Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Wurmkur für Katzen: chemisch oder natürlich ?

  1. #1
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    50

    Wurmkur für Katzen: chemisch oder natürlich ?

    ich möchte gern mal andere Meinungen zum Thema Entwurmen hören...

    Wie oft entwurmt ihr denn eure Katze(n), unterschieden zwischen reine Wohnungskatze und Freigänger?
    Und mit was entwurmt ihr sie, Tabletten, Paste oder Flüssigkeit auf die Haut?

    Ich habe meine Katzen bisher ca. einmal im Jahr entwurmt. Sie sind reine Wohnungskatzen und gehen ab und an mal auf dem Balkon.

    Wurmkuren belasten den Körper bzw. das Verdauungssystem recht stark. Es ist wichtig zu entwurmen, schon vorzusorgen! Aber ich finde, man sollte es auch nicht übertreiben, nicht zu oft entwurmen. Ich spreche hier von reinen Hauskatzen.

    Wie ist eure Meinung dazu?

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22.396
    Ich habe keine Katzen sondern einen Hund aber entwurmen um vorzusorgen gibt es nicht. Bei meinem hund lass ich regelmässig eine Mischkotprobe aus drei Tagen untersuchen , ist dort kein Befall feststellbar gibt es keine Wurmkur. Bei Freigängerkatzen dürfte es noetig sein da sie ja wohl Mäuse fressen und sich somit definitiv anstecken, bei reinen Hauskatzen sehe ich das anders . Würde, wenn ich eine besitzen würde, wohl auch untersuchen lassen ob eine Wurmkur überhaupt noetig ist und wenn ja chemisch entwurmen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.552
    Wir haben drei Freigänger und entwurmen einmal im Quartal.
    Fannchen und Rickchen bekommen eine Milbemaxtablette. Der ehrenwerte Herr Seneca bekommt Ein Tübchen Profender in den Nacken, weil das Tablettengeben bei ihm zu schwierig ist.
    Hätte ich Wohnungskatzen würde ich mich mit dem TA beraten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #4
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    50
    Ich selber habe das Entwurmungsmittel Milpro Katze M von Tierarzt bekommen.
    Ich muss diese Monat mit meine beiden Katzen Impfen gehen , werde ich da dann mit TA beraten...

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.552
    Unser TA sagt, dass die Katzen 14 Tage vor der Impfung entwurmt werden sollten. Das Mittel Milpro sagt mir jetzt nichts.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  6. #6
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    50
    Entwurmungsmittel Milpro gibt es für Katzen, aber auch für Hunde...
    Ich denke mal jede TA hat anderes Entwurmungstabletten in seiner Praxis..
    Viele Entwurmungstabletten kann man in heutige Zeit auch Online kaufen...

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.552
    Bei Freigängern lasse ich mich auf Entwurmungsmittel aus dem Internet nicht ein.
    Im Internet wird neben guten Medis auch allerlei Schund verkauft. Und ich bin viel zu wenig Experte, um Schund und Gutes auseinander zu halten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  8. #8
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    611
    Was meinst du mit "natürlichen" Mitteln?

    Und was mit "Hauskatzen"? Wohnungskatzen? Oder Mischlinge mit/ohne Freigang?

  9. #9
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    50
    Wenn Du im Internet schaust ,gibt es viele die homöopathische / natürliche Wurmkuren anbieten...
    Meine Katzen sind keine Mischlinge und auch keine Zuchtkatzen..Und wie schon erwähnt sind meine Katzen reine Wohnungskatzen und gehen ab und an mal auf dem Balkon.

  10. #10
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    611
    Dann würde ich an deiner Stelle den Kot untersuchen lassen (Sammelkotprobe, wie oben schon erwähnt wurde) und nur bei tatsächlichem Befall entwurmen. Wohnungskatzen ("Hauskatze" wird in der Regel die normale Mischlingskatze genannt, die keiner Rasse zuzuordnen ist. Eine Hauskatze ist nicht automatisch eine Wohnungskatze.) unterliegen einem etwas geringeren Feinddruck als Freigänger.
    Nach Flohbefall muss immer entwurmt werden. Ebenso in der Regel nach Rolligkeit.

    Homöopathie... nun ja. Die Tiere, die in meinem Bekanntenkreis mit solchen Mitteln oder anderen Hausmitteln (Kokosflocken, Knoblauch, und so weiter, was es da nicht an ulkigen Ideen alles gibt) entwurmt/entfloht/entzeckt wurden/werden, sind zuverlässig die Tiere, die ihre Untermieter nicht los werden und fröhlich zu deren Verbreitung beitragen. Solche Tiere kommen mir nicht mehr ins Haus, weil ich es inzwischen satt habe, nach deren Besuchen meine Tiere mit Parasitenmitteln behandeln zu müssen, weil sie sich mal wieder angesteckt haben.

    Wenn du Untermieter zuverlässig loswerden willst, hilft nur Gift. Und um das nicht überflüssig oft anwenden zu müssen, ist eine vorherige Kotprobenuntersuchung sehr sinnvoll. Passende Mittel (es gibt verschiedene Mittel, die für verschiedene Wurmarten gut sind, nicht jedes wirkt gegen jeden Wurm) kann dir dann dein Tierarzt in passender Dosierung verkaufen.

    Meine Meinung

  11. #11
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    50
    Mit Homöopathie und so kann ich erlich gesagt überhaupt nichts anfangen..Ich hatte früher mal einen TA gehabt,damals hatte ich noch einen Hund gehabt,einen Mischling,der war ein totaler Fan von Homöopathie gewesen
    Und ich kaufe auch keine Wurmkuren via Internet...

  12. #12
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.327
    ich mag das jetzt nicht wiederkauen, nein, ich muss doch, geht nicht anders - aber auch sogenannte natürliche mittel sind natürlich reine chemie - weil einfach alles auf der erde chemie ist. außer das, was physik ist
    irgendwie geht begrifflich bei dir was durcheinander - für einen naturwissenschaftler ist das nur schwer erträglich.
    auch irgendwelche pflanzlichen mittel - ob nun hokuspokus oder nicht - bestehen aus molekülen und führen zu reaktionen - wäre es anders, wären sie wirkunglos.
    Zitat: "Chemie ist eine Naturwissenschaft, die sich mit dem Aufbau, den Eigenschaften und der Umwandlung von Stoffen beschäftigt. Die Stoffportionen enthalten Atome (z. B. Metalle wie Eisen), Moleküle (z. B. Wasser) oder Ionen (z. B. Salze wie Kochsalz). Die chemischen Reaktionen sind Vorgänge in den Elektronenhüllen der Atome, Moleküle und Ionen."

    was du meinst sind synthetisch hergestellte wirkstoffe bzw. wirkstoffgrupen - im bereich entwurmung führt da überhaupt kein weg vorbei - wenns was nutzen soll.

    es ist mir auch rätselhaft, was an natürlich extrahierten stoffen so unbedingt besser sein soll, als an synthesen und warum natürlich extrahierte stoffe weniger giftig oder weniger schädlich sein sollten - mit ein bißchen knoblauch kannst du deine katze problemlos ins jenseits befördern. leider steht auf keine knolle, ab wieviel zehen die toxische wirkung einsetzt - während auf der synthese eine schöne dosierungsanleitung prangt.

    nutzen kann jede entwurmung nur, wenn auch ein wurm da ist - das klärt zuverlässig eine kotprobe. für eine wohnungskatze wird es ohne eine solche keine verdachtsentwurmung geben müssen, es sei denn nach einem flohbefall

  13. #13
    Registriert seit
    06.12.2018
    Ort
    Tholey
    Beiträge
    6
    Also ich entwurme überhaupt nicht und hatte noch niemals Probleme (7 Katzen bisher!). Ich orientiere mich immer an der Natur. Meiner Meinung nach ist vieles Mensch gemacht und immer ein finanzielles Interesse dahinter. Wenn Katzen noch in der freien Wildbahn leben würden, glaube ich kaum dass sie eine Wurmkur einnehmen würden. Die Natur ist vollkommen, so wie sie ist!

  14. #14
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22.396
    Ich glaube nicht das man es mit der "freien Natur" vergleichen kann , in freier Wildbahn sterben die Tiere irgendwann an Dingen die ich als Tierbesitzer durch Vorsorge verhindern kann. Entwurmen ohne Grund käme für mich nicht in frage aber ein freigänger würde von mir regelmässig entwurmt. Bei meinen Hunden wird regelmässig der Kot (Sammelprobe) untersucht und bei Bedarf entwurmt.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  15. #15
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    611
    Zitat Zitat von Sippi Beitrag anzeigen
    Die Natur ist vollkommen, so wie sie ist!
    Kommt drauf an, wie man "vollkommen" definiert. Die Natur ist beispielsweise nicht dafür bekannt, dass sie ihre Lebewesen für ein langes Leben vorsieht. Kleine Katzenartige leben in der freien Wildbahn nur wenige Jahre, gerade genug, um erwachsen zu werden und sich fortzupflanzen. Kleine Wildtiere sterben jung. Immer.
    Ich persönlich behalte meine Tiere gerne länger bei mir als die Natur ihnen normalerweise vorgeben würde und deshalb bekommen sie eine regelmäßige Gesundheitsvorsorge und werden auch vor sie schwächenden und sie vergiftenden Parasiten beschützt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Oh,wir natürlich auch!
    Von Alva im Forum User-Vorstellungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 22:42
  2. Immer teurer und natürlich besser!
    Von Dosenöffner im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.09.2007, 10:43
  3. Auch neu und natürlich fragen.
    Von SteffiM im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 25.09.2003, 12:24
  4. na, ein test natürlich
    Von klasu im Forum Testen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2003, 10:06
  5. Wer kauft mir NUTRO Nassfutter ab - Günstiger natürlich!
    Von Lucy&Pinky im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.10.2002, 22:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •