Ergebnis 1 bis 32 von 32

Thema: Kater plötzlich blind

  1. #1
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13

    Kater plötzlich blind

    Hallo,
    mein Name ist Roswitha und ich bin neu hier. Leider bringt mich ein für mich sehr trauriges Ereignis in dieses Forum.
    Mein Kater Marvin (12) leidet seit 2 Jahren an Schilddrüsenüberfunktion und bekommt einmal täglich eine Dosis Thiamazol-Salbe ins Ohr massiert. Lief alles bis dato super.
    Gestern morgen kam mir mein Kater etwas unsicher auf den Beinen daher. Ich bemerkte die riesigen schwarzen Pupillen. Ich rief den Tierarzt an, und erklärte ihm, dass ich denke mein Kater wäre blind. Mein Tierarzt sagte, das wäre gut möglich bei Schilddrüsenüberfunktion. Ich zum Tierarzt mit dem Kater und der sagte mir, die Netzhaut wäre noch nicht abgelöst. Er sieht wohl noch schemenhaft. Die Blindheit kommt vom hohen Blutdruck. Ich soll ihm jetzt 3 mal täglich Thiamazol ins Ohr reiben. Und das Haus abdunkel gegen Reize von draussen.

    Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Wird mein Schatz für immer blind bleiben oder gibt sich das wieder? Wäre toll, wenn ich ein paar beruhigende Nachrichten bekommen könnte.

    Lg Roswitha

  2. #2
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    55
    Liebes ich hatte sowas leider noch nicht, trotzdem möchte ich ein paar liebe Worte für doch da lassen und Dir sagen dass wir Euch Daumen und Pfoten drücken...

    Hältst du uns auf dem Laufenden?

    LG Sabrina

  3. #3
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von Toba Beitrag anzeigen
    Liebes ich hatte sowas leider noch nicht, trotzdem möchte ich ein paar liebe Worte für doch da lassen und Dir sagen dass wir Euch Daumen und Pfoten drücken...

    Hältst du uns auf dem Laufenden?

    LG Sabrina
    Vielen Dank. Mache ich auf jeden Fall.

  4. #4
    Registriert seit
    08.05.2015
    Ort
    Radebeul, Sachsen
    Beiträge
    1.845
    Hallo Roswitha,

    in Sachen Katze kann ich leider nicht weiterhelfen - ich gehöre zur Hundefraktion - aber: Unsere Hündin litt auch unter einer massiven Schildrüsenüberfunktion. In ihrem Fall lag es am Futter (wir barfen), da war zu viel Kehlfleisch drin, in dem fast immer Schilddrüsengewebe enthalten ist. Seitdem wir Kehlfleisch komplett aus dem Futter verbannt haben, haben sich alle Werte wieder normalisiert.

    Vielleicht kannst du ja mal mit deinem TA sprechen, ob eine Futterumstellung oder ein spezielles Diätfutter helfen könnten? Bei Fertigfutter weiß man ja nie genau, was drin ist...

    Auf jeden Fall drücke ich auch alle Daumen und die Hundepfoten gleich mit, dass deinem Marvin geholfen werden kann...
    Wenn du einen reichen Freund nicht besser behandelst als einen armen; wenn du der Welt ohne Lüge und Täuschung gegenüberstehen kannst; wenn du sagen kannst, dass es in deinem Herzen keine Vorurteile gegen die verschiedenen Rassen und Religionen gibt; wenn du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben - dann, mein Freund, bist du fast so gut wie dein Hund.

    Alina und Renée mmmmmmmmund Artus (+ 2007) in liebender Erinnerung

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    es passiert ja folgendes: durch den bluthochdruck (bh) werden die gefäßwände strapaziert, auf dauer kommt es daher zum austritt von blut oder flüssigkeit hinter die netzthaut. das drückt auf diese und führt zur ablösung.
    ist die netzhaut noch nicht oder nur kurz abgelöst, ist die prognose zur wiederherstellung des sehvermögens eigentlich gut - unter der bedingung natürlich, dass der blutdruck unter kontrolle bleibt.

    ich würde die raten, noch eine zweite meinung einzuholen, ob nicht die gabe eines zusätzlichen blutdrucksenkenden medikaments angeraten ist, weil es erwiesenermaßen so ist, dass auch katzen, die gut eingestellt sind mit ihrer sdü an bluthochdruck erkranken.
    nach meiner auffassung wäre das zwingend erforderlich, denn mal abgesehen von den augen, ist bh insgesamt ein auf dauer lebensbedrohlicher zustand.
    der im verlinkten beitrag erwähnte wirkstoff amlodipinbesilat ist wirkungsvoll, den habe ich seinerseit auch meine-katze gegeben, deren bh allerdings wohl folge ihrer niereninsuffizienz war. bei ihr hat sich die sehfähigkeit übrigens normalisiert.

    http://www.wir-sind-tierarzt.de/2017...hdruck-katzen/

  6. #6
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    593
    Wie Carlo: die Chance, dass sich das Sehvermögen wieder bessert, wenn der Blutdruck gut eingestellt ist, ist zumindest da. Gib die Hoffnung noch nicht auf.

    Bei Katzen wird die SDÜ in der Regel von Tumoren, gutartigen oder bösartigen, in der Schilddrüse verursacht. Da diese stetig wachsen, verändert sich auch die SDÜ im Laufe der Monate/Jahre. Deshalb ist es sehr wichtig, alle paar Monate (in der Regel vierteljährlich) die Schilddrüsenwerte überprüfen zu lassen und sie gegebenenfalls neu einzustellen. Wie lange ist der letzte Test her?

  7. #7
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Danke erstmal für die Antworten. Es ist schon über ein halbes Jahr seit der letzten Kontrolle. Wir wollten vor 4 Wochen Blut abnehmen lassen , weil er krank war. Durchfall und Erbrechen. Er war aber so schwach, so das der Tierarzt vom Blut abnehmen absah. Er meinte, das würde nicht gut ausgehen, weil mein Kater ja immer eine kleine Narkose bräuchte. Sonst geht's nicht.

    Morgen werde ich Blutdruck senkende Mittel vom Tierarzt holen. Mein Kater hasst Tablette. Deshalb bekommt er Thiamalzon-salbe. Aber irgendwie bekomme ich das Mittel schon rein.

  8. #8
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.176


    ggf müßt Ihr auch das Mittel umstellen. Bei meiner Coco kamen wir zum Beispiel mit Tabletten nicht weiter, sie bekommt das Zeug in Form von Thyronorm nun flüssig. Perfekt einstellen ist bei ihr schwer, da sie bei zu hoher Medidosis das Fressen einstellt und auch komplett nur noch schläft. Theoretisch müßte sie aber mehr bekommen... Ich bin alternativ dabei ihre Nieren zu behandeln, da der SDMA Wert bei ihr auch erhöht ist. Ich sage mal vorsichtig: es scheint sich etwas zu tun, sie nimmt wieder zu, ist aktiv aber nicht hyperaktiv und der Puls ist deutlich niedriger. ggf auch mal bei Deinem Kater auf die Nieren schaun.

    Das andere: Katzen haben eigentlich kein Problem damit zu erblinden. Der Kater einer Freundin ist mit über 20 von einem Tag auf den anderen erblindet... Freigänger... glaub man nicht, daß der sich von seiner normalen Tour hat abhalten lassen. Ich sag nur 10m auf einem Holzlattenzaun in 2m Höhe entlang, runter in den Nachbarsgarten, dort auf den Baum, über den nächsten Zaun und wohin dann auch immer und er kam pünktlich jeden nachmittag nach hause um sein Abendbrot zu bekommen. Wer ihn gesehen hat, hätte nie gedacht, daß er blind ist. Gestorben ist er an Altersschwäche, bzw gebrochenem Herzen, weil seine große Liebe, die etwas älter als er war verstorben ist... beide mit Ende 20

  9. #9
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    593
    Das ist ja blöd, dass er da so unkooperativ ist. Es wäre schon wichtig, dass die Werte regelmäßig überprüft werden, weil der Körper inklusive Nieren, Herz und dadurch auch Blutdruck immer schneller arbeiten, wenn die Schilddrüse ihn Richtung Dauersprint pusht.

    Mag er Naschi? Mein Kater ist in Bezug auf Tabletten auch sehr speziell, aber er nimmt gerne Hundenaschis, in denen ich seine Schilddrüsenmedis (er kriegt zweimal zwei am Tag) und sein Herzmedi (einmal täglich) gut verstecken kann, nachdem ich mit einer Schere ein tiefes Loch hineingepiekst habe. Die Hundenaschis sind größer als Katzennaschis und schön weich: "ZooRoyal Mini Mix". Falls er Käse liebt, wäre vielleicht junger Gouda einen Versuch wert. Der ist schön weich und lässt sich entsprechend präparieren.

  10. #10
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Naschi hab ich noch nie gehabt. Wäre sicher einen Versuch wert. Fressen tut er gerne. Aber er ist sehr wählerisch. Ja, mein Kater ist sehr unkooperativ. Wir hätten vorher Carbimazol in Tabletten. Aber die bekamen wir irgendwann nicht mehr rein. Er hatte das Essen komplett eingestellt , hatte Durchfall und nur noch erbrochen. Ohne Salbe wäre er schon tot. Er wog damals 6 kg und dann nur noch 3,5 kg. Käse mag er. Wäre ne Alternative.

  11. #11
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    sicher, sollte die erblindung nach beseitigungedes akuten bh fortbestehen, weil die netzhautablösung doch schon zu weit fortgeschritten ist, ist es nicht das ende der welt - trotzdem muss der blutdruck runter - das schädigt ja weitere organe, auf die katze nicht so "gut" verzichten kann wie die augen.
    die blindheit ist ja nur ein symptom einer ernsten und akut durchaus lebensbedrohlichen grunderkrankung.

    ich habe die tabletten seinerzeit gemörsert und in milch gegeben, meine-katze war ja sehr heikel, was fressen angeht. wegen der cni im weit fortgeschritenenen stadium hatte sie auch kaum hunger, milch ging aber meist.
    ich habe ja versucht, ihr alles zu spritzen, was sich sich spritzen ließ, amlodipin gibts aber leider wohl nicht zur injektion.

    sdü ist nicht mein gebiet, vielleicht gibts da auch was zur injektion und es wäre leider für dich? subkutan geht im vorbeigehen allerdings muss man immer das alter der katze und mögliches impfsarkom in relation stellen - bei meine-katze, wo es eh nur um wochen, allenfalls monate ging, war das natürlich keine frage.

  12. #12
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Ich danke euch allen. Morgen fahre ich zum Tierarzt und besorge Blutdrucksenkende Medis. Nächste Woche habe ich Urlaub und dann geht's zur Blutuntersuchung. Es gibt jetzt ein flüssiges SÜD Mittel: Thyronorm. Soll wohl nach Honig schmecken und wegen der flüssigen Form genauer zu dosieren sein. Werde mal nachfragen.

  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    und melde dich mal, wäre schön zu erfahren, wie es weiter gegangen ist.

    alle pfötchen sind für dein katerle gedrückt

  14. #14
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Ja. Ich werde weiter berichten. Danke und liebe Grüsse von mir und Marvin.

  15. #15
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.176
    Zitat Zitat von Lonesomeday Beitrag anzeigen
    Ich danke euch allen. Morgen fahre ich zum Tierarzt und besorge Blutdrucksenkende Medis. Nächste Woche habe ich Urlaub und dann geht's zur Blutuntersuchung. Es gibt jetzt ein flüssiges SÜD Mittel: Thyronorm. Soll wohl nach Honig schmecken und wegen der flüssigen Form genauer zu dosieren sein. Werde mal nachfragen.
    Hi - vom Thyronorm hatte ich oben schon kurz berichtet. Meine nimmt es sehr gut, die Katze von "Katzenverrückt"-Doris hat es leider komplett verweigert. Ansonsten ist es wirklich recht gut zu dosieren.

  16. #16
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Die Schilddrüse ist ein kleines Organ, dessen Fehlfunktion wirklich erstaunlich große Auswirkungen haben kann. Mein Hund ist von einer Unterfunktion betroffen, ich kann das gut nachfühlen, wie es dir geht!

    Ich halte dir die Daumen, dass deine Katze das flüssige Medikament gut annimmt! Und falls zusätzlich noch Tabletten für den Blutdruck gegeben werden müssen, würde ich es Leckerli versuchen. Hier funktioniert das Einwickeln in kleine Wurstscheiben gut. Ansonsten ginge vielleicht auch noch Mörsern und dann mit einer Leberwurstpaste für Katzen mischen? Gute Besserung dem Patienten!

  17. #17
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    wie geht es katerle denn?

  18. #18
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Hallo.
    Marvin ist immer noch blind. Ich soll ihm jetzt dreimal am Tag die Thiamazol Salbe ins Ohr reiben und dazu noch 1/2 Tablette Enalapril 5mg für den Blutdruck. Der Tierarzt meinte, die Chance das er wieder sehen wird liegt bei 50%.
    Das entscheidet sich in 1 - 2 Wochen.

  19. #19
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    such dir einen anderen ta - ace-hemmer wie enalapril zur blutdrucksenkung sind absolut nicht stand der zeit.

  20. #20
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Welche Medikamente sind denn jetzt Stand der Zeit? Der Tierarzt ist eigentlich nicht der schlechteste bei uns in der Gegend.

  21. #21
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    habe ich dir doch oben geschrieben und auch einen guten artikel verlinkt: amlodipin besilat
    auch in der humanmedizin ein gängiger wirkstoff, sowohl zur dauermedikation als auch und vor allem in der notfallmedizin

  22. #22
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Mein TA meinte, Enalapril wäre für die Notfallmedikation sehr gut. Der Blutdruck soll schnell runter und der SDÜ Wert soll durch 3- maliger Gabe von Thiamazol Salbe gesenkt werden und dadurch sinkt der Blutdruck automatisch. Tja, es ist schon sehr deprimierend, wenn man nicht weiß, ob der TA hier auch das richtige macht.

  23. #23
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.157
    Es steht ja auch in dem Artikel von Carlo "ACE-Hemmer und ß-Blocker eignen sich weniger gut zur Therapie chronischer Blutdruckerhöhung, haben aber ihre Berechtigung im Falle einer akuten Bluthochdrucksituation." genauso drin, darum verstehe ich hier Carlos Einwand nicht.

    Und über die Dauermedikation kann man sich dann immer noch Gedanken machen...

    P.S.: Mein Kater Orko bekommt seit 2006 Benazepril, also einen ACE-Hemmer, zur Blutdrucksenkung. Es mag veraltet sein, ja, aber das heißt ja nicht, dass es nicht wirkt...

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  24. #24
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Hallo. Hab für Mittwoch einen Termin zur Blutentnahme. Mal alle Werte checken lassen. Vielleicht kommt der hohe Blutdruck nicht von der SDÜ. Könnte ja sein. Leider sieht mein Marvin immer noch nichts. Heute ist schon der 10. Tag und ich bezweifle langsam, dass das nochmal etwas wird. Schade. Er wirkt so traurig. Liegt nur noch rum. Gut, das kann jetzt auch an der Hitze liegen.

  25. #25
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.157
    Zitat Zitat von Lonesomeday Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Marvin ist immer noch blind. Ich soll ihm jetzt dreimal am Tag die Thiamazol Salbe ins Ohr reiben und dazu noch 1/2 Tablette Enalapril 5mg für den Blutdruck. Der Tierarzt meinte, die Chance das er wieder sehen wird liegt bei 50%.
    Das entscheidet sich in 1 - 2 Wochen.
    Es sind ja nun noch nicht 1-2 Wochen um ich denke, selbst ein Augenspezialist könnte nun auch nix anderes machen als blutdrucksenkende Mittel zu verordnen Das Blutbild macht sicher Sinn Ich drücke die Daumen!

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  26. #26
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Ich danke für die aufmunternden Worte. Ich hoffe so sehr, dass er wieder sehen wird. Und wenn's nur ein bisschen ist.

  27. #27
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    es steht ja deutlich im artikel, dass auch bei einem viertel der gut eingestellten sdü-patienten - also mit normalen werten - trotzdem bh auftritt.
    warum das so ist, weiß man nicht.

    @sabine

    bis vor kurzem hat man auch hunde mit der üblichen mitralklappeninsuffizienz flächendeckend mit ace-hemmern vollgestopft - und ganz viele tä werden das weiter tun, obwohl studien ganz eindeutig ergeben haben, dass es NICHTS, aber auch gar nichts nützt.
    richtige studien, also mit placebokontrollgruppen und allem gedöhns.
    für die mitralklappeninsuffiziens gibt es seit einiger zeit ein klares behandlungsschema: bis stadium b1 wird nicht medikamentiert, ab stadium b2 gibt es EIN sinnvolles medikament: vetmedin. studiengestützt verlängert es die überlebenszeit im schnitt um 20%, während die überlebenszeit mit ace-hemmern nicht höher war als in der unbehandelten gruppe.
    diese studie ist ein meilenstein in der tiermedizin, es hat kaum je eine gegeben, die je soviel daten ausgewertet hat und über einen so langen zeitraum gegangen ist.
    der kardiologe in der uniklinik in leipzig (mein hündin hilde ist mitralklappeninsuffizient, stadium b1 trotz ultra-gruseligem herzgeräusch) hat letztens fast geweint, als er mit mir und den anwesenden studenten, die zum abhören-üben anwesend waren, über diese studie sprach, die so vielen tä belastberes an die hand gibt, um hundeleben zu verlängern. auch ihm. nicht mehr im nebel der behandlungsmöglichkeiten stochern zu müssen, im könnte-söllte-müsste - welche befreiung.
    trotzdem gibt es und wird es auch weiterhin ärzte geben, die diese studie negieren oder die meinen, es besser zu wissen. die gründe hierfür mögen vielfältig sein - nur nichtwissen zählt nicht: tä müssen viele stunden weiterbildung pro jahr nachweisen, damit die zulassung erhalten bleibt, fachtierärzte noch mehr. undenkbar, dass man dabei nicht über diese studie stolpert oder im kollegenkreis bespricht.
    für wahrscheinlich halte ich, dass manchen tä der wissenschaftliche zugang fehlt, das interpretationsvermögen. das studium liegt lange zurück und wissenschaftlich denken, eine studie verstehen, ist doch was anderes, als praktische arbeit. anders kann ich es mir nicht erklären.

    und so ist es wohl auch mit dem blutdruck: in der humanmedizin werden ace-hemmer kaum noch angewandt zu blutdruckmedikation - weder als akut- noch als langzeitmedikament. es gibt einfach besseres. ace-hemmer sind extrem billig, die kosten quasi nüscht - sie werden ihren raum behalten in den entwicklungsländern, jedenfalls soweit es um den bh geht.
    es gibt notfallleitlinien zur behandlung von extremem bh in der humanmedizin - einen ace-hemmer wird man dort nicht mehr finden

  28. #28
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.157
    Ich nehme an, du meinst mich (Kerstin). Also mit Mitralklappeninsuffizienz bei Hunden kenne ich mich nicht aus. Ich war viele Jahre mit meinen beiden Katern bei einem Kardiologen in Duisburg, Dr. Kresken, der die Einstellung vorgenommen hat und später immer wieder bestätigt hat in Kontrollen, später dann über andere Tierärzte. Es wurden ja Puls und Blutdruck gemessen. Die letzte Herzuntersuchung fand im April 2017 bei einer Tierärztin aus dem Collegium Cardiologicum statt.

    Ja, Benazepril wird bei Menschen kaum noch angewandt - mein Mann ist selbst Arzt, weswegen ich eigentlich immer die Humanprodukte verwende, da das einfacher ist. Aber Benazepril muss er immer bestellen, weil es nicht vorrätig ist. Natürlich könnte man einfach wild auf einen anderen Blutdrucksenker umschwenken, aber ich überlasse das dann doch lieber dem entsprechenden Tierarzt.

    Wo hast du denn eigentlich die Studie her, die zeigt, dass die Überlebenszeit bei ACE-Hemmern nicht höher war als in der unbehandelten Gruppe? Aus welchem Jahr ist die?

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  29. #29
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Waren beim Blut abnehmen und alle Werte sind in Ordnung. Ich soll jetzt weiter 3x am TAG die SDÜ Salbe geben und eine 1/2 Tablette gegen hohen Blutdruck. Die Blindheit wird wohl bleiben meinte mein TA. Es ist dooyoo traurig.

  30. #30
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.752
    Hallo Roswitha,

    ich hatte auch schon mal einen Kater, der im Alter erblindete. Er hat sich, nach Anfangsschwierigkeiten, sehr gut damit abfinden können. Er konnte sogar noch spielen. Katzen verlagern ihre Sehfähigkeit dann einfach auf die anderen Sinne. Schwierig wurde es, als er dann auch noch taub wurde. Aber da wir in einem sehr alten Haus mit Holzböden leben, konnte er dann alles spüren. Er wurde damit übrigens stolze 22 Jahre.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

  31. #31
    Registriert seit
    29.07.2018
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    13
    Hallo. Ich hab jetzt ein Problem, bei dem ich um jeden Rat dankbar bin.

    Mein Marvin ist 12 Jahre alt und Wohnungskatze. Er wuchs mit 2 anderen Katzen auf, wobei die letzte im Februar verstorben ist. Seit dem ist er allein.
    Wir wollten ihm einen neuen Gefährten an die Seite geben. Haben vor ca. 5 Wochen eien 10 jährige Katze bei uns aufgenommen. Sie haben sich eigentlich gut verstanden, aber dann stellte sich heraus, dass die Katze krank ist und dann habe ich sie nach 2 Wochen zurück gegeben. Eine kranke Katze ist mir genug.

    Und dann kam die Blindheit. Soll ich ihm jetzt eine ausgewachsene Katze in seinem Alter oder lieber ein kleines Kätzchen dazunehmen? Vor der anderen Katze hat er sich etwas gefürchtet. Er hatte sich vor ihr versteckt, obwohl sie nicht agressiv war.

    Was würdet ihr mir raten????

  32. #32
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.752
    Hallo Roswitha,

    hat sich Marvin schon an seinen neuen Zustand gewöhnt? Also kommt er mit der Blindheit schon gut zurecht? Wenn nicht, würde ich vor einer Entscheidung erst abwarten, bis er sicher mit der Blindheit umgehen kann.

    Kätzchen sind sehr quirlig und rennen alles um, wenn sie spielen. Das könnte für Marvin dann ein Problem werden, selbst wenn du zwei nimmst.

    Dies nur als kleinen Denkanstoß. Ich sehe, wie hier meine Hope, 8 Jahre und kerngesund, mit den Kleinen umgeht. Sie kann rechtzeitig in die Höhe springen, wenn die wilde Jagd in ihre Richtung tobt, ob Marvin das dann schafft oder öfter umgerannt und dadurch verunsichert wird, kann keiner wissen.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Plötzlich viele Kater im Hof
    Von Katzenfan1185 im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.11.2016, 00:16
  2. Kater schreit plötzlich
    Von Buzi im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.07.2016, 19:45
  3. Junge Katze plötzlich blind - wer weiß Rat?
    Von cynthi im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.07.2012, 09:00
  4. Kater plötzlich blind!
    Von Butterling im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.12.2005, 09:06
  5. plötzlich blind
    Von sonne72 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 21:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •