Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Eine dritte Katze?

  1. #1
    Registriert seit
    29.10.2018
    Beiträge
    1

    Eine dritte Katze?

    Hallo ihr Lieben,
    ich spiele mit dem Gedanken eine dritte Katze bzw einen Kater zu kaufen. Ich habe bereits zwei Maine Coon Katzen, beide ein Jahr alt (keine Geschwister). Im Grunde kann ich mich echt nicht beklagen. Die beiden haben sich recht schnell aneinander gewöhnt und es sind noch nie richtig die Fetzen geflogen. Allerdings sind sie wohl auch nicht die dicksten Freunde. Sie liegen kaum zusammen, wenn dann endet es immer in einer Zankerei und zusammen spielen klappt auch nicht so gut. Die zwei haben ziemlich unterschiedliche Charaktere. Während die eine wild und verspielt ist, ist die andere eher zurückhaltend und beschwert sich oft weil es ihr zu doll wird. Nun wünsche ich mir das meine eine Katze jemandem hätte mit dem sie spielen und toben kann und die andere vielleicht etwas aus der Schusslinie gerät und nicht mehr hin und her gescheucht wird. Von vielen habe ich nun schon gehört, dass sich die Situation entspannen kann wenn ein Kater hinzu kommt, man also drei Katzen hat. Für die wildere von beiden wäre es sicherlich toll, ich bin mir nur nicht sicher ob die ruhigere vielleicht Angst vor einem Kater hat oder sich vollkommen zurück zieht. Was meint ihr?

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.151
    Hallo Ava und willlkommen hier!

    Du kannst natürlich Glück haben, aber ich rate die tendentiell eher ab. Ich hatte eine ähnliche Situation, auch mit zwei Maine Coon-Kater in jungen Jahren. Merlin und Gandalf kamen gut miteinander klar, aber der eine war eben wilder als der ruhigere. Dann habe ich Merlins Vater gekauft, der als dritter einzog. Was ist passiert: Merlin und Orko, sein Vater, haben sich miteinander verbündet und den ruhigen Gandalf verjagt. Der hat teils im Waschbecken geschlafen, damit er seine Ruhe hat. Bei der Trennung von meinem Ex hat er dann Gandalf genommen, ihn mit einer anderen Maine Coon vergesellschaftet, und ich habe Merlin und Orko behalten.

    Zudem schreibst du "ich habe" - wohnst du allein mit den Katern? Ich halte die Grundregel "nie mehr Katzen als Hände" für recht vernünftig, zumal wenn es sich um Wohnungskatzen handelt, um jeder Katze gerecht werden zu können. Lieber würde ich an deiner Stelle möglichst abwechslungsreiche Umgebung gestalten und die wildere Katze selbst mehr auspowern, ggf. auch mit Klickertraining.

    Der Charakter deiner Katzen kann sich zudem durchaus noch weiterentwickeln - meine wurden mit den Jahren immer schmusiger, wenn Merlin auch temperamentvoll blieb.

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.613
    Ich gehöre zu denen, die Dir zuraten würden. Eine Freundin war in einer ähnlichen Situation. Zu ihrem eigentlichen Senior kam eine junge Fundkatze mit Hummeln im Hintern. Die Zusammenführung war okay, aber es konnte besser sein. Dann kam eine 3. junge Fundkatze dazu. Diese sollte ursprünglich gar nicht bleiben. Meine Freundin bat mich um Rat und ich meinte, sie solle den Versuch wagen, alle 3 zu behalten, um so dem Opi wieder Verschnaufpausen zu verschaffen. Nach anfänglichen Spannungen haben sich die beiden Mädels nun zum Toben und Kuscheln (nicht) gesucht, (aber) gefunden! Der Senior hat seine Ruhe, ist aber tatsächlich auch nochmal aufgeblüht! Meine Freundin ist glücklich!
    Natürlich weiß man vorher nie, wie es wirklich wird. Das letzte Wort haben immer die Katzen. Ich persönlich würde aber, wenn ich merke, eine Katze ist unter- , die andere überfordert, eine 3. Katze als Ausgleich holen, wenn alles andere drum herum es zulässt. Ich hatte mal gelesen, wie die Konstellation dann aussehen sollte, also, ob man besser noch eine ruhige oder besser eine verspielte holen sollte. Es hatte tatsächlich auch mit dem zu tun, was Du ansprichst, nämlich, ob 2 Wildfänge die Ruhige noch mehr bedrängen könnten. Nur leider weiß ich die Antwort nicht mehr. Ich weiß nur, dass ICH aus dem Bauch heraus noch eine Tobemaus nehmen würde, damit die 2 sich dann auspowern und die 3. vom Schrank oben zugucken kann.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Wenn es eine dritte Katze oder ein dritter Kater sein sollte, dann würde ich mir auf jeden Fall ein Rückgaberecht einräumen lassen.
    Vielleicht gibt es auch irgendwo eine Pflegestelle für Coonies, die ihre Katzen/Kater gut kennen und schon eher sagen können, wer passen könnte.
    Viel Glück!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eine dritte Katze? Ja/Nein/Vielleicht
    Von Komma im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.02.2013, 12:49
  2. eine dritte katze/kater?
    Von leomio im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.06.2006, 00:02
  3. Eine dritte Katze???
    Von betti2 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.12.2005, 18:24
  4. Wäre eine dritte Katze eine Möglichkeit?
    Von Steffi-Anna im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.06.2003, 18:32
  5. Hat jemand von Euch bereut, eine dritte Katze zu nehmen?
    Von Anna G. im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.05.2003, 17:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •