch immer um die 12kg gewogen hat. jahrelange diät hat bei diesem (extrem faulen) hund nichts gebracht
    natürlich könnte hinter der gewichtsabnahme auch was ernstes stecken, aber das ging doch schleichend, so dass ich mir keine sorgen mache.
    billy-hund war am ende seine lebens mit etwa 18 eine einzige falte (man siehts halt nur nicht)

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Fannchen ist aber erst 11,5 Jahre alt. Da wäre das etwas früh, wenn das Altersauszehrung wäre.
    Lassen wir uns überraschen, was am Freitag rauskommt. Bis dahin wird sie nicht verhungern.
    Und sonst wird halt zugefüttert.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    na ja, manche werden früher alt, andere später.
    mein hilden-hund ist erst 10 - sie sieht zwar aus wie eine dampframme, die nichts und niemand aufhalten kann, aber das ist nur optik. unterm fell sieht es leider anders aus
    im genetischen lotto (sie ist ein supergesunder mischling in 27. generation) hat sie echt die a...karte gezogen: mitralklappeninsuffzienz (nicht angeboren), fortgeschrittener grauer star - so sah mein bebele nicht mit seinen 18 aus, er war nur grauer .
    von degenerativen gelenkserkrankungen nicht zu reden. und wer weiß, was noch auf uns wartet...hilde ist "alt" - nicht nach jahren, aber nach zustand. ich glaube, an etlichen tagen fühlt sie sich auch so. die mitralklappe wird ihr - vorsichtige schätzung, bei optimalem theapieverlauf noch vier jahre lassen und bis dahin wird sie sich schleppen und nicht fast in bestform in die grube fallen wie mein bebele oder auch lisa
    dackelmischling gertrude dagegen, etwa gleiches alter wie hilde, ist derzeit in der form ihres lebens und völlig durchgeknallt. so verschieden geht das leben mit körpern um

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Die Natur ist so ungerecht. Und ich weiß ja, dass Du recht hast, jedenfalls der Verstand sagt das. Aber das Gefühl will das nicht hören.
    Und wenn mir das Schicksal schon Mohrle (als er 5 Jahre alt war spurlos verschwunden) und Ninchen (mit 8 Jahren mit total kaputtem Blutbild) genommen hat, will ich nicht noch mein Fannchen verlieren.

    Ich habe da auch einen Gedanken. Ich glaube, dass Fannchen, die ja nur noch die vier Fangzähne hat, das Futter einfach unzerkleinert schluckt und es deshalb nicht gut verwertet wird.
    Das Futter, was sie hat, war vollkommen unzerkleinert. Sah eigentlich aus, wie es vorher im Napf lag.
    Alles Wenn und Aber hilft heute nicht. Ich muss die Ergebnisse vom Labor abwarten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  15. #15
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Ich wünsche euch, dass es gute Laborwerte sind, oder zumindest solche, mit denen man arbeiten kann... Unsere Daumen sind natürlich gedrückt, erst recht jetzt, wo wir sie nicht mehr brauchen

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Danke!

    Fannchen macht mich wahnsinnig. Bis 16.00 Uhr hat sie mehrmals ganz gut gespeist.
    Dann ist sie raus gegangen und seither ist sie nicht mehr gekommen. Alles Suchen und Rufen, war vergeblich. Auch auf die Futterdose reagiert sie nicht.
    Die Allüren des Adels halt!

    Schön, dass es wenigstens der Prinzessin gut geht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  17. #17
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Was ist raus gekommen bei den Tests?

    Fannchen hat sich sicherlich gestern wieder blicken lassen?

  18. #18
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Der TA hat erst gestern spät abends angerufen.
    Blutbild ist soweit in Ordnung. Der SDMA-Wert ist laut TA ganz leicht erhöht. Aber das Protein Kreateninverhältnis ist gleich wie beim letzten Mal.
    Er sagt, dass der SDMA Wert auch von anderen Faktoren beeinflusst werden kann und im Zusammenhang mit Röntgenbild und Urin betrachtet werden muss. Er geht nicht von Nirenproblemen aus.
    Was er merkt ist, dass sie sich sehr schnell aufregt und geht von einer Sache im Magen-Darmtrackt aus.
    Er hat auch bei der Untersuchung dort beim Abtasten eine Reaktion von ihr gemerkt.
    Ganz klar war auf dem Röntgenbild nicht zu erkennen, ob sie nicht an der Hüfte beginnende Artrose hat.
    Tatsache ist, dass hier die Katzenkonstellation ungünstig ist, aber ich daran nichts ändern kann.
    Bis Mittwoch soll ich jetzt trotzdem mal ein Beutelchen Renal zufüttern, weil Diätfutter bekömmlich ist und sie es sehr gerne frisst.
    Auf jeden Fall soll ich am Mittwoch wieder anrufen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  19. #19
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Leicht erhöhten SDMA hatten wir auch. Da würde ich mir auch keinen Kopf machen.

    Kann es wirklich sein, dass Artrose und/oder die Konstellation Erbrechen hervorrufen könnten? Durch Stress und Unwohlsein, oder wodurch? Oder war das eine allgemeine Feststellung von euch/dem TA.

    Ich hoffe, Fanny geht es bis Mittwoch wieder gut und sie behält alles in sich Dass sie draußen etwas falsches gefressen hat, z.B. Schneidegras, das jetzt Magen und Darm reizt ist auszuschließen? Hm, obwohl: bei Gini-ohne-Zahn ist das Zyperngras immer noch vollständig. Sie kann davon nichts abbreißen und runterschlucken. Aber vielleicht hat Fanny da ja einen Trick.

  20. #20
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Fannchen ist morgens wieder da gewesen, hat gespeist und hinterher habe ich wieder frisch erbrochenes Futter gefunden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  21. #21
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Die vielleicht beginnende Arthorose und das Erbrechen haben wohl nichts mit einander zu tun.
    Das große Problem ist, dass sie Seneca nicht mag und lieber verhungert, als durch die Katzenklappe zu gehen. Das hängt aber nicht mit Seneca zusammen.
    Aber ich habe auch keine Möglichkeit woanders im Haus eine Katzenklappe einzubauen. Irgendwann hat sie gelernt, dass sie ins auf leichtere Weise ins Haus kann, wenn sie wartet,
    bis jemand kommt. Dann kam die Zeit, in der sie einfach von sich aus länger draußen bleibt und dann auch mal nicht erwischt, wenn jemand ins Haus geht, dann frisst sie weniger und der Magen wird gereizt. Wenn der Magen gereizt ist, übergibt sie sich, frisst weniger....
    Ich habe auch schon Rescue-Tropfen, Feliway, Felifriend, Zyklene für sie zur Entspannung probiert.
    Die 1/16 Diazepam hat ihr geholfen, als sie die vom TA vor einem Jahr verordnet bekommen hat. Aber da war sie sehr müde und das war mir als Freigängerin zu gefährlich,
    weil wir draußen Füchse und Marder haben.
    Sie brächte einfach was zur Entspannung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  22. #22
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    An der Konstellation mit Seneca würde ich aktiv auch nichts ändern. Sie können sich ja aus dem Weg gehen und sind nicht so "eingepfercht", wie es bei uns mit Gini und Senna war...

    Futter draußen anbieten bzw stehen lassen, damit sie wenigstens häufiger fressen kann, ohne auf euch angewiesen zu sein, geht wegen der Wildtiere und vermutlich auch anderen Freigängern eher schlecht, oder? Vielleicht könnte das die Magenreizung etwas verringern?

    Ein gutes Entspannungsmittel kenne ich leider auch nicht... Ich habe bis jetzt auch nur von den Mitteln gehört, die ihr schon versucht habt.

  23. #23
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Die Ursache für dem leicht erhöhten SDMA-Wert bei der Prinzessin und bei Lady Fanny sind vermutlich aufgrund geringerer Futteraufnahme bzw. Erbrechen zurück zu führen.
    Da liegt wohl bei beiden nichts mit den Nieren vor.
    Das ist der Unterschied bei Gini und Fannchen im Zusammenleben mit den Artgenossen. Fannchen kann ausweichen und kann den Kumpels aus dem Weg gehen, wenn sie möchte.
    Selbst das Wohnzimmer ist 40 qm groß. Und wenn sie anfängt zu fauchen, dann zieht sich im gesamten Haus Seneca zurück. Draußen geht er ihr leider nach, aber er greift sie nicht an.
    Sie treffen sich auch draußen selten, weil Seneca zur Katzenklappe raus-und reingeht und Fannchen durch die Haustüre.

    Aber wirklich, selbst, wenn wir es wollten, könnten wir als Privatpersonen Seneca nicht vermitteln. Wir wollen es aber auch nicht. Was man sich vertraut gemacht hat, dafür ist man sein Leben lang verantwortlich.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  24. #24
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Wie geht es Fanny jetzt? Hat das andere Futter etwas gebracht?

  25. #25
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    601
    Hallo Sabine,

    geht Fanny grundsätzlich nicht durch Katzenklappen? Sonst würde mir einfallen, ihr ein kleines Katzenhäuschen irgendwo in den Garten oder auf die Terrasse zu stellen, mit ner chipgesteuerten Katzenklappe auszurüsten und dort Futter für sie zu plazieren. Oder Hütte ohne KaKla, dafür nen chipgesteuerten Futterautomaten reinstellen.

    Hinsichtlich Mitteln gegen Stress habe ich kürzlich was von Sedarom direkt gehört. Das ist zwar ein Nahrungsergänzungsmittel, es steht aber "nur in Absprache mit dem Tierarzt", insofern würde ich das nicht mal eben so geben. Eine Freundin hat mir für Bonnie doTerra ätherische Öle Serenity und Balance empfohlen, aber da muss ich mich auch erst reinlesen, zumal ja nicht alle ätherischen Öle für Katzen unbedenklich sind.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  26. #26
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.767
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Die Natur ist so ungerecht. Und ich weiß ja, dass Du recht hast, jedenfalls der Verstand sagt das. Aber das Gefühl will das nicht hören.
    Und wenn mir das Schicksal schon Mohrle (als er 5 Jahre alt war spurlos verschwunden) und Ninchen (mit 8 Jahren mit total kaputtem Blutbild) genommen hat, will ich nicht noch mein Fannchen verlieren.

    Ich habe da auch einen Gedanken. Ich glaube, dass Fannchen, die ja nur noch die vier Fangzähne hat, das Futter einfach unzerkleinert schluckt und es deshalb nicht gut verwertet wird.
    Das Futter, was sie hat, war vollkommen unzerkleinert. Sah eigentlich aus, wie es vorher im Napf lag.
    Alles Wenn und Aber hilft heute nicht. Ich muss die Ergebnisse vom Labor abwarten.
    Hallo Sabine, es tut mir sehr leid dass es Fannchen nicht so gut geht.
    Zu der Theorie mit den fangzähnen möchte ich sagen, dass honey nur noch 3 Zähne insgesamt hat und überhaupt nicht erbricht. Ich zermatsche ihr zwar alles und es gibt selten wirklich Stückiges Futter hier, aber aus meiner Sicht ist das wohl trotzdem eher nicht der Grund. Ich höre immer wieder, dass sogar zahnlose Katzen ihre Beute oder ihr Futter mit der gaumenplatte zermalmen.
    Denkt bitte frühzeitig an einen Ultraschall des Magen darm traktes, wenn es keine Ursache zu geben scheint und es aber weiterhin Bestand haben sollte mit dem erbrechen.
    Ich drücke euch die Daumen, dass es Fannchen bald wieder besser geht
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  27. #27
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Antworten.
    Fannchen geht es soweit gut.
    Sie nimmt wieder zu. Allerdings ist das sehr anstrengend, weil sie jetzt Zwischenmahlzeiten bekommt. Sie bekommt jetzt um 6.00 Uhr, um 10.00 Uhr um 13.00 Uhr, um 16.00 Uhr und um 20.00 Uhr eine edele Speise vorgesetzt.
    Inzwischen habe ich keine Erbrochenes mehr vorgefunden, auch wenn sie hauptsächlich wieder das normale Futter bekommt.

    Das Erbrochene sah eher aus, als wenn es nicht gekaut oder zermalmt worden wäre. Das ist bei Fannchen das Problem. Sie hat ja auch Trofu mal gefressen. Und da hat sie auch kurz drauf rum gemacht und dann geschluckt.
    So macht sie es mit dem Nafu auch. Sie könnte, wenn sie wollte, kauen oder zermalmen. Aber sie tut es einfach nicht.

    Die Idee mit dem Häuschen draußen ist an sich gut aber mit Fannchen nicht praktikabel, weil sie grundsätzlich die Katzenklappe verweigert, seit wir Chipklappen ausprobiert haben. Wir hatten lange Zeit eine normale Katzenklappe. Das war kein Problem. Nur gewöhnte sich Fannchen an, dass sie lieber das Personal erzieht, damit der Lady die Türe geöffnet wird.
    Dann kamen ja die Streuner denen wir die Namen Momo und Tiger gegeben haben bis ins Wohnzimmer, bzw. Tiger in den Keller. Deshalb haben wir dann eine kleine Chipklappe eingebaut. Fannchen ging aber weiter nicht durch die Katzenklappe. Wir haben sogar das Katzenklappenlich in der Stahlbetonwand vergrößern lassen.
    Aber das hat auch nichts gebracht.
    Auch Rickchen geht inzwischen nicht mehr durch die Katzenklappe von draußen nach drinnen. Nur Seneca nutzt sie.
    Wir haben inzwischen auch die Codierung raus genommen. Aber auch das bringt nicht.

    Aber auch, wenn Fannchen durch die Klappe gehen würde, würde ein Häuschen mit Kappe und Futter nichts bringen, weil Seneca unter Garantie vor der Klappe auf sie warten würde. Das wäre für Fannchen kontraproduktiv.
    Draußen jagt Seneca Fannchen ja manchmal.
    Ich glaube, er will nur spielen. Er faucht sie nicht an, er knurrt nicht, er singt nicht dabei. Er rennt ihr nur nach. Wenn sie nicht schnell genug weg rennt, springt er auch mal nach ihr und dann geht er seiner Wege, es sei denn, ich gehe dazwischen.

    Nach Sedarom werde ich mal googlen.

    Leider habe ich noch nicht mit dem TA sprechen können.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  28. #28
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.767
    Ich freue mich, dass Sie wieder zunimmt und es ihr an sich gut geht. Vielleicht wäre es eine Maßnahme, das Futter zu zerkleinern, damit sie es eben nicht in brocken Schlingen kann...?! Oder nur patè füttern? Magenschonend halt.... Aber das mit den zwischen Mahlzeiten scheint mir auch schlau zu sein. Auch das ist insgesamt viel bekömmlicher und es werden so ggf. mehr Nährstoffe aufgenommen.
    Ich drücke weiterhin die Daumen, dass das der Weg ist und es ihr weiter besser geht.
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  29. #29
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.529
    Steffi, Pate mögen alle unsere Katzen nicht. Erica und Fannchen fressen nur eine Marke Futter, das ist von Aldi Süd Cachet in den 200 gr. Dosen und zwar nur die Sorten mit Gelee.
    Zerdrücken bringt auch nichts, weil sie dann Schwierigkeiten beim Futter aufnehmen hat. Sie hat früher Trofu gefressen.
    Aber vielleicht liegt das Kotzeln nicht daran. Seit dem letzten TA-Besuch habe ich nichts es gefunden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fanny und Nina sind jetzt 6 Jahre alt!
    Von Pampashase im Forum Katzen - Glückwünsche & Geburtstage
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.2013, 23:59
  2. Fanny und Nina verstehen sich zur Zeit nicht
    Von Pampashase im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 15:03
  3. Extreme Gewichtsabnahme
    Von Sachari im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 23:35
  4. Wenig fressen - Gewichtsabnahme
    Von Katzenmiez im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 21:46
  5. Gewichtsabnahme von Kattovit Gastro?
    Von Cleo im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 10:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •