Ergebnis 1 bis 33 von 33

Thema: Trockenfutter für Katzen auf schädliche Inhaltsstoffe überprüft..

  1. #1
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    52

    Lightbulb Trockenfutter für Katzen auf schädliche Inhaltsstoffe überprüft..

    Mich würde mal Meinung dazu Interessieren :


    Konsumentenschützer haben Trockenfutter für Katzen auf schädliche Inhaltsstoffe überprüft. Das Resultat ist erschreckend.Siehe Link :

    https://www.20min.ch/wissen/news/sto...utter-14153238

    Ist ja gut und Recht..
    Aber ich habe gelesen das Nassfutter nicht gesünder ist..

    «Kassensturz» und «K-Tipp» haben 13 Feuchtfutter für Katzen getestet. 12 der Testprodukte enthalten zu viele Mineralien. Vor allem Kalzium und Phosphor waren in fast allen Futtern deutlich überdosiert. Beides kann für Katzen langfristig lebensbedrohenden Folgen haben: Zu viel Kalzium kann einen Mangel an wichtigen Spurenelementen wie Zink, Eisen und Kupfer verursachen. Bei zu viel Phosphor im Futter steigt die Gefahr von Nierenschäden.Siehe Link :

    https://www.srf.ch/sendungen/kassens...e-ist-ungesund


    Nun möchte ich mal wissen was Ihr davon haltet..
    Es heisst ja immer Trockenfutter sei ungesund...
    Nassfutter soll auch nicht gerade gesund sein laut «Kassensturz» und «K-Tipp»...

  2. #2
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.445
    leider ist dein erster link mit aktivierten ad-blocker nicht zu lesen...
    aber ich kan mir etwa vorstellen, was drin steht.

    allerdings wird ja gern auf die freie natur verwiesen und ob man es glaubt oder nicht: mäuse enthalten z.b. eine sehr hohe konzentration an calzium und phosphor - insofern man davon ausgeht, dass ein maus komplett verspeist wird. meine katzen lassen die innereien gern übrig, knochen und muskelfleisch sind weg - also kann man davon ausgehen, dass sie damit sehr hohe konzentrationen kalzium (knochen) und phosphor (muskelfleisch) zu sich nehmen.
    nicht ganz verstehe ich auch die aussagen aus deinem link, da dort offenbar nur auf absolute zahlen geschaut wird, das ca-p verhältnis aber völlig außen vor gelassen wird - so geht das nicht.
    die maus würde in dem test glatt durchfallen als super-mangelhaft.

    man kann sich natürlich auf den standpunkt stellen, dass eine natürliche ernährung keineswegs gut sein muss, auch der homo sapiens hat erst wirklich die welt erobert, als er auf mammuts und auerochsen verzichtet hat und auf emmer und einkorn umgestiegen ist plus milchprodukte, nachdem er sich den auerochsen in einen gral gestellt hat.

    was auch nicht ganz von der hand zu weisen ist - eine wildkatze hat kaum eine lebenserwartung von mehr als 6 jahren. welche faktoren dabei eine rolle spielen - ob die ernährung teil des problems ist - wer will das abschließend heute sagen?

    will heißen: für panikmache ist gar kein raum. die wissenschaft hat heute weder abschließend geklärt, welche absoluten zahlen vertretbar sind, noch wie das stimmige verhältnis sein soll. da kommt aller paar jahre was anderes.

    ich würde vorschlagen: man lehnt sich zurück und genießt die zeit mit seiner katze

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.807
    Carlo, Deine pragmatische Art tut mir wirklich gut!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #4
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    52
    Geändert von Sheratan (07.09.2018 um 13:59 Uhr) Grund: Urheberrecht

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.807
    Dingoes, was willst Du mit Deiner Anfrage und der Veröffentlichung hier erreichen?
    Es bringt niemanden weiter, weder Katze noch Dosi.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  6. #6
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.684
    Hallo Dingoes,

    also grundsätzlich dürfen wir hier nicht so riesig lange Beiträge kopieren, höchstens einzelne Sätze.

    Pampashase, deine Frage verstehe ich nicht - da könnte man ja bei jeder Anfrage fragen, wieso der Threadersteller fragt? Wenn man Katzen hat und sich für deren Ernährung interessiert, ist das doch normal. Den Hinweis auf Acrylamid finde ich interessant.

    Dingoes, was hast du denn für Katzen, wie alt sind sie, was fütterst du? Das würde mich nun interessieren.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  7. #7
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    52
    Ich will hier gar nichts erreichen..

    Ich wollte nur fragen was Ihr davon haltet.Es hiess ja immer Trockenfutter sei nicht gesund , wenn man Katzen nur damit füttert.Von Nassfutter war nie die rede , das sie ebenfalls ungesund sein soll laut «Kassensturz» und «K-Tipp».Zumindest habe ich überall immer nur gelesen das Trockenfutter ungesund sei für Katze..

  8. #8
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    52
    Ich habe übrigens zwei ganz normale Hauskatzen, beide weiblich und 1 1/2 Jahre alt und beide sind Sterilisiert..
    Ich füttern meine Katze Nassfutter und mit Trockenfutter , also Mischfütterung..

  9. #9
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.684
    Also ich dachte auch immer, Mischfütterung sei ok für uns. Heute würde ich es nicht mehr handhaben. Mein Orko hat mit 5 eine Herzkrankheit diagnostiziert bekommen, also dachte ich: Gebe ich ihm halt, was er essen mag...Er wird eh nicht so alt, dass das eine Rolle spielt. Er bekam Trocken- und Nassfutter abwechselnd, weil er Trockenfutter so mochte.

    Was soll ich sagen, letztes Jahr wurde Orko 16 und bekam Diabetes. Er lag nur noch rum, ich musste ihn sogar aufs Klo tragen, es stand sehr schlecht um ihn. Die Blutzuckerwerte waren teils nicht mehr messbar mit dem normalen Gerät, so hoch waren sie. Die Tierärztin empfahl mir neben Insulinspritzen ein Trockenfutter für Diabeteskatzen, aber nach ein wenig Recherche stellte ich fest, dass das eben nicht hilfreich ist. Nun ließ ich Trockenfutter komplett weg und nachdem ich gesehen habe, wie viele Kohlehdydrate enthalten waren in den Royal Canin-Beuteln Instinctive Gelee, die in deinem verlinkten Test mit "gut" bewertet sind, habe ich die auch ganz schnell weggelassen! (hier kann man das nachrechnen: https://nfe-rechner.de/) Auch das Nassfutter habe ich also angepasst. Nach wenigen Wochen brauchte Orko kein Insulin mehr, nun sind seither 10 Monate vergangen und er hat wieder glänzende Blutzuckerwerte von unter 100.

    Klar, nicht jede Katze bekommt Diabetes, aber wenn man das einmal miterlebt hat, ist es schon sehr eindrücklich, wie es eben "wirkt". Wozu sollte man seine Katze mit so vielen trockenen Kohlehydraten ernähren? Mein Tipp wäre: Trockenfutter nur als Leckerli, beispielsweise für "Fummelbretter" etc. und ansonsten setze auf ein Futter mit hohem Fleischanteil ohne pflanzliche Nebenerzeugnisse und ohne Zucker - komplett überflüssig.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.445
    mein trofu enthält keine kohlehydrate...

    mieses trofu ist mieses trofu und eins ist sicher: kohlehydrate haben in der ernährung eine carnivoren wie einer katze noch nicht mal einen randplatz verdient.

    trofu entzieht dem körper natürlich wasser und da viele katzen aufgrund ihrer wüstenherkunft nicht genug trinken, ist das tatsächlich u.u. ein problem.
    aber das läßt sich nicht generalisieren, es gibt auch katzen, die trinken ausreichend, trofu hin oder her.
    außerdem neigen trofu-katzen zu übergewicht, weil die besitzer mit den mengen nicht umgehen können dieser astronautennahrung.
    auch wird es ja gern stehen gelassen, damit die katzen sich bedienen können...
    und natürlich gehört auch übergewicht zu den rahmenbedingungen, die nicht sein sollten

    aber das ist ja nicht die frage, um die es hier ging, die frage trofu oder kein trofu, es ging ja auch nicht im engeren um die zusammensetzung.

    ich denke @Dingoes hat den text kopiert, weil man ihn nicht lesen kann, wenn ad-blocker an. danke für den versuch, ist in diesem forum aber nicht möglich. wie gesagt, ich denke, ich weiß, was drin steht.

  11. #11
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.684
    Welches Trockenfutter hast du, Carlo?

    Ich weiß, warum er ihn kopiert hat, das ändert nicht daran, dass es hier nicht erlaubt ist.

    In dem Artikel geht es um nachgewiesenes Acrylamid im Trockenfutter.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.807
    Ich wollte niemanden ärgern mit meiner Frage,
    Es war mir wirklich nicht klar, ob TE eine Diskussion anstoßen wollte über TroFu an sich
    und warum es schädlich sein kann für Katzen, oder ob TE den Artikel hier einfach zu Info reingeben wollte.

    Das Problem bei TroFu sehe ich zuerst in der geringen Flüssigkeitsaufnahme, bei vielen Katzen.
    Aber es gibt nun mal Katzen, die nur TroFu möchten. Ich hatte so eine Katzendame.

    Ist das Acrylamid eigentlich in jedem Trofu?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  13. #13
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Ob zuviel Phosphor oder Calzium oder was auch immer im Futter ist, ist mMn schwer zu entscheiden. Die Fütterungsempfehlung ist eine Empfehlung. Katzen brauchen aber je nach individuellem Stoffwechsel und Aktivitätslevel ganz unterschiedliche Mengen Futter. Und da ist dann die Frage: braucht eine Katze, die viel Futter braucht, nur mehr Kalorien, oder braucht sie dann auch automatisch mehr Vitamine und Mineralien als eine Katze gleichen Gewichts, die mit viel weniger Futter auskommt?

    Wie gut verfügbar sind die Inhaltsstoffe noch nach dem Eindosen/Trocknen/Durcherhitzen?

    Und wie sieht es generell mit den echten Inhaltsstoffen im Futter aus? Analysewerte sind nicht gleich Zusatzstoffe. Zusatzstoffe werden pauschal zugesetzt, egal, welche Mengen im Fleisch vom Schlachthof schon enthalten sein mögen. Ist viel Leber im Futter, kann Vitamin A schon mal an die Decke gehen. Viele Knochen heben den Calziumgehalt an, so dass mit Phosphor gegengesteuert werden muss. Vitamin D spielt bei der Ca/P-Verwertung auch noch eine wichtige Rolle.

    Acrylamid hast du automatisch in stärkehaltigen Lebensmitteln, die erhitzt wurden. Hier gibts Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Acrylamid

    Das alles sind Probleme, die Nassfutter und Trockenfutter gemeinsam haben.
    Ich gebe trotzdem Nassfutter ohne Zucker und mit nur geringen pflanzlichen und knorpeligen Beimengungen den Vorzug vor Trockenfutter, weil ich einen meiner Kater beinahe an einen trockenfutterverursachten Harnröhrenverschluss verloren habe. Dieser Kater hatte mit dreizehn Jahren traumhafte Nierenwerte und sein noch lebender Kumpel hat jetzt, mit 15,5 Jahren, ebenfalls sehr gute Nierenwerte. Allerdings wird hier auch seit zehn Jahren überwiegend gebarft.
    Ich finde Barfen gut

  14. #14
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.445
    aber ich hoffe, du gibst nicht zuviel muskelfleisch, sonst fällste durch mit den phosphorwerten

    fakt ist doch: katzen und hunde in umsorgter haltung werden heute alt. sehr alt im vergleich zu dem, was die natur grundsätzlich so vorgesehen hat.
    ein wolf wird vielleicht 6-8 jahre - natürlich kriegt der nie einen alters-mammatumor, weil er einfach vorher tot ist.
    und auch keine altersbedingte diabetes.

    eine teil der, nennen wir es mal "zivilisationskrankheiten" ist einfach der erheblich höheren lebenserwartung geschuldet. das ging so schnell mit dem längeren leben, innerhalb weniger jahrzehnte - die evolution kommt da einfach nicht nach.
    eine wilde katze wird i.d.r. nicht am nierenversagen sterben, sie stirbt jahre früher.

    ach ja, das acrylamid: die sau muss auch regelmäßig durch dorf getrieben werden...erhitzen reicht übrigens nicht, es muss schon eine bräunung in form von backen, braten, frittieren etc, stattfinden - in nafu dürfte daher erheblich weniger zu finden zu sein.
    ich habe keine ganz klare vorstellung, wie trofu hergestellt wird, denke aber, dass da so ein brei gemacht wird, zur bräunung (die hübsche braune farbe will der mensch) wird vermutlich in spuren karamelisierter zucker beigefügt und dann wird das wasser entzogen. oder das zeug wird wirklich gebacken, bis das wasser weg ist..... klar ensteht da acrylamid.
    studien konnten übrigens beim menschen bis heute keinen zusammenhang nachweisen, auch wenn sich in der zellkullkutur acrylamid als genomverändernd und damit potentiell krebserregend herausgestellt hat. aber zellkultur ist eben zellkultur und ein organismus hat unfaßbar viele regulative, von denen nur ein bruchteil bekannt ist.

    wie gesagt, mein standpunkt zu all den säuen ist relativ einfach: natürlich sollte man nach besten wissen und gewissen für seine tiere sorgen, sie lieben, achten und ehren - aber ein bißchen auch die kirche im dorf lassen.
    ehrlich gesagt finde ich es auch fast ein bißchen pervers in anbetracht von millionen geschundener und gequälter katzen, dieses kreisen um den eigenen bauchnabel.
    was nicht heißt, dass jeder zum tierretter werden muss - aber ein kleiner schritt zurück, von wo aus man den tellerrand besser sehen kann, ist vielleicht hin und wieder auch ganz gut und sollte helfen, nicht hysterisch zu werden.

  15. #15
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Bei den Alterskrankheiten bin ich voll bei dir: das, was heute auftritt, konnte früher mangels Lebenserwartung gar nicht erst entstehen und/oder wurde gar nicht erst entdeckt. Eine Katze mit CNI oder Diabetes starb früher "am Alter". Fun fact: die gebarften Raubkatzen in Zoos bekommen auch CNI und Forl.
    Trotzdem kann ich mich nicht daran erinnern, je ein Tier mit Futtermittelallergie gehabt zu haben - bis Fussel kam.

    Aber beim Phosphor muss ich widersprechen: das ist ja bei den getesteten Futtern nur so hoch, weil die Dank großem Bindegewebsanteil sehr hohe Futterempfehlungen haben. Je mehr Futter aufgenommen werden muss, desto mehr Mineralien und Vitamine werden aufgenommen. Je weniger Füllstoffe ein Futter enthält, desto weniger muss dagegen aufgenommen werden.

  16. #16
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.684
    @Carlo: Wie heißt denn das Trockenfutter ohne Kohlehydrate?

    Mir wäre es letztes Jahr ein schwacher Trost gewesen, wenn Orko an Diabates verreckt wäre, dass er in der Natur eh nur 4 geworden wäre. Solche Vergleiche ziehen für mich nicht.

    Und zum Acrylamid: Ja beim Menschen nur in vitro, aber beim Tier wurde es doch bewiesen, dass es krebserregend ist. https://www.bfr.bund.de/de/acrylamid..._bfr-1134.html

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  17. #17
    Registriert seit
    06.12.2018
    Ort
    Tholey
    Beiträge
    8
    Das kann ich mir gut vorstellen. Wenn wir bedenken wie günstig das Fleisch ist, kann es nur ein Abfallprodukt sein. Desweiteren werden die Masttiere ständig geimpft und mit schädlichen Medikamenten vollgepumpt. Natürlich landet das alles später im Futter. Ich bestelle mein Katzenfutter nur noch online, bio zertifiziert.

  18. #18
    Registriert seit
    22.12.2018
    Beiträge
    10
    Würde beim Katzenfutter auch genauer darauf schauen, wo es herkommt.

    Am besten ist es, wenn Ihr die Katze möglich organisch ernährt und hauptsächlich Bio zertifiziertes Tierfutter kauft. Allerdings muss man auch hier genauer hinschauen, denn oftmals kann auch dieses belastet sein.

  19. #19
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    Moin!
    Ich dachte ich hätte auch TroFu ohne Getreide/Kohlenhydrate, so steht's auf der Verpackung. Dann habe ich den nfe-Rechner benutzt und es fällt durch.....
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  20. #20
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.807
    Angela, was ist der nie-Rechner, von welchem TroFu sprichst Du und weshalb ist es genau fällt es durch?

    Mit manchen Katzen kann Dosi das sicher machen, für die Katze zertifiziertes Katzenfutter zu kaufen. Vor allen Dingen, wenn eine Katze noch jung ist. Aber das geht eben nicht bei allen Katzen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  21. #21
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    Zitat Zitat von Sheratan Beitrag anzeigen
    Also ich dachte auch immer, Mischfütterung sei ok für uns....Nun ließ ich Trockenfutter komplett weg und nachdem ich gesehen habe, wie viele Kohlehdydrate enthalten waren in den Royal Canin-Beuteln Instinctive Gelee, die in deinem verlinkten Test mit "gut" bewertet sind, habe ich die auch ganz schnell weggelassen! (hier kann man das nachrechnen: https://nfe-rechner.de/).
    Na, davon. Allerdings weiss ich nicht, ob das auch mit TroFu geht. Purizon erreicht einen Wert von 25 Allerdings fütterte ich davon nur ca 1/4 des Tagesbedarfs
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  22. #22
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Purizon enthält unter anderem eine nicht kleine Menge Kartoffeln. Da ist es nur natürlich, dass der Kohlenhydratanteil hoch ist. Royal Canin Instinctive in Gelee enthält Zucker, pflanzliche Eiweißextrakte und - Nebenerzeugnisse. Auch da verwundert mich das Ergebnis nicht.
    Wenn man auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichten will (vollständig geht eh nicht), sollte man auf pflanzliche Beimischungen verzichten. Katzen sind keine Allesfresser.

  23. #23
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    Kartoffeln fällt wahrscheinlich unter die Bezeichnung"Gemüse", wie ich es auch schon gelesen habe. Hast Du denn eine Empfehlung?!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  24. #24
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Für kohlenhydratarmes TroFu? Soweit ich weiß, gibt es so etwas (noch?) nicht. Getreidefrei hat immer Ersatzbestandteile wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Hülsenfrüchte, Zuckerrüben, um die anderen Bestandteile zusammenzukleben und um ein gewisses Volumen erreichen zu können. Und da kommen die Kohlenhydrate her.
    Wie man es auch dreht und wendet: TroFu ist einfach kein gutes Katzenfutter. Es ist trocken, es hat eine unpassende Zusammensetzung. Immer. Mit diesen Kompromissen muss man (bzw. die Katze) leider leben, wenn man TroFu gibt. Ist halt so.
    Seit ein paar Monaten bekommt mein Kater Purizon und Almo Nature in größeren Mengen zu seinem NaFu dazu - aber er ist aus nicht-Futtergründen gesundheitlich angezählt, es ist völlig egal, was er als Futter bekommt. Er wird weder an Diabetes, noch an CNI oder einer anderen Krankheit sterben, die von Futter mitverursacht werden könnte.

  25. #25
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    Hallo!
    Ich habe vorhin Mal die ganzen TroFu-Sorten berechnet. Es gibt tatsächlich eine Sorte bei ZP die den Wert von gutem Nassfutter erreicht. Purizon füttere ich auch und es hat von den gängigen Sorten auch die besten Werte. Macht ca 1/4 vom Tagesbedarf aus und dient der Beschäftigung. Meine sind noch jung und sollen möglichst gesund alt werden. Ich werde das Futter mit den besonders guten Werten testen. Testen lassen. Es sind halt Pellets. "Mühlen...irgendwas", ein Hersteller aus dem Westerwald.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  26. #26
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.684
    Denke schon, dass der Rechner auch für Trockenfutter geht, wieso nicht? Oft erreicht der Wert ja über 50 Prozent bei normalen Trofu-Sorten...

    Habt ihr mal Wildcats Etosha angeschaut? Das ist das einzige Futter, was der Tierdiabetes-Shop führt, weil es wohl nur 3,2 Prozet Kohlehydrate in der Trockenmasse hat...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  27. #27
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Meiner persönlichen Meinung nach... streich das TroFu als täglichen Futterbestandteil und nutze es alle paar Tage mal als Naschi. 1/4 der Tagesmenge ist nicht sooo wenig. Klar gibt es viele Katzen, die auch bei 100% TroFu steinalt werden, aber es gibt leider auch viele, die an Krankheiten erkranken, die von TroFu begünstigt werden. Allen voran sind das Diabetes, CNI und Blasensteine/Nierensteine. An Blasensteine habe ich vor vielen Jahren fast einen fünfjährigen Kater verloren, Not-OP an einem Adventssonntag rettete ihm das Leben - 50% TroFu war Schuld.
    Und wenn das TroFu nur noch in Naschimengen gegeben wird, dann ist es fast egal, wie schlecht die Zusammensetzung ist (was jetzt kein Aufruf zum Kauf von Billigfutter sein soll, nur sind Kompromisse in der Zusammensetzung dann weniger gefährlich, gerade wenn man sie auf ein langes Katzenleben hochrechnet).
    Was mit Mühle... das hier? https://www.zooplus.de/shop/katzen/k.../markus_muehle das hatte ich mir auch mal angeschaut und mich dann gefragt, was für Rübenmark da wohl drin sein mag. Reste von Zuckerrüben?

  28. #28
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    Hallo Cappu!
    Ich gehe von Futterrüben aus, denn der nfe-Wert lag bei unter 2!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  29. #29
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    687
    So, dann möchte ich hier noch einmal etwas hinzufügen. Begonnen hatte der Thread ja bzgl. des Acrylamidgehaltes in TroFu, wenn ich mich recht erinnere. Nun habe ich dieses TroFu "Markus Muehle" bestellt und ausprobiert. Es sind sehr kleine, dünne Stückchen und Röllchen. Sind dünner als die Rollen im Kleintierfutter. Das TroFu ist kaltgepresst. Acrylamid dürfte also nicht drin sein!?
    Mein Kleiner mochte es, mein Großer fand die Röllchen seltsam. War wohl ein komisches Gefühl im "Schnabel" (es gibt ja Forschungen, die sich mit der Form von Katzenfutter befassen, damit Katzen das Zeug fressen). Die kleine Stücke sind so klein, das sie komplett geschluckt werden. Da kaltgepresst, sollen sie im Magen nicht aufquellen, wie anderes TroFu.
    Der Preis hält mich zur Zeit jedoch davon ab, auf das Futter umzusteigen.

    So, ich wünsche Euch einen guten Rutsch und eine gute TroFu- Entscheidung!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  30. #30
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    733
    Es gibt keine gute TroFu-Entscheidung

    TroFu ist, egal wie man es dreht und wendet, bei Katzen für verschiedene Krankheiten Mitverursacher.
    Es ist praktisch für den Tierhalter und in der Regel billiger als gutes NaFu. Das sind die Vorteile. Vorteile, von denen die Katze nichts hat.

    Ja, viele Katzen werden trotz TroFu alt. Ungefähr so, wie es auch neunzigjährige Kettenraucher gibt.
    Aber trotzdem ist es nicht gut. Es hat immer zu viele pflanzliche Bestandteile, es ist immer zu trocken, es ist immer der Haltbarkeit und Akzeptanz wegen mit Zusatzstoffen versetzt. Die Tests berichten trotzdem immer wieder von weit verbreiteten Schimmelpilzkontaminationen.

    Ich würde mir gut überlegen, es in die tägliche Fütterung miteinzubauen. Mir kommt es nach verschiedenen dramatischen Erfahrungen nur noch als Naschi ins Haus.

  31. #31
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    52
    Wenn alle sagen das man Katzen nicht nur mit Trockenfutter füttern sollten , weil es dem Katze nicht gut tut , sollte man auch keine Trockenfutter mehr herstellen...Meine Meinung dazu ...In diese Sinne gutes neues Jahr nachträglich..

  32. #32
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.399
    Das ist freie Marktwirtschaft, solange eine Nachfrage besteht wird produziert - ganz einfach

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  33. #33
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.807
    Und so lange Trofu produziert wird und sich TAs nicht im Studium mehr mit Ernährung auseinander setzen müssen und daher die Dosis nicht aufklären, werden Katzenhalter weiter Trofu kaufen und füttern und weil es gekauft wird, wird es weiter produziert.
    Die berühmte Katze, die sich in den Schwanz beißt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mein 240 Liter Aquarium / Besatzüberprüfung
    Von Chris124 im Forum Fische & Aquaristik - Aquarium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.10.2016, 07:29
  2. Trockenfutter-Inhaltsstoffe-worauf achten?
    Von Lumfine im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 20:06
  3. Trockenfutter Inhaltsstoffe
    Von Nellyhund im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 14:30
  4. Inhaltsstoffe - Zusammensetzung Trockenfutter
    Von !keepsmiling! im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.04.2007, 14:53
  5. Katzen können tödliche Grippe verbreiten
    Von Anna G. im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.09.2004, 21:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •